Ludwig Fresenius Schulen

Logo
Ludwig Fresenius Schulen
Friedrich-Naumann-Straße 36
99974 Mühlhausen

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:03601 / 449 16 7
Email:beratung@ludwig-fresenius.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Beschreibung / Inhalte:

Als Altenpfleger/in sorgst du dafür, dass sich hilfsbedürftige ältere Menschen gut aufgehoben und geborgen fühlen – im Altenheim, Krankenhaus oder zuhause. Je nach persönlicher Situation hilfst du ihnen bei der Körperpflege, planst Pflegemaßnahmen und setzt ärztliche Anordnungen um. Dabei achtest du auf die richtige Einnahme von Medikamenten, misst regelmäßig Puls und Blutdruck oder wechselst Verbände. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz: Mit Spielenachmittagen, Bewegungskursen oder Ausflügen bringst du Abwechslung in die Freizeit deiner Betreuten und hältst sie so aktiv. Als Ansprechpartner und Vertrauensperson hast du außerdem immer ein offenes Ohr für die Fragen, Wünsche und Sorgen der älteren Menschen. Auch für ihre Angehörigen bist du ein verlässlicher Ansprechpartner und berätst sie zu Pflegetechniken und zum Umgang mit Behörden. Altenpfleger haben immer den ganzen Menschen und seine gesamte Lebenssituation im Blick, wenn es um die Planung und Umsetzung von Pflegemaßnahmen und Alltagshilfen geht. Dabei stimmst du dich mit anderen Therapeuten und Ärzten ab, arbeitest aber sehr selbstständig und eigenverantwortlich. Die Altenpflege ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die solides Fachwissen und großes Einfühlungsvermögen erfordert. Während deiner Ausbildung eignest du dir umfangreiche pflegerische Kenntnisse an. Du lernst zum Beispiel ältere Menschen anzuleiten, ihren Alltag zu gestalten und pflegerische Maßnahmen zu planen. Auch rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen sowie Anatomie, Hygiene und die Mitwirkung bei der medizinischen Diagnostik und Therapie stehen auf dem Stundenplan. Stressbewältigung und der eigene Umgang mit schwierigen Situationen ergänzen dein Know-how, um Überlastungen im Arbeitsalltag vorzubeugen oder zu vermeiden. Dein Wissen wendest du von Anfang an direkt in der Praxis bei der Betreuung von älteren Menschen an. Dazu schließt du mit einer Pflegeeinrichtung für die gesamte Ausbildungsdauer einen Ausbildungsvertrag. Das Gute: Du bekommst nicht nur einen Einblick in konkrete Arbeitsfelder, sondern auch eine Ausbildungsvergütung. Außerdem knüpfst du so bereits früh wertvolle Kontakte für deinen Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Individuelle pflegerische Maßnahmen planen, umsetzen, dokumentieren und deren Verlauf beurteilen • Persönliche Lebenswelten und das soziale Umfeld alter Menschen bei der Pflege berücksichtigen • Welche altersbedingten Krankheiten es gibt und wie sie zu behandeln sind • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken • Alte Menschen und Angehörige pflegerisch beraten und anleiten • Die Freizeit von alten Menschen gestalten


Teilnahmevoraussetzung:

Mittlerer Bildungsabschluss (z. B. Realschulabschluss) bzw. gleichwertige Vorbildung oder Hauptschulabschluss mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung bzw. abgeschlossener fachbezogener Ausbildung (z. B. Altenpflege- oder Krankenpflegehilfe).


Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit (SGB II / SGB III)

Art des Abschlusses:staatliche Prüfung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger
Dauer:3 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Diätassistent/in unterstützt du Menschen, sich mit der richtigen Ernährung gesund und fit zu halten – unabhängig von kurzweiligen Koch- und Abnehmtrends. Du berätst zum Beispiel Schwangere, wie sie sich optimal mit Nährstoffen versorgen können oder erklärst der Seniorengruppe, mit welchen Zutaten sich Blutzucker und Bluthochdruck senken lassen. Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen unterstützt du dabei, ihre Ernährung individuell anzupassen. Nach ärztlicher Verordnung entwickelst du selbstständig und eigenverantwortlich Ernährungspläne und Therapiekonzepte, die du gemeinsam mit deinen Patienten umsetzt. Du berechnest Nährwerte und stellst leckere und abwechslungsreiche Gerichte zusammen, orderst Lebensmittel, kalkulierst Kosten und überwachst die Zubereitung. Zum echten Lebensqualitätsverbesserer wirst du außerdem für Allergiker: individuelle Lebensmittellisten helfen ihnen, möglichst symptomfrei zu genießen. Da du dich perfekt mit Nahrungsmitteln und ihrer Wirkung auf den Körper auskennst, bist du auch im Sport- und Fitnessbereich sehr gefragt. Hier zeigst du in Gesundheitskursen, wie man ohne Jo-Jo-Effekt sein Körpergewicht nachhaltig reduziert oder gibst Leistungssportlern Ernährungstipps für den Muskelaufbau. Damit Ernährungsumstellungen auch im Alltag funktionieren, stehst du in Kochkursen schon mal selbst am Herd und zeigst, wie besondere Rezepte zubereitet werden. Für den Erfolg deiner Ernährungspläne genauso wichtig ist übrigens, dass du dich gut in Menschen einfühlen kannst und sie immer wieder für ihr Ziel motivierst. Dein Wissen setzt du von Anfang an direkt in der Praxis um. In unseren Schulküchen heißt es für dich: gesundheitsfördernde Rezepte entwickeln und zubereiten. Natürlich geht’s auch raus in die Berufswelt. Während deiner Praktika in Kliniken, Praxen, Großküchen oder Beratungsstellen vertiefst du deine Kenntnisse und übst deine Rolle im Therapieteam. Außerdem bekommst du einen Einblick in verschiedene Arbeitsfelder und knüpfst wertvolle Kontakte für deinen Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Welche Nährstoffe es gibt und wie sie auf den Körper wirken • Diät- und Ernährungspläne auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse erstellen • Welche ernährungsbedingten Krankheiten entstehen können und wie man sie behandelt • Wissenschaftlich anerkannte Diäten anwenden • Gerichte und Speisen nach bestimmten Vorgaben selbst zubereiten • Einzelpersonen und Gruppen in Ernährungsfragen beraten


Teilnahmevoraussetzung:

Mittlerer Bildungsabschluss (z. B. Realschulabschluss) bzw. gleichwertige Vorbildung


Fördermöglichkeiten:

Schüler-BAföG, Elternunabhängiges BAföG, Bildungskredit

Art des Abschlusses:staatliche Prüfung zur Diätassistentin bzw. zum Diätassistenten
Dauer:3 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Masseure und medizinische Bademeister unterstützen den Arzt, Krankheiten zu heilen oder zu lindern. Rheumatische Erkrankungen gehören ebenso zum Behandlungsspektrum wie die Nachsorge von Bandscheibenvorfällen, Sport- oder Unfallverletzungen. Sie arbeiten nach ärztlicher Verordnung und Anweisung am Patienten, allerdings dürfen sie auch gesunde Menschen zu Fitness- und Wellneszwecken oder auch im Rahmen der Gesundheitsvorsorge behandeln.

Die Geschichte der Massage ist so alt wie die menschliche Heilkunst selbst. Bereits der griechische Arzt Hippokrates (466-377 v. Chr.) wandte Massagen an. Auch für die Zeit des ägyptisch-pharaonischen Reichs existieren Hinweise über Massagemethoden. Heute nimmt die Massage mit all ihren Techniken einen großen Stellenwert bei der Behandlung von Patienten ein.

Die Hände sind das wichtigste „Arbeitswerkzeug" der Masseure und medizinischen Bademeister. Sie beherrschen zahlreiche Massagetechniken wie beispielsweise klassische Massagen, Reflexzonentherapien und weitere Sonderformen der Massage. Daneben gewinnt die Bewegungstherapie zunehmend an Bedeutung.

Im Rahmen der Hydrotherapie führen Masseure unterschiedlichste Wasseranwendungen durch (u.a. Kneipp‘sche Güsse, medizinische Bäder und Unterwassermassagen). Auch Wärme- und Kälteanwendungen spielen eine große Rolle (wie Fango, Heiße Rolle oder Eisbehandlung). Nicht zuletzt bietet die Elektrotherapie vielfältige, auch ergänzende Behandlungsmöglichkeiten.

Eine Nachqualifizierung zum/zur Physiotherapeuten/in ist im Anschluss an diese Ausbildung möglich.


Lernziele:

Weitere Informationen finden Sie hier.


Teilnahmevoraussetzung:

Hauptschulabschluss


Fördermöglichkeiten:

Schülerbafög, Bildungsgutschein

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Masseur/-in und medizinische/r Bademeister/-in
Dauer:2 Jahre plus 6 Monate Anerkennungspraktikum
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Physiotherapeut/in sorgst du dafür, dass jeder in Bewegung bleibt – vom Baby bis zum Senior, vom Büroangestellten bis zur Spitzensportlerin. Du bringst den Profifußballer nach dem Bänderriss wieder auf die Beine, hilfst dem Dreijährigen, Verzögerungen in der Entwicklung aufzuholen. Und unterstützt Arthrose- und Rheumakranke, in ihrem Alltag möglichst schmerzfrei und selbstständig zu bleiben. Immer häufiger bist du auch im Fitness-, Sport- und Wellness-Bereich gefragt. Hier gibst du Vorsorge- und Rehabilitationskurse für rückenschonendes Arbeiten oder berätst Freizeitsportler in Sachen Training. Physiotherapeuten kennen sich sehr gut mit dem menschlichen Körper und seinen Muskeln, Knochen und Gelenken aus. Du stimmst dich zwar eng mit Ärzten ab, arbeitest aber immer eigenständig und verantwortungsvoll. Damit sich deine Patienten wieder besser bewegen können oder gar nicht erst krank werden, erstellst du nach gründlicher Untersuchung individuelle Therapiepläne und setzt diese in Absprache mit ihnen um. In deinen therapeutischen Anwendungen kommen schon mal Bälle oder Hanteln zum Einsatz. Du arbeitest aber ebenfalls mit Massagen, Gelenk- und Muskeltechniken, Wärme, Ultraschall oder im Wasser. Für den Therapieerfolg genauso wichtig sind übrigens dein Einfühlungsvermögen und die Freude daran, mit Menschen zu arbeiten. Schließlich kommst du während der Behandlungen in engen Kontakt mit deinen Patienten und motivierst sie zum Training. Damit du jeden Patienten bestmöglich behandeln kannst, sind Fingerfertigkeit und Fachwissen, aber auch Geduld gefragt. Während deiner Ausbildung eignest du dir umfangreiche Kenntnisse in Anatomie, Bewegungs- und Krankheitslehre an. Fächer wie Pädagogik, Psychologie und Soziologie ergänzen dein Know-how, schließlich ist es auch wichtig, im Umgang mit deinen Patienten den richtigen Ton zu treffen. Dein Wissen setzt du von Anfang an in die Praxis um. In unseren speziell ausgestatteten Praxisräumen heißt es für dich: Behandlungstechniken üben. Natürlich geht’s auch raus in die Berufswelt. Während deiner Praktika in Krankenhäusern, Rehakliniken und Praxen wendest du das Gelernte an echten Patienten an. Dort bekommst du einen Einblick in verschiedene Arbeitsfelder und knüpfst wertvolle Kontakte für deinen späteren Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Physiotherapeutische Maßnahmen nach individueller Behandlungssituationen auswählen, planen und umsetzen • Menschen nach Verletzungen oder Erkrankungen bewegungsfähig machen, entspannen oder entlasten • Entwicklungs- und Heilungsprozesse durch gezielte Bewegungsabläufe fördern • Massagetherapie und krankengymnastische Behandlungstechniken • Selbstübungsprogramme für Patienten gestalten


Teilnahmevoraussetzung:

Mittlerer Bildungsabschluss (z. B. Realschulabschluss) bzw. gleichwertige Vorbildung


Fördermöglichkeiten:

Schüler-BAföG, Elternunabhängiges BAföG, Bildungskredit

Art des Abschlusses:staatliche Prüfung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeuten
Dauer:3 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Erzieher/in unterstützt du Kinder und Jugendliche dabei, zu starken Persönlichkeiten heranzuwachsen. Du gehst mit deiner Kindergartengruppe auf den Waldspielplatz, um Beweglichkeit und Koordination zu fördern. Oder spielst mit ihnen Memory und trainierst damit ihre Konzentrationsfähigkeit. Wenn du ein gemeinsames Lied anstimmst, schaffst du eine tolle Atmosphäre, erweiterst aber auch gleichzeitig den Wortschatz der Kinder. Auch der Umgang mit Gefühlen will gut gelernt sein: Du lobst, tröstest oder schlichtest einen Streit um die Sandkastenschaufel. Jugendlichen gibst du Tipps, wie sie ein schulisches oder privates Problem mit Eltern oder Freunden lösen können. Erzieher sind neben den Eltern die wichtigsten Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche. Als Vorbild prägst du ihre Persönlichkeit und förderst sie ihrem Alter entsprechend in ihrer persönlichen Entwicklung. Dafür erstellst du im Austausch mit Eltern und Teamkollegen individuelle Förderpläne und setzt diese in pädagogische Maßnahmen eigenverantwortlich um. Dein Wissen wendest du von Anfang an direkt in der Praxis an. Du betreust unter Anleitung Kinder und Jugendliche in Kindergärten, Horten oder Jugendheimen – für mehrere Wochen während der ersten beiden Ausbildungsjahre und als mehrmonatiges Berufspraktikum im dritten Ausbildungsjahr. Dabei vertiefst du nicht nur deine erworbenen Kenntnisse, sondern bekommst auch einen Einblick in mögliche Arbeitsfelder und knüpfst wertvolle Kontakte für deinen Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Stärken und Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen individuell fördern • Verhalten analysieren und beurteilen • Entwicklungs- und Bildungsprozesse planen und umsetzen • Beziehungen gestalten • Konfliktsituationen lösen • Zusammen mit Kollegen, Eltern und Behörden als Team arbeiten


Teilnahmevoraussetzung:

Mittlerer Bildungsabschluss (z. B. Realschulabschluss) bzw. gleichwertige Vorbildung mit mindestens zweijähriger einschlägiger Berufsausbildung (z. B. Kinderpfleger/in oder Sozialpädagogische/r Assistent/in). Je nach Bundesland ist die Ausbildung als Erzieher/in auch mit anderen Voraussetzungen möglich. Weitere Informationen findest du auf den Seiten der Ludwig Fresenius Schulen in der Stadt deiner Wahl.


Fördermöglichkeiten:

Schüler-BAföG, Elternunabhängiges BAföG, Bildungskredit

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte Erzieherin bzw. staatlich anerkannter Erzieher
Dauer:3 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Als Pharmazeutisch-techn. Assistent/in, kurz PTA genannt, gibst du Menschen kompetenten Rat rund um alltägliche Gesundheitsfragen. Da du hauptsächlich in der Apotheke arbeitest, händigst du rezeptpflichtige Medikamente aus und machst Patienten auf Nebenwirkungen oder andere Besonderheiten bei der Einnahme aufmerksam. Der Migränegeplagten empfiehlst du ein gut verträgliches Schmerzmittel, dem Familienvater zeigst du, was unbedingt in die Haus- und Reiseapotheke gehört. Für Kunden, die bestimmte Inhaltsstoffe nicht vertragen, stellst du im Labor spezielle Salben, Kapseln oder Tees her. Auch wenn es generell ums Wohlbefinden geht, ist dein Expertenrat gefragt. Du gibst Tipps zu Gewichtsabnahme und Diätprodukten, passt Kompressionsstrümpfe maßgeschneidert an, empfiehlst bei Hautproblemen geeignete Kosmetik oder erklärst dem Diabetiker, wie das Blutzuckermessgerät funktioniert. Ob im Beratungsgespräch, beim Verkauf von Medikamenten oder im Labor: PTA sind zwar die rechte Hand des Apothekers, arbeiten aber sehr eigenverantwortlich und selbstständig. In der Apotheke steht die intensive Beratung deiner Kunden im Mittelpunkt. Du hörst sehr genau zu, damit du ihre Beschwerden richtig einordnen und ein passendes Mittel oder Verhalten empfehlen kannst. Im Labor stellst du auf Wunsch des Kunden oder nach Rezept Arzneimittel selbst her oder überprüfst Medikamente und Ausgangsstoffe auf ihre Qualität. Damit deine Patienten ihre Medikamente auch bekommen, wenn sie diese brauchen, überwachst du den Warenbestand im Apothekenlager und organisierst die Bestellungen. So abwechslungsreich die Tätigkeit als PTA auch ist: Bei allem ist es sehr wichtig, dass du absolut sorgfältig und genau arbeitest, schließlich geht es um die Gesundheit deiner Kunden. Die Arbeit als PTA ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, für die du solides Fachwissen und große Sorgfalt benötigst. Während deiner Ausbildung eignest du dir umfangreiche Kenntnisse in Arzneimittelkunde, Chemie, Botanik und Galenik (Herstellung von Arzneimitteln) an. Fächer wie Biologie, Ernährungs- und Körperpflegekunde ergänzen dein Know-how. Auch Deutsch/Kommunikation und eine Fremdsprache stehen auf dem Stundenplan, schließlich ist es wichtig, eine gute Gesprächsbasis mit deinen Kunden aufzubauen. Dein Wissen setzt du von Anfang an in die Praxis um. In unseren schuleigenen Laboren heißt es für dich: Inhaltsstoffe analysieren und Arzneimittel herstellen. Bereits während der Ausbildung geht’s für mehrere Wochen raus in die Berufswelt Praxisluft schnuppern. So bekommst du einen Einblick in verschiedene Arbeitsfelder und knüpfst wertvolle Kontakte für deinen späteren Berufseinstieg. Nach bestandener schulischer Abschlussprüfung wendest du das Gelernte dann in einem zusätzlichen sechsmonatigen Berufspraktikum in einer Apotheke an.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Arzneimittel herstellen (z. B. Salben, Kapseln, Tees) • Wie Medikamente wirken und welche Nebenwirkungen sie haben • Welche Medizinprodukte es gibt • Kunden bei der Selbstmedikation, Ernährung und Kosmetik beraten • Was bei der Abgabe von Medikamenten zu beachten ist • Bei Erkrankungen die richtigen Medikamente einsetzen • Analysen im Labor durchführen und dokumentieren An unseren Schulen in Erfurt und Mühlhausen erwirbst du während deiner Ausbildung die Zusatzqualifikationen "Ernährungsberater/in Fitness und Gesundheit" sowie "Marketingassistent/in Apotheke".


Teilnahmevoraussetzung:

Mittlerer Bildungsabschluss (z. B. Realschulabschluss) bzw. gleichwertige Vorbildung


Fördermöglichkeiten:

Schüler-BAföG, Elternunabhängiges BAföG, Bildungskredit, Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit (SGB II / SGB III)

Art des Abschlusses:staatliche Prüfung zur Pharmazeutisch-technischen Assistentin bzw. zum Pharmazeutisch-technischen Assistenten
Dauer:2,5 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Altenpflegehelfer/in unterstützt du ältere Menschen dabei, die kleinen Dinge des Alltags besser zu meistern und das Leben möglichst lange zu genießen. Im Krankenhaus hilfst du pflegebedürftigen Patienten beispielsweise beim Essen oder der Körperpflege und bettest sie regelmäßig um. Bei Hausbesuchen misst du den Blutdruck und achtest besonders darauf, dass Demenzkranke regelmäßig Trinken und nach ärztlicher Anweisung ihre Medikamente einnehmen. Bewohner in Pflegeheimen begleitest du auch mal zum Arzttermin oder zu Behörden. Neben deiner alltagspraktischen Hilfe sind auch deine Ideen zur Freizeitgestaltung gefragt. Damit deine Betreuten aktiv bleiben, unternimmst du Ausflüge mit ihnen, bietest Bewegungskurse an oder organisierst Spielerunden. Als Ansprechpartner und Vertrauensperson hast du außerdem immer ein offenes Ohr für die Fragen, Wünsche und Sorgen der älteren Menschen und ihrer Angehörigen. Altenpflegehelfer sind zupackende Allrounder mit vielseitigen Aufgaben. Du arbeitest zwar unter Anleitung von Altenpflegern, kümmerst dich aber selbstständig und eigenverantwortlich um Pflegemaßnahmen und Alltagsgestaltung. Die Altenpflegehilfe ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die solides Fachwissen und großes Einfühlungsvermögen erfordert. Während deiner Ausbildung lernst du, auf die Bedürfnisse und Wünsche älterer Menschen einzugehen, ihren Alltag zu gestalten und pflegerische Maßnahmen durchzuführen. Auch rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen sowie Anatomie, Hygiene und Krankheitslehre stehen auf dem Stundenplan. Stressbewältigung und der eigene Umgang mit schwierigen Situationen ergänzen dein Know-how, um Überlastungen im Arbeitsalltag vorzubeugen. Dein Wissen wendest du von Anfang an direkt in der Praxis an. Dazu schließt du mit einer Pflegeeinrichtung für die gesamte Ausbildungsdauer einen Ausbildungsvertrag. Das Gute: Du bekommst nicht nur einen Einblick in verschiedene Arbeitsfelder, sondern auch eine Ausbildungsvergütung. Außerdem knüpfst du so bereits früh wertvolle Kontakte für deinen Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Individuelle pflegerische Maßnahmen unter Anleitung einer Fachkraft umsetzen • Persönliche Lebenswelten und das soziale Umfeld alter Menschen bei der Pflege berücksichtigen • Alte Menschen und Angehörige pflegerisch beraten und anleiten • Die Freizeit von alten Menschen mitgestalten • Erfolgreich im Team arbeiten


Teilnahmevoraussetzung:

Hauptschulabschluss bzw. gleichwertige Vorbildung


Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit (SGB II / SGB III)

Art des Abschlusses:staatlichen Prüfung zur Altenpflegehelferin bzw. zum Altenpflegehelfer
Dauer:1 Jahr
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in sorgst du dafür, dass sich kranke und hilfsbedürftige Menschen medizinisch und persönlich gut betreut fühlen – während eines Klinikaufenthaltes, im Pflegeheim oder zuhause. Du hilfst Patienten beispielsweise bei der Körperpflege, reichst Essen an und bettest sie regelmäßig um, damit sie sich nicht wundliegen. Außerdem beobachtest und kontrollierst du ihren Gesundheitszustand, verabreichst nach ärztlicher Anweisung Medikamente und leistest im Notfall Erste Hilfe. Besonders ernst nimmst du die Themen Sauberkeit und Hygiene. Du achtest darauf, dass Betten frisch bezogen, Tische sauber und Patientenzimmer aufgeräumt sind. Auch als Ansprechpartner bist du gefragt und hilfst deinen Patienten, sich auf der Station bzw. im Heim zurechtzufinden oder gibst ihren Angehörigen Auskunft. Gesundheits- und Krankenpflegehelfer sind die „gute Seele“ für Kranke, Senioren und behinderte Menschen – und das Pflegeteam. Du assistierst in der Regel Ärzten und Pflegefachkräften, arbeitest ansonsten aber selbstständig und eigenverantwortlich. Ob Hilfe beim Waschen, An- und Ausziehen oder Essen und Trinken: Im Arbeitsalltag unterstützt du deine Patienten hauptsächlich bei der Grundpflege. Akut und chronisch Kranke versorgst du auf ärztliche Anordnung auch medizinisch, indem du Blutdruck und Zuckerwerte misst, Injektionen verabreichst oder beim Verbandwechsel assistierst. Das Ganze hältst du in täglichen Pflegeberichten fest, damit jeder im Pflegeteam im Bilde ist. Wichtig für eine erfolgreiche Pflege ist außerdem, dass du einfühlsam auf deine Patienten eingehst, Wünsche und Bedürfnisse erkennst und diese individuell erfüllst. Dein Wissen wendest du von Anfang an direkt in der Praxis bei der Betreuung von Kranken und Pflegebedürftigen an. Dazu schließt du mit einer Klinik oder Pflegeeinrichtung für die gesamte Ausbildungsdauer einen Ausbildungsvertrag. Das Gute: Du bekommst nicht nur einen Einblick in verschiedene Arbeitsfelder, sondern auch ein Ausbildungsgehalt. Außerdem knüpfst du so bereits früh wertvolle Kontakte für deinen Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Bedürfnisse kranker und alter Menschen erkennen • Bei Pflegemaßnahmen mitwirken • Hygienisch arbeiten • In Notfällen Erste Hilfe leisten • Welche berufsrechtlichen Grundlagen es gibt • Erfolgreich im Team arbeiten


Teilnahmevoraussetzung:

Hauptschulabschluss bzw. gleichwertige Vorbildung


Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit (SGB II / SGB III)

Art des Abschlusses:staatliche Prüfung zur Gesundheits- und Krankenpflegehelferin bzw. zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer
Dauer:1 Jahr
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Kinderpfleger/in förderst du Kinder in ihrer körperlichen und persönlichen Entwicklung. Mit den Kleinsten übst du beispielsweise windelfrei zu werden, hilfst beim An- und Ausziehen oder liest ihnen ihre Lieblingsgeschichte vor. Mit älteren Kindern bastelst und musizierst du oder gehst auf Umweltexkursion in den Wald – dabei beobachtest und trainierst du gezielt ihre Fähigkeiten und Talente. Sozialpädagogische Assistenten betreuen darüber hinaus auch Jugendliche und sind vertrauensvolle Ansprechpartner bei Problemen mit den Eltern, Freunden oder in der Schule. Ob Singkreis, klettern oder Stockbrot backen: Du lässt dir immer wieder Neues einfallen, damit keine Langeweile aufkommt und deine Schützlinge spielerisch dazulernen – ohne sie dabei zu über- noch zu unterfordern. Da Kinderbetreuung immer Teamarbeit ist, stimmst du dich mit den Eltern und deinen Kollegen eng ab, setzt aber Freizeitaktivitäten und pädagogische Maßnahmen selbstständig und eigenverantwortlich um. Die Arbeit mit Kindern ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die solides Fachwissen und großes Einfühlungsvermögen erfordert. Während deiner Ausbildung eignest du dir umfangreiche Kenntnisse in Sozialpädagogik und Erziehungslehre an. Deutsch und Englisch sowie Bewegungserziehung, Hauswirtschaft, Ernährung und musisch-kreative Erziehung stehen ebenfalls auf dem Stundenplan. Daneben stärkst du deine eigene soziale Kompetenz, um vertrauenswürdig, aber auch bestimmt aufzutreten. Dein Wissen wendest du von Anfang an direkt in der Praxis an. Du betreust unter Anleitung Säuglinge und Kinder in Krippen und Kindergärten bzw. Jugendliche in Jugendheimen. Dabei vertiefst du nicht nur deine Kenntnisse, sondern bekommst auch einen Einblick in konkrete Arbeitsfelder und knüpfst wertvolle Kontakte für deinen späteren Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Stärken und Fähigkeiten von Kindern oder Jugendlichen individuell fördern • Verhalten analysieren und beurteilen • Entwicklungs- und Bildungsprozesse planen und umsetzen • Freizeitaktivitäten gestalten • Beziehungen knüpfen und Konfliktsituationen lösen • Erfolgreich mit Kollegen, Eltern und Behörden als Team arbeiten


Teilnahmevoraussetzung:

Hauptschulabschluss bzw. gleichwertige Vorbildung


Fördermöglichkeiten:

Schüler-BAföG, Elternunabhängiges BAföG, Bildungskredit

Art des Abschlusses:staatliche Prüfung zur Kinderpflegerin bzw. zum Kinderpfleger
Dauer:2 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Sie möchten aktiv daran mitwirken, dass in Pflegeeinrichtungen die notwendigen Hygienestandards eingehalten werden können und zugleich Infektionsprävention betrieben werden kann?

Genau auf diese Ziele ist unser Angebot zur Weiterbildung von Pflegefachkräften gerichtet. Gleichzeitig verbessern Sie Ihren Status als Arbeitnehmer. Gesetzlich ist es Krankenhäusern und gleichgestellten Einrichtungen gemäß der Thüringer Weiterbildungsverordnung vorgeschrieben, ausreichend Hygienefachkräfte zu beschäftigen.

Das vorliegende Angebot basiert auf den Bestimmungen des Thüringer Gesetzes über die Weiterbildung in den Fachberufen des Gesundheits- und Sozialwesens vom 11. Februar 2003 und der Thüringer Verordnung zur Durchführung der Weiterbildungen in den Pflegefachberufen vom 24. Januar 2010. Sie entspricht weiterhin dem § 8 der Thüringer Verordnung über die Hygiene- und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen und zur Übertragung einer Ermächtigung nach dem Infektionsschutzgesetz vom 17. Juni 2012 sowie § 11 Abs. 1 Nr. 9 des Heimgesetzes.

Verlauf

Gemäß der Thüringer Weiterbildungsverordnung beinhaltet die Weiterbildung mindestens 660 Stunden Unterricht, aufgeteilt in neun Module. Außerdem ist ein sechswöchiges Praktikum zu absolvieren, davon mindestens eine Woche im intensivpflegerischen Bereich. Eine weitere Woche im Bereich der Küchen- und Lebensmittelhygiene.

Seminarinhalte

  • Aspekte der Kommunikations- und Gesprächsführung
  • Pflegeprozess
  • rechtliche Grundlagen
  • Qualitätsmanagement
  • Methodik und Didaktik der Anleitung
  • betriebswirtschaftliche Aspekte
  • Probleme der Führung und Leitung
  • ethische Entscheidungsfindung
  • Fachspezifische Hygiene (Grundlagen Hygiene, Mikrobiologie/Vermeidung nosokomialer Infektionen/technische Krankenhaushygiene)

 


Lernziele:

weitere Informationen finden Sie hier.


Teilnahmevoraussetzung:

An der Weiterbildung kann teilnehmen, wer über die Erlaubnis zum Führen der folgenden Berufsbezeichnungen verfügt:

  • Altenpfleger/-in
  • Krankenschwester/-pfleger
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
  • Kinderkrankenschwester/-pfleger
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in

Außerdem muss eine in den letzten fünf Jahren mindestens zweijährige Tätigkeit in einem der genannten Berufe nachgewiesen werden.


Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein, Bildungsprämie, Thüringer Weiterbildungsscheck

Art des Abschlusses:Die erfolgreiche Teilnahme an den einzelnen Modulen der Weiterbildung wird durch Leistungsnachweise bestätigt. Die gesamte Weiterbildung endet mit einer schriftlichen Prüfung oder einer Hausarbeit und einem Kolloquium. Nach erfolgreichem Abschluss, erteilt die zuständige Behörde die Erlaubnis zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung.
Dauer:2 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:16
Kosten:Auf Anfrage
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Sie möchten aktiv daran mitwirken, dass in Pflegeeinrichtungen die notwendigen Hygienestandards eingehalten werden können und zugleich Infektionsprävention betrieben werden kann? Ein wichtiges Anliegen aller Pflegefachkräfte ist es, dafür Sorge zu tragen, dass in den Pflegeeinrichtungen die verpflichtenden Hygienestandards umgesetzt und eingehalten werden können.

Genau auf diese Ziele ist unser Angebot zur Weiterbildung zur Hygienebeauftragten gerichtet. Gleichzeitig verbessern Sie Ihren Status als Arbeitnehmer. Pflegeeinrichtungen müssen über einen Hygienebeauftragten verfügen.

Bei dem angebotenen Kurs handelt es sich um eine Weiterbildung nach § 75 bis § 78 der SächsGfbWBVO vom 22. Mai 2007 für das Bundesland Sachsen. In Thüringen basiert das Weiterbildungsangebot auf den Bestimmungen des § 7 des Thüringer Gesetzes über die Weiterbildung in den Fachberufen des Gesundheits- und Sozialwesens vom 11. Februar 2003, geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 23. Oktober 2007, der Thüringer Verordnung zur Durchführung der Weiterbildungen in den Pflegeberufen vom 24. Januar 2010 sowie § 11 Abs. 1 Nr. 9 des Heimgesetzes.

Inhalte (Auswahl)

Theoretische und praktische Ausbildung in der Schule

  • Aspekte der Kommunikations- und Gesprächsführung
  • Pflegeprozess
  • rechtliche Grundlagen
  • Qualitätsmanagement
  • Methodik und Didaktik der Anleitung
  • Fachspezifik für die Tätigkeit von Hygienebeauftragten in Pflegeeinrichtungen

 

 


Lernziele:

weitere Informationen finden Sie hier.


Teilnahmevoraussetzung:

Die Weiterbildung richtet sich an Altenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger sowie an Gesundheits- und Kinderkrankenschwester/-pfleger. In Mühlhausen müssen Sie eine in den letzten fünf Jahren mindestens zweijährige Tätigkeit in einem der genannten Berufe nachweisen. Ebenso können staatlich anerkannte Heilerziehungspfleger in Mühlhausen unter folgenden Voraussetzungen teilnehmen: Sie müssen in den letzten fünf Berufsjahren mindestens 2 Jahre in der Geriatrie / Gerontopsychiatrie oder in einer Einrichtung der Behindertenhilfe tätig gewesen sein.


Fördermöglichkeiten:

Bildungsprämie, Thüringer Weiterbildungsscheck

Art des Abschlusses:Die erfolgreiche Teilnahme an den einzelnen Modulen der Weiterbildung wird durch Leistungsnachweise bestätigt. Die gesamte Ausbildung endet mit einer schriftlichen Prüfung oder einer Hausarbeit und einem Kolloquium. Nach erfolgreichem Abschluss erteilt die zuständige Behörde die Erlaubnis zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung.
Dauer:1 Jahr
Kosten:Auf Anfrage
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Gut geschulte Mitarbeiter mit Führungskompetenzen tragen wesentlich zum Erfolg von Krankenhäusern und anderen pflegerischen Versorgungseinrichtungen bei. Die berufsbegleitende Fortbildung vermittelt den Teilnehmern umfassende Kenntnisse, die zur Bewältigung mitarbeiter-, pflege- und betriebsbezogener Aufgaben erforderlich sind.


Lernziele:

Die Weiterbildung basiert auf den Bestimmungen des Thüringer Gesetzes über die Weiterbildung in den Fachberufen des Gesundheits- und Sozialwesens vom 11. Februar 2003 und der Thüringer Verordnung zur Durchführung der Weiterbildungen in den Pflege-Fachberufen vom 24. Januar 2010 sowie den Bestimmungen des § 71 SGB XI.

Zu den inhaltlichen Schwerpunkten zählen:

  • Aspekte der Kommunikations- und Gesprächsführung
  • Pflegeprozess
  • Qualitätsmanagement
  • Probleme der Führung und Leitung
  • Methodik und Didaktik der Anleitung
  • Rechtliche Grundlagen
  • Betriebswirtschaftliche Aspekte
  • Ethische Entscheidungsfindungen
  • Grundlagen der Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Einführung in die Pflegewissenschaft
  • Formen der Selbstpflege

Teilnahmevoraussetzung:

Um teilzunehmen, ist eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in einem der folgenden Berufe notwendig:

  • Altenpfleger/in
  • Krankenschwester oder Krankenpfleger
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Kinderkrankenschwester oder Kinderkrankenpfleger
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

Darüber hinaus müssen Sie in den letzten fünf Jahren nachweislich mindestens zwei Jahre in Ihrem Beruf gearbeitet haben.


Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit oder des Jobcenters, Bildungsprämie

Art des Abschlusses:Die gesamte Weiterbildung endet mit einer Hausarbeit und einem Kolloquium. Der erfolgreiche Abschluss und die Berechtigung zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung werden durch die zuständige Behörde festgestellt. Die Weiterbildung ist deutschlandweit anerkannt.
Dauer:10 Monate
Kosten:Auf Anfrage
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Immer mehr Menschen erkranken an Demenz. Die Betroffenen befinden sich in einem verwirrten Zustand, können ihre Gefühle und ihr Verhalten oft nicht kontrollieren und benötigen eine intensive Betreuung. Auch pflegebedürftige Menschen mit psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen haben einen erheblichen Beaufsichtigungs- und Betreuungsbedarf. Ihre Versorgungssituation in Pflegeeinrichtungen wird überwiegend als verbesserungsbedürftig angesehen. DIE SCHULE bietet daher im Rahmen des § 87b SGB XI eine Qualifizierung von zusätzlichen Betreuungskräften an.

Aufgaben der zusätzlichen Betreuungskräfte

Die zusätzlichen Betreuungskräfte sollen die pflegebedürftigen Menschen motivieren und das Wohlbefinden der Betroffenen fördern. Sie sind Gesprächspartner und bieten gemeinsame Aktivitäten an wie beispielsweise:

  • Malen und Basteln
  • Lesen und Vorlesen
  • handwerkliche Arbeiten und leichte Gartenarbeiten
  • Haustiere füttern und pflegen
  • Kochen und Backen
  • Anfertigung von Erinnerungsalben
  • Musik hören, Musizieren und Singen
  • Spielen
  • Spaziergänge und Ausflüge
  • Bewegungsübungen

Ablauf der Qualifizierungsmaßnahme

Im Vorfeld der Qualifizierungsmaßnahme müssen die Teilnehmer ein fünftägiges Orientierungspraktikum in einer Pflegeeinrichtung absolvieren (nicht in Mühlhausen erforderlich). Die anschließende Qualifizierungsmaßnahme vermittelt Grundlagen der Betreuungsarbeit in Pflegeeinrichtungen und besteht aus drei Modulen mit folgenden Inhalten:

Modul I (Basiskurs): 100 Stunden

  • Grundkenntnisse über Demenzerkrankungen, psychische Erkrankungen, geistige Behinderungen sowie typische Alterskrankheiten und deren Behandlungsmöglichkeiten
  • Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation sowie der Hygieneanforderungen
  • Erste-Hilfe-Kurs, Verhalten beim Auftreten eines Notfalls

Modul II (Betreuungspraktikum): zwei Wochen

Das Praktikum erfolgt in einem Pflegeheim unter Anleitung und Begleitung einer in der Pflege und Betreuung des betroffenen Personenkreises erfahrenen Pflegefachkraft, um praktische Erfahrungen in der Betreuung von Menschen mit einer erheblichen Einschränkung der Alltagskompetenz zu sammeln.

Modul III (Aufbaukurs): 60 Stunden

  • Vertiefen der Kenntnisse, Methoden und Techniken über das Verhalten, die Kommunikation und die Umgangsformen mit betreuungsbedürftigen Menschen
  • Rechtskunde
  • Hauswirtschaft und Ernährungslehre mit besonderer Beachtung von Diäten und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung für Menschen mit Demenzerkrankungen
  • Bewegung für Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit den an der Pflege Beteiligten, z.B. Pflegekräften, Angehörigen und ehrenamtlich Engagierten

Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein, Bildungsprämie

Weitere Informationen finden Sie hier:
http://www.die-schule.de/muehlhausen/begleitkraft-in-pflegeeinrichtungen_qualifizierung_nach_SGB_XI

Art des Abschlusses:Nach Abschluss der Qualifizierungsmaßnahme erhalten die Teilnehmer ein Trägerzertifikat und eine Bescheinigung über die absolvierten Unterrichtsinhalte.
Dauer:5 Wochen
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Intensiv- und Anästhesiepflege erfordert Pflegefachkräfte mit erweiterten Kenntnissen zur Überwachung, Aufrechterhaltung und Wiederherstellung vitaler Funktionen. Die berufsbegleitende Weiterbildung basiert auf den Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und vermittelt den Teilnehmern die notwendigen Fähigkeiten, um den speziellen Herausforderungen bei der Intensiv- und Anästhesiepflege gerecht zu werden.

Die Weiterbildung umfasst 720 Unterrichtseinheiten (UE) Theorie sowie 1.800 Stunden Praxis. Teilnehmer, die zuvor eine Weiterbildung zur Pflege auf der Intermediate Care Station (IMC) absolviert haben, können die Laufzeit unter bestimmten Voraussetzungen nach Prüfung um ein Jahr verkürzen.

Weitere Infromationen zur Weiterbildung.


Lernziele:

Die Weiterbildung basiert auf den Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG). Zu den inhaltlichen Schwerpunkten zählen:

  • Berufliche Grundlagen
  • Kernaufgaben in der Intensivpflege
  • Betreuung von Patienten mit intensivpflichtigen Erkrankungen, Traumata oder Infektionen
  • Pflegerische Aufgaben in der Anästhesie

Teilnahmevoraussetzung:

Die Weiterbildung richtet sich an Krankenpfleger/innen oder Gesundheits- und Krankenpfleger/innen mit mindestens sechs Monaten Berufserfahrung in ihrem Fachgebiet. Die Anmeldung zur Weiterbildung ist erst nach erfolgreicher Prüfung folgender Unterlagen abgeschlossen:

  • Lebenslauf
  • Kopie des Berufsabschlusszeugnisses
  • Kopie der Berufserlaubnis
  • Nachweis über eine pflegerische Berufstätigkeit mit einer Dauer von mindestens sechs Monaten

Fördermöglichkeiten:

Bildungsprämie, Thüringer Weiterbildungsscheck

Art des Abschlusses:Prüfung zum Fachpfleger bzw. zur Fachpflegerin für Intensiv- und Anästhesiepflege nach DKG-Richtlinien
Dauer:2 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Sie wollen Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen für die Leitung eines Bereiches im Krankenhaus oder eines anderen pflegerischen Versorgungsbereiches mit den wachsenden Anforderungen in Einklang bringen und sich dadurch im Wettbewerb der Anbieter behaupten? Genau auf dieses Ziel ist unser Angebot zur Weiterbildung von Pflegefachkräften in leitenden Funktionen gerichtet.

Das vorliegende Angebot basiert auf den Bestimmungen des Thüringer Gesetzes über die Weiterbildung in den Fachberufen des Gesundheits- und Sozialwesens vom 11. Februar 2003 und der Thüringer Verordnung zur Durchführung der Weiterbildungen in den Pflege-Fachberufen vom 24. Januar 2010.

Der berufsbegleitende Weiterbildungslehrgang ist so konzipiert, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fachliches Können als leitende Pflegefachkräfte erwerben, aktualisieren, vertiefen und erweitern können. Der modulare Aufbau der Weiterbildung ermöglicht auch eine Verkürzung durch die Anrechnung bereits absolvierter gleichwertiger Module. Eine Entscheidung über die Anrechenbarkeit trifft die zuständige Aufsichtsbehörde.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Lernziele:

Das lernen Sie bei uns:

  • Aspekte der Kommunikations- und Gesprächsführung
  • Pflegeprozess
  • Qualitätsmanagement
  • Probleme der Führung und Leitung
  • Methodik und Didaktik der Anleitung
  • rechtliche Grundlagen
  • betriebswirtschaftliche Aspekte
  • ethische Entscheidungsfindungen
  • Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Pflegewissenschaft
  • Formen der Selbstpflege

Teilnahmevoraussetzung:

Um teilzunehmen, ist eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in einem der folgenden Berufe notwendig:

  • Altenpfleger/in
  • Krankenschwester oder Krankenpfleger
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Kinderkrankenschwester oder Kinderkrankenpfleger
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

Darüber hinaus müssen Sie in den letzten fünf Jahren nachweislich mindestens zwei Jahre in Ihrem Beruf gearbeitet haben.


Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein von Arbeitsagentur oder Jobcenter

Art des Abschlusses:Der erfolgreiche Abschluss und die Berechtigung zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung werden durch die zuständige Behörde festgestellt. Die Weiterbildung ist deutschlandweit anerkannt.
Dauer:14 Monate
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15
Kosten:Auf Anfrage
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der Bedarf an Mitarbeitern in der Pflege wächst aufgrund der demografischen Entwicklung in unserem Land stetig. Kaum eine andere Branche bietet mehr Arbeitsplatzsicherheit als der Gesundheitssektor.

Die Weiterbildung zum/zur Pflegeassistenten/-in bietet Ihnen die Möglichkeit einer neuen beruflichen Perspektive. Steigern Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt durch eine passgenaue, aktuelle Qualifizierung!

Die Weiterbildung findet in Theorie und Praxis statt. Wir unterrichten folgende Themen:

  • Grundkenntnisse der Anatomie/Physiologie
  • Grundkenntnisse der Allgemeinen Krankheitslehre
  • Spezielle Krankheitslehre
  • Pflegerelevante Aspekte der Psychologie
  • Rechtskunde
  • Grundlage der ganzheitlichen Pflege
  • Grundlegende pflegerische Aufgaben
  • Pflegererische Besonderheiten der Hospizarbeit
  • Erste Hilfe Kurs

Zusatzinformationen:

Im Rahmen der sechsmonatigen Fortbildung zur Pflegeassistentin bzw. zum Pflegeassistenten ist es wahlweise möglich, den Führerschein der Klasse B zu erwerben. Der Fahrschulunterricht findet in Vertragsfahrschulen statt und wird zwei bis drei Mal wöchentlich durchgeführt.


Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.ludwig-fresenius.de/fort-und-weiterbildung/gesundheit-und-soziales/pflege/qualifizierung-pflegeassistent/

Art des Abschlusses:Nach Abschluss der Weiterbildung erhalten die Teilnehmer ein Trägerzertifikat über den gesamten Kurs. Zusätzlich können innerhalb des Kurses weitere Zertifikate erworben werden (z.B. Qualifizierung nach § 87b SGB XI).
Dauer:6 Monate inklusive eines vierwöchigen Praktikums in Pflegeeinrichtungen.
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Intermediate Care Station (IMC) ist eine Zwischenstufe für intensivmedizinisch betreute Patienten bei der schrittweisen Verlegung von der Intensiv- auf die Normalstation. Patienten auf der IMC-Station befinden sich zwar nicht mehr unmittelbar in einem kritischen Zustand, bedürfen aber weiterhin einer genauen Überwachung ihrer Vitalfunktionen. IMC-Pflegefachkräfte sind daher mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Die nach den Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) durchgeführte Weiterbildung zur Intermediate Care Pflege bereitet sie umfassend auf diese Aufgabe vor. Sie umfasst 360 Unterrichtseinheiten (UE) Theorie sowie 900 Stunden Praxis.

Weitere Infromationen zur Weiterbildung.


Lernziele:

Die Weiterbildung basiert auf den Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG). Zu den inhaltlichen Schwerpunkten zählen:

  • Berufliche Grundlagen
  • Kernaufgaben in der Intermediate
  • Care Pflege
  • Betreuung und Pflege von Patienten auf der IMC
  • Besondere Pflegesituationen bewältigen

Teilnahmevoraussetzung:

Die Weiterbildung richtet sich an Krankenpfleger/innen oder Gesundheits- und Krankenpfleger/innen mit mindestens sechs Monaten Berufserfahrung im Fachgebiet Intermediate Care bzw. Intensivpflege. Die Zulassung zur Weiterbildung ist erst nach erfolgreicher Prüfung folgender Unterlagen möglich:

  • Lebenslauf
  • Kopie des Berufsabschlusszeugnisses
  • Kopie der Berufserlaubnis
  • Nachweis über eine pflegerische Berufstätigkeit mit einer Dauer von mindestens sechs Monaten

Fördermöglichkeiten:

Bildungsprämie, Thüringer Weiterbildungsscheck

Art des Abschlusses:Prüfung in Intermediate Care Pflege nach DKG-Richtlinien
Dauer:1 Jahr
Kosten:Auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Die Ludwig Fresenius Schulen bilden Menschen aus, die etwas bewegen wollen. Als erfahrene Bildungsprofis unterstützen wir unsere Schüler mit allem, was sie brauchen, um in ihrem späteren Beruf glücklich und erfolgreich zu sein. Dazu gehören in erster Linie unsere Ausbildungen und Weiterbildungen in den Bereichen Therapie und Wellness, Pflege und Pädagogik, Medizin und Labor, Wirtschaft sowie Technik.

Mit mehr als 100 Schulen in über 30 Städten zählen die Ludwig Fresenius Schulen zu den größten Bildungsanbietern in Deutschland. Eine hohe Qualität in der Ausbildung ist uns besonders wichtig. Deshalb lassen wir uns jedes Jahr von der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) prüfen. Unsere Schüler können sich darauf verlassen, von hochqualifizierten Dozenten nach modernen Lernmethoden auf dem neuesten Stand ausgebildet zu werden.

Die Ausbildungen an den Ludwig Fresenius Schulen sind vor allem eins: nah an der Praxis! Dank fachpraktischen Unterricht von Anfang an und vielen Praktika bestehen unsere Schüler den beruflichen Praxistest spielend.

Kooperationen und Zusammenarbeit

  • Hochschule Fresenius
  • Carl Remigius Medical School
  • Mentor Fortbildungen
  • Thalamus Heilpraktikerschulen

Portrait Standort

Unsere Highlights

  • Fachbereich Altenpflege: Praxisraum mit Pflegepuppe und Pflegebett
  • Fachbereich Diätassistenz: professionelle Lehrküche
  • Fachbereich Erzieher/Kinderpfleger: Musikraum, Kunstraum, Sporthalle, Hauswirtschaftsraum, Mitbenutzung der Lehrküche
  • Fachbereich Physiotherapie/Masseure: Übungsräume mit professionellen Massageliegen, Bewegungs- und Gymnastikraum, Schlingentisch, Elektrotherapie, Hydrotherapiewanne, Gussanlage
  • Fachbereich PTA: Labor für Galenik und Chemie, Übungsapotheke
  • Computerraum und kostenfreies WLAN
  • Schülerrestaurant 
  • Miet-Spinde für die Schüler
  • Zentrale Lage nahe der Innenstadt mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten
  • Gute Verkehrsanbindung (Bus, Bahn, Auto) sowie kostenlose Parkmöglichkeiten auf dem Schulgelände

Das ist uns wichtig

Eine praxisnahe Ausbildung ist uns wichtig. Daher kooperieren wir mit verschiedenen Partnern wie therapeutischen Praxen, Krankenhäusern, Apotheken, Pflegeheimen, Selbsthilfegruppen, Kindertagesstätten, Sportvereinen und Grundschulen. So lernen unsere Schüler unter realen Arbeitsbedingungen, ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen auszubauen.

Gemeinsam mit unseren Schülern achten wir auf ein lebendiges Schulleben. In den Pausen trifft man sich im Schülerrestaurant, tauscht sich aus und isst zusammen. Während der Küchenpraktika bereiten die angehenden Diätassistenten und Kinderpfleger sogar das Tagesmenü zu und bieten es hier zu günstigen Preisen an. Fit halten können sich unsere Schüler mit verschiedenen Präventionskursen wie Rückenschule und Entspannungstraining. Zum Jahresausklang veranstalten wir einen Adventsmarkt und einen stimmungsvollen Weihnachtsball, deren Erlöse wir für soziale Zwecke spenden.

Engagiert setzen sich unsere Dozenten für eine optimale Ausbildung unserer Schüler ein. Den Unterricht gestalten sie nach aktuellen pädagogischen und fachlichen Erkenntnissen und den Anforderungen aus der Praxis. Neben einem engen und produktiven Kontakt unter Kollegen ist uns auch der direkte Draht zu unseren Schülern wichtig. Wir hören zu, nehmen uns Zeit und haben auch ein offenes Ohr für individuelle Bedürfnisse und Wünsche. Eine Pädagogin steht zusätzlich als Vertrauensperson und neutrale Vermittlerin in allen Fragen zur Seite.

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Beratungsteam
 
Telefon:
0221 / 921 51 2 - 14
Fax:
0221 / 921 51 2 - 64
Email:
beratung@ludwig-fresenius.de

Anzeige