Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege Köthen

Logo
Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege Köthen
Lohmannstr. 1a
06366 Köthen

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:03496 / 7004 - 55
Email:Koethen@i-w-k.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Beschreibung / Inhalte:

  • Deutsch
  • Sozialkunde
  • Berufs- und Rechtskunde
  • Lebens- und Glaubensfragen
  • Theoretische Grundlagen altenpflegerischen Handelns
  • Personen- und situationsbedingte Pflege
  • Lebensgestaltung
  • Diagnostik und Therapie
  • Sport
  • praktische Ausbildung

Weitere Informationen finden Sie hier.


Lernziele:

Die vielseitigen Aufgaben von Altenpflegehelfer(inne)n bestehen aus pflegerischen und sozialen Hilfen für den gesunden und pflegebedürftigen älteren Menschen. Dem alten Menschen soll eine ganzheitliche Hilfe angeboten werden, die aus der fachlich richtigen und angemessenen Beratung, Betreuung und Pflege besteht.


Teilnahmevoraussetzung:

Sie können an der Ausbildung teilnehmen, wenn Sie:

1. das 16. Lebensjahr vollendet haben,

2. körperlich, geistig und persönlich für den angestrebten Beruf geeignet sind,

3. den Hauptschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweisen und

4. gesundheitlich für diesen Beruf geeignet sind.


Fördermöglichkeiten:

Sind die entsprechenden Voraussetzungen gegeben, ist eine Förderung durch die Agentur für Arbeit oder durch Bafög möglich.

Für Teilnehmer(innen), die öffentliche Gelder erhalten (z. B. von der Bundesagentur für Arbeit, der Deutschen Rentenversicherung Bund/Land o. ä.), wird das Schulgeld gesondert berechnet.

Art des Abschlusses:Die Ausbildung endet - entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen - mit einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung. Mit Bestehen der Abschlussprüfung erhalten Sie ein Abschlusszeugnis. Sofern Sie körperlich, geistig und persönlich für den Beruf geeignet sind, haben Sie damit die Berechtigung erworben, die Berufsbezeichnung
Dauer:12 Monate
Kosten:monatl. Schulgeld / Kosten: 35,00 Euro, Anmeldegebühr: 49,00 Euro, Einmalige Prüfungsgebühr zum Ende der Ausbildung: 100,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

  • Aufgaben und Konzepte der Altenpflege
  • Personen- und situationsbezogene Pflege
  • Unterstützung alter Menschen in der Lebensgestaltung
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischen Handelns
  • Altenpflege als Beruf

Weitere Informationen finden Sie hier.


Lernziele:

Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten, die zu einer selbstständigen und eigenverantwortlichen Betreuung, Beratung und Pflege älterer Menschen in allen Bereichen der stationären, teilstationären und offenen Altenhilfe befähigen.

Aufgaben:

  • Betreuung und Beratung alter Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten
  • Hilfe zur Erhaltung und Aktivierung der eigenständigen Lebensführung
  • Anregung und Anleitung zu Hilfen durch die Familie und Nachbarschaft
  • Pflege und Mitwirkung bei der Behandlung und der Rehabilitation kranker, pflegebedürftiger und behinderter alter Menschen
  • Gesundheitspflege, Krankenpflege und Ausführung ärztlicher Verordnungen auch im Zusammenwirken mit anderen Berufsgruppen
  • Tagesgestaltung sowie Ausrichtung von Gemeinschaftsveranstaltungen

Teilnahmevoraussetzung:

Sie können an der Ausbildung teilnehmen, wenn Sie:

1. in der Altenpflege tätig sind und

2. den Realschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsabschluss nachweisen.


Fördermöglichkeiten:

Für Teilnehmer(innen), die öffentliche Gelder erhalten (z. B. von der Bundesagentur für Arbeit, der Deutschen Rentenversicherung Bund/Land o. ä.), wird das Schulgeld gesondert berechnet.

Art des Abschlusses:Der Abschluss ist mit schriftlichen, fachpraktischen und mündlichen Prüfungen verbunden. Die erbrachten Leistungen werden benotet und im Zeugnis ausgewiesen. Die staatliche Anerkennung muss nach erfolgreichem Abschluss beantragt werden.
Dauer:42 Monate
Kosten:monatl. Schulgeld / Kosten: 90,00 Euro, Anmeldegebühr: 90,00 Euro, Einmalige Prüfungsgebühr zum Ende der Ausbildung: 150,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Laut Altenpflegegesetz - AltPflG in der seit dem 1. August 2003 geltenden Fassung.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Lernziele:

Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten, die zu einer selbstständigen und eigenverantwortlichen Betreuung, Beratung und Pflege alter Menschen in allen Bereichen der stationären, teilstationären und offenen Altenhilfe befähigen.

Aufgaben:

  • Betreuung und Beratung älterer Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten
  • Hilfe zur Erhaltung und Aktivierung der eigenständigen Lebensführung
  • Anregung und Anleitung zu Hilfen durch die Familie und Nachbarschaft
  • Pflege und Mitwirkung bei der Behandlung und der Rehabilitation kranker, pflegebedürftiger und behinderter alter Menschen
  • Gesundheitspflege, Krankenpflege und Ausführung ärztlicher Verordnungen auch im Zusammenwirken mit anderen Berufsgruppen
  • Tagesgestaltung sowie Ausrichtung von Gemeinschaftsveranstaltungen

Teilnahmevoraussetzung:

Sie können an der Ausbildung teilnehmen, wenn Sie:

1. einen Haupt- oder Realschulabschluss sowie eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Altenpflegehelfer(in), zum/zur Krankenpflegehelfer(in) oder zum/zur Heilerziehungspflegehelfer(in) nachweisen,

2. einen genehmigten Antrag auf Verkürzung der Ausbildung durch die zuständige Schulbehörde vorlegen,

3. Ihr Arbeitsverhältnis mit einer Altenpflegeeinrichtung bestätigen lassen und

4. gesundheitlich für diesen Beruf geeignet sind.

Art des Abschlusses:Der Abschluss ist mit schriftlichen, fachpraktischen und mündlichen Prüfungen verbunden.
Dauer:36 Monate
Kosten:monatl. Schulgeld / Kosten: 90,00 Euro, Anmeldegebühr: 90,00 Euro, Einmalige Prüfungsgebühr zum Ende der Ausbildung: 150,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Zentrale Ausbildungsaufgabe ist das Entwickeln der beruflichen Identität und Kompetenz. Die Ausbildung soll die Teilnehmer darauf vorbereiten, individuelle Hilfe aus der Lebenssituation und der Bedürfnislage beeinträchtigter Menschen abzuleiten, Förderkonzepte zu entwickeln und zu realisieren.

Die Teilnehmer sollen befähigt werden, sich auf Änderungen im heilpädagogischen Arbeitsfeld einzustellen, Teamarbeit zu leisten und mit den Sorgeberechtigten sowie anderen beteiligten Personen, Institutionen und Verwaltungsstellen zusammenzuarbeiten. Hierzu gehören auch notwendige Kenntnisse über die gesetzlichen und institutionellen Bedingungen der heilpädagogischen Tätigkeit.

Entscheidend für den Aufbau einer tragfähigen heilpädagogischen Handlungskompetenz ist die Bereitschaft der Teilnehmer(innen), nicht nur kognitiv zu lernen, sondern die eigene Wahrnehmung, Einstellung und Haltung im heilpädagogischen Bezugssystem ständig zu überprüfen und neu zu bestimmen. Außerdem gehört es zur Ausbildung, die Fähigkeit zu entwickeln, Distanz bei der Arbeit zu wahren.

Die allgemeinen Lernziele, Lerngebiete und Lerneinheiten bilden den verbindlichen Rahmen für die Planung des Unterrichts. Von zentraler Bedeutung ist die theoretische Vermittlung von Grundlagen der Heilpädagogik, Psychologie und der Fachpraxis.

Theoretische Kenntnisse in den Bereichen der Medizin, Soziologie/Recht, Spiel, Kunst/Werken, Psychomotorik und Musik/Rhythmik sind integrativer Bestandteil aller Unterrichtsfächer für die heilpädagogische Diagnostik, Förderung und Planung.

Weiterführende Informationen


Lernziele:

Heilpädagogen und Heilpädagoginnen sind staatlich anerkannte Fachkräfte des Gesundheitswesens.

In diesem Beruf befassen Sie sich mit der Theorie und Praxis der Erziehung, der Bildung, der Schulung und Förderung behinderter und verhaltensgestörter Menschen aller Altersstufen. Nach der Ausbildung sind Sie in der Lage, durch Sach- und Fachkenntnisse Hilfe bei Problem- und Konfliktsituationen oder bei Entscheidungsschwierigkeiten zu leisten. Zusammengefasst therapieren Sie mit viel Geduld Personen, die Defizite in der sensorischen, motorischen, intellektuellen und in der lebenspraktischen Entwicklung besitzen.


Teilnahmevoraussetzung:

Sie können an der Ausbildung teilnehmen, wenn Sie:

1. eine abgeschlossene Ausbildung als "staatlich anerkannte(r) Erzieher(in)" oder eine andere gleichwertige staatlich anerkannte berufliche Qualifikation vorweisen,

2. mindestens ein Jahr hauptberuflich in einer sozial- oder sonderpädagogischen Einrichtung tätig waren und

3. gesundheitlich für diesen Beruf geeignet sind.

Art des Abschlusses:Zwei schriftliche Klausurarbeiten und mündliche Prüfung und eine fachpraktische Prüfung / Kolloquium in der Fachrichtung Heilpädagogik
Kosten:monatl. Schulgeld : 99,00 Euro, Anmeldegebühr : 49,00 Euro, Einmalige Prüfungsgebühr zum Ende der Ausbildung: 100,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Vermittlung von Inhalten der qualitativen und quantitativen Gestaltung der Kinderbetreuung in der Tagespflege

  • Modul 1:    Schaffung einer beruflichen Identität
  • Modul 2:    Anforderungsprofil an die Tagespflege
  • Modul 3:    Rahmenbedingungen für die Kinderbetreuung
  • Modul 4:    Kinderbetreuung in der Tagespflege aus Sicht des Kindes
  • Modul 5:    Kinderbetreuung in Tagespflege aus Sicht der Eltern
  • Modul 6:    Rechtliche Aspekte
  • Modul 7:    Bildung, Erziehung und Betreuung
  • Modul 8:    Förderung kreativer Prozesse
  • Modul 9:    Kinder in besonderen Lebenssituationen
  • Modul 10:  Haushaltsmanagement/ Erste Hilfe

Weiterführende Informationen


Lernziele:

Angehende Tagespflegepersonen erwerben Handlungskompetenzen  für Bildungs- und Erziehungsprozesse zur Förderung der Kinder in der Kindertagespflege.

Die Ausbildung erfolgt nach den Richtlinien des Bundesverbandes für Kindertagespflege e.V.


Teilnahmevoraussetzung:

  • Die Teilnehmer/innen müssen volljährig sein
  • Abschlusszeugnis mind. Hauptschule
  • Persönliche gesundheitliche und pädagogische Eignung
  • Führungszeugnis zur Anerkennung der Tagespflegeperson (Vorlage beim Jugendamt)
Art des Abschlusses:Die erbrachten Leistungen werden benotet und in einem Leistungsnachweis ausgewiesen. Die Abschlussprüfung besteht aus dem Kolloquiumsgespräch. Eine erfolgreich abgeschlossene schulische Qualifikation ist Voraussetzung für die Erteilung des Zertifikats vom Bundesverband für Tagespflegepersonen e.V.
Dauer:160 Unterrichtsstunden
Kosten: Lehrgangsgebühren: 835,20 Euro, Anmeldegebühr: 49,00 Euro, Einmmalige Prüfungsgebühr wird am Ende der Weiterbildung erhoben.: 39,00 Euro
Vollzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Das IWK gemeinnützige GmbH stellt sich vor

Als eigenständige gemeinnützige GmbH mit Hauptsitz auf dem historischen Nordwollegelände in Delmenhorst und 16 Standorten von Leer bis Potsdam und Köln ist das IWK einer der größten Bildungsanbieter im Gesundheits- und Sozialwesen in der Bundesrepublik.

Das IWK sucht neue Wege!

Mehr als hundert motivierte und engagierte Mitarbeiter(innen) arbeiten in einem permanenten Entwicklungsprozess daran, die Bedürfnisse der Kund(inn)en und des Arbeitsmarktes zu koordinieren und unter Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen in zeitgemäße Bildungsangebote fließen zu lassen.

Durch die notwendige enge Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben für die Durchführung von Ausbildungen in medizinisch - pflegerischen und therapeutischen Berufen erhalten unsere Mitarbeiter(innen) wertvolle Informationen für die Konzeption zukunftsweisender, an den Bedürfnissen der Menschen mit Hilfebedarf und des Arbeitsmarktes orientierter Seminare und Fort- und Weiterbildungen.

Mit einem starken Partner in die Zukunft

Fachlich kompetente Pflegekräfte erwerben an den Präsenzstandorten im IWK gemeinnützige GmbH durch ein Studium an der Hamburger Fern- Hochschule zusätzliche betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Managementfähigkeiten, um sich auf die neuen Herausforderungen im Gesundheits- und Sozialwesen vorzubereiten. Für die Ausbildungen Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Gesundheits- und Krankenpflege bietet die Hamburger Fern- Hochschule ab 2009 den dualen Bachelorstudiengang "Health Care Studies" an. Dadurch ermöglichen wir unseren Schülerinnen und Schülern schon während der Ausbildung den Zugang zum Studium.

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Jeannette Eckert-Ulrich
 
Telefon:
03496 / 245 024
Fax:
03496 / 700 455
Email:
jeannette.eckert-ulrich@i-w-k.de

Anzeige