bbw Günzburg

Logo
bbw Günzburg
Augsburger Straße 45
89312 Günzburg

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:08221 / 36 28 - 20
Email:elke.wiora@bbw.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

Beschreibung / Inhalte:

Im Rahmen des Pflegeweiterentwicklungsgesetzes können für Bewohner, die Hilfebedarf im Bereich der Grundpflege, der hauswirtschaftlichen Versorgung und der Betreuung haben, Betreuungskräfte eingestellt werden. Anspruch darauf haben stationäre und teilstationäre Pflegeeinrichtungen. Die Pflegekassen übernehmen die Kosten für eine zusätzliche Betreuungskraft.

Inhalte

Modul 1: 100 Unterrichtsstunden

  • Kommunikation und Interaktion mit Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, Demenz, psychischen Erkrankungen und geistigen Behinderungen
  • Grundkenntnisse über Demenzerkrankungen, psychische Erkrankungen, geistige Behinderungen sowie somatische Erkrankungen (Diabetes, Erkrankungen des Bewegungsapparates und deren Behandlungsmöglichkeiten)
  • Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation (Hilfen bei der Nahrungsaufnahme, Umgang mit Inkontinenz, Schmerzen und Wunden usw.) sowie der Hygieneanforderungen
  • Erste Hilfe Kurs

Modul 2: Praktikum

  • 2-wöchiges Praktikum in einer Pflegeeinrichtung unter Anleitung und Begleitung einer in der Pflege und Betreuung des betroffenen Personenkreises erfahrenen Pflegefachkraft. Dabei werden praktische Erfahrungen in der Betreuung von Menschen mit einer erheblichen Einschränkung der Alltagskompetenz gesammelt.

Modul 3: 60 Unterrichtsstunden

  • Vertiefen der Kenntnisse
  • Rechtskunde
  • Hauswirtschaft und Ernährungslehre
  • Beschäftigungsmöglichkeiten und Bewegung für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und/oder Demenz
  • Zusammenarbeit mit den an der Pflege Beteiligten

Lernziele:

Unsere Qualifizierung zur Betreuungskraft entspricht vollumfänglich der anerkannten Weiterbildung gemäß der Richtlinie nach § 53c SGB XI.


Teilnahmevoraussetzung:

  • Positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen
  • Teamfähigkeit
  • Praktikum von 40 Stunden in einer Pflegeeinrichtung vor Lehrgangsbeginn

 


Fördermöglichkeiten:

Eine Förderung durch einen Kostenträger (z.B. Agentur für Arbeit, Jobcenter) ist bei Erfüllung der individuellen Fördervoraussetzungen möglich.

Die Bildungsprämie fördert die berufliche Weiterbildung bis zu 50 %. Nähere Informationen finden Sie unter www.bildungspraemie.info.

Art des Abschlusses:Zertifikat - Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH
Dauer:160 Unterrichtseinheiten und 2-wöchiges Praktikum
Kosten:Auf Anfrage
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Werdenfelser Weg (nach dem Originalkonzept von Josef Wassermann und Dr. Sebastian Kirsch)

Überall in Deutschland entstehen seit Sommer 2010 unter dem Schlagwort „Werdenfelser Weg" lokale Initiativen zur verantwortungsvollen Reduzierung von Fixierungsmaßnahmen. Der Werdenfelser Weg ist zu einem bundesweiten Synonym für professionsübergreifende Ansätze zur Fixierungsreduzierung geworden. Die Konzeption geht auf Josef Wassermann, Leiter der Betreuungsstelle Garmisch-Partenkirchen, und Betreuungsrichter Dr. Sebastian Kirsch zurück, die die treibenden Kräfte dieser Idee sind und auch dieses Seminar inhaltlich ausgestaltet und konzipiert haben.

Der verantwortungsvolle Umgang mit Fixiergurten, Bettgittern und Stecktischen und deren konsequente Vermeidung wird zunehmend wichtig für Angehörige, künftige Bewohner und FQA. Der Ansatz des Werdenfelser Weges (WW) hat in vielen Regionen Deutschlands eine gemeinsam getragene Veränderung der Pflegekultur bewirkt und steht für eine gemeinsame Lösungsstrategie. Die Veränderung ist wesentliche Leitungsaufgabe der Führungskräfte der Einrichtungen.

Inhalte

Am Vormittag stellt ein erfahrener Betreuungsrichter das Konzept des WW vor. Weitere Themen:

  • Der aktuelle Stand des Haftungsrechts
  • Rechtliche Einzelfragen bei Fixierungen

Am Nachmittag referiert eine Führungskraft aus Einrichtungen zu ihren Erfahrungen. Themen sind:

  • Welche Leitfunktion hat die Führungsebene einer Einrichtung bei einer Umsetzung?
  • Wie wurde die Umstellung einrichtungsintern umgesetzt?
  • Welche personellen und strukturellen Veränderungen in der Einrichtung waren damit verbunden?
  • Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit mit den Angehörigen, den Verfahrenspflegern und den Behörden?
  • Welche Strategien zur konsequenten Mobilisierung werden umgesetzt?
  • Welche technischen und praktischen Alternativen zu FEM gibt es?
  • Wie wird innerhalb der Einrichtung mit potentiellen Haftungssituationen umgegangen?

Anmeldung und Buchung über unseren Webshop oder direkt beim Ansprechpartner / der Ansprechpartnerin.


Lernziele:

Ziel des Seminars ist die Vertiefung des Fachwissens von Führungskräften über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Konzeption der professionsübergreifenden gemeinsamen Verantwortungsübernahme. Wichtig ist dabei der Austausch mit den anderen Führungskräften. Der verantwortungsvolle Umgang der Einrichtung mit freiheitsentziehenden Maßnahmen ist ein zentraler Qualitätsaspekt und Alleinstellungsmerkmal für die Einrichtung. 


Teilnahmevoraussetzung:

Geschäftsführer, Pflegedienstleitungen, Führungskräfte, Entscheidungsträger und Fachkräfte von stationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen und Einrichtungen der Behindertenhilfe bzw. der Krankenpflege. 

Art des Abschlusses:Jeder Teilnehmer erhält ein teilnehmerbezogenes Zertifikat.
Dauer:9 Unterrichtseinheiten
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der Lehrgang zum/zur Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) vermittelt Ihnen nicht nur Fachkenntnisse in der Gesundheits- und Sozialpolitik, dem Sozialmarketing und der Sozialgesetzgebung. Vielmehr vertiefen Sie auch Ihr betriebswirtschaftliches, volkswirtschaftliches und rechtliches Know-how.

Daher können Sie zukünftig anspruchsvolle Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen übernehmen:

  • Mitarbeiter unter Berücksichtigung der Unternehmensziele und arbeitsrechtlichen Vorschriften führen
  • Qualifizierte kaufmännische Sachaufgaben ausführen und bei Aus- und Weiterbidlung mitwirken
  • regionale, nationale und internationale Vernetzungen im Bereich sozialer Dienstleistungen und deren Einfluss auf den Betriebsablauf erkennen und beurteilen    

Anmeldung und Buchung über unseren Webshop oder direkt beim Ansprechpartner / der Ansprechpartnerin.


Lernziele:

 

  • Planen, Steuern und Organisieren betrieblicher Prozesse
  • Steuern von Qualitätsmanagementprozessen
  • Gestalten von Schnittstellen und Projekten
  • Steuern und Überwachen betriebswirtschaftlicher Prozesse und Ressourcen
  • Führen und Entwickeln von Personal
  • Planen und Durchführen von Marketingmaßnahmen    

Teilnahmevoraussetzung:

 

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten kaufmännischen, verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Ausbildungsberufe des Gesundheits- und Sozialwesens und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem bundesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheitswesen oder einem dreijährigen landesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen und eine mindestens einjährige Berufspraxis
  • ein mit Erfolg abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten kaufmännischen, verwaltenden oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis    

Fördermöglichkeiten:

Aufstiegs-BAföG (ehemals Meister-BAföG)

Weitere Informationen sowie die aktuellen Formblätter erhalten Sie im Internet unter der Adresse: https://www.aufstiegs-bafoeg.de/

Meisterbonus

Die Richtlinien, Ansprechpartner sowie weitere Informationen zum Meisterbonus finden Sie im Internet unter der Adresse: https://www.stmwi.bayern.de

Art des Abschlusses:IHK - Fortbildungsabschluss
Dauer:24 Monate
Kosten:Auf Anfrage
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Psychomotorik umfasst psychische und motorische Vorgänge. Durch das ganzheitliche und entwicklungsorientierte Konzept wird das Zusammenspiel von Bewegung und Erleben gefördert. Spiel- und Erlebnisräume beeinflussen die kindliche Entwicklung positiv. Somit wirkt Psychomotorik gleichermaßen auf Geist, Seele und Körper.

Gefördert werden nicht nur die Wahrnehmung für den eigenen Körper und die eigenen Ressourcen, sondern ebenso die soziale Kompetenz und die Entwicklung der gesamten Persönlichkeit.

Inhalte

Modul 1: Grundidee Psychomotorik (8 UE)

  • Geschichtliche Entwicklung Psychomotorik
  • Begriffserklärung Psychomotorik / Motologie / Motopädagogik
  • Ziele der Psychomotorik
  • Methoden und Didaktik
  • Förderbereiche

Modul 2: Grundlagen der kindlichen Bewegungsentwicklung (16 UE)

  • Entwicklung eines Kindes von 0 - 6 Jahren
  • Entwicklungstheorien nach Piaget und Erikson

Modul 3: Unterschiedliche psychomotorische Ansätze (16 UE)

  • Kompetenztheoretischer Ansatz
  • Verstehender Ansatz
  • Kindzentrierter Ansatz
  • Psychomotorik nach Aucouturier

Modul 4: Selbstkonzept (16 UE)

  • Was ist ein Selbstkonzept?
  • Wie entwickelt sich das Selbstkonzept?
  • Elemente des Selbstkonzepts
  • Verschiedene Selbstkonzepttests
  • Praktische Übungen zur Stärkung des Selbstkonzepts

Modul 5: Bedeutung der Wahrnehmung (16 UE)

  • Fünf Sinne der Wahrnehmung
  • Wahrnehmen als Sinnesschulung
  • Wahrnehmen der eigenen inneren Zustände und der Umwelt
  • Praktische Beispiele der Förderung

Modul 6: Spiel als Medium des Lernens (16 UE)

  • Wichtigkeit des Spiels für die Entwicklung des Kindes
  • Verschiedene Arten des Spielens
  • Welche Spiele eignen sich für welche Entwicklungsphase?
  • Praktische Übungen

Modul 7: Psychomotorische Praxis mit Alltagsmaterialien, Psychomotorik für Kinder mit besonderen Bedürfnissen (16 UE)

  • Psychomotorik für Kinder unter 3 Jahren
  • Was gibt es zu beachten?
  • Welche Spielmöglichkeiten gibt es?
  • Wie kann man Kinder mit besonderen Bedürfnissen integrieren?

Modul 8: Erlebnisorientierte Entspannung (8 UE)

  • Praktische Entspannungsmethoden für Kinder
  • Geschichten / Massagen
  • Entspannung in der Gruppe
  • Kinder und Yoga

Modul 9: Zertifikatserwerb in Form einer Prüfung (8 UE)

  • Präsentation der Zertifikatsarbeit mit Fachgespräch
  • Überreichen der Zertifikate

Neben der Vermittlung des Basiswissens wird besonders Wert darauf gelegt, Situationen und Erfahrungen aus Ihrem praktischen Alltag aufzugreifen. 


Lernziele:

In dieser berufsbegleitenden Zusatzqualifikation werden die Grundlagen und ein umfangreiches Wissen vermittelt, um in den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern psychomotorisch arbeiten zu können. Die Vermittlung von vielen konkreten Ideen für die Praxis und das eigene Erleben sind dabei wichtig.

Sie erfahren

  • wie Sie förderliche Lern- und Erfahrungsräume gestalten
  • wie Sie die Kinder individuell unterstützen können
  • bewegungs- und spielorientierte Vorgehensweisen und
  • Sie erleben die Psychomotorik selbst als bereichernden Ansatz

Teilnahmevoraussetzung:

Die Weiterbildung richtet sich an Erzieher/-innen, Kinderpfleger/-innen, pädagogische und betreuende Fachkräfte, Lehrkräfte und Sozialpädagogen/-innen.

Art des Abschlusses:Die Weiterbildung endet mit einer Abschlussprüfung. Die Zulassung zur Prüfung erfolgt bei 80 % Teilnahme an den Präsenzzeiten. Nach Abschluss der Weiterbildung wird ein Zertifikat von bbw gGmbH ausgestellt.
Dauer:120 Unterrichtseinheiten
Kosten:Auf Anfrage
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Leistungsfähige, motivierte und engagierte Mitarbeiter sind besonders für klein- und mittelständische Unternehmen eine wichtige Basis für den unternehmerischen Erfolg. Der Erhalt der Gesundheit und der Arbeitsfähigkeit beginnt bereits bei den Auszubildenden und nimmt an Bedeutung bei der älter werdenden Belegschaft zu.

Das ganzheitliche BGM-System betrifft dabei viele wesentliche Unternehmensbereiche, ist nachhaltig angelegt, fordert das Gesundheitsverhalten jedes Einzelnen und hat darüberhinaus großen gesellschaftlichen Nutzen.

Inhalte

  • Grundlagen des BGM
  • Vorgehen im BGM
  • Projektmanagement
  • Kommunikation im BGM Prozess und Konfliktbewältigung
  • Umgang mit Konflikten und Krisen im BM Prozess
  • Altersgerechte Arbeitsgestaltung und Ergonomie
  • Stress und Bewegung
  • Gesunde Führung
  • Psychische Gesundheit und Gefährdungsbeurteilung
  • Nachhhaltigkeit des BGM und Controlling
  • Abschlusspräsentation und Diskussion

Alle Inhalte werden durch einen ansprechenden und aktivierenden Methodenmix (Impulsreferate, Gruppenarbeiten, Übungen, Einzelarbeiten, Präsentationen) vermittelt und bauen stark auf den bisherigen Erfahrungen und Kenntnissen der Teilnehmer auf.

Das erworbene Wissen wird in eigenständigen Projektarbeiten und Praxisreflexionen vertieft. 

Weitere Informationen zur Weiterbildung finden Sie hier: Betrieblicher Gesundheitsmanager


Lernziele:

Ziel der Qualifizierung ist es, handlungskompetente Fachkräfte und Experten für BGM auszubilden, die im eigenen Unternehmen den Ist-Zustand sowie die zu bewältigenden Herausforderungen analysieren und beeinflussen können und über ein Methodenrepertoire verfügen, um zusammen mit der Geschäftsleitung Unternehmensabläufe zukunftssicher zu gestalten und ein nachhaltiges BGM Konzept zu installieren.


Teilnahmevoraussetzung:

Der Teilnehmerkreis setzt sich aus Entscheidungsträgern bei Unternehmen zusammen. Dazu zählen Führungskräfte mit strategischer Verantwortung ebenso wie Abteilungsleiter und Vertreter der Personalabteilung /-entwicklung und mehrjähriger Berufserfahrung oder des Betriebsrates.

Art des Abschlusses:Nach Abschluss der Qualifizierung erhalten Sie ein Zertifikat der bbw gGmbH unter Einbindung des EU-Logos.
Dauer:120 Unterrichtseinheiten
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:9 bis 12 Teilnehmer
Kosten:Auf Anfrage
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Gesetzliche Grundlage

Aufbauend auf den Richtlinien sieht der GKV-Spitzenverband der Pflegekassen zwingend vor, dass die Betreuungskräfte in Pflegeheimen mindestens einmal jährlich eine 2-tägige Fortbildung besuchen, in der das vermittelte Wissen aktualisiert und die berufliche Praxis reflektiert wird.

Im Rahmen von Heimprüfungen des MDK und der FQAs wird die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen kontrolliert.

Folgende Module bieten wir als Seminare als auch Inhouse an:

  • Professionelle Dokumentation der Betreuungstätigkeit (Entbürokratisierung)
  • Begleitung am Lebensende
  • Aktivierung und Beschäftigung für Menschen mit erhöhtem Betreuungsaufwand
  • Umgang mit Aggressionen bei dementen Menschen
  • Kommunikation mit Angehörigen und im Team
  • Aktivierung von bettlägerigen Personen
  • Lebensraum Natur im Alter
  • Biografiearbeit -  Zeitgeschehen
  • Kultur-Sensible Betreuungsarbeit in der Altenpflege
  • Musik – ein Königsweg zu Menschen mit Demenz
  • Sexualität im Alter und in Verbindung mit Demenz
  • Psychische und psychiatrische Erkrankungen im Alter
  • Ernährung im Alter und bei Demenz – Ansätze für Betreuungskräfte

Lernziele:

Reflexion des Berufsalltages und konstante Weiterbildung. 


Teilnahmevoraussetzung:

  • Betreuungskräfte
  • Pflegekräfte und Pflegehilfskräfte in der Betreuung von Menschen

Fördermöglichkeiten:

Die Kosten für die 2-tägige Fortbildung übernimmt der Träger, bei dem die Betreuungskräfte beschäftigt sind, oder sie werden privat bezahlt. 

Art des Abschlusses:Nach Abschluss der Weiterbildung erhalten Sie ein Zertifikat von bbw gGmbH
Dauer:16 Unterrichtseinheiten
Kosten:Auf Anfrage
Teilzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw gGmbH) ist ein erfahrener und kompetenter Partner der beruflichen Bildung. Mit unseren 24 Standorten in ganz Bayern finden Sie genau die Fort- und Weiterbildung, die zu Ihnen passt. Hier er-leben Sie mit erfahrenen Dozenten und Ihren Seminarnachbarn, dass gemeinsame Interessen und Ziele stark machen. Dass Kompetenz nicht nur ein Schlagwort ist, sondern glücklich macht, weil sie Ihre Arbeit erleichtert und aufwertet.

Jetzt anmelden für unseren Newsletter „Gesundheit & Pflege".

Portrait Standort

Mensch und Gesundheit: Kompetenz erleben

Arbeiten im Sozial- und Gesundheitswesen ist mehr als ein Beruf. Es ist eine Berufung. Umso wichtiger ist es, dass Sie dabei selber in guten Händen sind.

Wir helfen Ihnen, Ihre eigene Freude, Motivation und Fachkenntnis zu pflegen. Damit Sie wiederum Menschen mit Freude, Motivation und Fachkenntnis pflegen und anleiten können. Denn in einer lebendigen, zukunftsbejahenden Atmosphäre entstehen frische Ideen und Impulse wie von selbst.

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Elke Wiora
 
Telefon:
08221 / 36 28 - 18
Fax:
08221 / 36 28 - 20
Email:
elke.wiora@bbw.de

Anzeige