DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH, Bildungszentrum Leipzig

Logo
DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH, Bildungszentrum Leipzig
Raschwitzer Straße 15
04279 Leipzig

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:0341 / 336 36 - 12
Email:leipzig@dpfa.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

Beschreibung / Inhalte:

Die theoretische Ausbildung beinhaltet folgende Lernbereiche:


Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch
  • Gemeinschaftskunde
  • Ethik
  • Sport

Berufsbezogener Bereich

  • Lernfeld 1 Berufliches Selbstverständnis entwickeln und berufliche Anforderungen bewältigen
  • Lernfeld 2 Pflegesituationen erkennen und bei Pflegemaßnahmen mitwirken
  • Lernfeld 3 Eigene Arbeit strukturieren und organisieren
  • Lernfeld 4 Pflegehandeln an Qualitätskriterien, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ausrichten
  • Lernfeld 5 Situationsgerecht kommunizieren
  • Lernfeld 6 Gesundheit erhalten und fördern
  • Lernfeld 7 Lebensraum und Lebenszeit gestalten
  • Lernfeld 8 In akuten Notfällen adäquat handeln

Berufspraktische Ausbildung
Die schulische Ausbildung wird von Praktika unterschiedlicher Dauer in verschiedenen Tätigkeitsfeldern der pflegerischen Arbeit begleitet

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen und Sie können sich gleich anmelden.


Lernziele:

Die TeilnehmerInnen erlernen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Versorgung der Kranken sowie die damit verbundenen hauswirtschaftlichen und sonstigen Assistenzaufgaben in Stations-, Funktions- und sonstigen Bereichen des Gesundheitswesens vermitteln.


Teilnahmevoraussetzung:

Hauptschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsabschluss


Fördermöglichkeiten:

Förderung durch Schüler-BAföG bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen

Art des Abschlusses:Krankenpflegehelfer/in
Dauer:2 Jahre
Kosten:Monatliches Schulgeld: 60 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die theoretische Ausbildung beinhaltet folgende Lernbereiche: Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch
  • Englisch
  • Ethik

Berufsbezogener Bereich

  • Pflegesituationen bei Menschen aller Altersgruppen erkennen und bewerten
  • Pflegemaßnahmen auswählen, durchführen und auswerten
  • Unterstützung, Beratung und Anleitung in gesundheits- und pflegerelevanten Fragen fachkundig gewährleisten
  • Bei der Entwicklung und Umsetzung von Rehabilitationskonzeptenmitwirken und diese in das Pflegehandeln integrieren
  • Pflegehandeln personenbezogen ausrichten
  • Pflegehandeln an pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen ausrichten
  • Pflegehandeln an Qualitätskriterien, rechtlichen Rahmenbestimmungen sowie wirtschaftlichen und ökologischen Prinzipien ausrichten
  • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken
  • Lebenserhaltende Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen des Arztes einleiten
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen, berufliche Anforderungen zu bewältigen
  • Auf die Entwicklung des Pflegeberufs im gesellschaftlichen Kontext Einfluss nehmen
  • In Gruppen und Teams zusammenarbeiten

Berufspraktische Ausbildung

  • Die theoretischen Lernfelder werden von Praktika unterschiedlicher Dauer und Art begleitet, wie z.B. in den Fachbereichen Innere Medizin, Chirurgie, Neurologie und Psychiatrie, Geriatrie, Gynäkologie, Pädiatrie.

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen und Sie können sich gleich anmelden.

 


Lernziele:

Ziel ist es, die TeilnehmerInnen zu einer sachkundigen, ganzheitlichen und patientenorientierten Pflege unter Einbeziehung präventiver, rehabilitativer und palliativer Maßnahmen zu befähigen. Diese Maßnahmen sind auf die Wiedererlangung, Verbesserung, Erhaltung und Förderung der physischen und psychischen Gesundheit der zu pflegenden Menschen ausgerichtet.

 


Teilnahmevoraussetzung:

Realschulabschluss bzw. gleichwertiger Bildungsabschluss oder Hauptschulabschluss und die Erlaubnis Altenpflegehelfer/Krankenpflegehelfer arbeiten zu können oder Hauptschulabschluss und Berufsabschluss (min. 2 Jahre)


Fördermöglichkeiten:

Fördermöglichkeiten bei Umschulung: 1. und 2. Ausbildungsjahr mit Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit/Jobcenter und 3. Jahr Finanierung über ein Krankenhaus oder mit WeGebAU.  Fördermöglichkeiten bei Ausbildung

  • Die Ausbildungsvergütung wird durch die im Lehrvertrag benannte Ausbildungseinrichtung bzw. Gehalt durch den im Arbeitsvertrag benannten Arbeitgeber gezahlt.
Art des Abschlusses:Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:3 Jahre
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Berufsbezeichnung Gesundheits- und Krankenpfleger (Ausbildungsdauer: 3 Jahre) ist in Deutschland geschützt. Um den Beruf auszuüben, ist eine Ausbildung auf der Grundlage des Krankenpflegegesetzes erforderlich. Krankenschwestern und Krankenpfleger, die nach Deutschland zugewandert sind, müssen vorhandene fachliche Defizite im Vergleich zur bundesdeutschen Ausbildung durch eine Anpassungsmaßnahme ausgleichen. Zum Ende der Maßnahme ist der Kenntnisstand durch eine Prüfung nachzuweisen. Erst danach kann der Antrag auf die staatlich anerkannte Berufsbezeichnung "Gesundheits- und Krankenpfleger/in" gestellt werden.

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen und Sie können sich gleich anmelden.

 


Lernziele:

Mit der Anpassungsmaßnahme werden ausländischen Krankenschwestern und Pflegern die notwendigen fachlichen, rechtlichen und sprachlichen Grundlagen vermittelt, um in Deutschland als Gesundheits- und Krankenpfleger/in arbeiten zu dürfen.


Teilnahmevoraussetzung:

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Prüfung der fachlichen Unterlagen (berufliche Qualfikation der Pflege) durch den KSV. Der Gleichwertigkeitsprüfung des ausländischen Abschlusses wird das deutsche Krankenpflegegesetz zugrunde gelegt.


Fördermöglichkeiten:

• Bildungsgutschein

Art des Abschlusses:Gesundheits- und Krankenpfleger/-in nach deutschem Recht
Dauer:13 Monate
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:8
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die theoretische Ausbildung beinhaltet folgende Lernbereiche:

Allgemeiner Bereich

  • Deutsch
  • Englisch
  • Ethik

Fachlicher Bereich

  • Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen
  • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken
  • Alte Menschen bei der Lebensraum- und Lebenszeitgestaltung unterstützen
  • Methoden zur Gestaltung des Pflegeprozesses anwenden
  • Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
  • Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln
  • Lernen lernen
  • Anleiten, beraten und Gespräche führen
  • Mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen umgehen
  • An qualitätssichernden Maßnahmen in der Altenpflege mitwirken
  • Die eigene Gesundheit erhalten und fördern. Die theoretischen Lernfelder werden von Praktika unterschiedlicher Dauer in verschiedenen Pflegeeinrichtungen (stationären/ teilstationären Einrichtungen der Altenhilfe, Einrichtungen der häuslichen Krankenpflege etc.) begleitet.

    Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen und Sie können sich gleich anmelden.

Lernziele:

Die TeilnehmerInnen erlernen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind.


Teilnahmevoraussetzung:

Realschulabschluss oder Gleichwertiger Bildungsabschluss oder Hauptschulabschluss und Erlaubnis, als Altenpflegehelfer/in oder Krankenpflegehelfer/in arbeiten zu können oder Hauptschulabschluss und Berufsabschluss (mind. 2 Jahre).


Fördermöglichkeiten:

Schulgeld für die Ausbildung wird auf Antragsstellung von der SAB zurückerstattet, bei Umschulung ist eine Förderung mit Bildungsgutschein über Jobcenter/Agentur für Arbeit, bzw. WeGebAU- möglich.

Dauer:3 Jahre
Kosten:Monatliches Schulgeld: 80 €
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Diese zertifizierte berufliche Weiterbildung beruht auf den Richtlinien der Pflegekassen nach § 53 c SGB XI. Schwerpunkt ist das Heranführen der Teilnehmer an die differenzierte Arbeit mit demenzkranken Menschen und die Befähigung zu deren Betreuung und Aktivierung. Diese Patienten bedürfen einer besonderen und sensiblen Betreuung.
Grundkenntnisse über:

  • Demenzerkrankungen, psychische Erkrankungen und geistige Behinderungen
  • typische Alterskrankheiten wie Diabetes und degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates und deren Behandlungsmöglichkeiten
  • Kommunikation und Interaktion unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen im Umgang mit dementen Menschen, psychisch Kranken oder Menschen mit geistigen Behinderungen
  • Konfliktsituationen, Stimmungs- und verhaltensprobleme, Handlungsempfehlungen
  • Pflege und Pflegedokumentation
  • Hauswirtschaft und Ernährungslehre
  • Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung für Menschen mit Demenzerkrankungen
  • Bewegung für Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
  • Rechtskunde und gesetzliche Regelungen

Praxis:

  • Erste Hilfe
  • Verhalten beim Auftreten eines Notfalles
  • 2 Praktika in Pflegeeinrichtungen à 80 h (bzw. 1 Praktikum à 160 h)

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen und Sie können sich gleich anmelden.

 


Lernziele:

Schwerpunkt ist das Heranführen der Teilnehmer an die differenzierte Arbeit mit demenzkranken Menschen und die Befähigung zu deren Betreuung und Aktivierung. Diese Patienten bedürfen einer besonderen und sensiblen Betreuung.

 


Teilnahmevoraussetzung:

• persönliche Eignung

• positive Haltung gegenüber kranken und alten Menschen sowie Menschen mit Behinderungen

• Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Vertrauenwürdigkeit

• Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz

• Belastbarkeit und psychische Stabilität

• gesundheitliche Eignung

 


Fördermöglichkeiten:

• Bildungsgutschein • WeGebAU

 

Art des Abschlusses:Zertifikat – intern
Dauer:160 UE Theorie, 160 h Praktikum
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15
Kosten:832 €
Vollzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Die DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH bietet als freier Träger von allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen; mit Ausbildungen in Gesundheits- und Sozialberufen sowie in den Bereichen Technik, Informatik, Bauwesen und Gestaltung; ein umfassendes Ausbildungsspektrum an.

Portrait Standort

Die DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH bietet als freier Träger von allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen; mit Ausbildungen in Gesundheits- und Sozialberufen sowie in den Bereichen Technik, Informatik, Bauwesen und Gestaltung; ein umfassendes Ausbildungsspektrum anAm Standort Leipzig bieten wir Ausbildungen in der Altenpflege, Krankenpflegehilfe, Gesundheits- und Krankenpflege und im sozialen Bereich an. Unsere Ausbildungen zeichnen sich durch eine hohe Qualität, Praxisnähe und persönliche Bereuung ausAm Standort Leipzig bieten wir Ausbildungen in der Altenpflege, Krankenpflegehilfe, Gesundheits- und Krankenpflege und im sozialen Bereich an. Unsere Ausbildungen zeichnen sich durch eine hohe Qualität, Praxisnähe und persönliche Bereuung aus.

Im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege arbeiten wir mit den Helios-Kliniken (Schkeuditz, Leisnig, Park-Krankenhaus und Herzzentrum) zusammen und im Bereich der Altenpflege mit der Residenz Ambiente.

Neben dem Standort in der Raschwitzer Straße 15, 04279 Leipzig an dem derzeit die Altenpflege- und die Krankenpflegehilfeausbildung stattfindet, wird in der Mahlmannstraße 1-3, 04107 Leipzig die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger, die Weiterbildung zur Betreuungskraft|Alltagsbegleiter für Pflegebedürftige und die Anpassungsmaßnahme für ausländische Pflegekräfte durchgeführt. Am Standort Täubchenweg 83, 04317 Leipzig werden Sozialassistenten und Erzieher ausgebildet.

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Silvia Lukas
 
Telefon:
0341 / 336 36 - 24
Fax:
0341 / 336 36 - 12
Email:
silvia.lukas@dpfa.de

Anzeige