damago GmbH Essen

Logo
damago GmbH Essen
Heinrich-Held-Str. 16
45133 Essen

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:0201/ 243 444 - 14
Email:info@damago-essen.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Beschreibung / Inhalte:

In diesem Seminar werden die verschiedenen Injektionsarten behandelt:

Subkutan

Injektionen, die in das Fettgewebe unter der Haut gegeben werden. Beispiele: Insulin für Diabetespatienten, Blutgerinnungsmedikamente (z.B. Heparin).

Venöse Blutentnahme

Die Blutentnahme aus einer Vene ist das Standardverfahren zur Blutentnahme, bei der mittels einer Hohlnadel und Punktion eines venösen Blutgefäßes Blut entnommen wird.

Venöser Zugang

Unter einem venösen Zugang versteht man die Zuführung von Medikamente und Infusionen in eine Vene und damit ins Blut.

Durch die erfolgreiche Teilnahme an unserer Weiterbildung, sind Sie zukünftig in der Lage, unter der Voraussetzung der ärztlichen Delegation, venöse Blutentnahmen und Zugänge vorzubereiten, durchzuführen und nachzubereiten.

Wichtig:

  • Dieser Kurs berechtigt nicht automatisch zur eigenständigen Durchführung von Blutentnahmen. Wir bereiten Sie theoretisch und praktisch vor und vermitteln Ihnen notwendiges Wissen. Die praktische Umsetzung muss vor Ort von einer Fachkraft / einem Arzt delegiert werden. Sie erhalten von uns eine Teilnahmebescheinigung, dass Sie notwendige Kenntnisse erworben haben.

Inhalte:

  • Anatomische Grundlagen 
  • Rechtliche Grundlagen und Delegation 
  • Hygiene (Desinfektion / Sterilisation)
  • Injektionstechniken und -arten (subkutan und intravenös)
  • Indikation, Kontraindikation 
  • Risiken und Nebenwirkungen
  • Pharmakologie
  • Blutentnahme
  • Komplikationen und Sofortmaßnahmen 
  • Praktische Übungen an einem Übungsdummie"

Fördermöglichkeiten:

Bei Eignung werden die Kosten per Bildungsgutschein zu 100% von der Agentur für Arbeit (SGB III) oder Jobcenter/ARGE (SGB II) übernommen. Für Zeitsoldaten besteht die Möglichkeit einer Förderung durch den BFD. Förderung durch den Europäischen Sozialfond ESF und verschiedene Berufsgenossenschaften und regionale Einrichtungen möglich.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH)
Dauer:1 Tag
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:190,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Modul Demenzbetreuer/in nach § 53c ist Teil der Weiterbildung zur Präsenzkraft in der Pflege und deckt inhaltlich die folgenden Bereiche ab:

  • Medizinischer Hintergrund, Symptome, Ursachen, Krankheitsbild, Formen, Verlauf
  • Prävention
  • Alltag mit Demenz, sozialer Umgang, Kommunikation
  • Betreuung und Pflege
  • Gesetzliche Regelungen u. Leistungen
  • Rechte und Pflichten
  • Tipps für Betroffene und Angehörige

Teilnahmevoraussetzung:

Persönliches Gespräch, Deutsch-Test bei Migrationshintergrund, polizeiliches Führungszeugnis, ärztl. Attest über physische und psychische Eignung. Es sind keine fachlichen Vorkenntnisse erforderlich, aber die Interessenten sollten über folgende Fähigkeiten verfügen:

  • Freude an der Arbeit und würdevoller Umgang mit kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen
  • kommunikative Kompetenz
  • soziale und betreuerische Kompetenz

Fördermöglichkeiten:

Bei Eignung werden die Kosten per Bildungsgutschein zu 100% von der Agentur für Arbeit (SGB III) oder Jobcenter/ARGE (SGB II) übernommen. Für Zeitsoldaten besteht die Möglichkeit einer Förderung durch den BFD.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH), Präsenzkraft in der Pflege (nur in Verbindung mit weiteren Modulen)
Dauer:10 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:390,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Ein/e Betreuungsassistent/in / Alltagsbegleiter/in ist in der Betreuung von pflegebedürftigen Menschen in Pflegeeinrichtungen beschäftigt.

Dieser umfassende Bezug auf alle in voll- und teilstationären Einrichtungen lebenden Pflegebedürftigen wurde in Deutschland mit dem dritten Pflegestärkungsgesetz zum 1. Januar 2017 gültig.

Betreuungsassistenten/Alltagsbegleiter sind vor allem für die Begleitung und Betreuung von älteren und gerontopsychiatrisch veränderten Menschen (z.B. Menschen mit Demenz) ausgebildet.

Aufgabe der Betreuungsassistent/in / Alltagsbegleiter/in ist es, Menschen mit Demenz zu betreuen und zu aktivieren, um damit ihr Wohlbefinden und ihre Stimmung positiv zu beeinflussen. Dies geschieht z.B. durch das gemeinsame Malen und Basteln, Brett- und Kartenspiele oder die Begleitung bei Ausflügen oder Spaziergängen.

Unser Ziel in der Ausbildung ist es, den Teilnehmern die nötigen Fähigkeiten zu vermitteln um sich an den individuellen Erwartungen, Wünschen, Fähigkeiten und Befindlichkeiten des Anspruchsberechtigten zu orientieren - denn gute Betreuung ist immer individuell.

Inhalte:

  • Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung 
  • Medizinische Grundlagen 
  • Grundlagen der Pflege und Pflegedokumentation 
  • Grundlagen der Hygiene 
  • Betreuungstherapeutische Konzepte 
  • Tagesgestaltende Maßnahmen 
  • Soziale Kompetenzen 
  • Rechtsgrundlagen
  • Erste Hilfe 
  • Aggression und Gewalt 
  • Berufsfeld und Struktur der Altenhilfe
  • Ethik und professionelle Beziehungsarbeit
  • Feste gestalten in einer Pflegeeinrichtung
  • Umgang mit "schwierigen" Bewohnern in der Alten- und Behindertenhilfe
  • Freizeitgestaltende Maßnahmen
  • 10-Minuten-Aktivierung
  • Grundlagen zum Themenfeld Schmerz
  • Menschen mit Demenz verstehen und begleiten
  • Betreuung und Pflege von Demenzkranken
  • Tipps für Betroffene und Angehörige
  • Medizinischer Hintergrund, Symptome, Ursachen, Krankheitsbild, Formen, Verlauf
  • Prävention
  • Krankheitsbilder erkennen
  • Überprüfung der Vitalfunktionen

Teilnahmevoraussetzung:

Persönliches Gespräch, Deutsch-Test bei Migrationshintergrund, polizeiliches Führungszeugnis, ärztl. Attest über physische und psychische Eignung. Es sind keine fachlichen Vorkenntnisse erforderlich, aber die Interessenten sollten über folgende Fähigkeiten verfügen:

  • Freude an der Arbeit und würdevoller Umgang mit kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen
  • kommunikative Kompetenz
  • soziale und betreuerische Kompetenz

Fördermöglichkeiten:

Förderung durch den Europäischen Sozialfond ESF, den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD), verschiedene Berufsgenossenschaften und regionale Einrichtungen möglich

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH)
Dauer:25 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:1.050,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Modul Pflegebasiskurs ist Teil der Weiterbildung zur Präsenzkraft in der Pflege und deckt inhaltlich die folgenden Bereiche ab:

  • Rechtskunde
  • Anatomie / Physiologie
  • Grundlagen Arbeits-, Gesundheits und Unfallschutz
  • Grundlagen relevanter Krankheitsbilder
  • Grundkrankenpflege
  • Grundlagen zu den Prophylaxen: Dekubitus, Thrombose, Kontraktur, Intertrigo, Soor- und Parotitis
  • Arbeitsweisen in der Pflege
  • Grundlagen und Methoden der ambulanten und stationären Pflege
  • Erste Hilfe
  • Kommunikation und Interaktion
  • Freizeitstrukturierende Maßnahmen (Förderung individueller Hobbys, Spiele, Sport)
  • Grundlagen der Arzneimittelkunde
  • Pflegedokumentation
  • Hygieneausbildung

Teilnahmevoraussetzung:

Persönliches Gespräch, Deutsch-Test bei Migrationshintergrund, polizeiliches Führungszeugnis, ärztl. Attest über physische und psychische Eignung. Es sind keine fachlichen Vorkenntnisse erforderlich, aber die Interessenten sollten über folgende Fähigkeiten verfügen:

  • Freude an der Arbeit und würdevoller Umgang mit kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen
  • kommunikative Kompetenz
  • soziale und betreuerische Kompetenz

Fördermöglichkeiten:

Bei Eignung werden die Kosten per Bildungsgutschein zu 100% von der Agentur für Arbeit (SGB III) oder Jobcenter/ARGE (SGB II) übernommen. Für Zeitsoldaten besteht die Möglichkeit einer Förderung durch den BFD.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH), Präsenzkraft in der Pflege (nur in Verbindung mit weiteren Modulen)
Dauer:30 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:1.325,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Modul Behandlungspflege LG 1+2, Qualifizierung v. Pflegehelfern nach §§132, 132a SGB V ist Teil der Weiterbildung zur Präsenzkraft in der Pflege und deckt inhaltlich die folgenden Bereiche ab:

  • Blutdruck, Blutzucker, Wärme- u. Kältetherapie
  • Haut- und Dekubitusversorgung
  • Inhalationen, Flüssigkeitsbilanzierung
  • Klistier / Klysma, Harndrainage
  • Medizin. Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen
  • Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen
  • Percutan Endoskopische Gastrostomie (PEG)
  • Suprapubischer Blasenkatheter (SPK)
  • Percutane Endoskopische Jejunostomie (PEJ)
  • Prophylaxen: Dekubitus, Pneumonie, Aspiration, Soor- und Parotits, Obstipation
  • Thrombose-Prophylaxe
  • Medikamentengabe, Augentropfen
  • Spritzenschein
  • Medizinische Einreibungen
  • Rechtsgrundlagen
  • Hygiene

Teilnahmevoraussetzung:

Persönliches Gespräch, Deutsch-Test bei Migrationshintergrund, polizeiliches Führungszeugnis, ärztl. Attest über physische und psychische Eignung. Es sind keine fachlichen Vorkenntnisse erforderlich, aber die Interessenten sollten über folgende Fähigkeiten verfügen:

  • Freude an der Arbeit und würdevoller Umgang mit kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen
  • kommunikative Kompetenz
  • soziale und betreuerische Kompetenz

Fördermöglichkeiten:

Bei Eignung werden die Kosten per Bildungsgutschein zu 100% von der Agentur für Arbeit (SGB III) oder Jobcenter/ARGE (SGB II) übernommen. Für Zeitsoldaten besteht die Möglichkeit einer Förderung durch den BFD.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH), Präsenzkraft in der Pflege (nur in Verbindung mit weiteren Modulen)
Dauer:24 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:950,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Anforderungen im Pflegebereich steigen stetig. Inzwischen gestehen Arbeitgeber auch Pflegehilfskräften die Verabreichung von Subkutan Injektionen zu. Darunter versteht man die Injektion von Medikamenten oder Impfstoffen in das Unterhautfettgewebe. Hier verteilt sich das verabreichte Medikament langsam und gleichmäßig. Sie wird vorzugsweise an einer Körperstelle vorgenommen, an der die Haut gut verschiebbar und mit Fettgewebe gepolstert ist.

Subkutan

Injektionen, die in das Fettgewebe unter der Haut gegeben werden. Beispiele: Insulin für Diabetespatienten, Blutgerinnungsmedikamente (z.B. Heparin).

Wichtig:

Dieser Kurs berechtigt nicht automatisch zur eigenständigen Durchführung von subkutanen Injektionen. Wir bereiten Sie theoretisch und praktisch vor und vermitteln Ihnen notwendiges Wissen. Die praktische Umsetzung muss vor Ort von einer Fachkraft/einem Arzt delegiert werden. Sie erhalten von uns eine Teilnahmebescheinigung, dass Sie notwendige Kenntnisse erworben haben.

  • Anatomische Grundlagen 
  • Rechtliche Grundlagen und Delegation 
  • Hygiene (Desinfektion/Sterilisation)
  • Injektionstechniken und -arten (subkutan)
  • Indikation, Kontraindikation 
  • Risiken, Nebenwirkungen
  • Komplikationen und Sofortmaßnahmen 
  • Pharmakologie
  • Praktische Übungen an einem Übungsdummie

Fördermöglichkeiten:

Bei Eignung werden die Kosten per Bildungsgutschein zu 100% von der Agentur für Arbeit (SGB III) oder Jobcenter/ARGE (SGB II) übernommen. Für Zeitsoldaten besteht die Möglichkeit einer Förderung durch den BFD. Förderung durch den Europäischen Sozialfond ESF und verschiedene Berufsgenossenschaften und regionale Einrichtungen möglich.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH)
Dauer:1 Tag
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:145,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Um die Anerkennung als Betreuungskraft nach § 53c SGB XI aufrecht zu erhalten, ist jährlich eine 2-tägige Fortbildung (16 UE) nachzuweisen.

Diese berufliche Fortbildung ist ein gesetzlich geregeltes „Muss" für alle Betreuungskräfte.

Diese führen wir entsprechend den Vorgaben gem. den Betreuungskräfte-RL nach § 53c Abs. 3 SGB XI durch.

Themenauszug

  • Warnehmen mit allen Sinnen
  • Tiergestützte Therapie im Demenz-Bereich
  • Erfahrungsaustausch
  • Validation nach Naomi Feil
  • Validation nach Nikole Richard (Integrative Validation)
  • Psychohygiene
  • 10-Minuten-Aktivierung

Teilnahmevoraussetzung:

Erfolgreich absolvierte Grundqualifizierung als Betreuungskraft (Alltagsbetreuer / Demenzbetreuer nach § 53c)


Fördermöglichkeiten:

Volle steuerliche Geltendmachung der gesamten Weiterbildungskosten.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH)
Dauer:2 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:190,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

In diesem Seminar wollen wir Ihnen helfen, Ihre eigene Gesundheit zu schützen. Vor allem während stressiger beruflicher und privater Gegebenheiten steigt die Gefahr von stressbedingten Krankheiten an.

Beugen Sie vor und erfahren Sie, wie Sie Ihre persönlichen Stressfaktoren erkennen können. Gleichzeitig erlernen Sie den richtigen Umgang mit diesen individuellen Faktoren und verstehen, wie sich Stresssituationen entwickeln.

Ergänzt durch die Vorstellung verschiedener Entspannungstechniken gehen Sie zukünftig, mit ein bisschen Übung, wesentlich entspannter durch Ihren Alltag.

Die Weiterbildung Psychohygiene - vom richtigen Umgang mit Stress deckt inhaltlich die folgenden Bereiche ab:

  • Antreiber im Kopf: Hier entdecken Sie Ihre eigenen inneren Antreiber, mit denen Sie sich ggf. selbst unter Stress setzen.
  • Stressmodell nach Lazarus: Sie lernen Stresssituationen als komplexe Wechselwirkungsprozesse zwischen den Anforderungen der Situation und der handelnden Person zu verstehen.
  • Coping Strategien: Unterschiedliche Arten der Stressbewältigung
  • Entspannungstechniken
  • Progressive Muskelentspannung als Methode

Fördermöglichkeiten:

Bei Eignung werden die Kosten per Bildungsgutschein zu 100% von der Agentur für Arbeit (SGB III) oder Jobcenter/ARGE (SGB II) übernommen. Für Zeitsoldaten besteht die Möglichkeit einer Förderung durch den BFD.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH)
Dauer:1 Tag
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:120,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Modul Hauswirtschaft ist Teil der Weiterbildung zur Präsenzkraft in der Pflege und deckt inhaltlich die folgenden Bereiche ab:

  • Hausarbeiten, Haushaltplanung
  • Wäscheversorgung, Wäschekreislauf
  • Speisenplanung und Zubereitung
  • Ernährungs- und Lebensmittellehre
  • Verwaltungsaufgaben
  • Verschied. Personengruppen versorgen
  • HACCP-Vorschriften
  • Personalhygiene
  • Vorbereitungen zu einem Fest
  • Einkaufen

Teilnahmevoraussetzung:

Persönliches Gespräch, Deutsch-Test bei Migrationshintergrund, polizeiliches Führungszeugnis, ärztl. Attest über physische und psychische Eignung. Es sind keine fachlichen Vorkenntnisse erforderlich, aber die Interessenten sollten über folgende Fähigkeiten verfügen:

  • Freude an der Arbeit und würdevoller Umgang mit kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen
  • kommunikative Kompetenz
  • soziale und betreuerische Kompetenz

Fördermöglichkeiten:

Bei Eignung werden die Kosten per Bildungsgutschein zu 100% von der Agentur für Arbeit (SGB III) oder Jobcenter/ARGE (SGB II) übernommen. Für Zeitsoldaten besteht die Möglichkeit einer Förderung durch den BFD.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH), Präsenzkraft in der Pflege (nur in Verbindung mit weiteren Modulen)
Dauer:10 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:390,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Seit der Gesetzesänderung vom Januar 2017 steht jedem Pflegebedürftigen zusätzliche Betreuung zu. Dies betrifft die Bewohner einer Pflegeeinrichtung genauso, wie auch ambulant betreute Personen.

In der Weiterbildung zum Gerontotherapeuten/Altentherapeuten erwerben Sie fundierte Kenntnisse über häufig auftretende Krankheiten im Alter.

Sie lernen den Verlauf von Krankheiten wie Demenz sowie den Umgang mit Selbigen kennen.

Dies ermöglicht es Ihnen die Patienten mit viel Verständnis und Hintergrundwissen zu betreuen.

Inhalt:

  • Berufsbild: Gerontotherapeut
  • Grundlagen der Gerontologie
  • Gerontopsychiatrische Krankheitslehre
  • Behandlungsmöglichkeiten
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Betreuung und Beratung in Gruppen
  • Umgang mit demenziell Erkrankten
  • Häufige medizinische Krankheiten im Alter
  • Palliativmedizin und Sterbebegleitung
  • Grundlagen der Pflege
  • Hygiene
  • Rechtsgrundlagen
  • Pflegedokumentation
  • Konzepte
  • Inkl. 2 Zwischenprüfungen und 1 Abschlussprüfung
  • Praktikum

Teilnahmevoraussetzung:

Persönliches Gespräch, Deutsch-Test bei Migrationshintergrund, polizeiliches Führungszeugnis, ärztl. Attest über physische und psychische Eignung. Es sind keine fachlichen Vorkenntnisse erforderlich, aber die Interessenten sollten über folgende Fähigkeiten verfügen:

  • Freude an der Arbeit und würdevoller Umgang mit kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen
  • kommunikative Kompetenz
  • soziale und betreuerische Kompetenz

Fördermöglichkeiten:

Förderung durch den Europäischen Sozialfond ESF, den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD), verschiedene Berufsgenossenschaften und regionale Einrichtungen möglich

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH)
Dauer:120 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:4.200,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Expertenstandards gewährleisten als Instrumente eine möglichst vergleichbare und verbindliche Pflegequalität für alle Pflegeeinrichtungen indem sie aktuelle pflegewissenschaftliche und pflegepraktische Erkenntnisse verbinden.

Die folgenden Expertenstandards können bei uns individuell gebucht und zu einem persönlichen Kurs zusammengestellt werden:

  • Dekubitusprophylaxe in der Pflege
  • Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen
  • Förderung der Harnkontinenz in der Pflege
  • Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen
  • Pflege von Menschen mit chronischen Wunden
  • Sturzprophylaxe in der Pflege
  • Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege

Inhalt je Expertenstandard

  • Expertenstandard lt. Deutschem Netzwerk für Qualitätssicherung in der Pflege
  • Entstehung der Standards
  • Inhalte und Aussagen der Expertenstandards
  • Verantwortlichkeiten und Verbindlichkeiten
  • Umsetzung in die Praxis

Teilnahmevoraussetzung:

Persönliches Gespräch, Deutsch-Test bei Migrationshintergrund, polizeiliches Führungszeugnis, ärztl. Attest über physische und psychische Eignung. Es sind keine fachlichen Vorkenntnisse erforderlich, aber die Interessenten sollten über folgende Fähigkeiten verfügen:

  • Freude an der Arbeit und würdevoller Umgang mit kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen
  • kommunikative Kompetenz
  • soziale und betreuerische Kompetenz

Fördermöglichkeiten:

Förderung durch den Europäischen Sozialfond ESF, den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD), verschiedene Berufsgenossenschaften und regionale Einrichtungen möglich

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH)
Dauer:1 Tag pro gebuchtem Expertenstandard
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:120,00 Euro pro Tag
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

In unserem Seminar für Palliativpflege bieten wir Ihnen alle nötigen Inhalte, die Sie zu einer einfühlsamen Palliativpflegekraft befähigen. Gelerntes Wissen wenden wir im Kurs in gemeinsamen praktischen Übungen und Fallbeispielen an.

Ganzheitliche Begleitung
Dieser außergewöhnliche Abschnitt des Lebens erfordert eine optimale physische, psychische und auch spirituelle Begleitung. Körperliche Symptome wie z.B. Schmerzen und auch Atemnot, Gefühle wie Angst, Wut und Trauer können nur durch Kompetenz erkannt und fachgerecht therapiert werden.

Das Therapieziel bei der Palliativpflege lautet einen würdevollen Tod für den Betroffenen zu ermöglichen.

Das Modul Palliativpflege dient als Aufbaukurs für Pflege- und Betreuungskräfte und deckt inhaltlich die folgenden Bereiche ab:

  • Grundkenntnisse der Schmerztherapie und Symptombehandlung (WHO-Stufenschema, Palliative Sedierung) 
  • Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Atemnot, Juckreiz
  • Krankheitsbilder (Grundlagen) 
  • Palliative Care (Tumorerkrankungen, Herzinsuffizienz, COPD, Demenz, Schlaganfall)
  • Ganzheitliche Aspekte der Krankheitsbewältigung
  • Kommunikation mit Schwerkranken, Sterbenden, Angehörigen, im Team (versch. Modelle)
  • Spezielle Möglichkeiten der Grund- und Behandlungspflege
  • Sterben und Abschiednehmen (physiologisch und psychologisch)
  • Umgang mit Trauer
  • Ethische Grundlagen
  • Recht (Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Sterbebegleitung und Sterbehilfe)
  • Palliative Sterbephasen
  • Das Fatigue-Syndrom
  • Umgang mit den physischen und psychischen Belastungen

Teilnahmevoraussetzung:

Persönliches Gespräch, Deutsch-Test bei Migrationshintergrund, polizeiliches Führungszeugnis, ärztl. Attest über physische und psychische Eignung. Es sind keine fachlichen Vorkenntnisse erforderlich, aber die Interessenten sollten über folgende Fähigkeiten verfügen:

  • Freude an der Arbeit und würdevoller Umgang mit kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen
  • kommunikative Kompetenz
  • soziale und betreuerische Kompetenz

Fördermöglichkeiten:

Förderung durch den Europäischen Sozialfond ESF, den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD), verschiedene Berufsgenossenschaften und regionale Einrichtungen möglich

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH)
Dauer:15 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:1.200,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der Sterbeprozess als Übergang vom Leben in den Tod ist ein vielschichtiger Prozess des Abschiedsnehmens, der den Sterbenden wie auch Angehörigen seelisch, körperlich und organisatorisch viel abverlangen kann. Die Unterstützung durch Pflegekräfte ist für die Betroffenen von essenzieller Bedeutung. 

Viel Verantwortung kann bei den Pflegenden auch viel Unsicherheiten auslösen. 
Um Ihnen bei der fachlichen aber auch moralischen Einschätzung von solch anspruchsvollen Situationen Sicherheit zu geben, werden wir in dem Kurs den vielfältigen Fragen rund um die Begleitung des Sterbeprozesses nachgehen.

Dabei wollen wir auch Sie als begleitende Person in den Fokus nehmen: 

Was bedeutet der Sterbeprozess? Wann beginnt dieser? Was können Pflegekräfte für den sterbenden Menschen tun und was ist angemessen? Was sind die individuellen Wünsche und Werte in dieser letzten Lebensphase und wie lassen sich diese bestmöglich realisieren? Was ist mit Moral und Ethik und der Empathie in dieser Phase des Lebens? Ist Sterbehilfe erwünscht? Und wenn ja: Ist sie überhaupt erlaubt? Wo liegen die Übergänge von der Sterbebegleitung hin zur Sterbehilfe? Nicht zuletzt zeigen wir Ihnen, wie eine Patientenverfügung als Mittel für Behandlungwünsche zu formulieren ist und unter welchen Umständen Sterbehilfe legal sein kann.

Das Modul Sterbebegleitung und Sterbehilfe der Pflege deckt inhaltlich die folgenden Bereiche ab:

  • Die Sterbebegleitung und der Sterbeprozess
  • Die Vollmacht und die Verfügung
  • Die Sterbehilfe und die Palliative Sedierung
  • Ethische und moralisch Aspekte (Ethikkommission)
  • Das Fatigue Syndrom
  • Sterbephasen aus palliativer Sicht
  • Das würdevolle Sterben als Therapieziel
  • Therapierücknahme oder einfrieren der Therapie
  • Wieviel Pflege muss denn sein?
  • Die optimale Schmerztherapie in der letzten Lebensphase

Teilnahmevoraussetzung:

Persönliches Gespräch, Deutsch-Test bei Migrationshintergrund, polizeiliches Führungszeugnis, ärztl. Attest über physische und psychische Eignung. Es sind keine fachlichen Vorkenntnisse erforderlich, aber die Interessenten sollten über folgende Fähigkeiten verfügen:

  • Freude an der Arbeit und würdevoller Umgang mit kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen
  • kommunikative Kompetenz
  • soziale und betreuerische Kompetenz

Fördermöglichkeiten:

Förderung durch den Europäischen Sozialfond ESF, den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD), verschiedene Berufsgenossenschaften und regionale Einrichtungen möglich

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH)
Dauer:3 Tage
Kosten:240,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

In dieser Fortbildung wird Ihnen die optimale Versorgung von Pat/Bew. mit Sonden sowohl zur enteralen als auch zur parenteralen Ernährung (Flüssigkeitsversorgung und Medikamentengabe) sowie beim Port die mögliche Blutentnahme gezeigt.

Im Weiteren zeigen wir Ihnen die Versorgung eines Pat/Bew. mit der künstlichen Harnableitung SPK.

Im Rahmen dieser Fortbildung weisen wir Ihnen zudem Wege zur professionellen Bilanzierung und Ernährung auf.

Das Modul Pflege und Versorgung von Pat/Bew. mit PEG / PEJ / Port und SPK der Pflege deckt inhaltlich die folgenden Bereiche ab:

  • Indikation und Kontraindikationen (Peg, PEJ, Port, SPK)
  • Die verschiedenen Anlagetechniken
  • Die Verbandwechsel
  • Früh- und Spätkomplikationen
  • Die Möglichkeiten der Applikationen von Flüssigkeit, Nähr- und Wirkstoffen, Arzneimittel
  • Die Bilanzierung
  • Die optimale Ernährung und deren Kontrolle
  • Die Dokumentation

Teilnahmevoraussetzung:

Persönliches Gespräch, Deutsch-Test bei Migrationshintergrund, polizeiliches Führungszeugnis, ärztl. Attest über physische und psychische Eignung. Es sind keine fachlichen Vorkenntnisse erforderlich, aber die Interessenten sollten über folgende Fähigkeiten verfügen:

  • Freude an der Arbeit und würdevoller Umgang mit kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen
  • kommunikative Kompetenz
  • soziale und betreuerische Kompetenz

Fördermöglichkeiten:

Förderung durch den Europäischen Sozialfond ESF, den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD), verschiedene Berufsgenossenschaften und regionale Einrichtungen möglich

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH)
Dauer:1 Tag
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:120,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Im Rahmen dieser Fortbildung erfahren und lernen Sie, verschiedene Gespräche professionell zu führen und zu leiten. Krisengespräche (im Team, mit Angehörigen, externen Mitarbeitern, dem Medizinischem Dienst oder der Heimaufsicht) Teamsitzungen und Fallbesprechungen können von Ihnen nach dieser Fortbildung ebenso optimal geführt werden, wie Bewerbungsgespräche und die Kommunikation im Rahmen der Einarbeitung.

Das Modul Kommunikation und Interaktion in der Pflege deckt inhaltlich die folgenden Bereiche ab:

  • Gesprächstechniken und die entsprechende Vorbereitung
  • Aktives zuhören
  • Emotionale Intelligenz und Kommunikation
  • Kognitive und emotionale Empathie
  • Wie halte ich ein Gespräch in Gang?
  • Non-Verbale Kommunikation
  • Kommunikationskultur in der Pflege und Betreuung (Dienstübergabe, Fallbesprechungen, Mitarbeitergespräche, Krisengespräche)
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Praktische Übungen

Teilnahmevoraussetzung:

Persönliches Gespräch, Deutsch-Test bei Migrationshintergrund, polizeiliches Führungszeugnis, ärztl. Attest über physische und psychische Eignung. Es sind keine fachlichen Vorkenntnisse erforderlich, aber die Interessenten sollten über folgende Fähigkeiten verfügen:

  • Freude an der Arbeit und würdevoller Umgang mit kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen
  • kommunikative Kompetenz
  • soziale und betreuerische Kompetenz

Fördermöglichkeiten:

Förderung durch den Europäischen Sozialfond ESF, den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD), verschiedene Berufsgenossenschaften und regionale Einrichtungen möglich

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung (Zertifikat der dama.go GmbH)
Dauer:2 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:max. 24 Teilnehmer
Kosten:190,00 Euro
Vollzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Die dama.go GmbH ist ein überregionales Bildungszentrum für Firmenkunden und Privatkunden. Vorrangiges Ziel im Bereich der Weiterbildung nach SGB III ist die Wiedereingliederung von Arbeitsuchenden ins berufliche und soziale Leben, damit erfüllen wir einen verantwortungsvollen sozialen Auftrag.

Durch individuelle Beratungen und Qualifizierungen schaffen wir die Voraussetzungen für die Teilnahme unserer Weiterbildungsteilnehmer am beruflichen und gesellschaftlichen Leben.

Durch fortwährende Beobachtung und Analyse des Arbeitsmarktes werden neue Weiterbildungen konzipiert, bestehende Weiterbildungen angepasst und überholte Weiterbildungen aus dem Programm genommen.

Portrait Standort

Seit 2004 führen wir in unserem Schulungszentrum in Essen-Bredeney sowohl Schulungen für Firmenkurse als auch Umschulungen und Weiterbildungen im geförtderten Bereich durch.

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.: 08.00 - 17.00Uhr 

Lage und Anfahrt

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Vom Hauptbahnhof fahren Sie mit den Linien 107 und 108 in Richtung Bredeney bis zur Haltestelle Alfredusbad. Gehen Sie gegenüber der Haltestelle in die Wiedfeldtstraße und biegen Sie die zweite Straße links in die Heinrich-Held-Straße ein. Nach insgesamt etwa 5 Minuten Fußweg erreichen Sie das damago-Schulungszentrum Essen.

Anreise mit dem PKW:

Von der A52 die Abfahrt AS 28 „Essen-Rüttenscheid" wählen. Von dort aus geht es weiter zur B224/Alfredstraße. Biegen Sie auf der Alfredstraße Richtung Werden ab und fahren Sie danach sofort links in die Einigkeitsstraße. Biegen Sie rechts auf die Bredeneyer Straße und an der Ampel direkt wieder links in die Wiedfeldtstrasse. Biegen Sie in die zweite Strasse links ein und Sie befinden sich in der Heinrich-Held-Straße. Nach circa 250 Metern erreichen Sie auf der rechten Seite unseren Standort. Ausreichend Parkplätze sind in unmittelbarer Umgebung vorhanden.

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Martina Borkhofer
 
Telefon:
0201 / 243 444 - 12
Fax:
0201 / 243 444 - 14
Email:
martina.borkhofer@damago.de

Anzeige