Diakonissen Speyer

Logo
Diakonissen Speyer
Hilgardstraße 26
67346 Speyer

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:06232 22-1734
Email:info@diakonissen.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Beschreibung / Inhalte:

Für alte Menschen eine Atmosphäre zu schaffen, in der sie den letzten Abschnitt ihres Lebens selbstbestimmt gestalten und in der sie sich wohl und gut aufgehoben fühlen - darum geht es in der Altenpflege. Dafür braucht es fachliche Kompetenz und eine Haltung der Liebe und Zuwendung. Beides lernen die insgesamt 150 Schülerinnen und Schüler an der Fachschule für Altenpflege Bethesda Landau.

Das Lehrerteam besteht aus 16 Kolleginnen und Kollegen, die die unterschiedlichsten Bereiche der Altenpflege abdecken. Da nur eine Fachrichtung im kleinen Rahmen ausgebildet wird, ist eine persönliche Betreuung der Schüler durch die Lehrkräfte möglich. Die Schule legt in ihrer Ausbildung nicht nur Wert auf eine ganzheitliche Betreuung der den Schülern anvertrauten Senioren, sondern auch auf die Begleitung der Schüler über die Fachbetreuung hinaus.

Ausbildungsbeginn ist jedes Jahr am 1. August.


Lernziele:

Die Schüler lernen entsprechend des Hilfebedarfes eines älteren Menschen eine umfassende Pflege zu planen, durchzuführen und zu evaluieren. Neben der Pflege erwerben sie Kenntnisse zur Erhaltung und Wiederherstellung individueller Fähigkeiten sowie die Planung und Umsetzung einer für die älteren Menschen wichtigen Tagesstruktur. Dabei stehen Lernbereiche wie Aktivierung und Ernährungslehre im Vordergrund.

Die Erhaltung der eigenen Gesundheit ist ein nicht unbedeutender Aspekt im Umgang mit schwerstpflegebedürftigen Menschen. Richtiges Heben und Bewegen gehören zu den physiotherapeutischen Grundlagen der Schüler wie auch therapeutische Maßnahmen an den zu Versorgenden.
Darüber hinaus erhalten die Schüler vielfältige Kenntnisse aus weiteren Bezugswissenschaften wie Psychologie, Soziologie, Pädagogik und Recht. Spezielle Anforderungen an die Kommunikation mit Menschen unterschiedlichster Krankheitsbilder oder auch dementiell erkrankter Menschen bilden einen weiteren Schwerpunkt der Ausbildung.
Nicht zuletzt treten die Schüler mit Menschen in Kontakt die Fragen an ihr Leben und ihren Glauben formulieren. Zu einer eigenen Auseinandersetzung mit Glaubens - und Lebensfragen werden die Schüler herausgefordert.


Teilnahmevoraussetzung:

Voraussetzung für den Zugang zur Ausbildung ist die gesundheitliche Eignung zur Ausübung der Berufs,sowie

a) der Realschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert,
oder

b) der Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss, sofern eine erfolgreich abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung oder die Ausbildung als
Altenpflegehelfer/in, Krankenpflegehelfer/in nachgewiesen wird.

Folgende Punkte sollten Ihre Bewerbungsunterlagen beinhalten:

  • Bewerbungsschreiben mit ausführlicher Begründung zur Berufswahl
  • Lebenslauf
  • Fotokopien von Schulzeugnissen und Berufsabschlusszeugnissen
  • Drei Lichtbilder
  • Schriftliche Bestätigung eines Ausbildungsplatzes im fachpraktischen Bereich (wenn bereits vorhanden)

Fördermöglichkeiten:

Die Diakonissen Fachschule für Altenpflege ist nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zertifiziert und kann für die Altenpflegeausbildung Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit einlösen.

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in
Dauer:3 Jahre
Kosten:Kein Schulgeld
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen pflegen und versorgen kranke und pflegebedürftige Menschen. Neben der Pflege gehört zu den Aufgaben der Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger das Beraten von hilfsbedürftigen Menschen und deren Angehörigen bei der Bewältigung von krankheits- und lebensbedrohlichen Belastungen. Im Berufsalltag bedeutet dies, sich täglich auf neue Menschen in besonderen Lebenssituationen - zum Beispiel nach einem Verkehrsunfall oder nach einem Herzinfarkt - einzustellen und sie professionell zu versorgen.

Die Pflegekräfte führen eigenständig ärztlich veranlasste Maßnahmen durch, assistieren bei Untersuchungen und Behandlungen und dokumentieren die durchgeführten Pflegemaßnahmen. Die pflegerischen Maßnahmen werden individuell unter Berücksichtigung der Selbständigkeit und Selbstbestimmung der Menschen ausgewählt.

Die Ausbildung beginnt jeweils am 1. April und am 1. Oktober. Pro Jahr beginnen zwei Kurse mit jeweils ca. 25 Schülerinnen und Schüler.


Lernziele:

In der Pflegeausbildung soll ein ganzheitliches und vernetztes Denken entsprechend der Aufgabenstellungen im Gesundheitswesen gefördert werden. Dies soll im Arrangement der einzelnen Lernsituationen im theoretischen und praktischen Unterricht geplant und ausgeführt werden. Zielsetzung der Ausbildung ist der Erwerb beruflicher Handlungskompetenz in der Pflege von Menschen aller Altersgruppen, sowohl in der stationären als auch in der ambulanten Versorgung im kurativen (heilenden), rehabilitativen (wiederherstellenden) und palliativen (schmerzlindernden) Bereich.


Teilnahmevoraussetzung:

Realschulabschluss oder eine gleichwertige, mindestens zehnjährige abgeschlossene Schulausbildung oder Hauptschulabschluss zusammen mit einer mindestens zweijährigen abgeschlossenen Berufsausbildung oder eine mindestens mit gut abgeschlossene einjährige Ausbildung als Krankenpflegehelfer. Außerdem erforderlich: gesundheitliche Eignung. Erwünscht: Nachweis über Pflegepraktika.

Folgende Punkte sollten Ihre Bewerbungsunterlagen beinhalten:

  • Bewerbungsschreiben mit beruflicher Motivation
  • Lebenslauf mit Konfessionsangabe und Nennung sozialen Engagements
  • Lichtbild
  • Abschlusszeugnisse / aktuelles Schulzeugnis
  • Praktikumsbescheinigungen

Fördermöglichkeiten:

AZAV-zertifiziert.

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:3 Jahre
Kosten:Kein Schulgeld
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Diese Weiterbildung beinhaltet einen Grund- und Aufbaukurs, der mit einem Zertifikat zur „Algesiologischen Fachassistenz" beendet wird.

Inhalte u.a.:

  • Einführung und Grundlagen der Schmerztherapie
  • Schmerzanamnese und -dokumentation
  • Medikamentöse Schmerztherapie
  • Invasive Behandlungsmethoden
  • Komplementäre Schmerztherapie
  • Psychologische, psychosomatische und psychiatrische Aspekte des Schmerzes
  • Perioperative Schmerztherapie
  • Spezielle Krankheitsbilder bei akuten und chronischen Schmerzen
  • Tumorschmerztherapie
  • Schmerztherapie in der Palliativmedizin

Der Kurs wird in Kooperation mit der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. angeboten.

Art des Abschlusses:Zertifikat zur „Algesiologischen Fachassistenz“
Dauer:5 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15-18 Teilnehmer pro Kurs
Kosten:Mitglieder der Dt. Schmerzgesellschaft e.V. 550,00 € Nichtmitglieder der Dt. Schmerzgesellschaft e.V. 600,00 €
Vollzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Diakonissen Speyer

Die Diakonissen Speyer sind ein großes sozial-diakonisches Unternehmen, das in der Pfalz und darüber hinaus Einrichtungen in den Bereichen Krankenpflege, Altenpflege, Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Hospiz- und Palliativversorgung sowie Bildung betreibt. Insgesamt arbeiten ca. 4.800 Beschäftigte für Menschen, die in den Einrichtungen betreut und versorgt werden.

Ein gutes Zeichen seit 1859 - mit diesem Leitsatz beschreiben die Diakonissen Speyer ihr Selbstverständnis. Was Diakonissen mit ihrem Dienst am notleidenden Nächsten begonnen haben, ist der bleibende Anspruch für das diakonische Unternehmen heute, das aus ihrem Wirken erwachsen ist.
Das Unternehmen mit allen seinen Gesellschaften und Einrichtungen ist durch den TÜV Rheinland nach der Prüfungsnorm ISO 9001:2015 zertifiziert.

Bildungszentrum im Mutterhaus

Egal ob eine an der täglichen Praxis orientierte Kurzschulung oder eine mehrtägige Fachweiterbildung mit Zertifikat - unser Bildungszentrum im Mutterhaus bietet ein umfangreiches und vielseitiges Fort- und Weiterbildungsprogramm für Mitarbeitende in Krankenhäusern, der Altenhilfe, in der Behindertenhilfe oder in anderen Bereichen unseres Unternehmens. Fort- und Weiterbildung ist für uns mehr als reine Wissensvermittlung. Eine wertschätzende Arbeitsatmosphäre in modernen Räumen fördert das Lernen, die Begegnung und den Austausch.

Ausbildungszentrum für Gesundheit und Soziales

Das Ausbildungszentrum der Diakonissen Speyer umfasst die Fachschule für Sozialwesen, die Pflegerischen Schulen und die Hebammenschule in Speyer sowie die Fachschule für Altenpflege in Landau und die Physiotherapieschule mit Sitz in Neustadt an der Weinstraße. Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern eine hoch qualifizierte Ausbildung, in der sie neben den fachlichen Komponenten die Bedeutung des menschlichen Umgangs miteinander kennen lernen.

Die Pflegerischen Schulen sind Modellschule für eine generalistische Ausbildung, die in Kürze bundesweit eingeführt wird. Die deutschlandweit einzigartigen Lernstationen stehen für eine optimale Ausbildung. Freigestellte Praxisanleiter und Pflegepädagogen fordern und fördern die Auszubildenden individuell und begleiten sie durch die dreijährige Ausbildung. Es besteht die Möglichkeit eines dualen Studiums Pflege mit den Schwerpunkten Pädagogik oder Management.

Einige unserer Ausbildungsgänge sind nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zertifiziert. Die Fachschule für Sozialwesen, die Pflegerischen Schulen sowie die Fachschule für Altenpflege können hierfür Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit einlösen.

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Ute Gehrke
 
Telefon:
06232/22 1515
Fax:
06232 22-1734
Email:
fortbildung@diakonissen.de

Anzeige