IPS Institut für Pflege und Soziales gGmbH

Logo
IPS Institut für Pflege und Soziales gGmbH
Zeiß-Straße 1
50126 Bergheim

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:02271 / 7670 - 24
Email:info@ipsawo.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

Beschreibung / Inhalte:

Die Ausbildung umfasst theoretischen und praktischen Unterricht in einer Altenpflegeschule sowie die praktische Ausbildung in einem Heim, einer stationären Pflegeeinrichtung oder in einer ambulanten Pflegeeinrichtung (ambulanter Pflegedienst). Unterricht und praktische Ausbildung wechseln sich meist in mehrwöchigen Blöcken ab, wobei der Anteil an der praktischen Ausbildung überwiegt.

Ziel des praxisorientierten Unterrichtes ist es, die Schüler/innen auf
berufliche Aufgabenstellungen und mögliche Hndlungsabläufe praxisnah vorrzubereiten.
Dabei gliedert sich der Unterricht in vier große Lernbereiche auf, die wiedrum
in Lernfelder unterteilt sind.

Hier finden Sie weitere Informationen.


Lernziele:

  • Für die Wünsche, die Rechte und das Wohlbefinden Alter Menschen einstehen
  • Alten menschen helfen, den Tod als „zum Leben gehörend" an zunehmen und in Würde Sterben zu können

Wichtig: Beachtung der ganz individuellen Lebensgeschichte des alten Menschen bei den gesamten Zielen der Altenpflege


Teilnahmevoraussetzung:

  • Gesundheitliche und persönliche Eignung
  • mindestens Hauptschulabschluss nach Klasse 10

Fördermöglichkeiten:

Diese Maßnahme ist nach AZWV / AZAV durch die Arbeitsagentur anerkannt.
Bei Erfüllung der Voraussetzungen kann die Ausbildung über einen Bildungsgutschein der ARGE / des Jobcenters gefördert werden.

Dauer:3 Jahre (2100 Std. Theorie - 2500 Std. Praxis)
Kosten:Kein Schuldgeld.
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zertifizierte Lehrgang kombiniert eine Qualifizierung zum Pflegeassistenten mit den theoretischen Inhalten Behandlungspflege Leistungsgruppe 1 und 2 und der Qualifikation zum Betreuungsassistenten nach § 53c SGB XI und dient den beruflichen Einstieg in den Bereich der Pflege und Betreuung von Senioen mit Pflegebedarf.

Der Erwerb einer Qualifikation im Bereich der Pflegeassistenz festigt die Voraussetzung zur verantwortungsvollen Tätigkeit in einer stationären, teilstationären oder ambulanten Versorgungsform.
Eine Qualifizierung gemäß § 53c SGB XI eröffnet die Möglichkeit, in einer stationären oder ambulanten Einrichtung als Betreuungskraft zu arbeiten.

Hier finden Sie weitere Informationen


Lernziele:

Der Aufgabenbereich erstreckt sich über alltagsunterstützende, betreuende, hauswirtschaftliche und organisatorische Tätigkeiten einerseits und pflegerische Tätigkeiten andererseits, so dass die Pflegekunden ein möglichst selbstbestimmtes und aktives Leben führen können. Basierend auf den Aufgabenbereichen werden die Teilnehmer

  • Kenntnisse im Bereich der grundpflegerischen Versorgung von Pflegekunden in stabilen Situationen erlangen
  • Die Qualifikation als Betreuungskraft nach § 53c SGB XI
  • Den fachtheoretischen Teil für die Qualifizierung Leistungsgruppe 1 und 2 für den Einsatz im ambulanten Bereich in einem lernfeldorientierten unterricht erlangen

Teilnahmevoraussetzung:

Vollendung des 17. Lebensjahres und der Hauptschulabschluss 10A bzw. ein entsprechender Bildungsstand


Fördermöglichkeiten:

Diese Maßnahme ist nach AZWV / AZAV durch die Arbeitsagentur anerkannt.
Bei Erfüllung der Voraussetzungen kann die Ausbildung über einen Bildungsgutschein der ARGE / des Jobcenters gefördert werden oder durch einen Bildungsscheck werden.

Art des Abschlusses:Institutseigenes Zertifikat "Pflege-und Betreuungskraft"
Dauer:1000 Unterichtsstunden
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teilnehmer
Kosten:5.260,00
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Pflegebedürftige Menschen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen haben einen erheblichen allgemeinen Beaufsichtigungs- und Betreuungsbedarf. In enger Kooperation und fachlicher Absprache mit den Pflegekräften und den Pflegeteams helfen Betreuungsassistenten, eine bessere Betreuung für die Betroffenen zu organisieren, die betroffenen Heimbewohner bei ihren alltäglichen Aktivitäten zu unterstützen, ihre Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen und ihre Lebensqualität so zu erhöhen.

Hier finden Sie weitere Informationen.


Lernziele:

Erweitern, Erwerben, Festigen und Erhalten von berufspraktischen und -theoretischen Kenntnissen und Fertigkeiten im Bereich der Pflege
und der Betreuung kranker und alter Menschen.


Teilnahmevoraussetzung:

Vor Beginn der Teilnahme an einer Weiterbildung muss eine Beratung durch die Agentur für Arbeit erfolgen.


Fördermöglichkeiten:

Eine Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit oder das Land NRW ist möglich (Bildungsscheck, Bildungsgutschein oder Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein AVGS).

Art des Abschlusses:Institutseigenes Zertifikat "Betreuungsassistent/in"
Dauer:200 Ustd. zzgl. Praktikum (2 Wochen = 77 Stunden)
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teilnehemer
Kosten:1.040 EURO
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Weiterbildung qualifiziert die Teilnehmer/-innen den Behandlungspflegerischen Tätigkeiten der Leistungsgruppe 1 und 2, um anschließend die ärzlich verordneten Tätigkeiten im Rahmen der häuslichen Kranken- inmd altenpflege sach- und fachgerecht ausführen zu können.

Die Weiterbildung umfasst folgende Inhalte:

  • Behandlungspflegen der Leistungsgruppe 1 u.a. Blutdruckmessung, Blutzuckermessung, Injektionen s.c., Medikamentenmanagment, Augentropfen, ...
  • Behandlungspflegen der Leistungsgruppe 2 u.a. Versorgung von bis zu zwei Dekubitus Grad 2, Verabreichung von Klistieren, Klysma,Flüssigkeitsbilanzierung, ...
  • Allgemeines Pflegewissen u.a. Hygiene, Notfälle, ...

Hier finden Sie weitere Informationen


Lernziele:

Die Weiterbildung qualifiziert die Teilnehmer die Behandlungspflege sach- und fachgerecht auszuführen.
Alle relevanten Pflegethemen werden vermittelt und praktisch eingeübt.


Teilnahmevoraussetzung:

Der Kurs richtet sich an Pflegehilfskräfte sowie Assistenzkräfte, die über eine mindestens zweijährige Berufserfahrung in ihrem Arbeitsfeld verfügen.

Art des Abschlusses:Institutseigenes Zertifikat Mit dem Zertifikat sind die Teilnehmer zur Erbringung der Behandlungspflegen LG 1 und 2 nach §§ 132, 132a SGB V berechtigt.
Dauer:168 Unterrichtsstunden
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teinehmer
Kosten:902,00
Vollzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Standort

Das Institut für Pflege und Soziales gGmbH mit seinen Standorten Aachen, Bergheim, Heinsberg und Hückelhoven versteht sich als Bildungszentrum, das die Möglichkeit von der Orientierung, über die Ausbildung bis hin zur Weiterbildung und Qualifizierung in der Alten- und Familienpflege bietet. Auf diesem Wege begleiten wir unsere TeilnehmerInnen und Auszubildenden.

Grundlage ist unser pädagogisches Selbstverständnis, dass Menschen lebenslang lern- und entwicklungsfähig sind. Wir verstehen es als Herausforderung, Menschen unterschiedlichen Alters, kultureller Prägung, Herkunft, Geschlechts und weltanschaulicher Überzeugung dabei zu helfen, in die Gesellschaft hineinzuwachsen, sich in ihr zu orientieren und sich als anerkanntes Mitglied der Gemeinschaft zu verhalten. Wir sind der Überzeugung, dass Bildung allgemein und Berufsbildung im besonderen der Schlüssel für eine gelungene Sozialisation ist. Dabei fühlen wir uns dem Gedanken der inklusiven Bildung besonders verpflichtet. 

Kooperationen und Zusammenarbeit

Das Institut für Pflege und Soziales gGmbH ist Korporatives Mitglied der AWO

Öffnungszeiten

8:00 - 15:00 Uhr

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Heike Henkel
 
Telefon:
02271 / 603 - 31
Fax:
02271 / 7670 - 24
Email:
heike.henkel@ipsawo.de

Anzeige