Albertinen-Akademie

Logo
Albertinen-Akademie
Sellhopsweg 18-22
22459 Hamburg

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:040 / 55 81 - 1777
Email:akademie@albertinen.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb

Beschreibung / Inhalte:

Das Bobath-Konzept ist ein Therapie- und Rehabilitationsansatz zur Befundaufnahme und Behandlung von Kindern und Erwachsenen mit Läsionen des zentralen Nervensystems. Die Grundkurse stellen den Kern des Schulungskonzeptes dar.

Inhalte:

  • Grundlagen normaler Bewegung
  • Einführung in das Konzept, historische Entwicklung
  • Selbsterfahrung von Bewegung, Bewegungsanalyse
  • Clinical Reasoning im Bobath-Konzept
  • Patientenvorstellung durch die Kursleitung
  • Clinical Reasoning mit Patienten unter Supervision
  • Fazilitation im Bobath-Konzept

Die Patientenvorstellungen durch die Kursleitung werden z.T. auf Video aufgenommen und stehen während des Kurses zur Verfügung. Unsere Grundkurse beinhalten das Thema Grundlagen der Normalen Bewegung bzw. Analyse des menschlichen Bewegungsverhaltens, daher dauern sie 173 UE.

Der Kurs wird gemäß Richtlinien der IBITA (International Bobath Instructors Training Association) durchgeführt und arbeitet mit Theorie und Praxis sowie mit Patientenbehandlungen.

Einschränkungen des Leistungsvermögens und Fehlzeiten können dazu führen, dass das Kursziel nicht erreicht wird. Zur verbindlichen Anmeldung ist das Einreichen einer Kopie des Berufsdiploms zwingend notwendig.


Teilnahmevoraussetzung:

Abgeschlossene Ausbildung zur/m Physiotherapeut/in oder Ergotherapeut/in, praktische Tätigkeit und Erfahrung in der Therapie von erwachsenen Patienten mit erworbenen Hirnschädigungen (Die Zulassung zum Kurs ist ein Jahr nach Anerkennung möglich). Die Teilnehmenden müssen gesundheitlich in der Lage sein, die praktischen und theoretischen Anforderungen des Lehrplans, einschließlich Heben und Tragen, zu erfüllen.


Fördermöglichkeiten:

Als Bildungsurlaub in Hamburg anerkannt. Sprechen Sie uns an, wenn Sie diesen benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

 

Art des Abschlusses:Zertifikat nach IBITA-Richtlinie
Dauer:18 Tage (173 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 12 Teilnehmer/innen
Kosten:1.765 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Angebot Basale Stimulation® richten sich an Fachpersonen aus Therapiebereichen im Gesundheitswesen und in Behinderteninstitutionen, die Menschen mit beeinträchtigter Wahrnehmung pflegen, betreuen und behandeln.

Sie lernen in diesem Kurs den Ursprung und Entwicklung des Konzepts Basale Stimulation® kennen, beschäftigen sich mit Biographiearbeit und den zentralen Zielen und Bedürfnisse aus Sicht der Betroffenen. Ferner werden die Wahrnehmungsbereiche (somatische, vibratorische und vestibuläre) und deren basalstimulierender Angebote vorgestellt.

In diesem Seminar werden Sie befähigt, verschiedene Wahrnehmungsangebote anzuwenden und diese in die Praxis zu transferieren.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Physio- und Ergotherapeuten/-innen, Logopäden/-innen

 


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

 

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:3 Tage (24 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 16 Teilnehmer/innen
Kosten:330 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Zercur Geriatrie® - Fachweiterbildung Pflege (FWB-P) ist im Jahr 2009 und 2010 im Bundesverband Geriatrie in Kooperation mit dem Evangelischen Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V. entwickelt worden und wird von diesen zertifiziert. Sie wendet sich an examinierte Pflegekräfte und möchte diese in einer modularisierten Angebotsstruktur mit insgesamt 520 Unterrichtseinheiten für die spezifischen Anforderungen in der Geriatrie qualifizieren. Seit 2015 können zudem Mitarbeiter/innen aus der Inneren Medizin oder Neurologie teilnehmen.

Ein breites Kursspektrum, zeitliche Flexibilität sowie die Anerkennung vieler Vorkenntnisse sichern Ihren Mitarbeitern/-innen ein effektives, vielseitiges und komfortables Lernen in einem Tempo, das sie selbst vorgeben.

Die Albertinen-Akademie war der erste Anbieter, der die FWB als Gesamtpaket angeboten hat und verfügt somit über jahrelange Erfahrung mit dieser Weiterbildung. Bereits nahezu 200 Teilnehmer/innen haben die komplette Weiterbildung hier absolviert. In 2018 können Sie ausnahmslos alle Module bei uns buchen. Dafür bündeln wir die Module in Wochenblöcke, um An- und Abreisen zu minimieren. Für die Übernachtungen verfügt die Albertinen-Akademie über 14 Gästezimmer direkt auf dem Gelände. Wir beraten zudem bei der Modulplanung - vor und während der Weiterbildung.

Übrigens: Alle Module der Weiterbildung sind auch buchbar für den Erwerb der 180-stündigen geriatriespezifischen Zusatzqualifikation, die nach OPS 8-550 und 8-98a mindestens eine Pflegekraft im geriatrischen Team nachweisen muss.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: dreijährig examinierte Pflegekräfte, die in Geriatrien oder Innerer Medizin bzw. Neurologie tätig sind


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Prüfung und Zertifikat vom Bundesverband Geriatrie als
Dauer:520 Unterrichtseinheiten (in max. 5 Jahren zu absolvieren)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Unbegrenzt, da zeitlich versetzt
Kosten:5.490 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Diagnose Demenz fasst verschiedene Erkrankungen zusammen, die mit einem Verlust der kognitiven Leistungsfähigkeit und Persönlichkeitsveränderungen einhergehen und dazu führen, dass alltägliche Aktivitäten nicht mehr eigenständig durchgeführt werden können. Damit sich Betroffene orientieren können, sind strukturierte Abläufe und eine gewohnte Umgebung wichtig. Ein plötzlicher Krankenhausaufenthalt ist für Patienten mit kognitiven Einschränkungen daher mit Stresserleben verbunden, was zu Fluchttendenzen und einem abwehrenden Verhalten gegenüber den pflegerischen und medizinischen Maßnahmen führen kann. Die Strukturen und die komplexen Arbeitsabläufe im klinischen Alltag passen aber nicht zu dem Alltag von Menschen mit kognitiven Einschränkungen. Daher stellen Menschen mit Demenz für alle Berufsgruppen im Krankenhaus eine große Herausforderung dar. Doch nicht nur Patienten, auch die An- und Zugehörigen benötigen besondere Aufmerksamkeit und Zeit, Zeit die im Klinikalltagg oft nicht da ist.

Ziel dieser Weiterbildung ist es, im Umgang mit demenziell Erkrankten Strategien für den klinischen Bereich zu entwickeln, um den besonderen Anforderungen dieser Patientengruppe im Arbeitsalltag besser gerecht zu werden. Anhand konkreter Praxisbeispiele wird z.B. der Umgang mit herausforderndem Verhalten und deliranten Patienten geübt. Die Teilnehmer erhalten die notwendigen Kenntnisse, um nach Abschluss der Weiterbildung als Multiplikatoren in der Klinik eingesetzt zu werden.

Im Rahmen der Weiterbildung entwickeln die Teilnehmer eine konkrete Projektidee, die in der eigenen Abteilung/Klinik umgesetzt werden kann. Die Weiterbildung endet mit der Präsentation der Projektideen.

Inhalte:

  • Menschen mit Demenz im Krankenhaus - eine besondere Situation 
  • Differentialdiagnose Demenz, Delir, Depression
  • Umgang mit herausforderndem Verhalten
  • Schluckstörungen und Schmerzerleben
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Die Rolle der Angehörigen

Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal, Therapeuten/-innen


Fördermöglichkeiten:

Bildungsurlaub in Hamburg und NRW beantragt. Sprechen Sie uns an, wenn Sie diesen benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

 

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:11 Tage (88 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 20 Teilnehmer/innen
Kosten:970 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Kultursensible Pflege trägt dazu bei, dass eine pflegebedürftige Person entsprechend ihrer individuellen Werte, kulturellen und religiösen Prägungen und Bedürfnissen leben kann. Die meisten Bedürfnisse und Fragen von Familien mit Migrationshintergrund im Bereich Pflege unterscheiden sich nicht von denen der Familien ohne Migrationshintergrund. Dennoch gibt es einige Unterschiede im Hinblick auf kulturelle Hintergründe.

Inhalte:

  • Kulturdefinition
  • Kulturelles Gesundheits- und Krankheitsverständnis
  • Berücksichtigung kulturspezifischer Differenzen in der Pflege (soz. Nähe/Distanz, Essgewohnheiten; Geschlechterrollen, Umgang mit Körper und Scham; Umgang mit Tod, Trauer, Schmerz)
  • Interkulturelle Konflikte im Team / mit Patienten
  • Konfliktlösungsstrategien

Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Pflegepersonal und alle anderen interessierten Berufsgruppen


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:1 Tag (8 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 16 Teilnehmer/innen
Kosten:120 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Behandlung des Gesichtes und des oralen Traktes ist ein Überschneidungsgebiet aller Berufsgruppen bei Patienten mit zentralen Läsionen. Bei dieser Fortbildung lernen Logopäden den Einfluss der Gesamtmotorik auf den facio-oralen Trakt und umgekehrt kennen. Dies geschieht auf der Basis des Bobath-Konzeptes.

Die in Selbsterfahrung erworbenen Kenntnisse bzgl. des Handlings, der Lagerung und des Transfers sind in der Behandlung von neurologisch geschädigten Erwachsenen von großem Nutzen.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Logopäden/innen

 


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:5 Tage (40 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 14 Teilnehmer/innen
Kosten:495 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Was hat eigentlich Pflegeforschung mit der Pflegepraxis zu tun? Wie passen Erfahrungswissen und Ergebnisse der Pflegeforschung zusammen? Mit diesen zentralen Fragen beschäftigt sich die Evidenz-Basierte-Pflege, kurz EBP.

Das Seminar richtet sich an Pflegende, die Lust haben über den Tellerrand zu schauen und wissenschaftliche Erkenntnisse in ihre Pflegepraxis integrieren wollen.
Am Ende des Seminars sind Sie in der Lage, pflegewissenschaftliche Studien zu erschließen, um Ihr Erfahrungswissen mit pflegewissenschaftlichem Wissen anzureichern.

Inhalt

  • Pflegewissenschaftliche Ergebnisse kritisch auswerten
  • Grundbegriffe der Evidenzbasierung
  • Zusammenhang von Erfahrungswissen und wissenschaftlicher Erkenntnis
  • Forschungsmethoden und Aufbau einer wissenschaftlichen Studie
  • Fachzeitschriften und Fachdatenbanken
  • Zusammenhang von Standards und Leitlinien

Das Seminar erfolgt in Form von Vorträgen, Diskussionen, Übungen, Gruppenarbeit und Reflexion.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Pflegepersonal mit Interesse daran, den Praxisbezug von Pflegeforschung zu erkennen


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Zertifikat der hochschule 21 (Es besteht die Möglichkeit der Anrechenbarkeit auf ein mögliches späteres Bachelorstudium Pflege DUAL an der hochschule 21)
Dauer:3 Tage (24 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 16 Teilnehmer/innen
Kosten:330 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Kurse dienen dem Erwerb bzw. der Aktualisierung der Kenntnisse im Strahlenschutz für OP-Personal gem. § 24 Abs. 2 Nr. 4 der Röntgenverordnung. Die Kurse sind von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg als Kurs zum Erwerb der Kenntnisse im Strahlenschutz nach Anlage 10 der Fachkunderichtlinie RöV/Medizin genehmigt.

Die Albertinen-Akademie bietet sowohl den Grundkurs (3 Tage / 20 Unterrichtseinheiten / 330 €) zum Erwerb als auch den Aktualisierungskurs (1 Tag / 5 Unterrichtseinheiten / 60 €) zum Erhalt der Strahlenschutzkunde an.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Pflegepersonal, das mit Röntgenstrahlung arbeitet


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Zertifikat
Dauer:siehe Beschreibungstext
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer/innen
Kosten:siehe Beschreibungstext
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Bei geriatrischen Patienten sind Störungen der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme sowie körperliche Behinderungen mit Einschränkungen der Beweglichkeit der Extremitäten keine Seltenheit. Sie können zu Veränderungen im Ernährungsverhalten und Ernährungszustand als auch zu Atemwegsinfektionen führen.

In diesem Seminar lernen die Teilnehmer die Anatomie und Physiologie der Schlucksequenz und die Folgen von Schluckstörungen kennen und können Risikogruppen sowie spezifische Sympthome identifizieren. Zudem werden neben der interprofessionellen Befunderhebung der F.O.T.T. bedeutsame standardisierte Bedside-Screenings und bildgebende Diagnostikverfahren (z.B. Wasserschluck nach Daniels, FEES, Videofluroskopie) bei V.a. Aspiration sowie nachfolgend fachspezifische therapeutishe und interprofessionelle Bahandlungsansätze vorgestellt (u.a. F.D.T., F.O.T.T., Manuelle Therapie). Es werden in der Übersicht die wesentlichen Hilfestellungen entlang der Schlucksequenz im Alltagskontext, altersspezifische Ernährung, diätische Kostformen, Ess- und Trinkhilfen, und Indikationen von therapeutischer Mund- und Prothesenpflege vorgestellt. Die Beratung und Anleitung der Angehörigen und/oder des betreuenden Personals wird ebenfalls thematisiert. Ergänzend wird ein Einblick in das interprofessionelle Trachelkanülenmanagenent gegeben. Dazu werden u.a. Indikationen und entsprechende Kanülenarten und ihre Besonderheiten vorgestellt.

Neben der Vermittlung der theoretischen Inhalte erfolgen praktische Sequenzen, u.a. auch der Einsatz bewährter Hilfsmittel rund um den fazio-oralen Trakt.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Physio- und Ergotherapeuten/-innen, Logopäden/-innen


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:2 Tage (16 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 18 Teilnehmer/innen
Kosten:260 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Viele Patienten sind nach einem Krankenhausaufenthalt auf weitere Versorgung angewiesen. Die Möglichkeiten der ambulanten bzw. stationären Versorgung von Pflegebedürftigen sind vielfältig, die Finanzierung umfangreich.

In diesem Seminar lernen die Teilnehmer u.a. die Möglichkeiten der ambulanten/ stationären Versorgung, der Pflegebegutachtung und das Begutachtungsassessment (NBA) sowie die Finanzierung kennen. Ebenso wird besprochen, welche therapeutischen Heil- und Hilfsmittel (z.B. Gehhilfsmittel, Rollstuhl, Physiotherapie etc) den Patienten nach dem Krankenhausaufenthalt zur Verfügung gestellt werden können. Die Möglichkeiten zur Wohnraumanpassung (z.B. Haltegriffe, Beleuchtung, Türen etc.) werden ebenfalls thematisiert.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Physio- und Ergotherapeuten/-innen, Logopäden/-innen


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:1 Tag (8 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 20 Teilnehmer/innen
Kosten:120 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Für Therapeuten/innen bieten wir in 2018 folgende (und weitere auf unserer Website sichtbare) Seminare zum Thema Bewegung an. Die Inhalte werden hier nur kurz angerissen. Weitere Details auf unserer Homepage:

1. „Geriatrische Assessments und ICF / Clinical Reasoning“ (2 Tage / 16 Unterrichtseinheiten – 230 €)

Geriatrische Assessments dienen der Ermittlung bio-psychosozialer Ressourcen sowie der Objektivierung von Fähigkeitsstörungen beim älteren Patienten (wie z. B. eingeschränkte Selbsthilfefähigkeit, Mobilitätseinschränkung, Sturzgefährdung oder kognitive Defizite). In diesem Kurs lernen die Teilnehmer in Theorie und Praxis die Assessments zu interpretieren. Sie erkennen die Bedeutung der Assessmentergebnisse bezüglich Zielsetzung und Planung von Therapiemaßnahmen in Abhängigkeit des festgestellten Unterstützungsbedarfes. Die Grundsätze der klinischen Denk- und Entscheidungsprozesse (Befund, Wochenziele, Maßnahmen, Evaluation, PDCA Zyklus) und das bio-psychosoziale Modell werden ebenfalls thematisiert. Die Teilnehmer erlernen die ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) anzuwenden. Mithilfe des Clinical Reasonings und der Assessments können therapeutische Ziele formuliert sowie entsprechende Therapiemaßnahmen geplant werden.

2. „Mobilität und motorisches Lernen“ (3 Tage / 24 Unterrichtseinheiten – 330 €)

Therapeuten müssen die neurophysiologischen Grundlagen des motorischen Lernens und die unterschiedlichen Theorien der motorischen Kontrolle kennen. In diesem Kurs sollen die Teilnehmer die Haltung/Bewegung der Patienten analysieren und altersbedingte Veränderungen sowie deren Relevanz für Mobilität und Teilhabe kennenlernen. Das Seminar beinhaltet auch praktische Übungen.

3. „Workshop Parkinsonsyndrome“ (3 Tage / 24 Unterrichtseinheiten – 330 €)

Die unterschiedlichen Parkinson-Syndrome (primär, sekundär und atypisch) werden unter verschiedenen Aspekten vorgestellt: Neurophysiologie / Pathophysiologie der Erkrankung, Erscheinungsformen des Krankheitsbilds, kurzer Einblick in die medikamentöse Therapie. Der Hauptteil der Fortbildung beschäftigt sich mit den therapeutischen Aspekten der Erkrankung: Befundaufnahme, Entwickeln therapeutischer Ansätze zur Behandlung, Vorstellung unterschiedlicher Behandlungsmaßnahmen (empirisch und evidenz-basiert), Zielsetzung orientiert am ICF-Prinzip, Video-Analyse verschiedenster Patienten. Zusätzlich werden kurz pflegerische, ergotherapeutische und neuropsychologische Ansätze der Parkinson-Patienten erörtert.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Physio- und Ergotherapeuten/-innen, Logopäden/-innen


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:siehe Beschreibungstext
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Unterschiedlich
Kosten:siehe Beschreibungstext
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Parenterale Ernährung ist eine Versorgung unter Ausschluss des Magen-Darm-Traktes. Dies betrifft Patienten, die an akuten Krankheiten des Verdauungstraktes leiden und die im Rahmen von
Operationen zur Entlastung des Darmes bzw. bei Erkrankungen PE benötigen. Ziel der PE ist es, den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern unter Berücksichtigung des individuellen Stoffwechsels. Die Versorgung erfordert eine hohe Sachkenntnis der qualifizierten Pflegekräfte. Wir möchten Ihnen unterstützend Sicherheit und Vertrauen zu dieser Form der Ernährungstherapie im heimparenteralen Bereich geben.

Inhalte:

  • Grundlagen parenteraler Ernährung
  • Krankheitsbilder / Indikationen
  • Nährstoffe / Energiebedarfsermittlung
  • Umgang mit verschiedenen Infusionslösungen und Zubehör
  • Portkatheter und seine Besonderheiten unter Berücksichtigung des Hygienestandards
  • Portnadel mit praktischen Übungen

Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Pflegepersonal

 


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:1 Tag (8 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 20 Teilnehmer/innen
Kosten:120 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Formulierung von messbaren und realistischen, am Patienten orientierten, Zielen ist eine zentrale pflegerische Aufgabe. Die Dokumentation der Maßnahmen und Ziele einer aktivierend-therapeutischen Pflege ist ein ebenso ein wichtiger Bestandteil. Vielen Pflegekräften fällt es aber schwer konkrete, messbare, spezifische und alltagsrelevante Ziele zu formulieren und die aktivierend-therapeutische Pflege in der Dokumentation zum Ausdruck zu bringen.

In diesem Seminar werden anhand von Fallbeispielen für unterschiedlichste Bedarfsgruppen (von leicht bis schwerstbetroffen) differenzierte Wochenziele, vorhandene Ressourcen und geeignete Maßnahmen formuliert. Mit den Teilnehmenden werden Formulierungshilfen erarbeitet und praktische Hilfestellungen an die Hand gegeben.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Pflegepersonal

 


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:1 Tag (8 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 16 Teilnehmer/innen
Kosten:120 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Menschen mit dem klinischen Bild eines apallischen Syndroms, in der angloamerikanischen Literatur als ''vegetative state'' und umgangssprachlich als ''Wachkoma'' bezeichnet, sind eine in jeder Hinsicht bemerkenswerte Patientengruppe.
Mit über einen langen Zeitraum oft hinweg reduzierter Bewusstseinslage und neurologisch wie neuropsychologisch definierten äußerst auffälligen Verhaltensmustern stellen sie ohne Zweifel eine enorme Herausforderung dar. Das gilt oft für alle betreuenden professionellen Gruppen insbesondere auch für die betroffenen Angehörigen. In jeder Minute des Mitdabeiseins ist man neu gefordert und dennoch ist unser Tun häufig begleitet von Unsicherheit und Zweifeln über die Richtigkeit und vielleicht auch über die Sinnhaftigkeit.

Inhalte:

  • Definition Wachkoma
  • Dialogaufbau, mögliche Zeichen einer Dialogbereitschaft erkennen
  • Die Rolle von Palliative Care in der Begleitung
  • Ethische Aspekte in der Pflege von Betroffenen im Wachkomazustand

Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Therapeuten/innen, Ärzte/-innen, Psychologen/-innen, Pflegepersonal, Betreuungskräfte


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:2 Tage (16 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 18 Teilnehmer/innen
Kosten:230 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Mit der Zercur Geriatrie® - Fachweiterbildung Therapeuten (FWB-T) gibt es seit 2017 auch für den therapeutischen Bereich des interdisziplinären, multiprofessionellen Teams eine geriatriespezifische Weiterbildung. Sie richtet sich an alle Therapeuten/innen aus den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie, die in Geriatrien tätig sind oder überwiegend mit geriatrischen Patienten arbeiten. Neben dem Erwerb geriatriespezifischen Fachwissens steht auch der Vernetzungsgedanke für die Bereiche der Physiotherapie, der Ergotherapie und der Logopädie im Mittelpunkt.Im Hinblick auf den interdisziplinären Behandlungsansatz der Geriatrie besteht somit die Möglichkeit, die Arbeit der anderen Therapiebereiche besser kennen zu lernen und das Erlernte bei der eigenen Therapie arbeit mit dem Patienten umzusetzen und so den Behandlungserfolg weiter zu optimieren.

Die Weiterbildung gliedert sich in einen Pflicht- und einen Wahlbereich, in denen Module im Umfang von mind. 400 Stunden zu absolvieren sind. Die Kurse bieten ein breites Spektrum geriatrischer Fachthemen und ermöglichen den Teilnehmern/innen ein hohes Maß an Variabilität.

Die Albertinen-Akademie war der erste Anbieter, der die FWB für Pflegekräfte als Gesamtpaket angeboten hat und verfügt somit über jahrelange Erfahrung mit der Zercur Geriatrie-Weiterbildung. Um Ihnen die An- und Abreisen zu minimieren, bündeln wir die Module nach Möglichkeit in Wochenblöcke. Für die Übernachtungen verfügt die Albertinen-Akademie über 14 Gästezimmer direkt auf dem Gelände. Wir beraten zudem bei der Modulplanung - vor und während der Weiterbildung.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: alle Therapeuten/innen aus den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie, die in Geriatrien tätig sind.


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Prüfung und Zertifikat vom Bundesverband Geriatrie als
Dauer:400 Unterrichtseinheiten (in max. 5 Jahren zu absolvieren)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Unbegrenzt, da zeitlich versetzt
Kosten:3.900 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Praktisches Kanülenhandling, Behandlung von Dysphagien, praktisches Kanülenhandling sowie die Dekanülierung bei tracheotomierten Patienten

Bei tracheotomierten Patienten hängen die Dysphagietherapie und das Trachealkanülenhandling unmittelbar zusammen und beeinflussen sich wechselseitig. So ist beim Trachealkanülenmanagement eine individuelle Berücksichtigung der Schluckpathologie des Patienten einerseits und der Auswirkungen des Tracheostomas andererseits erforderlich.

In diesem Seminar werden verschiedene medizinische und therapeutische Aspekte bezüglich der Dysphagietherapie und der Kommunikation beleuchtet. Neben den theoretischen Grundlagen werden verschiedene Kanülensysteme gezeigt und individuelle Auswahlkriterien nach Pathologie-Kanülenart und Größe dargestellt.

Das Blocken und Entblocken mit den verschiedenen Möglichkeiten der Cuffdruckmessung, der Trachealkanülenwechsel, sowie das endotracheale Absaugen werden bezüglich der Indikationen und Voraussetzungen erläutert und an Dummys praktisch erprobt. Ferner werden ein Behandlungspfad zur Verbesserung pharyngealer Sensibilitätsstörungen, Behandlungsprobleme, das Notfallmanagement und rechtliche Aspekte thematisiert. Weitere theoretische und praktische Themen sind die Dysphagietherapie mit dem Kostaufbau, das Sekretmanagement bei Tracheotomie, Lagerung, Haltungsaufbau und Positionierung, Tracheostomapflege, die Voraussetzungen zur Dekanülierung sowie die Therapie unter Beatmung und das Weaning. Schließlich werden auch Schnittstellenprobleme zwischen Therapie - Arzt - Pflege - Patient und Angehörigen erläutert. Eigene Patienten können als Falldarstellungen eingebracht werden - hierzu wäredie exakte Kanülenbezeichnung des behandelten Patienten hilfreich.

Das Seminar findet durch Vorträge unter Einsatz von modernen Medien, praktische Übungen am Dummy und Kleingruppenarbeit statt.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Sprachtherapeuten (Logopäden, Sprachheilpädagogen, klin. Linguisten, Atem-Sprech-&Stimmlehrer) aus den Bereichen freie Praxis, Klinik, Rehabilitation, Ergotherapeuten, Ärztinnen, Ärzte und interessiertes Pflegepersonal

 


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:2 Tage (20 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 18 Teilnehmer/innen
Kosten:260 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Diese Weiterbildung vermittelt systematisch und praxisbezogen das erforderliche Grundlagenwissen für die professionelle Arbeit in der rechtlichen Betreuung. Die erforderlichen Kompetenzen in allen relevanten Fachbereichen werden vermittelt und deren praktische
Anwendung begleitet und reflektiert. Die Weiterbildung richtet sich an Berufseinsteiger und an Betreuer, die ihr Handeln auf eine rechtlich fundierte Basis stellen wollen.

Die Dozenten sind erfahrene Spezialisten in Lehre und Praxis, sie sind keine Mitarbeiter von Betreuungsgerichten oder Betreuungsbehörden.

In fünf Modulen (von jeweils drei bis fünf Tagen Dauer) werden die Themen vermittelt. Vertiefende eigenständige Vor- und Nachbereitung sowie die Abschlussarbeit in Form einer Hausarbeit runden die Weiterbildung ab. Sie erhalten nach erfolgreichem Abschluss die Urkunde ''Zertifizierter Berufsbetreuer'' oder ''Zertifizierter Verfahrenspfleger''. Die Prüfungsarbeit ist nicht verpflichtend, wer sich jedoch der Prüfung stellt, bekommt zum Abschluss der Weiterbildung auch ein Zeugnis. Eine zusätzliche Prüfungsgebühr fällt nicht an.

Details zum Umfang der Weiterbildung und die Aufteilung in Verfahrenspfleger und Berufsbetreuer können Sie unserer Homepage entnehmen. Jedes Seminarthema kann zudem auch einzeln (als ein-, zwei- bzw. dreitägiges Seminar) gebucht werden.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Berufsbetreuer/-innen und Verfahrenspfleger/-innen, interessierte Berufseinsteiger/-inner


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Zertifikat
Dauer:Je nach Umfang und Ziel der Weiterbildung (siehe Website)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 20 Teilnehmer/innen
Kosten:Je nach Umfang und Ziel der Weiterbildung (siehe Website)
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Eine professionelle Versorgung und Begleitung Schwerstkranker und Sterbender erfordert ein hohes Maß an fachlicher und sozialer Kompetenz.

Das Seminar bietet einen Einblick in pflegerische und medizinische Möglichkeiten der palliativen Versorgung. Ethische Fragen und seelsorgerliche Aspekte werden genauso angesprochen, wie der persöliche Umgang mit eigenen Möglichkeiten und Grenzen. Erfahrene Referenten werden aus ihrer Praxis berichten. Exkursionen in ein Hospiz und ein Bestattungshaus sind ebenfalls geplant.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Ehrenamtliche, die Sterbende begleiten möchten


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:2 Tage (16 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 16 Teilnehmer/innen
Kosten:230 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Palliative Care ist ein zentrales Thema in der Geriatrie. Neben fortgeschrittener Multimorbidität leiden die Patienten oft an belastenden akuten Symptomen. Bestehen dann auch noch kognitive Einschränkungen, ist dies sowohl für den betroffenen Patienten als auch für die Angehörigen und das gesamte therapeutische Team eine besondere Herausforderung.

Nach einer Einführung in Palliative-Care und Hospizarbeit soll dieses Seminar Pflegekräften konkrete Hilfen im Umgang mit Symptomkontrolle und -linderung, der Kommunikation mit den Angehörigen und der besonderen Situation von Demenzerkrankten geben. Ferner werden ethische und spirituelle Fragestellungen diskutiert und rechtliche Rahmenbedingungen erläutert.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Pflegepersonal

 


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:5 Tage (40 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 20 Teilnehmer/innen
Kosten:495 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Leitsätze der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen haben das Ziel, die Betreuung und die Versorgung von schwerstkranken und sterbenden Menschen in Deutschland zu verbessern. Im Mittelpunkt steht dabei immer der betroffene Mensch. Der 160-stündige Basiskurs ''Palliative Care'' soll Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger sowie staatlich anerkannte Altenpfleger befähigen, schwerstkranke und sterbende Menschen aller Altersstufen unter Berücksichtigung ihrer körperlichen, sozialen, psychischen und spirituellen Bedürfnisse zu pflegen und zu begleiten. In geschützter Atmosphäre sollen sich die Teilnehmenden mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinandersetzen und ihre fachliche Kompetenz in der Palliativversorgung und Hospizarbeit erweitern.

Inhalte:

  • Einführung in Palliative- und Hospizpflege
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Spezielles pflegerisches Handlungswissen
  • Ethische und rechtliche Aspekte
  • Umgang mit Sterben, Tod und Trauer
  • Kulturelle und religiöse Aspekte

Die Inhalte dieses Basiskurses orientieren sich an dem Bonner Basis-Curriculum nach Kern, Müller, Aurnhammer und der dort vorgeschlagenen Stundenaufteilung.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Pflegepersonal


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Zertifikat nach den Richtlinien der deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)
Dauer:20 Tage (160 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 20 Teilnehmer/innen
Kosten:1.700 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Berufliches Zeitmanagement bedeutet, den Arbeitstag optimal zu organisieren und die anstehenden Aufgaben effektiv zu erledigen. Wer Prioritäten setzt und seine Zeit gut einteilt, hat eine bessere Kontrolle und Übersicht über die beruflichen Anforderungen und kann sich auf die zielführenden Arbeitsabläufe konzentrieren. Die Organisation von Abläufen verschiedenster Art ist der Kernbereich der Büroorganisation. Dabei geht es um weit mehr als um die Ablage von Dokumenten, einen aufgeräumten Büroarbeitsplatz oder allgemeine Ordnung im Office. Mit einer effizienten Büroorganisation schaffen Sie die Grundvoraussetzung für eine gute Selbstorganisation und optimale Zusammenarbeit im Team. Untersuchungen haben gezeigt, dass Arbeitnehmer im Büro durchschnittlich 19 % ihrer Arbeitszeit mit überflüssigem Suchen von Unterlagen verbringen, das sind ca. 1,5 Stunden der täglichen Arbeitszeit. Das größte Problem ist die tägliche Informations- und Papierflut.

In diesem Seminar lernen die Teilnehmer den Überblick zu behalten und erfahren, welche Methoden und Technologien helfen, Zeit und Energie zu sparen.

Inhalte:

  • Analyse des individuellen Arbeitsstils und der eigenen Aufgaben
  • Analyse des Umgangs mit der Zeit
  • Ziele setzen nach der SMART-Formel
  • Methoden der Prioritätensetzung
  • Zeitfresser und Ablenkungen erkennen und minimieren
  • Bedeutung und Wertigkeit von Informationen
  • Effizienter Umgang mit E-Mails
  • Den Schreibtisch optimal organisieren
  • Tipps und Techniken zum systematischen Entrümpeln
  • Tipps für ein effektives Dokumentenmanagement
  • Terminmanagement (Planung, Koordination und Kontrolle)

Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Therapeuten/innen, Ärztinnen, Ärzte, Pflegepersonal, Betreuer/innen


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:2 Tage (16 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 18 Teilnehmer/innen
Kosten:230 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Sie haben die Aufgabe, Arbeitsgruppen, Teamsitzungen, Besprechungen oder Diskussionen ergebnisorientiert zu moderieren? Sie haben genug von niemals endenden Sitzungen, in denen man sich im Kreis zu drehen scheint und dennoch kein Ergebnis bekommt? Sie haben die Aufgabe, die Teilnehmer zu motivieren und Ihnen das jeweilige Thema wichtig und „schmackhaft" zu machen? Eine effektive Teamarbeit ist das A und O, wenn Menschen zusammenarbeiten und erfolgreich ein Ziel erreichen wollen. Aber wie wird man zu einem erfolgreichen Team? Was ist dabei zu beachten?

Inhalte

  • Moderation oder Leitung?
  • Hilfsmittel für eine motivierende(!) Moderation
  • Prozesssteuerung in einer Moderation
  • Umgehen mit schwierigen Teilnehmern - Interventionstechniken
  • Praktische Übungen zur Moderation von Gruppen und Sitzungen
  • Was fördert, was blockiert die Kooperation in unserem Team?
  • Grundbedingungen erfolgreicher Teamarbeit

Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: aus allen Berufsgruppen, interdisziplinär


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:2 Tage (16 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 12 Teilnehmer/innen
Kosten:330 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Neben Routineaufgaben prasseln in der Pflegepraxis zahlreiche Anforderungen auf Pflegende ein, die neben dem obligatorischen Zeitdruck, eine tägliche Herausforderung darstellen. In einem Zimmer brauchen Patient und Angehörige emotionale Unterstützung bei der Bewältigung eines kritischen Krankheitsverlaufs. Für einen anderen Patienten muss die Entlassung gemanagt werden, ein anderer Patient kommt zur Aufnahme - die Beispiele ließen sich weiter fortsetzen.

Diese alltäglichen Situationen führen häufig zu Entscheidungskonflikten, schlechtem Gewissen und Unsicherheit. Solchen Belastungen kann hervorragend mit der „kollegialen Beratung" begegnet werden. Meist sind das notwendige Wissen und die Fähigkeiten zur Bewältigung bereits im Team vorhanden. Die „kollegiale Beratung" hat zum Ziel, diese Kompetenzen durch ein strukturiertes Beratungsgespräch sichtbar zu machen und so zur Bewältigung zu nutzen.

Das Seminar richtet sich an Pflegende, die Interesse haben, Teamentscheidungen zu moderieren, Beratungsmethoden und Gesprächsführung für eine gute Zusammenarbeit zu nutzen. Es arbeitet mit Unterrichtsgesprächen, praktische Übungen, Rollenspielen, Durchführung einer kollegialen Beratung anhand realer Praxissituationen und Coaching. Am Ende des Seminars sind Sie in der Lage, eine Teambesprechung zu moderieren, eine kollegiale Beratung zur Bewältigung beruflich belastender Situationen einzusetzen.

Inhalt

  • Moderationsmethode mit Moderationstools zur Diskussionssteuerung
  • Methoden der Gesprächssteuerunng
  • Ablauf der kollegialen Beratung mit Übungen zu realen Praxissituationen
  • Bedingungen für die Implementierung der kollegialen Beratung in der Praxis
  • Coaching bei der Umsetzung in die Praxis

Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Pflegepersonal, insbesondere für Pflegende mit Zusatzaufgaben wie Praxisanleitung oder fachliche Leitung (Wundmanagement, Pain-Nurse, Pflegeexperten, Stationsleitungen)


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Zertifikat der hochschule 21 (Es besteht die Möglichkeit der Anrechenbarkeit auf ein mögliches späteres Bachelorstudium Pflege DUAL an der hochschule 21)
Dauer:5 Tage (40 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 16 Teilnehmer/innen
Kosten:495 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Wir bieten Ihnen in 2018 vier Seminare, die Ihnen das Arbeiten erleichtern sollen:

1. "Mehr Lebens- und Arbeitsfreude durch positive Stressbewältigung" (2 Tage / 16 Unterrichtseinheiten – 330 €)

Diese Fortbildung ist eine intensive Chance, mit eigenen Ressourcen bewusster umgehen zu lernen, z.B. Stressanzeichen zu erkennen und persönliche Stress-Ursachen zu benennen. Wie können wir mit Ängsten, Verzweiflung, Ärger, Überforderung, Eile und Hetze förderlicher umgehen? Wie können wir uns selbst besser helfen, destruktive Verhaltensweisen bewusst machen, persönliche Kraftquellen wie auch Energiekiller identifizieren?

2. "Die Kraft der Stimme" (2 Tage / 16 Unterrichtseinheiten – 230 €)

Atmung, Körper und Stimme sind eng miteinander verbunden. In Gesprächen, Vorträgen, Präsentationen, Verhandlungen und Telefonaten geht es oft darum, wie wir etwas sagen. Dazu ist es wichtig, mit der Stimme wandlungsfähig zu sein. Wir können größere Sicherheit in Ausdruck und Stimme entwickeln wenn wir die eigene Atmung wahrnehmen, beobachten und verändern können, die Leichtigkeit beim klaren und deutlichen Sprechen ohne den geringsten Kraftaufwand erfahren, die Wandlungsfähigkeit von Sprachrhythmus, Satzmelodie und Dynamik trainieren durch eigene oder vorgegebene Texte?

3. "Zwischen allen Stühlen" (1 Tag / 8 Unterrichtseinheiten – 195 €)

Als Sekretärin oder Assistentin sind Sie täglich mehrfach Anlauf- und Kontaktstelle für eine Vielzahl von Menschen. Alle haben unterschiedliche Erwartungen an Sie: Sie sollen das Office managen, Erledigungen vermitteln oder anmahnen, Seelen trösten, zwischen verschiedenen Interessen vermitteln usw. Sie sitzen im wahrsten Sinne des Wortes tagtäglich 'zwischen allen Stühlen'! Um diese Anforderungen zu meistern, müssen Sie sozusagen auch noch Kommunikationsmanagerin sein.

4. "Humorvoll arbeiten und leben" (1 Tag / 8 Unterrichtseinheiten – 120 €)

Das lebendige Seminar ist praxisorientiert und soll aufzeigen, wie man humorvoller, kreativer, entspannter und souveräner auf Alltagssituationen reagieren kann. Denn gerade wenn wir Humor am nötigsten hätten, verlässt er uns am schnellsten - im Stress, wenn wir uns ärgern und uns gedanklich einengen.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: offen für alle Berufsgruppen


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:siehe Beschreibungstext
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:unterschiedlich
Kosten:siehe Beschreibungstext
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Hygiene ist ein zentrales Element im Gesundheitswesen, und eine gute Hygienepraxis verlangt nach einem hohen Maß an Fach- und Anwendungswissen. Hygieneschulungen sind daher kein notwendiges Übel, sondern dienen der Qualifikationen der Mitarbeiter und damit dem Schutz der Patienten bzw. Bewohner.

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt Hygienebeauftragte in der Pflege zur Prävention nosokomialer Infektionen in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Hamburg hat in einer Verordnung festgelegt, dass alle Krankenhäuser ab 2016 derart Qualifizierte vorhalten sollen. Der Spitzenverband der Krankenkassen hat auf die Forderung auch reagiert und fördert durch ein Sonderprogramm in Höhe von ca. 365 Millionen € Maßnahmen zur Verbesserung der Krankenhaushygiene (weitere Informationen unter www.gkvspitzenverband.de)

Die Fortbildung hat zum Ziel, das notwendige hygienische Fachwissen zu vermitteln und die Hygienebeauftragte in die Lage zu versetzen, als Multiplikatoren und zur Unterstützung des in der Einrichtung tätigen Fachpflegepersonals für Hygiene und Infektionsprävention tätig zu sein. Sie wird mit einer schriftlichen Lernerfolgskontrolle abgeschlossen.

Inhalte:

  • Grundlagen der Hygiene
  • Grundlagen der Mikrobiologie
  • Gesetzliche Grundlagen und Strukturen der Krankenhaushygiene
  • Grundlagen der Antiseptik und Desinfektion
  • Persönliche Hygiene
  • Infektionskrankheiten

Die Inhalte dieser Fortbildung orientieren sich an den Richtlinien der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) am Robert-Koch-Institut sowie am Curriculum der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) und der Vereinigung der Hygienefachkräfte der Bundesrepublik Deutschland e.v. (VHD).


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Examiniertes Pflegepersonal mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:5 Tage (40 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 20 Teilnehmer/innen
Kosten:495 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Patienten mit kognitiven Störungen- z.B. Depressionen, Demenz, Angststörungen, Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeitsstörungen- stellen Therapeuten vor spezielle Herausforderungen, denn die Störungen haben oft Auswirkungen auf die therapeutische Arbeit. Anhand von Fallbeispielen werden die häufigsten kognitiven Störungen sowie die Möglichkeiten und Grenzen therapeutischer Maßnahmen bei kognitiven Beeinträchtigungen vorgestellt.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Physio- und Ergotherapeuten/-innen, Logopäden/-innen


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:2 Tage (16 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 20 Teilnehmer/innen
Kosten:230 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der Anteil von älteren und hochbetagten Menschen im Akutkrankenhaus nimmt für alle Mitarbeitenden spürbar zu. Kliniken sind häufig nicht angemessen auf die Belange der alten Menschen eingestellt. Für die Pflegenden ist diese Patientengruppe eine besondere Herausforderung: Ältere Menschen sind eine besonders vulnerable Patientengruppe. Zudem weisen sie meist eine Vielzahl von Erkrankungen und Symptomen auf (Multimorbidität und Polypharmazie). Um die Patienten adäquat versorgen zu können, sind besondere und umfassende Kenntnisse erforderlich.

Die Albertinen-Akademie und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) bietet diese Weiterbildung mit gebündelter Expertise. Sowohl von pflegerischer als auch von medizinischer Seite gibt es neue Erkenntnisse im Bereich der Alterswissenschaften, die in dieser Weiterbildung vorgestellt werden.

In vier Modulen werden die wichtigen Krankheitsbilder und -symptome sowie die besonderen Probleme, die einen stationären Krankenhausaufenthalt mit sich bringen, vertieft behandelt. Ziel der Weiterbildung ist es, im Umgang mit älteren Patienten Strategien für den klinischen Bereich zu entwickeln, um den älteren Patienten im Arbeitsalltag angemessen gerecht zu werden. Die achttägige Veranstaltung umfasst die folgenden Themen:

  • Krankheitsbilder, Schmerzen
  • Ernährung und Schluckstörungen, Mundhygiene
  • Medikamente und Polypharmazie (Gerontopharmakologie)
  • Mobilität und Stürze
  • Kognitive Einschränkungen: Demenz, Depressionen und Delir, Gerontoanästhesie
  • Rechtliche Grundlagen: Freiheitsentziehende Maßnahmen, Betreuungsrecht
  • Entlassungsmanagement, Angehörige

Die Weiterbildung schließt mit einer Fallbesprechung, die von den Teilnehmern bearbeitet und präsentiert werden muss.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Pflegepersonal

 


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:8 Tage (80 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 20 Teilnehmer/innen
Kosten:970 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Seit 2015 muss jeweils eine Pflegefachkraft im geriatrischen Team eine strukturierte curriculare geriatriespezifische Zusatzqualifikation und eine mindestens 6-monatige Erfahrung in einer geriatrischen Einrichtung nachweisen: ""Aktivierend-therapeutische Pflege durch besonders geschultes Pflegepersonal.

Mindestens eine Pflegefachkraft des geriatrischen Teams muss eine strukturierte curriculare geriatriespezifische Zusatzqualifikation im Umfang von mindestens 180 Stunden sowie eine mindestens 6-monatige Erfahrung in einer geriatrischen Einrichtung nachweisen.""

Die Albertinen-Akademie, als zertifizierter Anbieter des Bundesverbandes Geriatrie, bietet die Weiterbildung im Umfang von 184 Stunden im Rahmen der „Zercur Geriatrie® - Fachweiterbildung Pflege" an. Alle Module der Fachweiterbildung sind für die Zusatzqualifikation nach den genannten OPS-Ziffern anerkannt.


Teilnahmevoraussetzung:

Staatlich anerkannte Krankenschwester oder Krankenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in oder Altenpfleger/in.


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an der Zusatzqualifikation nach OPS 8-550 und 8-98a (nach vollständiger Absolvierung in der Albertinen-Akademie)
Dauer:23 Tage (184 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Unbegrenzt, da zeitlich versetzt
Kosten:2.290 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der Sonderpädagoge Andreas Fröhlich entwickelte das Konzept der Basalen Stimulation für Kinder. Christel Bienstein, Diplompädagogin und Krankenschwester, übertrug es auf die Pflege stark wahrnehmungsgestörter Erwachsener. Basale Stimulation ist ein Konzept der Begegnung, Begleitung und Förderung dieser Menschen, das sich stark an den Alltagshandlungen in der Pflege orientiert. In diesem Basisseminar werden die theoretischen Grundlagen erarbeitet und verschiedene Wahrnehmungsbereiche behandelt. Die Themen somatische, vestibuläre und vibratorische Stimulation werden vertieft bearbeitet.

Die Seminarinhalte werden hauptsächlich durch Selbsterfahrungsübungen vermittelt.

Fehlzeiten können dazu führen, dass das Kursziel nicht erreicht wird.

Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung, Decke, 2 Waschhandschuhe, 2 Handtücher, warme Socken und Körperlotion.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Pflegepersonal, Betreuer/-innen, Teilnehmer/-innen aus den nichtpflegerischen Berufen möglich

 


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

 

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:3 Tage (24 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:Max. 16 Teilnehmer/innen
Kosten:330 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Medikationssicherheit ist ein bedeutsames Element der Gesundheitsversorgung, das in Deutschland bisher nur unzureichende Beachtung fand. Erst jetzt, nach mehreren Studien, zuletzt auch für das Bundesministerium für Gesundheit, wird deutlich, wie weitreichend diese sozialmedizinische Problematik unseres Arzneimittelversorgungssystems wirklich ist.
Bis zu ein Viertel der Senioren einer stationären Alteneinrichtung erfahren durch eine Vielzahl der Arzneimittel jährlich zahlreiche Schädigungen, wie z.B. Magenbluten, Stürze, Verwirrtheit oder Inkontinenz. Die Hauptursachen liegen im mangelnden Risikobewusstsein aller Beteiligten und in der fehlenden kommunikativen und arbeitsorganisatorischen Abstimmung der Heilberufe.

Das Bundesministerium für Gesundheit, viele großen Kassen, sowie der MDS reagieren zurzeit auf diese Tatsachen, sodass sich die qualitativen Anforderungen an eine sichere Arzneimittelversorgung in unserem Gesundheitswesen erheblich verändern werden.
Pflegekräfte spielen im Arzneimittelversorgungsprozess der ihnen anvertrauten Menschen eine bedeutsame Rolle und können hier, in enger Zusammenarbeit mit den Bewohnern, Patienten, Angehörigen, Ärzten und Apothekern entscheidende Verbesserungen bewirken.

Die Weiterbildung zur Medikationsfachkraft soll Pflegefachkräfte auf diese erhöhte Verantwortlichkeit vorbereiten. Medikationsfachkräfte werden zentrale Ansprechpartner für alle Grundsatzfragen zur Arzneimittelversorgung in den jeweiligen Organisationen sein, in denen sie tätig sind.

Sie werden eine vertiefte Erkenntnis über die Abläufe und Fehlerquellen des Medikationsprozesses gewinnen und lernen, diese mit ihren Ärzten und Apothekern auch praktisch umzusetzen.


Teilnahmevoraussetzung:

Zielgruppe: Pflegepersonal


Fördermöglichkeiten:

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Bildungsurlaub benötigen oder einen Prämiengutschein bzw. Weiterbildungsbonus einsetzen möchten.

Art des Abschlusses:Zertifikat
Dauer:8 Tage (60 Unterrichtseinheiten)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 20 Teilnehmer/innen
Kosten:750 €
Vollzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Die Akademie ist Teil der Albertinen-Gruppe und juristisch Abteilung des Albertinen-Diakoniewerk e.V.

Portrait Standort

Die Akademie befindet sich auf dem Gelände des Albertinen-Hauses (nicht des Albertinen-Krankenhauses!). Auf dem Gelände stehen Ihnen Gästezimmer, eine Cafeteria und andere Services zur Verfügung.

Aufgrund der Nähe zum Albertinen-Haus arbeiten wir in vielen Kursen mit Patienten/innen.

Sie reisen zu einer Fort-/Weiterbildung an und müssen in Hamburg übernachten? Fragen Sie unter 040 5581-4689 unseren Kollegen Herrn Hinck, ob zu der gewünschten Zeit Gästezimmer zur Verfügung stehen. Diese befinden sich z.T. im Seminargebäude und werden vielfach von Teilnehmenden genutzt.

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Petra Roepert
 
Telefon:
040 / 55 81 - 4776
Fax:
040 / 55 81 - 1777
Email:
petra.roepert@albertinen.de

Anzeige