Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Medizinische Fakultät, Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft

Logo
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Medizinische Fakultät, Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft
Magdeburger Straße 8
06112 Halle (Saale)

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:0345 / 557 44 71
Email:igpw@uk-halle.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

Beschreibung / Inhalte:

Der primärqualifizierende Studiengang "Evidenzbasierte Pflege" ist deutschlandweit einmalig. Studium und Berufsausbildung erfolgen auf akademischem Niveau an der Medizinischen Fakultät. Außerdem werden die Studierenden, genehmigt vom Bundesgesundheitsministerium, zur Übernahme von heilkundlichen Tätigkeiten ausgebildet. Sie können damit Diabetes-Patienten sowie jene mit chronischen Wunden eigenverantwortlich versorgen. Damit gehören die Absolventen zu einer neuen Kategorie von Pflegekräften, die auf Augenhöhe mit dem ärztlichen Personal agieren.


Lernziele:

  • Akademischer Abschluss als Pflegewissenschaftler/in, 
  • akademisch ausgebildete/r Gesundheits- und Pflegewissenschaftler/in, 
  • Übernahme heilkundlicher Tätigkeiten

Teilnahmevoraussetzung:

  • Allgemeine Hochschulreife; 

Eine vorherige Berufsausbildung in einem medizinischen Beruf ist nicht notwendig.


Fördermöglichkeiten:

BaFöG, Studienkredit

Art des Abschlusses:Bachelor of Science und Berufsabschluss als Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:4 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:48 Plätze pro Jahr
Kosten:Kein Schuldgeld.
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der primärqualifizierende Studiengang "Evidenzbasierte Pflege" ist deutschlandweit einmalig. Studium und Berufsausbildung erfolgen auf akademischem Niveau an der Medizinischen Fakultät. Außerdem werden die Studierenden, genehmigt vom Bundesgesundheitsministerium, zur Übernahme von heilkundlichen Tätigkeiten ausgebildet. Sie können damit Diabetes-Patienten sowie jene mit chronischen Wunden eigenverantwortlich versorgen. Damit gehören die Absolventen zu einer neuen Kategorie von Pflegekräften, die auf Augenhöhe mit dem ärztlichen Personal agieren.


Lernziele:

  • Akademischer Abschluss als Pflegewissenschaftler/in, 
  • akademisch ausgebildete/r Gesundheits- und Pflegewissenschaftler/in, 
  • Übernahme heilkundlicher Tätigkeiten

Teilnahmevoraussetzung:

  • Allgemeine Hochschulreife; 

Eine vorherige Berufsausbildung in einem medizinischen Beruf ist nicht notwendig.


Fördermöglichkeiten:

BaFöG, Studienkredit

Art des Abschlusses:Bachelor of Science und Berufsabschluss als Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:4 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:48 Plätze pro Jahr
Kosten:Kein Schuldgeld.
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der primärqualifizierende Studiengang "Evidenzbasierte Pflege" ist deutschlandweit einmalig. Studium und Berufsausbildung erfolgen auf akademischem Niveau an der Medizinischen Fakultät. Außerdem werden die Studierenden, genehmigt vom Bundesgesundheitsministerium, zur Übernahme von heilkundlichen Tätigkeiten ausgebildet. Sie können damit Diabetes-Patienten sowie jene mit chronischen Wunden eigenverantwortlich versorgen. Damit gehören die Absolventen zu einer neuen Kategorie von Pflegekräften, die auf Augenhöhe mit dem ärztlichen Personal agieren.


Lernziele:

  • Akademischer Abschluss als Pflegewissenschaftler/in, 
  • akademisch ausgebildete/r Gesundheits- und Pflegewissenschaftler/in, 
  • Übernahme heilkundlicher Tätigkeiten

Teilnahmevoraussetzung:

  • Allgemeine Hochschulreife; 

Eine vorherige Berufsausbildung in einem medizinischen Beruf ist nicht notwendig.


Fördermöglichkeiten:

BaFöG, Studienkredit

Art des Abschlusses:Bachelor of Science und Berufsabschluss als Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:4 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:48 Plätze pro Jahr
Kosten:Kein Schuldgeld.
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der primärqualifizierende Studiengang "Evidenzbasierte Pflege" ist deutschlandweit einmalig. Studium und Berufsausbildung erfolgen auf akademischem Niveau an der Medizinischen Fakultät. Außerdem werden die Studierenden, genehmigt vom Bundesgesundheitsministerium, zur Übernahme von heilkundlichen Tätigkeiten ausgebildet. Sie können damit Diabetes-Patienten sowie jene mit chronischen Wunden eigenverantwortlich versorgen. Damit gehören die Absolventen zu einer neuen Kategorie von Pflegekräften, die auf Augenhöhe mit dem ärztlichen Personal agieren.


Lernziele:

  • Akademischer Abschluss als Pflegewissenschaftler/in, 
  • akademisch ausgebildete/r Gesundheits- und Pflegewissenschaftler/in, 
  • Übernahme heilkundlicher Tätigkeiten

Teilnahmevoraussetzung:

  • Allgemeine Hochschulreife; 

Eine vorherige Berufsausbildung in einem medizinischen Beruf ist nicht notwendig.


Fördermöglichkeiten:

BaFöG, Studienkredit

Art des Abschlusses:Bachelor of Science und Berufsabschluss als Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:4 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:48 Plätze pro Jahr
Kosten:Kein Schuldgeld.
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der primärqualifizierende Studiengang "Evidenzbasierte Pflege" ist deutschlandweit einmalig. Studium und Berufsausbildung erfolgen auf akademischem Niveau an der Medizinischen Fakultät. Außerdem werden die Studierenden, genehmigt vom Bundesgesundheitsministerium, zur Übernahme von heilkundlichen Tätigkeiten ausgebildet. Sie können damit Diabetes-Patienten sowie jene mit chronischen Wunden eigenverantwortlich versorgen. Damit gehören die Absolventen zu einer neuen Kategorie von Pflegekräften, die auf Augenhöhe mit dem ärztlichen Personal agieren.


Lernziele:

  • Akademischer Abschluss als Pflegewissenschaftler/in, 
  • akademisch ausgebildete/r Gesundheits- und Pflegewissenschaftler/in, 
  • Übernahme heilkundlicher Tätigkeiten

Teilnahmevoraussetzung:

  • Allgemeine Hochschulreife; 

Eine vorherige Berufsausbildung in einem medizinischen Beruf ist nicht notwendig.


Fördermöglichkeiten:

BaFöG, Studienkredit

Art des Abschlusses:Bachelor of Science und Berufsabschluss als Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:4 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:48 Plätze pro Jahr
Kosten:Kein Schuldgeld.
Vollzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist eine der ältesten Universitäten Deutschlands. Die Medizinische Fakultät gehörte zu den vier Gründungsfakultäten, an der seit 1694 Medizin studiert werden kann. Sie bietet heute die Studiengänge Humanmedizin, Zahnmedizin (Staatsexamen) und den primärqualifizierenden Studiengang Evidenzbasierte Pflege (B.Sc.) sowie den Masterstudiengang Gesundheits- und Pflegewissenschaften an.

Portrait Standort

Die Institute der Medizinischen Fakultät befinden sich auf dem Medizin-Campus Steintor. Auch eine der modernsten Lernkliniken Deutschlands, das Dorothea Erxleben Lernzentrum ist hier angesiedelt, wo die Studierenden aller Studiengänge der Medizinischen Fakultät interprofessionell in Trainingsumgebung erste praktische Handgriffe üben können. Auf dem Campus liegt außerdem die neue Zahnklinik der Universitätsmedizin Halle (Saale), die zu den modernsten Deutschlands zählt.

Der zweite Standort der Universitätsmedizin Halle (Saale) ist das Universitätsklinikum, wo der praktische Teil der Ausbildung absolviert wird. Hörsäle und Seminarräume sind hier im eigens dafür errichteten Lehrgebäude untergebracht. An beiden Standorten sind Zweigbibliotheken der Universitäts- und Landesbibliothek Halle vorhanden, die mit ihrem umfangreichen Bestand analoger und digitaler Literatur das Angebot abrunden.

Kooperationen und Zusammenarbeit

Die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum Halle (Saale) kooperieren in der Ausbildung der Studierenden der Medizinischen Fakultät. Des Weiteren kooperiert die Universitätsmedizin Halle (Saale) mit 16 Akademischen Lehrkrankenhäusern in Sachsen-Anhalt und Thüringen und hat Stiftungs- bzw. Brückenprofessuren mit anderen Klinika etabliert.

Besonderheiten

Halle bietet ein familiäres Studienumfeld, in dem man schnell Anschluss findet. Wohnraum ist vergleichsweise günstig und es sind zahlreiche Freizeitmöglichkeiten vorhanden. Alles ist gut zu Fuß, per Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Social-Media

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Gabriele Meyer
 
Telefon:
0345 / 557 44 66
Fax:
0345 / 557 44 71
Email:
igpw@uk-halle.de

Anzeige