Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege Potsdam

Logo
Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege Potsdam
Fritz-Zubeil-Straße 14
14482 Potsdam-Babelsberg

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:0331 / 550 34 98
Email:potsdam@i-w-k.de
Internet:
Kontakt aufnehmen

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Das IWK gemeinnützige GmbH stellt sich vor

Als eigenständige gemeinnützige GmbH mit Hauptsitz auf dem historischen Nordwollegelände in Delmenhorst und 16 Standorten von Leer bis Potsdam und Köln ist das IWK einer der größten Bildungsanbieter im Gesundheits- und Sozialwesen in der Bundesrepublik.

Das IWK sucht neue Wege!

Mehr als hundert motivierte und engagierte Mitarbeiter(innen) arbeiten in einem permanenten Entwicklungsprozess daran, die Bedürfnisse der Kund(inn)en und des Arbeitsmarktes zu koordinieren und unter Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen in zeitgemäße Bildungsangebote fließen zu lassen.

Durch die notwendige enge Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben für die Durchführung von Ausbildungen in medizinisch - pflegerischen und therapeutischen Berufen erhalten unsere Mitarbeiter(innen) wertvolle Informationen für die Konzeption zukunftsweisender, an den Bedürfnissen der Menschen mit Hilfebedarf und des Arbeitsmarktes orientierter Seminare und Fort- und Weiterbildungen.

Mit einem starken Partner in die Zukunft

Fachlich kompetente Pflegekräfte erwerben an den Präsenzstandorten im IWK gemeinnützige GmbH durch ein Studium an der Hamburger Fern- Hochschule zusätzliche betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Managementfähigkeiten, um sich auf die neuen Herausforderungen im Gesundheits- und Sozialwesen vorzubereiten. Für die Ausbildungen Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Gesundheits- und Krankenpflege bietet die Hamburger Fern- Hochschule ab 2009 den dualen Bachelorstudiengang "Health Care Studies" an. Dadurch ermöglichen wir unseren Schülerinnen und Schülern schon während der Ausbildung den Zugang zum Studium.

Zur Homepage

Beschreibung / Inhalte:

Theorie:

  • Grundlagenfächer:

- Grundlagen der Logopädie

- Berufs-, Gesetzes- und Staatsbügerkunde

- Pädagogik und Sonderpädagogik

- Soziologie / Psychologie / Gesprächsführung

  • Medizinische Fächer:

- Anatomie / Physiologie / Pathologie

-  Hals-, Nasen-, Ohrenkunde / Phoniatrie / Audiologie / Pädaudiologie

- Pädiatrie / Kinder- und Jugendpsychiatrie

- Neurologie und Psychiatrie

- Kieferorthopädie, Kieferchirurgie

  • Speziell logopädische Fächer:

-  Störungen der Kindersprache

- Störungen des Redeflusses

- Stimmstörungen

- Sprach- und Sprechstörungen nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Hirntumor bei Morbus Parkinson usw.

- Störungen der Schriftsprache (LRS uns andere)

- Störungen nach Kehlkopfoperationen

- Schluckstörungen

Praktische Ausbildung:

  • Hospitation
  • Praxis der Logopädie
  • Praxis in Zusammenarbeit mit den Angehörigen des therapeutischen Teams

 

Weitere Informationen


Lernziele:

Die Ausbildung erfolgt nach dem Gesetz für Logopäden vom 07. Mai 1980 (vgl. BGBI Seite 529). Sie gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil.

Zu den Aufgaben des/r Logopäden/in gehören Diagnose und Therapie von Störungen der Sprache, der Stimme und des Gehörs. Logopäden arbeiten eigenverantwortlich, jedoch in enger Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten.

Einsatzbereiche:

  • Rehabilitationseinrichtungen und Kliniken
  • Sprachheilkindergärten / Sprachheilschulen
  • Sonderbereiche für Körper- und Geistigbehinderte
  • Logopädische Praxen
  • Fachkliniken
  • Therapiezentren
  • Sozialstationen
  • sozialpsychischen Zentren

Teilnahmevoraussetzung:

  • guter Abschluss 10. Klasse / oder Abitur
  • gesunde und belastbare Stimme
  • Musikalität
  • deutliche und dialektneutrale Artikulation
  • gute schriftsprachliche Fähigkeiten hinsichtlich Stilistik und Orthographie

Fördermöglichkeiten:

Bei Vorliegen der Voraussetzungen ist eine Förderung durch das Arbeitsamt möglich.

Für TeilnehmerInnen, die öffentliche Gelder erhalten (z. B. von der Bundesagentur für Arbeit, der Deutschen Rentenversicherung Bund/Land o. ä.) wird das Schulgeld gesondert berechnet.

Dauer:36 Monate
Kosten:monatl. Schulgeld / Kosten: 585,00 Euro Anmeldegebühr: 325,00 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

  • Betriebswirtschaft: 

- Aufbauorganisation

- Arbeitsablaufgestaltung

- Stellenbeschreibungen

- Dienstplangestaltung

- Personalführung

- Leitung und Organisation von Besprechungen

- Marketing

- Kostenrechnung und Controlling

- Pflege-Buchführungsverordnung

- EDV

  • Pflegewissenschaft: 

- körperliche, psychische und soziale Veränderungen im Alter

- Strukturierung der Pflege durch Theorien und Modelle

- Pflegerische Organisations- und Dokumentationssysteme

- Standards

- Qualitätsmanagement

- Zertifizierungssysteme

  • Rechtswissenschaften: 

- Arbeitsrecht

- Haftungsrecht

- Betreuungsrecht

- Heimgesetz und Heimpersonalverordnung

- SGB V, SGB X, SGB XI, BSHG

- Bewohnerverträge und Behandlungsverträge

  • Sozialwissenschaften: 

- Grundlagen der Gesprächsführung

- Aufbau von Argumentationslinien

- Konfliktbewältigung

- Teamentwicklung

- Umgang mit psychischen Belastungen

- Selbst- und Zeitmanagement

- Angehörigenberatung

Weiterführende Informationen


Lernziele:

Bedingt durch die gravierenden strukturellen Veränderungen im Gesundheitswesen können sich Einrichtungen der ambulanten und stationären Pflege nur dann erfolgreich auf dem Markt behaupten, wenn sie über ein professionelles Management verfügen. Insbesondere der verantwortlichen Pflegefachkraft kommt dabei eine bedeutende Rolle zu. Sie ist eine zentrale Schaltstelle im pflegerischen Versorgungssystem. Ihre Verantwortung beschränkt sich nicht nur auf die Qualität der pflegerischen Dienstleistung und dem Aufbau von Teamstrukturen, sondern auch auf die Wirtschaftlichkeit des Pflegebereichs und der Vernetzung regionaler Angebote.

Die Weiterbildung befähigt Sie, in einer Einrichtung der ambulanten bzw. stationären Pflege unter den Gesichtspunkten der Mitarbeiterführung, der Organisation des Arbeitsablaufes und des Leistungsangebotes sowie der verwaltungsrechtlichen und allgemein rechtlichen Vorschriften leitende Funktionen zu übernehmen.


Teilnahmevoraussetzung:

Sie können an der Weiterbildung teilnehmen, wenn Sie:

1. eine staatlich anerkannte Berufsausbildung als Krankenschwester oder Krankenpfleger, Kinderkrankenschwester oder Kinderkrankenpfleger oder Altenpfleger(in) abgeschlossen haben und

2. innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens drei Jahre hauptberuflich in einem der genannten Berufe gearbeitet haben, davon zwei Jahre im pflegerischen Bereich eines Krankenhauses.

Hinweis: Altenpfleger(innen) können nach erfolgreichem Abschluss als verantwortliche Pflegefachkraft gemäss SGB XI eingesetzt werden. Als Pflegedienstleitung für die häusliche Krankenpflege gemäß SGB V können diese aber in der Regel nicht eingesetzt werden, weil in den Rahmenvereinbarungen gemäß § 128 a SGB V auf Landesebene zumeist nur eine Krankenschwester oder ein Krankenpfleger als PDL beschäftigt werden darf.

Art des Abschlusses:Lehrgangsbegleitend erhalten Sie drei schriftliche Leistungsnachweise. Beträgt Ihr Notendurchschnitt mindestens 4,4, werden Sie zum Abschlusskolloquium zugelassen. Die Teilnahme an der Weiterbildung wird in einem Zertifikat bestätigt. Darin sind die Dauer des Lehrganges, die Stundenverteilung und Ihre "Erfolgreiche Teilnahme" bescheinigt.
Dauer:460 Stunden
Kosten:Preis einmalig: 2254,00 Euro, Preis für bpa-Mitglieder: 2200,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

40 U.-Std.  Grundlagen der Mikrobiologie und Infektionskrankeiten

80 U.-Std.  Grundlagen der Hygiene

40 U.-Std.  Grundlagen der Hygienetechnik

40 U.-Std.  Spezielle Hygieneprobleme in Pflegeeinrichtungen

Weitere Informationen


Lernziele:

Zur Sicherstellung und Durchsetzung von Hygienestandards und zur Infektionsprävention ist in Pflegeeinrichtungen Fachpersonal mit fundiertem Wissen einzusetzen.

Demzufolge wird diese Fortbildung auf der Grundlage

- der Leitlinien "Hygienebeauftragte in Pflegeeinrichtungen

  (Hrsg.: Deutsche Gesellschaft Krankenhauswesen)"

- des Infektionsschutzgesetzes und

- des Qualitätssicherungsgesetzes

durchgeführt.


Teilnahmevoraussetzung:

Sie können an der Weiterbildung teilnehmen, wenn Sie:

1. eine abgeschlossene Ausbildung als examinierte/-r Gesundheits- u. Kranken-, Kinderkrankenpfleger/-in, oder Altenpfleger/-in und

2. mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in einer Pflegeeinrichtung nachweisen.

Art des Abschlusses:Mündliche Abschlussprüfung und Übergabe eines Zertifikates
Dauer:200 Unterrichtsstunden
Kosten:Anmeldegebühr einmalig: 50,00 Euro Lehrgangsgebühr : 1000,00 Euro, Prüfungsgebühr einmalig: 100,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 720 Unterrichtsstunden und gliedert sich in folgende Bereiche:

  • Einführung: 16 Stunden
  • Biografiearbeit: 96 Stunden
  • Gesundheit und Krankheit im Alter: 262 Stunden
  • Pflege- und Betreuungsmethoden und Belastungen in der Pflege: 80 Stunden
  • Betreuungs- und Pflegekonzepte für Demenzkranke: 102 Stunden
  • Anleitung, Beratung, Kooperation und Qualitätssicherung: 100 Stunden
  • Selbst- und Rollenverständnis: 24 Stunden
  • Verfügungsstunden einschließlich Prüfung: 40 Stunden

 

Weitere Informationen


Lernziele:

Mit dieser Zusatzausbildung wenden wir uns an examinierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Altenpflegebereich tätig sind und zu deren Aufgabenbereich die Betreuung und Pflege psychisch erkrankter älterer Menschen gehört. Ziel der Zusatzausbildung ist die Vermittlung von fundiertem Fachwissen und die Erweiterung der psycho-sozialen Kompetenz im Umgang mit psychisch erkrankten älteren Menschen.

Die Weiterbildung richtet sich an Pflegekräfte und Fachkräfte in der sozialen und/oder therapeutischen Arbeit, im ambulanten, teilstationären und stationären Bereich, die mit psychisch veränderten älteren Menschen arbeiten und mindestens eine zweijährige Berufserfahrung nachweisen. Sie erwerben spezifische Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit gerontopsychiatrischen Patienten und Heimbewohnern unter den Aspekten:

  • die Lebensqualität im Interesse der Betreuten zu fördern,
  • eine fachgerechte Betreuung auf der Grundlage der Pflegeprozessgestaltung zu sichern,
  • Interventions- und Beratungsprozesse zu optimieren,
  • aktuelle Pflege- und Betreuungsmodelle in der Gerontopsychiatrie anzuwenden,
  • die Angehörigen qualifiziert zu beraten,
  • Belastungssituationen im beruflichen Alltag durch das Finden individueller Lösungen zu meistern.

Teilnahmevoraussetzung:

Sie können an der Weiterbildung teilnehmen, wenn Sie:

1. innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens zwei Jahre hauptberuflich in der Gerontopsychiatrie gearbeitet haben und

2. einen Berufsabschluss in der Kinderkranken-, Kranken- oder Altenpflege etc. mitbringen.

3. Vergleichen Sie auch die Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung für die Heranbildung von Fachkräften für die gerontopsychiatrische Betreuung und Pflege (§7 GerPsychFWV).

Art des Abschlusses:Der Lehrgang wird auf der Grundlage der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung des MASGF durchgeführt. Während der Fortbildung fertigen Sie fünf bis sieben Hausarbeiten an. Zum Abschluss der Weiterbildung absolvieren Sie eine mündliche und eine schriftliche Prüfung und erhalten vom Träger der Weiterbildung ein Zeugnis.
Dauer:720 Unterrichtsstunden
Kosten:Lehrgangsgebühr: 2950,00 Euro, Prüfungsgebühr: 150,00 Euro, Anmeldegebühr: 50,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

  • Vertiefung und Erweiterung des Wissens in der Kinderkranken-, Kranken- und Altenpflege: 56 Stunden

- Pflegemodelle/Pflegetheorien

- Ganzheitliche Pflege, Pflegeprozess

- Pflegeplanung/Pflegedokumentation

- Möglichkeiten der Qualitätssicherung in der Pflege

  • Pflegevisite/Übergabe
  • Pflegekonzept/Pflegeleitbild
  • Qualitätsmanagementsysteme (allgemein)
  • Anforderungen an Praxisanleiter(innen), die sich aus den gesetzlichen Vorgaben (Kranken- und Altenpflegegesetz, Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für beide Pflegeberufe) ergeben und Umsetzung in die Praxis
  • Psychologie des Jugendalters: 16 Stunden

- Grundlagen der Psychologie (Wiederholung)

  •  Motivation
  • Wahrnehmung

- Entwicklungspsychologische Aspekte unter besonderer Berücksichtigung des Jugendalters

- Beziehungen Jugendlicher zu Krankheit, Alter, Altern und Sterben

  • Gesprächsführung/Interaktion: 48 Stunden

- Miteinander reden

  • Verstehender Umgang
  •  Aktives Zuhören
  • Sich selbst wahrnehmen und akzeptieren
  • Sprechen (kommunikatives Grundverhalten nach Rogers)

- Konfliktgespräch, Motivationsgespräch

- Stress und Stressbewältigung

- Angst und Angstbewältigung

  • Schüleranleitung, -bewertung und -kontrolle durch den oder die Praxisanleiter(in): 48 Stunden

- Anforderungen an die Praxisanleiterpersönlichkeit

- Grundlegende methodisch-didaktische Aspekte

- Planung, Durchführung und Auswertung von Anleitungen

- Planung, Gestaltung und Mitwirkung bei praktischen Prüfungen

- Bewertung von Schülerleistungen

- Schülerbeurteilungen

- Vorbereitung einer Präsentation

- Durchführung

- Schwierigkeiten und vermeidbare Fehler

- Erstellen von Folien zur Verdeutlichung der Inhalte

  • Arbeits- und Haftungsrecht: 24 Stunden

- Arbeitsvertrag und Arbeitsverhältnis

- Tarifrecht

- Betriebsverfassungsrecht

- Haftungsrecht

-  Strafrecht

 

Weiterführende Informationen


Lernziele:

Die Weiterbildung befähigt Sie, Schüler während der praktischen Ausbildung in der Kinderkrankenpflege, Krankenpflege oder -Altenpflege verantwortungsbewusst zu begleiten, anzuleiten, Leistungen zu bewerten und zu kontrollieren.


Teilnahmevoraussetzung:

Sie können an der Weiterbildung teilnehmen, wenn Sie:

1.eine Ausbildung in der Kranken-, Kinderkranken- oder Altenpflege abgeschlossen haben

2. mindestens zwei Jahre lang in einem der genannten Berufe gearbeitet haben

3. nach Möglichkeit bereits Erfahrungen als Praxisanleiter/-in gesammelt haben

Art des Abschlusses:Zum Abschluss der Weiterbildung nehmen Sie an einem achtstündigen Kolloquium teil, bei dem Sie ein von Ihnen gewähltes Thema aus der Praxis vorstellen. Sie erhalten ein Zertifikat über die Teilnahme an der Weiterbildung.
Dauer:200 Unterrichtsstunden
Kosten:Lehrgangsgebühr: 950,00 Euro, Anmeldegebühr: 50,00 Euro, Prüfungsgebühr (Kolloquium): 50,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

  • Aufgaben und Perspektiven des Qualitätsmanagementbeauftragten
  • Rechtliche Rahmenbedingungen zur Qualitätssicherung
  • Drei-Dimensionsmodell nach Donabedian

- Strukturqualität

- Prozessqualität

- Ergebnisqualität

  • Präsentations- und Moderationstechniken
  • Kommunikation
  • Kundenorientierung

- Beschwerdemanagement

  • Projektmanagement

- Anwendung von Qualitätswerkzeugen

- Nutzerbefragungen

- Statistische Methoden

  • Zentrale vs. dezentrale Qualitätssicherung
  • Mono- vs. multidisziplinäre Qualitätssicherung
  • Interne Maßnahmen der Qualitätssicherung

- Erarbeitung eines Qualitätshandbuch und Umgang damit

- Qualitätszirkelarbeit

- Internes Audit

  • Externe Maßnahmen der Qualitätssicherung

- Zertifizierung, Akkreditierung, Gütesiegel (KTQ)

  • Stellenbeschreibung des Qualitätsmanagementbeauftragten
  • Verhandlungsstrategien
  • Qualitätsmanagementsysteme

- TQM

- EFQM

- DIN EN ISO 9001 : 2008

 

Weitere Informationen


Lernziele:

Im Rahmen des Pflege-Entwicklungsgesetzes sind Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens verpflichtet, ein Qualitätsmanagement einzuführen bzw. weiterzuentwickeln. Mit dieser Weiterbildung sollen Sie befähigt werden, Ihre Tätigkeit als Qualitätsmanagementbeauftragte(r) mit hoher Fach- und Methodenkompetenz durchzuführen. 


Teilnahmevoraussetzung:

1. abgeschlossene Ausbildung als examinierte(r) Gesundheits- und Kranken-, Kinderkrankenpfleger(in)  oder auf Anfrage

2. mehrjährige Berufserfahrung Bereich des Gesundheits- und Sozialwesens oder auf Anfrage

Art des Abschlusses:Zum Abschluss der Weiterbildung nehmen sie an einem Kolloquium teil und erhalten ein Zertifikat.
Dauer:164 Unterrichtsstunden
Kosten:Lehrgangsgebühr: 1500,00 Euro, Anmeldegebühr: 100,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Inhalte der Weiterbildung

  • Modul 1: Basiskurs Betreuungsarbeit in Pflegeheimen: 100 Stunden

- Kommunikation

- Alterstypische Krankheiten

- Pflege und Hygiene

- Erste Hilfe

  • Modul 2: Betreuungspraktikum in einem Pflegeheim: 2 Wochen
  • Modul 3: Aufbaukurs Betreuungsarbeit in einem Pflegeheim: 60 Stunden

- Rechtskunde

- Ernährungslehre

- Gestaltung von Aktivitäten und Festen

Weitere Informationen


Teilnahmevoraussetzung:

Sie können an der Weiterbildung teilnehmen, wenn Sie:

1. persönlich und gesundheitlich geeignet sind,

2. eine positive Einstellung gegenüber kranken, behinderten

und älteren Menschen mitbringen,

3. soziale Kompetenzen und kommunikative Fähigkeiten besitzen,

4. zur würdevollen Begleitung und Anleitung fähig sind,

5. ein fünftägiges Orientierungspraktikum in einem Pflegeheim absolviert haben.

6. Für die berufsbegleitende Qualifikation ist ein Arbeitsverhältnis mit einer Pflegeeinrichtung Voraussetzung.


Fördermöglichkeiten:

Falls die notwendigen Voraussetzungen gegeben sind, ist eine Förderung Ihrer Weiterbildung durch die Agentur für Arbeit möglich.

Art des Abschlusses:Sie erhalten nach Abschluss ein Zertifikat über den Umfang und die Inhalte der Weiterbildung.
Dauer:Vollzeit: Die Vollzeit-Weiterbildung erstreckt sich über sechs Wochen. Sie gliedert sich in 160 Stunden theoretischen Unterricht (mindestens 36 Unterrichtsstunden pro Woche) und zwei Wochen Praktikum mit je 40 Stunden wöchentlich. Berufsbegleitend: Die berufsbegleitende Qualifikation umfasst insgesamt 160 Stunden Theorie. Sie haben an zwei Tagen pro Woche jeweils acht Stunden Unterricht.
Kosten:768 Euro
Vollzeit:
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

  • Aufgaben der Heimleitung und Organisation im Heim: 70 Unterrichtsstunden 

- Berufsbilder in der Alten- und Behindertenhilfe

- Organisatorische Rahmenbedingungen

- Stellenbeschreibung der/des Einrichtunsleiterin/Einrichtungsleiters

- Qualifikationsprofil

- Personalbedarf und Mitarbeiterbeurteilung

- Kooperationspartner (Heimaufsichtsbehörde, MDK, Pflegekassen ...)

  • Psychozozialer Bereich: 144 Unterrichtsstunden 

- Führungskompetenz

- Zielvereinbarungsgespräch

- Soziologie des Alterns und des Alters

-  Psychologie des Alterns und des Alters

- Lern- und Arbeitstechniken

- Gesprächsführung und Konfliktgespräch

- Übungen und Rollenspiele

  • Pflegerischer Bereich: 70 Unterrichtsstunden 

- Pflegetheorien, -prozess, -dokumentation, -standards

- Qualitätssicherung

- Hygiene in der Einrichtung

- Medikamentenversorgung 

  • Wirtschaftlicher Bereich: 70 Unterrichtsstunden 

- Finanzierung und Einrichtung

- Buchführung

- EDV-Abrechnung

  • Management: 116 Unterrichtsstunden 

- Allgemeine Organisationslehre

- Personalführung

- Methoden der Unternehmensführung

  • Rechtlicher Bereich: 90 Unterrichtsstunden 

- Haftungsrecht

- Sozialrecht

- Arbeits- und Tarifrecht

- Pflegeversicherungsgesetz

- Pflegequalitätssicherungsgesetz

- Medizinproduktegesetz

Weitere Informationen


Lernziele:


Die Weiterbildung entspricht den Anforderungen der SQV. Sie soll befähigen 

  • zur Leitung einer Einrichtung um Gesundheits- und Sozialwesen 
  • die Bewohnerinnen und Bewohner optimal zu betreuen,
  • Arbeitsabläufe rationell zu gestalten und zu organisieren 
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über Neuerungen pflegerischer und technischer Art zu informieren,
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Hinblick auf bestmögliche Versorgung und Betreuung der Bewohner anzuleiten,
  • die Arbeitssituation der Mitabeiterinnen und Mitarbeiter zu erkennen und Arbeitszufriedenheit zu ermöglichen, 
  • Kooperation zwischen der Einrichtung und dem übergeordneten Träger herzustellen und zu halten.

Teilnahmevoraussetzung:

Sie können an der Weiterbildung teilnehmen, wenn Sie:

1. eine abgeschlossene Berufsausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/-in, Altenpfleger/-in, Sozialarbeiter/-in oder Sozialpädagog/-in absolviert haben

und

2. eine mindestens zweijährige Tätigkeit in der Alten- bzw. Behindertenhilfe nachweisen können oder

3. eine abgeschlossen Berufsausbildung zur/zum Bürokauffrau/Bürokaufmann oder Verwaltungsangestellte/-n nachweisen können und mindestens zwei Jahre als Einrichtungsleiter/-in oder Stellvertretung tätig waren.

Art des Abschlusses:Die Prüfung besteht aus zwei Teilen: 1. Leistungsnachweise in ausgewählten Lehrgebieten 2. Mündliche Prüfung Über das Bestehen der Prüfung wird ein Zeugnis ausgestellt. Lehrgebiete, inhaltliche Schwerpunkte und Stundenzahlen werden ausgewiesen.
Dauer:Die Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend und umfasst 560 Unterrichtsstunden. Im Anschluss an die Weiterbildung kann ein Aufbaukurs (40 Stunden Theorie und 120 Stunden fachspezifisches Praktikum) absolviert werden. Der Unterricht findet 14tägig am Dienstag und am Mittwoch statt.
Kosten:Lehrgangsgebühren: 2650,00 Euro, Anmeldegebühr: 100,00 Euro, Prüfungsgebühr: 150,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

  • Modul 1a: 40 Stunden Betriebswirtschaft

für Teilnehmer/-innen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung im Bereich Pflege oder Soziales

  • Modul 1b: 40 Stunden Pflegewissenschaft

für Teilnehmer/-innen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung im Bereich Verwaltung

Weitere Informationen


Lernziele:

Ziel der Weiterbildung ist der Erwerb von spezifischen Kenntnissen, Fahigkeiten und Fertigkeiten, um in den Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe den erweiterten Aufgaben und dem aktuellen Verantwortungsprofil einer Einrichtungsleitung des Gesundheits- und Sozilawesens gerecht werden.

  • Aufbaukurs für Absolventen einer Weiterbildung zum/zur Heimleiter/-in (560 Stunden) bzw. Einrichtungsleiter/-in im Gesundheits- und Sozialwesen (560 Stunden) gemäß den Anforderungen einzelner Bundesländer, wie der SQV Brandenburg
Art des Abschlusses:Sie erhalten nach Abschluss des Aufbaukurses ein Zertifikat.
Dauer:160 Stunden
Kosten:434 Euro
Vollzeit:

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Antje Jacob
 
Telefon:
0331 / 550 36 36
Fax:
0331 / 550 34 98
Email:
potsdam@i-w-k.de

Anzeige



Anzeige