Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

Logo
Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
Geschwister-Aufricht-Straße 9
40489 Düsseldorf

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:0211 / 409 32 - 33
Email:info@fliedner-fachhochschule.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

Beschreibung / Inhalte:

Den Modulen liegen jeweils die drei Bezugswissenschaften Bildungswissenschaft, Gesundheitswissenschaften und wissenschaftliche Erkenntnisse zum beruflichen Handlungsfeld „Rettungsdienst" bzw. zur Notfallmedizin zugrunde.

Hinzu kommen Inhalte, die für die berufliche Identitätsfindung und die Professionalisierung der PädagogInnen im Rettungsdienst spezifisch sind. Die Entwicklung des beruflichen Feldes und die Entwicklung der Berufe im Arbeitsfeld stehen dabei im Zentrum. Darauf bezogene Inhalte sind zum Beispiel:

  • Einführung in die Entwicklungsgeschichte von Rettungsdienst und Notfallmedizin
  • Neue Entwicklungen im Rettungsdienst: Konzepte, Modelle, Theorien und Professionsentwicklung
  • Handlungskonzepte im Rettungsdienst
  • Nationale und internationale Standards in der notfallmedizinischen Versorgung
  • Karrierewege im Rettungsdienst und professionelle Identität

Zum Ende des Studiums nutzen die Studierenden neue wissenschaftliche Erkenntnisse im Lernfeld Rettungsdienst, um der Komplexität von Anforderungen besser Rechnung tragen zu können. Sie reflektieren bestehende Konzepte und Modelle im Rettungsdienst und in der notfallmedizinischen Intervention kritisch. Sie sind in der Lage pädagogisch in vielfältigen Tätigkeitsfeldern wie der Notfallpädagogik, dem Bevölkerungsschutz, dem betrieblichen Sanitätsdienst, an beruflichen Fachschulen und in weiteren Zusammenhängen der Weiterbildung zu handeln. Sie identifizieren sich mit der Rolle des Pädagogen/der Pädagogin im Rettungsdienst und nehmen aktiv an der Weiterentwicklung der Berufsbilder Notfallsanitäter/in und Pädagoge für den Rettungsdienst und des beruflichen Arbeitsfeldes teil.

Studienprofil


Lernziele:

Mögliche berufliche Perspektiven im Anschluss an das Studium umfassen die Lehrtätigkeit und Praxisanleitung auf Rettungswachen, in Kliniken und Behörden, die Tätigkeit auf Stabsstellen in der praktischen Ausbildung sowie Tätigkeiten in der Gesundheitsvorsorge und Ausbildung in Unternehmen, im notfallpädagogischen Handeln im Bevölkerungsschutz und im Projektmanagement.

Forschungstätigkeiten, sowie ein Quereinstieg ins Bildungswesen (ggf. Lehrtätigkeit an Pflegeschulen im Bereich Notfallmedizin) sind ebenfalls denkbar. Im Anschluss an das Bachelorstudium kann ebenso ein Master-Studium aufgenommen werden.


Teilnahmevoraussetzung:

  • gemäß § 49 HG die allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung und
  • eine abgeschlossene Ausbildung zum Rettungsassistenten/zur Rettungsassistentin oder die Ausbildung zum Notfallsanitäter/ zur Notfallsanitäterin

Fördermöglichkeiten:

Link zur Finanzierungsberatung der Fachhochschule

Art des Abschlusses:Bachelor of Arts (B.A.)
Dauer:7 Semester / verkürzt 6 Semester
Kosten:368 €/Monat
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Studium Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) besteht aus vier Studienphasen:

Das Basisstudium (1.-2. Semester) mit den Basismodulen:

  • VWL
  • Sozial- und Gesundheitspolitik
  • Pflegewissenschaft und -theorie
  • Kommunikation
  • Rhetorik und Konfliktmanagement
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • BWL
  • Berufspolitik 
  • Organisationssoziologie und Präsentations-/Moderationstechniken

Das Grundlagenstudium (3.-4. Semester) mit den Grundlagenmodulen:

  • Pflegeökonomie
  • Pflegeorganisation
  • Organisationspsychologie
  • Recht
  • empirische Sozialforschung
  • EDV in der Pflege sowie
  • Führen, Leiten und Diversity

Das Aufbaustudium (4.-6. Semester) mit den Aufbaumodulen:

  • Qualitätsmanagement
  • Organisationsentwicklung
  • Personalmanagement
  • Ethik
  • Projektarbeit
  • Zertifizierungsverfahren
  • Medien- und Marketingkompetenz
  • Internationales Pflegemanagement sowie
  • Evidenzbasiertes Denken und Handeln im Pflegemanagement

Das Abschlussstudium (7. Semester) mit dem Abschlussmodulen:

  • Führungs- und Leitungskompetenz sowie
  • die Bachelorarbeit

Studienprofil


Lernziele:

Mögliche Perspektiven nach Abschluss dieses Studienganges (Auswahl) sind:

  • Funktionen im mittleren und höheren Pflegemanagement (stationär wie ambulant)
  • Organisationsentwicklung
  • Projektmanagement 
  • Qualitätssicherung
  • Personalentwicklung
  • Aufnahme eines weiterführenden Masterstudiums

 


Teilnahmevoraussetzung:

  • gemäß § 49 HG die allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung und
  • eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/-schwester oder zu einem vergleichbaren Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen

Fördermöglichkeiten:

Link zur Finanzierungsberatung der Fachhochschule

Art des Abschlusses:Bachelor of Arts (B.A.)
Dauer:7 Semester
Kosten:368 €/Monat
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der Bachelor-Studiengang ist als generalistischer Studiengang konzipiert und ist untergliedert in:

Basisstudium (4 Semester) mit den Basismodulen

  • Wissenschaftliche und fachliche Basis, Schwerpunkt innere Erkrankungen I
  • Wissenschaftliche und fachliche Basis, Schwerpunkt innere Erkrankungen II
  • Wissenschaftliche und fachliche Basis, Schwerpunkt neurologische und endokrinologische Erkrankungen
  • Praxissemester

Profilstudium (3 Semester) mit den Profilmodulen

  • Spezielle Pflege und Gesundheitskommunikation
  • Praxissemester
  • Spezielle Pflegeprozesse

Abschlussstudium (1 Semester) mit dem Abschlussmodul

  • Spezielle Pflegeprozesse

Jedes Modul besteht aus Modulelementen (ME), die sinnhaft aufeinander aufbauen. Jedes Modulelement setzt sich aus Pflicht- und Wahlpflichtangeboten zusammen. Die Studierenden haben in den Wahlpflichtbereichen die Möglichkeit, sich vertiefend mit ausgewählten Inhalten auseinander zu setzen. Alternativ können sie ihr berufliches Profil schärfen, in dem sie sich auf einen Spezialbereich der Pflege konzentrieren.

Die Modulelemente:

Im Modulelement Methoden und Instrumente professioneller Pflege (W 1) fokussieren die Studierenden vor allem das Feld des angewandten pflegewissenschaftlichen Wissens und verbinden pflegewissenschaftliche Theorien mit praktischem Handeln. Das Modulelement wird in allen Studienphasen angeboten. Somit verbinden die Studierenden im Verlaufe des gesamten Studiums kontinuierlich Theorie und Praxis miteinander.

Das Modulelement Pflegewissenschaft (W 2) greift nationale und internationale Ergebnisse der Pflegeforschung unter Berücksichtigung verschiedener wissenschaftlicher Perspektiven auf. Außerdem wird das Feld der Patientenperspektive als Forschungsproblem kritisch beleuchtet. Das Modulelement wird in allen Studienphasen angeboten.

Im Modulelement Wissenschaftliches Arbeiten und Pflegeforschung (W 3) lernen die Studierenden den Forschungsprozess sowie die wesentlichen Methoden der (Pflege-) Forschung kennen. Das Modulelement wird im ersten Semester angeboten, die Anwendung erfolgt in den anschließenden Studienphasen.

Das Modulelement Fachliche Basis (FB) vermittelt pflegerisches Fachwissen einschließlich seiner naturwissenschaftlichen Basis sowie pflegerische Handlungskompetenzen. Weiterhin wird das Wissen um die Person und die psychologische und soziologische Bedeutung von Gesundheit und Krankheit vor dem Hintergrund der individuellen Bewertung von Lebensqualität reflektiert.

Das Modulelement Integriertes Praktikum Pflege (MEIPP) schließt an die Modulelemente FB und W 1 an, indem die Studierenden in den praktischen Ausbildungseinsätzen das zuvor Gelernte umsetzen und ihr Handeln kritisch überprüfen.

Im Modulelement Mentoring, Studienmotivation und Fallverstehen setzen sich die Studierenden mit ihrer beruflichen Rolle und ihren beruflichen (Selbst-) Erfahrungen auseinander. Über den Aufbau der kommunikativen Kompetenz werden sie zum Fallverstehen, auch in Bezug auf Grenzsituationen in der Pflege, geführt, das als wesentliches Element professionellen Handelns angesehen wird.

Studienprofil


Lernziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des dualen Bachelor-Studienganges können Sie:

  • Ihr fachliches und methodisches Wissen bei der Pflege, Beratung und Begleitung von Patienten und Angehörigen anwenden.
  • Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention sowohl in Bezug auf die eigene Berufsgruppe als auch in Bezug auf die Pflegeempfänger auswählen und anwenden.
  • Beratungs- und Anleitungstätigkeiten übernehmen, z.B. in der Anleitung von Auszubildenden, aber auch als Pflegeberater oder Pflegeexperte.
  • Ihre Expertise im Rahmen des Qualitätsmanagements und der Verbesserung von Abläufen in Institutionen einsetzen.
  • eine langfristige Karriereplanung fortsetzen, in dem Sie eine Master-Qualifikation anschließen

Teilnahmevoraussetzung:

  • gemäß § 49 HG die allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung

Fördermöglichkeiten:

Link zur Finanzierungsberatung der Fachhochschule

Art des Abschlusses:Doppelqualifikation zur/m Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in mit gleichzeitigem Erwerb des akademischen Grades Bachelor of Arts (B.A.)
Dauer:8 Semester
Kosten:368 €/Monat
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Studieninhalte sind:

  • Bildungs-, Pflege- und Gesundheitswissenschaft
  • Didaktik und Fachdidaktik
  • Lehrerprofessionalität
  • Pädagogische Psychologie und Beratung
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Evidenzbasiertes Handeln
  • Recht und Ethik in der Pflege
  • Qualitätssicherung in Pflege und Gesundheit
  • Pflege- und Gesundheitspolitik
  • Innovationen in Pflege und Gesundheit

Studienprofil


Lernziele:

Der berufsintegrierende Studiengang qualifiziert für pflegepädagogische Aufgaben der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen sowie für sonstige bildende und beratende Tätigkeiten in Arbeitsfeldern des Pflege- respektive Gesundheitswesens. Entsprechend vermittelt der Studiengang wissenschaftlich fundiertes Wissen für das Verstehen und die Weiterentwicklung pflegepädagogischer Fragestellungen sowie eine wissenschaftlich fundierte Position für die eigene Rollenprofessionalität durch Reflexion des pädagogischen Handelns in enger Rückkoppelung mit der eigenen Lern- und Berufsbiografie.

Zentrale Wissenschaften sind die Bildungs-, die Pflege- und die Gesundheitswissenschaft, die flankiert werden von Grundlagenwissen der Beratung, Psychologie und Ethik. Ebenfalls werden Kompetenzen im Bereich der Forschungsmethoden mit Fokus auf die qualitative - neben der quantitativen - Forschung vermittelt, die einen Beitrag zur Weiterentwicklung der pflegepädagogischen Forschung leisten können.

Die didaktische Konzeption des Studiengangs stellt Fragen und Problemstellungen der Studierenden als Ausgangspunkt für die Aneignung von Wissen in den Vordergrund, dieses soll sie befähigen, sich selbst mit dem gegenwärtigen und zukünftigen Handeln begründet auseinander zu setzen. Ziel ist es, im Prozess des Lernens die Vielfalt von wissenschaftlichen Erklärungen kennen zu lernen und deren Nutzen für einzelne pädagogische „Fälle" einzuschätzen und zu erproben. Die Reflexion der pflegepädagogischen Haltung ist Bestandteil der Entwicklung der eigenen pädagogischen Professionalität.


Teilnahmevoraussetzung:

  • gemäß § 49 HG die allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung 
  • eine abgeschlossene Ausbildung zum/ zur Gesundheits- und Krankenpfleger/ -schwester oder einem vergleichbaren Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen (i.d.R. drei Jahre)
  • zwei Jahre Berufserfahrung bzw. gesondertes Einstiegsverfahren

Fördermöglichkeiten:

Link zur Finanzierungsberatung der Fachhochschule

Art des Abschlusses:Bachelor of Arts (B.A.)
Dauer:7 Semester / verkürzt 6 Semester
Kosten:368 €/Monat
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Thematische Schwerpunkte bzw. Modulbereiche der Semester sind:

1. Theoretische Konzepte u. Grundformen forschenden Handelns

Im Modulbereich 1 Theoretische Konzepte und Grundformen forschenden Handelns werden die wissenschaftlichen Basiskompetenzen der drei beteiligten Disziplinen vertieft und erweitert. Das heißt hier vor allem: Forschendes Handeln und eine ermittelnde und kritische Haltung werden gestärkt.

2. Kernkompetenzen und Bezüge der Disziplinen (Bildungswissenschaft u. Fachdidaktik, Pflegewissenschaft, Gesundheitswissenschaft)

Der Modulbereich 2 Kernkompetenzen und Bezüge der Disziplinen verweist auf die jeweiligen disziplinären Schwerpunkte und Hauptgehalte der Bildungswissenschaft, der Pflegewissenschaft und der Gesundheitswissenschaft mit der Ausrichtung auf den Lehrerberuf.

3. Produktive Aneignung: Lehren und lernen in Theorie und Praxis (Schulpraktische Studien)

Das Praxissemester - Modulbereich 3 Produktive Aneignung: Lehren und Lernen in Theorie und Praxis (Schulpraktische Studien) - umfasst eine schulpraktische Studie sowie Unterrichtsproben in den benannten Schulen der beruflichen Ausbildungen.

4. Intentionen und Konzeptionen innovierenden Handelns

In dem Modulbereich 4 Intentionen und Konzeptionen innovierenden Handelns geht es insbesondere darum, Lösungen für Zukunftsfragen von Schule und Ausbildung zu finden und zu erneuerndem Handeln bereit und fähig zu sein.

5. Abschlussstudium (Masterarbeit, Kolloquium)

Im letzten Semester - Modulbereich 5 Abschlussstudium - erfolgt die selbstständige wissenschaftliche Verarbeitung einer die Schule bzw. Ausbildung betreffenden Forschungsfrage.

Studienprofil


Lernziele:

Der Bedarf an Lehrerinnen und Lehrern in den beruflichen Fachrichtungen Pflege und Gesundheit ist insbesondere für die pflegerischen Ausbildungen bleibend hoch.

Das angezielte berufliche Tätigkeitsprofil ist die Lehrertätigkeit an Berufsfachschulen/Fachschulen/anerkannten Ausbildungseinrichtungen als ‘Schulen der besonderen Art'.

Weitere berufliche Entwicklungsmöglichkeiten liegen nach erfolgreichem Studienabschluss in der Konzeption von Bildungsprogrammen, der pädagogischen Forschung sowie dem Management von Bildungseinrichtungen. Promotionen werden durch jeweilige Promotionsordnungen der Universitäten geregelt.


Teilnahmevoraussetzung:

  • Abschluss eines Bachelor-Studiums der Pflegepädagogik an der Fliedner Fachhochschule oder
  • einem vergleichbaren pflegepädagogischen Studiengang mit pflegewissenschaftlichen und gesundheitswissenschaftlichen Lehrinhalten, zudem
  • wird vorausgesetzt, dass der erforderliche Studienabschluss mindestens mit der Note 2,5 oder besser abgelegt wurde

Neu: Vorstudium als Brücke zum Masterstudiengang Berufspädagogik Pflege und Gesundheit für Studieninteressierte aus pflegewissenschaftlichen Studiengängen!


Fördermöglichkeiten:

Link zur Finanzierungsberatung der Fachhochschule

Art des Abschlusses:Master of Arts (M.A.)
Dauer:5 Semester
Kosten:368 €/Monat
Teilzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Private Fachhochschule mit staatlicher Anerkennung

Kooperationen/ Zusammenarbeit

Mit über 50 Kooperationskliniken besitzt die Fliedner Fachhochschule ein breites Netzwerk um die Studierenden umfassend und bestmöglich auszubilden.

Besonderheiten

An der Fliedner Fachhochschule gibt es ein umfangreiches Beratungs- und Begleitungsangebot für alle Phasen des Studiums. Beratung und Begleitung für Studierende steht an der Fliedner Fachhochschule unter dem Motto „Stärken stärken". In diesem Sinn wollen wir unsere Studierenden bestmöglich auf ihrem Weg zum Studienerfolg unterstützen. Die Angebote für Studierende begleiten Orientierungen, Übergänge und Vereinbarkeitskonflikte zwischen Beruf, Studium und Familie in allen Phasen des Studiums. Die unterschiedlichen Bausteine des Angebots werden jeweils vor Beginn des Studiums, im Verlauf des Studiums und am Ende des Studiums interessant. Ihre Beratungsanlässe bringen die Studierenden mit und erhalten Hinweise auf ein passendes Angebot.

Portrait Standort

Die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf ist eine seit 2011 bestehende private, staatlich anerkannte Fachhochschule. Ihre Studienangebote wurzeln in der Bildungstradition der Kaiserswerther Diakonie für Berufe im Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen.

An der Fliedner Fachhochschule werden Fortschritt und Tradition zusammengebracht. Das gilt für den äußerlichen Rahmen der Hochschule ebenso wie für die Entwicklung der Studienangebote. Die Hochschule bezog 2012 ein historisches Gebäude, das durch einen modernen Erweiterungsbau ergänzt wurde. Entstanden ist ein Lernort mit besonderem Ambiente und guten Arbeitsbedingungen.

Zurzeit hat die Hochschule die Profilschwerpunkte Pflege und Gesundheit, Pädagogik, Soziale Arbeit und
Funktionsbereiche der Gesundheitsversorgung. Die Absolventinnen und Absolventen nehmen Funktionen in
Management, Beratung, Lehre und in der wissenschaftlich reflektierten Fachpraxis wahr. Neben den Vollzeitstudiengängen, in denen Studierende eine erste berufliche Qualifikation erwerben, bietet die Fliedner Fachhochschule auch Studienmodelle in Teilzeit für Berufserfahrene an, die sich akademisch weiterqualifizieren wollen. Der Name Fliedner Fachhochschule steht für Qualität und individuelle Beratung und Förderung. Der Abbau von Hindernissen auf dem Bildungsweg und die Ermöglichung des Studienerfolgs bilden die grundlegende Orientierung der Unterstützungsangebote.

Anfahrt und Lage

Anfahrt und Campusplan finden sie über diesen Link

Öffnungszeiten

  • Montag-Donerstag: 9.00-16.00 Uhr
  • Freitag: 9.00-13.00 Uhr

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Ilona Holtschmidt
 
Telefon:
0211 / 409 32 - 23
Fax:
0211 / 409 32 - 33
Email:
holtschmidt@fliedner-fachhochschule.de

Anzeige