Kath. Akademie für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen in Bayern e.V.

Logo
Kath. Akademie für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen in Bayern e.V.
Ostengasse 27
93047 Regensburg-Innenstadt

Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Beschreibung / Inhalte:

Eine gute praktische Ausbildung ist für die Personalgewinnung und die Sicherung der Qualität der Ausbildung in Ihrer Einrichtung unverzichtbar. Am Lernort Praxis sind deshalb speziell qualifizierte Pflegefachpersonen nötig, die Auszubildende an eine selbständige und eigenverantwortliche Ausübung des Berufes heranführen. Die Qualifikation zur Praxisanleiterin/zum Praxisanleiter in der Pflege entspricht den gesetzlichen Anforderungen der AVPfleWoqG und orientiert sich am AltPflG und KrPflG, den jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen sowie der DKG-Empfehlung vom 29.09.2015. Im Rahmen dieser Weiterbildung erwerben, vertiefen und erweitern Sie Ihre methodischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen zur Wahrnehmung Ihrer Verantwortung als Praxisanleiter/in. Sie sind in der Lage, praktische Anleitung strukturiert, zielorientiert und kreativ mit Berücksichtigung institutioneller und rechtlicher Rahmenbedingungen zu gestalten.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Weiterbildung "Qualifikation zur Praxisanleiterin/zum Praxisanleiter in der Pflege gem. AVPfleWoqG"


Teilnahmevoraussetzung:

Abgeschlossene Berufsausbildung in den Bereichen Altenpflege, Gesundheits- oder Krankenpflege
oder Abschluss eines grundständigen Pflegestudiums

Art des Abschlusses:Praxisanleiterin/Praxisanleiter in der Pflege gem. AVPfleWoqG
Dauer:240 Stunden aufgeteilt in: Präsenzzeit: 144 Stunden (6 Abschnitte zu je 3 Tagen) Praxisaufgaben: 80 Stunden Hospitation: 16 Stunden
Kosten:Seminargebühr 1.282,– € Für katholische Einrichtungen 1.245,– € Prüfungsgebühr 25,– € Seminarunterlagen 50,– € Anmeldegebühr 30,– € zzgl. Tagungspauschale/Tag 13,50 € - Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Thema Ethik und dessen Implementierung in die unternehmerischen Organisationsabläufe ist für Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens im Rahmen von Zertifizierungsverfahren wie KTQ, proCum Cert und FQA ein wichtiges Prüfkriterium. Zugleich herrscht eine große Unsicherheit im Umgang mit solchen Initiativen. Ethische Fragestellungen werden vor dem Hintergrund der Stärkung der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen, der Pluralisierung der Lebensstile und des medizinischen Fortschritts als zunehmend undurchschaubar erlebt.
Im Rahmen der modularisierten Qualifikation zur Ethikberaterin/zum Ethikberater erweitern und vertiefen Sie Ihre Kompetenzen im Umgang mit ethischen Fragen und Konflikten. Auf Basis eines systemischen Ansatzes erwerben Sie Wissen um die Voraussetzungen und Zielstellungen etablierter ethischer Instrumente und können dieses in Ihrer eigenen Einrichtung anwenden.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Weiterbildung "Modularisierte Qualifikation zur Ethikberaterin/ zum Ethikberater im Gesundheits- und Sozialwesen"


Lernziele:

Ethikberater/-in im Gesundheits- und Sozialwesen
Bei Abschluss erhalten Sie folgende Fortbildungspunkte:
- Fortbildungspunkte der Bayerischen Landesärztekammer
- DBR-Fortbildungspunkte der freiwilligen Registrierung für Pflegende

Dauer:200 Stunden aufgeteilt in 1 Basismodul (8 x 2 Tage) 2 Aufbaumodule (je 2 Tage)
Kosten:Seminargebühr inkl. Seminarunterlagen und Teilverpflegung (ME/Getränke): Basismodul 1905,00 € Wahlmodul 297,00 € Für Teilnehmer aus katholischen Einrichtungen: Basismodul 1850,00 € Wahlmodul 282,00 € - Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Diese Weiterbildung bereitet Sie auf die Tätigkeit als Pflegedienstleitung vor. Dabei werden Sie aufbauend auf Ihren Berufserfahrungen Ihre fachliche und persönliche Kompetenz erweitern. Grundlegend ist der Gedanke, dass ein wesentliches Merkmal der Organisation und somit auch Ihrer Tätigkeit die Interaktion zwischen dem Menschen mit ihren unterschiedlichen Interessen ist. Daraus ergeben sich wesentliche Konsequenzen für Ihre betriebliche Aufgabe. Es geht um komplexe Handlungsprozesse, die eine ethische Grundhaltung erfordern. Die Weiterbildungsinhalte orientieren sich deshalb am christlichen Welt- und Menschenbild.

Sie erwerben das dem aktuellen Stand entsprechende Wissen für die Ausübung der Tätigkeit einer Pflegedienstleitung. Sie sind in der Lage, das erworbene Wissen situationsadäquat in der Praxis anzuwenden, um sowohl das Lebensumfeld der Bewohner/innen als auch das Arbeitsumfeld der Mitarbeiter/innen positiv zu gestalten. Sie richten Ihr Denken und Handeln auf Mittel- und Langfristigkeit aus und erhalten Hilfestellung, die mit den vielfältigen Aufgaben einhergehenden Belastungen zu bewältigen und in Zufriedenheit Ihren Beruf auszuüben. Sie entwickeln ein kritisches Bewusstsein über das Spannungsfeld und die Abhängigkeit von den gesellschaftlichen, ökonomischen, ökologischen und politischen Einflussfaktoren.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Weiterbildung "Pflegedienstleitung gem. AVPfleWoqG - Aufbaumodul 1"


Teilnahmevoraussetzung:

Abgeschlossene Qualifikation zur Bereichsleitung/ Verantwortlichen Pflegefachkraft gem. § 71 SGB XI

Art des Abschlusses:Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung “Pflegedienstleitung in Einrichtungen der Pflege und für ältere Menschen“. Sie erhalten ein Zeugnis und eine Urkunde. Der erfolgreiche Abschluss dieser Weiterbildung ermöglicht Ihnen die weiterführende Teilnahme an der Weiterqualifikation zur Einrichtungsleitung gem. der AVPfleWoqG.
Dauer:264 Stunden aufgeteilt in 5 x 4 und 1 x 11 Tage
Kosten:Seminargebühren 2.135,00 € für katholische Einrichtungen 2.075,00 € Prüfungsgebühren 25,00 € Seminarunterlagen 50,00 € zzgl. Mittagessen und Tagungsgetränke/Tag 13,50 € - Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Diese Weiterbildung bereitet Sie auf die Tätigkeit als Pflegedienstleitung vor. Dabei werden Sie aufbauend auf Ihren Berufserfahrungen Ihre fachliche und persönliche Kompetenz erweitern. Grundlegend ist der Gedanke, dass ein wesentliches Merkmal der Organisation und somit auch Ihrer Tätigkeit die Interaktion zwischen dem Menschen mit ihren unterschiedlichen Interessen ist. Daraus ergeben sich wesentliche Konsequenzen für Ihre betriebliche Aufgabe. Es geht um komplexe Handlungsprozesse, die eine ethische Grundhaltung erfordern. Die Weiterbildungsinhalte orientieren sich deshalb am christlichen Welt- und Menschenbild.

Sie erwerben das dem aktuellen Stand entsprechende Wissen für die Ausübung der Tätigkeit einer Pflegedienstleitung. Sie sind in der Lage, das erworbene Wissen situationsadäquat in der Praxis anzuwenden, um sowohl das Lebensumfeld der Bewohner/innen als auch das Arbeitsumfeld der Mitarbeiter/innen positiv zu gestalten. Sie richten Ihr Denken und Handeln auf Mittel- und Langfristigkeit aus und erhalten Hilfestellung, die mit den vielfältigen Aufgaben einhergehenden Belastungen zu bewältigen und in Zufriedenheit Ihren Beruf auszuüben. Sie entwickeln ein kritisches Bewusstsein über das Spannungsfeld und die Abhängigkeit von den gesellschaftlichen, ökonomischen, ökologischen und politischen Einflussfaktoren.


Teilnahmevoraussetzung:

Abgeschlossene Berufsausbildung in den Bereichen Altenpflege, Gesundheits- oder Krankenpflege
oder Abschluss eines grundständigen Pflegestudiums

Art des Abschlusses:Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung “Pflegedienstleitung in Einrichtungen der Pflege und für ältere Menschen“. Sie erhalten ein Zeugnis und eine Urkunde. Der erfolgreiche Abschluss dieser Weiterbildung ermöglicht Ihnen die weiterführende Teilnahme an der Weiterqualifikation zur Einrichtungsleitung gem. der AVPfleWoqG.
Dauer:724 Stunden + 40 Stunden Praktikum
Kosten:Seminargebühren 4870,00 € Für kath. Einrichtungen 4730,00 € Prüfungsgebühren 75,00 € Seminarunterlagen 150,00 € Aufnahmegebühr 30,00 € zzgl. Tagungspauschale/Tag 13,50 € - Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Diese Weiterbildung bereitet Sie auf die Tätigkeit als Verantwortliche Pflegefachkraft /Fachpflegeperson und Bereichsleitung vor. Grundlegend ist der Gedanke, dass ein wesentliches Merkmal der Organisation und somit auch Ihrer Tätigkeit die Interaktion zwischen den Menschen mit ihren unterschiedlichen Interessen ist. Daraus ergeben sich wesentliche Konsequenzen für Ihre betriebliche Aufgabe. Es geht um komplexe Handlungsprozesse, die eine ethische Grundhaltung erfordern.
Die Weiterbildungsinhalte orientieren sich deshalb am christlichen Welt- und Menschenbild.


Teilnahmevoraussetzung:

Abgeschlossene Berufsausbildung in den Bereichen Altenpflege, Gesundheits- oder Krankenpflege
oder Abschluss eines grundständigen Pflegestudiums

Art des Abschlusses:Nach erfolgreich bestandenem Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat und eine Zeugnisurkunde. Der erfolgreiche Abschluss dieser Weiterbildung ermöglicht Ihnen die weitere Teilnahme an der Weiterqualifikation zur Pflegedienstleitung sowie an der Teilnahme des Aufbaumodul zur Einrichtungsleitung gem. der AVPfleWoqG.
Dauer:500 Stunden aufgeteilt in 11 x 4 und 1 x 11 Tage
Kosten:Seminargebühren 2.810,00 € Für kath. Einrichtungen 2.730,00 € Prüfungsgebühren 50,00 € Seminarunterlagen 100,00 € Aufnahmegebühr 30,00 € zzgl. Tagungspauschale/Tag 13,50 € - Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Diese Weiterbildung bereitet Sie auf die Tätigkeit als Einrichtungsleitung vor. Aufbauend auf Ihren Berufserfahrungen erweitern Sie Ihre fachliche und persönliche Kompetenz. Grundlegend ist der Gedanke, dass ein wesentliches Merkmal der Organisation und somit auch Ihrer Tätigkeit die Interaktion zwischen Menschen mit ihren unterschiedlichen Interessen ist. Daraus ergeben sich wesentliche Konsequenzen für Ihre betriebliche Aufgabe. Es geht um komplexe Handlungsprozesse, die eine ethische Grundhaltung erfordern.
Die Weiterbildungsinhalte orientieren sich deshalb am christlichen Welt- und Menschenbild.


Teilnahmevoraussetzung:

Abgeschlossener Qualifikation zur Pflegedienstleitung gem. AVPfleWoqG (Basismodul/Aufbaumodul 1)

Art des Abschlusses:Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung “Einrichtungsleitung in Einrichtungen der Pflege und für alte Menschen“. Sie erhalten ein Zeugnis und eine Urkunde.
Dauer:188 Stunden
Kosten:Seminargebühren 2.085,00 € für katholische Einrichtungen 2.025,00 € Prüfungsgebühren 25,00 € Seminarunterlagen 50,00 € zzgl. Mittagessen und Tagungsgetränke/Tag 13,50 € - Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Diese Weiterbildung bereitet Sie auf die Tätigkeit als Einrichtungsleitung vor. Aufbauend auf Ihren Berufserfahrungen erweitern Sie Ihre beruflichen und persönlichen Kompetenzen. Grundlegend ist der Gedanke, dass ein wesentliches Merkmal der Organisation und somit auch Ihrer Tätigkeit die Interaktion zwischen den Menschen mit ihren unterschiedlichen Interessen ist. Daraus ergeben sich wesentliche Konsequenzen für Ihre betriebliche Aufgabe. Es geht um komplexe Handlungsprozesse, die eine ethische Grundhaltung erfordern.
Die Weiterbildungsinhalte orientieren sich deshalb am christlichen Welt- und Menschenbild.


Teilnahmevoraussetzung:

Mindestens dreijährige Ausbildung in einem staatlich anerkannten Beruf oder abgeschlossenes Studium, das fachlich dazu befähigt, eine stationäre Einrichtung zu leiten.
Dies sind gem.§ 12 AVPfleWoqG insbesondere Ausbildungen
- des Sozial- und Gesundheitswesens
- des kaufmännischen Bereichs
- der öffentlichen Verwaltung

Art des Abschlusses:Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung “Einrichtungsleitung in Einrichtungen der Pflege und für alte Menschen“. Sie erhalten ein Zeugnis und eine Urkunde.
Dauer:912 Stunden aufgeteilt in 11 Abschnitte zu je 1 Woche + 40 Stunden Praktikum
Kosten:Seminargebühren 6880,00 € Für kath. Einrichtungen 6680,00 € Prüfungsgebühren 100,00 € Seminarunterlagen Aufnahmegebühr 30,00 € zzgl. Tagungspauschale/Tag 13,50 € - Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Pflege gerontopsychiatrisch erkrankter alter Menschen stellt für professionell Pflegende und pflegende Angehörige eine große Herausforderung dar.
Die Zunahme gerontopsychiatrischer Erkrankungen verlangt von den Einrichtungen der ambulanten, teilstationären und stationären Altenhilfe und von Krankenhäusern eine konsequente Ausrichtung an modernem gerontopsychiatrischen Pflegemanagement.
Wir erarbeiten in der Weiterbildung auf der Basis des von uns entwickelten Regensburger Gerontopsychiatrischen Pflegemodells gemeinsam hilfreiche und professionelle Lösungen für den Berufsalltag in der Pflege gerontopsychiatrisch erkrankter alter Menschen.


Teilnahmevoraussetzung:

Abgeschlossene Ausbildung als Fachkraft in den Bereichen Pflege, Therapie oder soziale Betreuung

Art des Abschlusses:Der erfolgreiche Abschluss der Weiterbildung berechtigt zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung - ""Fachkraft für Gerontopsychiatrische Pflege"" für Fachkräfte im Bereich der Pflege - ""Fachkraft für Gerontopsychiatrische Betreuung"" für Fachkräfte im Bereich der Therapie oder der sozialen Betreuung
Dauer:640 Stunden aufgeteilt in: 560 Stunden Präsenzzeit 16 Stunden Abschlusskolloquium 40 Stunden Praktikum 24 Stunden Kollegiale Beratung
Kosten:Seminargebühr 3.574,00 € Für katholische Einrichtungen 3.470,00 € Bearbeitungsgebühr 30,00 € Prüfungsgebühr 200,00 € Seminarunterlagen 190,00 € zzgl. Mittagessen und Tagungsgetränke/Tag 13,50 € – Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als QM-Beauftrage/r besetzen Sie eine zentrale Schlüsselposition in einem dynamischen und qualitativen Entwicklungsprozess Ihres Unternehmens. Qualitätsmanagement ist ein permanenter Prozess, der die Einrichtung „nach vorne" bringt. Entsprechend ist die Weiterbildung praxisnah und in direktem Anwendungsbezug konzipiert. Sie erwerben die fachlichen und persönlichen Kompetenzen zur verantwortlichen Wahrnehmung Ihrer Aufgaben als Qualitätsbeauftragte/r.

Art des Abschlusses:Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung ""Qualitätsmanagementbeauftragte/r in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens sowie der Altenhilfe"". Im Anschluss an die Weiterbildung haben Sie die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Personenzertifizierung akkreditieren zu lassen. Hierfür ist eine schriftl. Prüfung erforderlich.
Dauer:144 Stunden aufgeteilt in 3 x 3 Tage, davon: 72 Stunden Präsenzzeit 48 Stunden Begleitetes Praxisprojekt 24 Stunden Literaturstudium
Kosten:Seminargebühr inkl. Teilverpflegung (ME/Getränke) 1.700,00 € für Teilnehmer aus katholischen Einrichtungen 1.650,00 € Anmeldegebühr 30,00 € Seminarunterlagen 50,00 € Bei Buchung zusammen mit unserer Fortbildung zum Risiko- und Beschwerdemanagement- beauftragten erhalten Sie 100 € Rabatt auf den Gesamtpreis. – Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Dieses Exklusivseminar richtet sich an Führungserfahrene mit Personalverantwortung.
Auf der Grundlage der personalen Systemtheorie nach König/Volmer bearbeiten Sie Ihre konkreten Fragestellungen, erweitern Ihre Handlungsspielräume und gewinnen neue Strategien im Blick auf Ihre operativen und strategischen Führungsaufgaben. -
Ein „Traineeprogramm" für Führungserfahrene!

Art des Abschlusses:Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten am Ende der Qualifikation ein Zertifikat, aus dem die Inhalte und der Umfang der Qualifikation hervorgehen.
Dauer:120 Stunden aufgeteilt in 5 x 2,5 Tage
Kosten:Seminargebühr/Modul, inkl. Seminarunterlagen 845,00 € Für katholische Einrichtungen Seminargebühr/Modul 820,00 € zzgl. Tagespauschale/Modul 90,00 € (Mittagessen, Pausengetränke, Abendessen) – Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Im Rahmen der Weiterbildung erwerben, vertiefen und erweitern die
Teilnehmer/innen ihre pflegewissenschaftlichen, persönlichen,
kommunikativen und ethischen Kompetenzen, die sie für die gezielte und professionelle Wahrnehmung der Leitung einer Station im Krankenhaus benötigen.
Insbesondere werden im Verlauf der Weiterbildung folgende Ziele verfolgt:
Sie sind in der Lage,
- eine qualitativ hochstehende pflegerische und medizinische
Versorgung der Patienten zu gewährleisten
- die Mitarbeiter/innen so zu führen, dass sie ihr gesamtes Potential
entfalten, als wertvolle Ressource in ihre Station einbringen und
erhalten bleiben
- (neue) Mitarbeiter/innen, Patienten und deren Angehörige
anzuleiten, zu beraten und zu coachen
- die Pflege- bzw. Funktionseinheit unter ökonomischen Gesichtspunkten
zu führen, insbesondere mit Blick auf die wirtschaftliche und
ressourcenschonende Personaleinsatzplanung und den Einsatz von
Sachmitteln
- zu einem guten Betriebsklima beizutragen
- die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern und die
bereichsübergreifende Kommunikation maßgeblich positiv
mitzugestalten.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Weiterbildung "Leitung des Pflegedienstes einer Station/Einheit im Krankenhaus"


Teilnahmevoraussetzung:

Abgeschlossene Ausbildung als Gesundheits- und Krankenschwester/-pfleger

Art des Abschlusses:Die Teilnehmer/innen erhalten ein Zertifikat, aus dem sowohl der Umfang der Weiterbildung, die Inhalte und die erworbenen Kompetenzen sowie die Prüfungsleistungen hervorgehen. Mit dieser Qualifikation werden Ihnen bei der Katholischen Stiftungsfachhochschule München auf die ersten beiden Semester des Bachelorstudiengangs Pflegemanagement 20 CP anerkannt. Bei 30 zu erbringenden CP pro Semester sind dies 1/3 der Studienleistungen aus den ersten beiden Semestern Weitere Anerkennungen, wie z.B. von Praktikumszeiten, sind nach Einzelfallprüfung im 5. Semester möglich. Darüber hinaus entspricht die Weiterbildung nach wie vor den Empfehlungen der DKG.
Dauer:990 Stunden aufgeteilt in: 576 Stunden Präsenzzeit 144 Stunden Praxis 270 Stunden Workloads (Literaturstudium/Prüfungsvorbereitung) Die Präsenzstunden verteilen sich auf 14 Abschnitte, davon 2 Abschnitte zu je 2 Wochen und 12 Abschnitte zu je 1 Woche.
Kosten:Seminargebühren 3.820,00 € für katholische Einrichtungen 3.710,00 € Anmeldegebühr 30,00 € Prüfungsgebühren 120,00 € Seminarunterlagen 184,00 € zzgl. Tagungspauschale/Tag (Mittagessen, Pausengetränke) 13,50 € - Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Über Ihre bisherigen beruflichen Fähigkeiten und Kompetenzen hinaus befähigt Sie diese Weiterbildung, unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse der an Diabetes mellitus Typ 2 erkrankten Menschen analysierend, beurteilend, beratend, anleitend und schulend tätig zu sein.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Weiterbildung "Diabetesassisten/in DDG"


Teilnahmevoraussetzung:

3-jähriger Berufsabschluss aus dem Bereich des Gesundheitswesens oder Studienabschluss aus den Bereichen Gesundheit und Pflege, Pädagogik, Ernährung und Sportwissenschaft (verbindlich geregelt in Anlage 2 der WPO Diabetesassistent/in DDG)

Art des Abschlusses:Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung "Diabetesassisten/in DDG".
Dauer:160 Stunden aufgeteilt in 2 Abschnitte zu je 2 Wochen Zwischen den beiden Abschnitten ist eine Hausarbeit anzufertigen und eine Hospitation von 40 Stunden in einer diabetologischen Einrichtung zu absolvieren.
Kosten:Seminargebühr 1.500,00 € für katholische Einrichtungen 1.456,00 € Seminarunterlagen 100,00 € Prüfungsgebühr 100,00 € Zertifikatsgebühr 35,00 € zzgl. Tagespauschale (Mittagessen/Pausengetränke) pro Tag 13,50 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Diese Aufbauqualifikation ist im Zeitumfang verkürzt. Diabetesassistent/innen DDG können sich im Rahmen dieser Weiterbildung zur/zum Diabetesberaterin DDG/zum Diabetesberater qualifizieren. Die Qualifkation ist gemäß der Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) konzipiert. Sie erwerben entsprechend dem aktuellen Stand medizinisch-diabetologischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse, ausgerichtet am Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) Niveau 4 und 5, fachliche und personale Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Schulung und Beratung von zu Beratenden.


Teilnahmevoraussetzung:

Berufserfahrung als Diabetesassistentin DDG/Diabetesassistent DDG

Art des Abschlusses:Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung "Diabetesberaterin DDG/Diabetesberater DDG".
Dauer:336 Stunden Präsenzzeit aufgeteilt in 4 Abschnitte zu je 2 Wochen Zwischen den beiden Abschnitten sind Hausarbeiten anzufertigen und Hospitationen von insgesamt 20 Stunden in diabetologischen Einrichtungen zu absolvieren.
Kosten:Seminargebühr 2.450,00 € Anmeldegebühr 200,00 € Seminarunterlagen 125,00 € Prüfungsgebühr 100,00 € zzgl. Tagungspauschale*/Tag 13,50 € (* Mittagessen, Pausengetränke) – Änderungen vorbehalten – Übernachtung
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Qualifkation ist gemäß der Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) konzipiert. Sie erwerben entsprechend dem aktuellen Stand medizinisch-diabetologischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse, ausgerichtet am Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) Niveau 4 und 5, fachliche und personale Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Schulung und Beratung von zu Beratenden. Sie erweitert die beruflichen Handlungskompetenzen des Teilnehmers/der Teilnehmerin insbesondere für die Aufgabenbereiche:

  • Analysieren und Beurteilen der Patientensituation
  • Anleiten, Coachen, Beraten und Schulen von zu Beratenden
  • Professionelle, interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Mitwirken bei der Qualitätssicherung in der Diabetologie
  • Mitwirken beim Case Management.

Teilnahmevoraussetzung:

Die Fortbildung ist geeignet für Altenpfleger/innen, Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Hebammen, Entbindungspfleger, Diabetesassistent/innen DDG, Diätassistent/innen, Ernährungswissenschaftler/innen, Ökotrophologinnen/Ökotrophologen, Trophologinnen/Trophologen, Medizinische Fachangestellte, Medizinisch technische Assistent/innen.
Sie benötigen den Nachweis einer Tätigkeit im Praxisfeld der Diabetologie unter Anleitung einer Diabetologin/eines Diabetologen.

Art des Abschlusses:Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung "Diabetesberaterin DDG/Diabetesberater DDG".
Dauer:516 Stunden Präsenzzeit aufgeteilt in 2 Abschnitte zu je 3 Wochen und in 3 Abschnitte zu je 2 Wochen Zwischen den beiden Abschnitten sind Hausarbeiten anzufertigen und Hospitationen von insgesamt 40 Stunden in diabetologischen Einrichtungen zu absolvieren.
Kosten:Seminargebühr 2.900,00 € Anmeldegebühr 200,00 € Seminarunterlagen 125,00 € Prüfungsgebühr 100,00 € zzgl. Tagungspauschale*/Tag 13,50 € (* Mittagessen, Tagungsgetränke) – Änderungen vorbehalten –
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Angesichts der steigenden Anforderungen an die Qualität der Rechnungs-stellung setzen die Krankenhäuser nicht nur in der Kodierung sondern auch in der zugrunde liegenden Dokumentation zunehmend auf gut aus- und weitergebildete Fachkräfte im Medizincontrolling. Als Bindeglied zwischen der Abrechnung und den medizinischen Leistungserbringern optimieren diese Spezialisten die Abrechnung in den Krankenhäusern. Um die Qualität dieser Spezialkräfte noch weiter zu optimieren, haben wir unsere Kodierkurse umgestellt. Im Rahmen dieser Neustrukturierung werden die Teilnehmer/ -innen in die Lage versetzt, auch spezielle Anforderungen zur Optimierung der Leistungsabbildung zu bewältigen. Sie erwerben Grundlagenwissen und erste Spezialkenntnisse, um ihre Aufgaben als Klinische Kodierfachkraft verantwortlich wahrzunehmen. Sie sind in der Lage, die Optimierung der Leistungsabbildung im G-DRG-System zu leisten.

Dauer:1 x 12 und 1 x 5 Tage
Kosten:inkl. Seminarunterlagen Teilverpflegung (Mittagessen/Getränke) für Teilnehmer/-innen aus Kath. Einrichtungen: 2.990,00 € für Teilnehmer/-innen aus sonstigen Einrichtungen: 3.096,00 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Bei Palliative Care handelt es sich um einen ganzheitlichen interdisziplinären Ansatz aktiver Fürsorge. Er ist ausgerichtet auf den Erhalt, die Wiederher-stellung und die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und Ihren Familien, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind.
In dieser Weiterbildung setzen Sie sich kontinuierlich auf verschiedenen Ebenen mit der Rolle und den Aufgaben von Palliative Care Pflegefach-kräften in den unterschiedlichsten pflegerischen Versorgungsbereichen auseinander.
Die Weiterbildung zur Palliative Care Pflegefachkraft wurde in Anlehnung an das Curriculum von Kern, Müller und Aurnhammer (2010) entwickelt. Sie wurde durch den Verbund der Caritas Akademien weiterentwickelt, dabei wird der Bereich der Palliativen Geriatrie explizit eingeschlossen und der zunehmende Bedarf im Kontext der Palliative Care verdeutlicht. Die Teilnehmer vertiefen ihre Kenntnisse und Kompetenzen unter anderem in den Bereichen Lebens- und Sterbebegleitung, Trauerarbeit und -begleitung, Schmerzmanagement, pflegerische und medizinische Möglichkeiten der Symptomkontrolle, Grundlagen der Psychologie und Kommunikation, multiprofessionelle Teamarbeit, religiöse und spirituelle Grundlagen.


Teilnahmevoraussetzung:

Mindestens einjährige Berufserfahrung als examinierte/r Altenpfleger/inn, Gesundheits- und (Kinder-)Kranken-pfleger/in aus Einrichtungen der ambulanten und (teil-) stationären Krankenpflege, Altenhilfe, der Palliativpflege und Hospizarbeit

Art des Abschlusses:Der erfolgreiche Abschluss berechtigt zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung "Palliative Care Pflegefachkraft in ambulanten und (teil-) stationären Einrichtungen der Krankenpflege, Altenhilfe und Hospizarbeit©".
Dauer:220 Stunden aufgeteilt in: 168 Stunden Präsenzzeit 28 Stunden Selbstgesteuertes Lernen 24 Stunden Regionale Peergruppen
Kosten:Seminargebühr 1.483,00 € Für katholische Einrichtungen 1.440,00 € Seminarunterlagen 50,00 € zzgl Tagungspauschale/Tag 13,50 € - Änderungen vorbehalten -
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Professionelle Beratung ist ein wesentlicher Bestandteil der Begleitung und Unterstützung versorgungsbedürftiger Menschen und deren Angehöriger. Sei es in der Beratung von chronisch erkrankten Menschen, sei es in der Überleitung im Krankenhaus, in der ambulanten oder (teil-) stationären Pflege, oder in der medizinischen Versorgung von Patienten, auch und vor allem am Lebensende.
Vor dem Hintergrund gesetzlicher Veränderungen (wie z.B. PSG I, II und III oder dem Hospiz und Palliativgesetz), dem Anspruch an eine
professionelle medizinische und pflegerische Versorgung und dem sich verschärfenden Fachkräfte- und Personalmangel hat Beratung in diesen Bereichen eine immer größere Bedeutung gewonnen.
Die Gesetzeslage, insbesondere der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und das damit verbundene neue Begutachtungsassessment und die Entwicklungen zur Entbürokratisierung in der Pflege weisen eindeutig in Richtung Ressourcenorientierung der Betroffenen, den Zuwachs an Lebensqualität, und die Entlastung pflegender Angehöriger.
Wie aber können sich Pflegebedürftige und deren Angehörige, die vielfältigen Potentiale zur Bewältigung ihrer jeweils spezifischen Situation erschließen?
Hierfür braucht es eine fundierte und professionelle Beratung.
Was aber ist Beratung?
Sie erschöpft sich nicht darin, Auskunft zu geben, zu informieren, aufzuklären oder gar darin, etwas zu zeigen. Dies bringt nur selten die gewünschte Wirkung. Ursächlich dafür ist die Einengung auf die rein inhaltlich-fachlichen Aspekte.
Es fehlt die Betrachtung der Person in ihrer Gesamtheit unter Berücksichtigung ihres gesamten sozialen Umfeldes und der jeweils individuellen Bedingungen.
Um dies zu gewährleisten, wird in der modularisierten Weiterbildung ein systemischer Ansatz von Beratung in den Vordergrund gestellt.
Damit der Beratungsprozess gelingt, gilt es, die Situation aller Betroffenen zu klären. Nur so wird es möglich, gemeinsam Lösungswege zu finden und umzusetzen.
Hierfür braucht es eine fundierte Beratungsqualifikation.
Erwerben Sie im Rahmen der Qualifikation die erforderlichen fachlichen und persönlichen Kompetenzen für eine professionelle und zielorientierte Beratung.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Weiterbildung "Beratung in den Arbeitsfeldern des Gesundheitswesens und der Altenhilfe"


Teilnahmevoraussetzung:

Berufsabschluss oder Studienabschluss in den Arbeitsfeldern des Gesundheitswesens und der Altenhilfe

Art des Abschlusses:Am Ende der Weiterbildung erhalten Sie ein Zertifikat über den erfolgreichen Abschluss zur Beraterin/zum Berater im Bereich des Gesundheitswesens und der Altenhilfe.
Dauer:230 Stunden aufgeteilt in: - Basismodul Grundlagen der Beratung Präsenzzeit 116 Stunden (5 x 3 Tage) 24 Stunden kollegiale Beratung Praxisaufträge/ 16 Stunden Literaturarbeit - Pflichtmodul rechtliche Grundlagen (24 Stunden) - Wahlmodul zu spezifischen Einsatzfeldern von Beratung (50 Stunden)
Kosten:Basismodul >>Grundlagen der Beratung<< 2.420,00 €* (inkl. Seminarunterlagen) Für katholische Einrichtungen 2.350,00 €* Pflichtmodul >>Rechtliche Grundlagen<< 363,00 €* (inkl. Seminarunterlagen) Für katholische Einrichtungen 345,00 €* Wahlmodul (inkl. Seminarunterlagen) 546,00 €** Für katholische Einrichtungen 520,00 €** * zzgl. Tagungspauschale/Tag (Mittagessen,Tagungsgetränke) 13,50 € ** inkl. Tagungspauschale – Änderungen vorbehalten – Bei Buchung aller Module zahlen Sie für das Basismodul nur noch 2.180,00 €, als Mitarbeiter katholischer Einrichtungen nur noch € 2.110,00.
Teilzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Der Trägerverein der Katholischen Akademie für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen in Bayern e.V. setzt sich zusammen aus dem:

  • Deutschen Caritasverband Landesverband Bayern e.V., München
  • Caritasverband für die Diözese Augsburg e.V.
  • Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V.
  • Caritasverband für die Diözese Eichstätt e.V.
  • Caritasverband für die Erzdiözese München-Freising e.V.
  • Caritasverband für die Diözese Passau e.V.
  • Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V.
  • Caritasverband für die Diözese Würzburg e.V.
  • Katholischen Krankenhausverband in Bayern e. V., Regensburg

Portrait Standort

Unsere Angebote basieren auf aktuellen Entwicklungen im Feld sowie theoretischen und wissenschaftlichen Grundlagen auf dem Boden eines christlichen Menschenbildes.

Es ist unser Anliegen, Fach- und Führungskräfte aus Krankenhäusern, der (teil-)stationären Altenhilfe und der ambulanten Pflege, Hospizen und weiteren sozialen Einrichtungen darin zu unterstützen, ihre Aufgaben verantwortlich, professionell, werteorientiert und mit Freude wahrzunehmen.

Vor diesem Hintergrund zeichnet sich unsere Bildungsarbeit aus durch

die Unterstützung der Teilnehmenden bei der Weiterentwicklung Ihrer fachlichen und persönlichen Kompetenzen,
die werteorientierte und wissenschaftliche Fundierung unserer Angebote,
die Auseinandersetzung mit fachlichen, gesellschaftlichen und gesundheitspolitischen Entwicklungen,
praxisrelevante Fragestellungen und direkt umsetzbare Inhalte,
eine enge Verzahnung der Lernprozesse mit den Prozessen von Personal- und Organisationsentwicklung in den Einrichtungen und den systemischen Ansatz von Bildung.

Lage und Anfahrt

Anfahrtsbeschreibung

Mit der Bahn:
Vom Hauptbahnhof Regensburg sind es ca. 10 Gehminuten bis zur Katholischen Akademie in der Ostengasse 27.
Die Buslinie 10 fährt Mo - Fr im 10-Min.-Takt. Fahrtzeit ab Busbahnhof vor dem Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Weißenburgstr. ca. 5 Min. Von der Bushaltestelle gehen Sie geradeaus zurück Richtung Innenstadt durch das Ostentor in die Ostengasse. Die Akademie befindet sich nach ca. 150 m auf der rechten Straßenseite.


Mit dem PKW:
Autobahn A 93:
Aus Richtung München/Nürnberg: Ausfahrt Regensburg/Königswiesen nehmen.
An der 1. Ampel links abbiegen und anschließend an der ersten Kreuzung rechts stadteinwärts in die Kirchmeierstraße/Friedenstraße abbiegen. Immer geradeaus fahren (etwa 2 km) bis zu den Regensburg Arcaden/CinemaxX (linkerhand).
An der Kreuzung Friedensstr./Galgenbergbrücke/Galgenbergstr. links abbiegen auf die Galgenbergbrücke. Geradeaus weiterfahren der Dr.-Martin-Luther-Str. folgend in Richtung Dachauplatz. Vor sich sehen Sie die beiden Torbögen des Neuen Rathauses. Ordnen Sie sich rechts ein, fahren Sie durch den rechten Torbogen und biegen dann gleich rechts in den Minoritenweg ab. Am Ende des Minoritenweges links abbiegen in die Gabelsbergerstraße.
An der nächsten Ampel links abbiegen in die Adolf-Schmetzer-Straße. Bei der ersten Möglichkeit wenden und geradeaus durch das Ostentor in die Ostengasse fahren. Die Akademie befindet sich nach ca. 150 m auf der rechten Straßenseite.

Aus Richtung Weiden: Ausfahrt Regensburg/Pfaffenstein (nach Pfaffensteiner Tunnel)
An der 1. Ampel links in die Frankenstraße abbiegen und immer geradeaus weiterfahren.
An der großen Kreuzung Frankenstr./Nordgaustr./Walhalla-Allee rechts in die Nordgaustraße abbiegen (B 8/ zur Orientierung: Möbeldiscounter POCO rechtsseitig). Geradeaus über die Nibelungenbrücke fahren.
An der 1. Kreuzung nach der Nibelungenbrücke rechts abbiegen in die Adolf-Schmetzer-Str. Geradeaus fahren (stadteinwärts) durch das Ostentor direkt in die Ostengasse. Die Akademie befindet sich nach ca. 150 m auf der rechten Straßenseite.
Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass aufgrund von Bauarbeiten in der Ostengasse im Abschnitt zwischen
Kalmünzergasse und Hallergasse stadteinwärts eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet ist.
Die Ostengasse ist somit durchgehend nur stadteinwärts/Richtung Westen befahrbar.

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Agnes Bachmann
 
Telefon:
0941 / 5696 - 25
Fax:
0941 / 5696 - 38
Email:
k.boesch@katholischeakademie-regensburg.de

Anzeige