Medical School Hamburg GmbH

Logo
Medical School Hamburg GmbH
Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:040 / 361 226 430
Email:info@medicalschool-hamburg.de
Internet:
Kontakt aufnehmen

Kontaktaufnahme

Allgemeine Informationen

Portrait Standort

Mittlerweile studieren ca. 2.600 Studierende bei uns an der MSH und schätzen den Campus inmitten der modernen und aufstrebenden Hafencity.

Auf dem Hochschulcampus, mit Blick auf die Marco-Polo-Terrassen, die Elbe, den Hafen, den Fleet und die Speicherstadt, schaffen wir eine einzigartige Lern- und Arbeitsatmosphäre, in der sich Exklusivität und maritimes Flair vereinen.

Neuste Technik, modernes Innendesign und ein spannendes Hochschulleben mit vielen Events bilden ein ganz besonderes Rundum-Paket.

Besonderheiten

Die MSH Medical School Hamburg ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule in der Freien und Hansestadt Hamburg mit Sitz in der modernen Hafencity. Sie wurde 2009 von der Geschäftsführerin Ilona Renken-Olthoff mit der Fakultät Gesundheit als Fachhochschule gegründet und startete 2010 mit sechs Studiengängen. Seitdem erweiterte sich unser Studienangebot an der Fakultät Gesundheit auf elf Bachelor- und fünf Masterstudiengänge, die sich durch einen hohen Anwendungsbezug auszeichnen. 

2013 wurde die Fakultät Humanwissenschaften mit dem Status einer wissenschaftlichen Hochschule, die einer Universität gleichgestellt ist, staatlich anerkannt. Alle Studiengänge an der Fakultät Humanwissenschaften bieten einen universitären Abschluss und sind stark wissenschaftlich-methodisch orientiert. Somit können Studierende an der MSH zwischen einem Fachhochschulstudium oder einem universitären Studium wählen und ihre Karriere ihren Stärken und Talenten entsprechend planen.

Beschreibung / Inhalte:

Um den stetig zunehmenden Herausforderungen der Gesundheitsberufe gerecht zu werden, bietet die MSH den Bachelorstudiengang Advanced Nursing Practice an. Advanced Nursing Practice beschreibt die Arbeitsweise von hochschulisch ausgebildeten und praxiserfahrenen Pflegefachpersonen. Der Bachelorstudiengang ist gekennzeichnet durch seine Spezialisierung auf die Bereiche Intensivmedizin und Intensivpflege, Anästhesiologie und Anästhesiepflege sowie Notfallmedizin und Notfallmanagement. Darüber hinaus dient der Bachelorstudiengang der Erweiterung der bestehenden Pflegepraxis und der Entwicklung neuer Kompetenzen der Pflege in Bildung, Forschung und Praxis.

Ziel des Bachelorstudiengangs ist es, die Studierenden bezüglich gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen als reflexive und veränderungsfähige Akteure auszubilden. Besonders durch die Fähigkeit, bestehendes Wissen kritisch zu hinterfragen und zu analysieren, tragen die Absolventen durch Prüfung und Auswertung von pflegerischen Aktivitäten zur Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der Gesundheits- und Pflegeberufe bei. Vor diesem Hintergrund sind auch Grundlagen der Volks- und Betriebswirtschaftslehre sowie Modelle des Geschäftsprozessmanagements wichtige Inhalte des Studiums.

Die Lehrveranstaltungen in kleinen Studiengruppen sorgen für ein förderndes Klima, das den Studierenden die Möglichkeit bietet, kritisch und reflexiv, selbständig und kreativ sowie problemlösend die gewonnenen Erkenntnisse im beruflichen Alltag zu nutzen. Der Bachelorstudiengang im Teilzeitmodell ermöglicht den Absolventen die Vereinbarkeit von Weiterqualifizierung, Beruf und Familie.

Zur Förderung und Vorbereitung auf Ihre spätere Arbeit in inter- und transdisziplinären Teams lernen Sie während Ihres Studiums zum Teil gemeinsam mit Kommilitonen aus den Bachelorstudiengängen Medical Controlling and Management sowie Rescue Management. Durch diese gemeinsamen Module bekommen Sie einen Einblick in die Arbeit und die Aufgaben der jeweiligen Berufsgruppen und stärken so Ihre Teamfähigkeit und Erfahrung in der fachübergreifenden Zusammenarbeit. Nach erbrachten Prüfungsleistungen verleiht die Hochschule den international anerkannten akademischen Grad Bachelor of Science.

Informationen zum Studiengang Advanced Nursing Practice (Bachelor of Science)


Lernziele:

Der auf die erweitere Pflegepraxis ausgerichtete Bachelor-Studiengang Advanced Nursing Practice bietet examinierten Pflegekräften die Möglichkeit der beruflichen Weiterentwicklung. Praxis- und Wissenschaftsorientierung, Interdisziplinarität und ethische Entscheidungsfindung bilden die Grundlagen des Studienganges mit den Wahlpflichtschwerpunkten Intensivmedizin und Intensivpflege, Anästhesiologie und Anästhesiepflege oder Notfallmedizin und Notfallmanagement.


Teilnahmevoraussetzung:

  •  Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder B18Fachhochschulreife oder fachgebundene oder gleichwertige Hochschulzugangsberechtigung gem. § 37 HmbHG oder
  • besonderer Zugang für Berufstätige gem. § 38 HmbHG über Eingangsprüfung entsprechend der Eingangsprüfungsordnung der Fachhochschule und Vorstellungsgespräch und
  • abgeschlossene Berufsausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger/ zur Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/ Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin und Altenpfleger/ Altenpflegerin und
  • mindestens zwei Jahre Berufserfahrung bis zur Zulassung zur Bachelorprüfung
  • Möglichkeit des Weiterstudiums gemäß § 39 HmbHG

Fördermöglichkeiten:

MSH - Förderstipendium in Höhe von 100 Euro / Monat

Art des Abschlusses:Bachelor of Science (staatlich anerkannt)
Dauer:9 Semester / 6 Semester durch Anerkennung möglich
Kosten:390 € / Monat
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der Bachelorstudiengang Psychologie wird an der Fakultät Humanwissenschaften der MSH Medical School Hamburg angeboten. Die Fakultät hat den Status einer wissenschaftlichen Hochschule und ist damit einer Universität gleichgestellt. Der Bachelorstudiengang Psychologie hat einen stark wissenschaftlich-methodischen Schwerpunkt und qualifiziert für einen weiterführenden Masterstudiengang, insbesondere der Klinischen Psychologie und Psychotherapie.

Wissenschaftlich-methodischer Schwerpunkt:
Durch diesen Schwerpunkt verfügen Absolventen über ein breites Spektrum an Methodenkenntnissen im Feld der Forschungsmethodik, der deskriptiven Statistik und Inferenzstatistik sowie spezifischen Anwendungsfeldern der psychologischen Diagnostik. Darüber hinaus sind Absolventen mit Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und guter wissenschaftlicher Praxis vertraut und haben im Rahmen des empirisch-experimentellen Praktikums unter Beweis gestellt, dass sie wissenschaftliche Fragestellungen eigenständig bearbeiten können.

Anwendungsorientierte Schwerpunkte:

Neben Fachkenntnissen und einer fundierten Grundlagen- und Methodenausbildung vermittelt der Bachelorstudiengang Psychologie auch anwendungsorientierte Schwerpunkte: Dazu gehören die Bereiche Klinische Psychologie und Psychotherapie, Arbeits- und Organisationspsychologie, Gesundheitspsychologie und Pädagogische Psychologie. Die Kombination der verschiedenen Gebiete gewährleistet, den wachsenden Anforderungen an Fachkräfte im Gesundheitsbereich gerecht zu werden.

Transdisziplinarität:
Das Studium ist international ausgerichtet und integriert eine sowohl inter-/multidisziplinär ausgerichtete als auch mit den jeweiligen Praxisfeldern kooperierende Netzwerkstruktur. Dabei werden berufsübergreifende Handlungskompetenzen in studienübergreifenden Modulen wie Ethik in Gesundheit und Medizin sowie Medizinmanagement geschult. Dies entspricht dem transdisziplinären Ansatz der MSH.

Informationen zum Studiengang Psychologie (Bachelor of Science)


Lernziele:

1. Grundlagen beruflicher Handlungskompetenz – Psychologische Grundlagen
In diesem Bereich beschäftigen sich die Studierenden intensiv mit dem gegenwärtigen Forschungsstand der empirischen Forschung zu allgemeinpsychischen Phänomenen, ihren biologischen Grundlagen, ihren Entwicklungsverläufen sowie zu sozialen und persönlichkeitsbezogenen Einflussfaktoren. Diese bilden wiederum eine Grundlage für die psychologische Diagnostik.
 
2. Wissenschaftliche, methodische und Management-Kompetenzen
Über die psychologischen Grundlagen hinaus werden spezifische Management- und wissenschaftlich-methodisch orientierte Kompetenzen vermittelt, um die kritische Auseinandersetzung mit psychologischen Fragestellungen zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit der Studierenden auf dem Arbeitsmarkt zu stärken. Hierzu gehören vor allem die Bereiche psychologische Methodenlehre, speziellen Problemlagen anwendungsorientierter Forschung sowie Grundprinzipien unternehmerischen bzw. managementbezogenen Handelns in Gesundheitsunternehmen.

3. Erweiterte Fachkompetenzen/Anwendungsfelder
Klinische Psychologie und Psychotherapie: In diesem Anwendungsfeld ist der Studiengang so angelegt, dass künftige Absolventen mit einem zusätzlich erfolgreich abgeschlossenen Masterstudium Klinische Psychologie und Psychotherapie die Voraussetzung für eine psychotherapeutische Ausbildung in einem Richtlinienverfahren erfüllen. Diese wurden vom Deutschen Psychotherapeutentag auf der Grundlage eines gemeinsamen Kriterienkataloges der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) und der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) definiert und im Bachelorstudiengang Psychologie sowie Masterstudiengang Klinische Psychologie und Psychotherapie  integriert.

Arbeits- und Organisationspsychologie: Das Anwendungsfeld fokussiert auf die Arbeit in Unternehmen und Organisationen sowie das betriebliche Gesundheitsmanagement oder beratende Einrichtungen.

Wahlpflichtfach Gesundheitspsychologie: Mit diesem Modul stellt der Studiengang Psychologie eine qualifizierte Ausbildung für gesundheitspolitisch zentrale Felder wie Prävention, Gesundheitsförderung, Gesundheitsökonomie und Evaluation zur Verfügung.

Wahlpflichtfach Pädagogische Psychologie: Hier qualifizieren Sie sich für Tätigkeiten im Bereich der Erziehungsberatung, bei der Evaluation von pädagogischen Programmen oder der pädagogisch-psychologischen Diagnostik und Intervention, beispielsweise im Schulpsychologischen Dienst.

4. Berufsübergeifende Handlungskompetenz
Ein wesentlicher zusätzlicher modulübergreifender Schwerpunkt liegt darin, die Studierenden innerhalb der Module der Anwendungsfelder und im halbjährigen Praktikum in ihren persönlichen Kompetenzen zu stärken. Dazu gehört auch, dass Sie emotionalen Konfliktfeldern fachlich kompetent gerecht werden können. Dies bezieht sich sowohl auf Tätigkeitsfelder, in denen Sie direkt in Kontakt mit schwierigen Klienten kommen    (z. B. Jugendhilfe, Suchtberatung, psychosomatische/psychiatrische Rehabilitationskliniken) als auch allgemein auf die in allen Tätigkeitsfeldern notwendige Teamfähigkeit.


Teilnahmevoraussetzung:

Welche Voraussetzungen müssen Sie für das Bachelorstudium Psychologie an der MSH mitbringen?

Das Studium an der MSH Medical School Hamburg ist NC-frei. Für uns zählen Leistung, Talent, Motivation und Disziplin mehr als der Notendurchschnitt auf dem Abschluss-Zeugnis.

Für die Aufnahme in unseren Bachelor-Studiengang Psychologie müssen Sie folgende Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen mitbringen:

  • Berechtigung zum Studium gemäß § 37 HmbHG oder
  • studiengangsbezogene Berechtigung zum Studium gemäß § 38 HmbHG
  • ein mindestens einmonatiges Vorpraktikum in einer durch die Hochschule anerkannten Einrichtung des Sozial- und Gesundheitswesens gemäß Zulassungsordnung. Das Praktikum kann zum Beispiel in integrativen Kindergärten, Pflegeheimen, Einrichtungen der Flüchtlings- und Lebenshilfe geleistet werden.


Im Anschluss an Ihre Bewerbung überprüfen wir Ihre persönliche Motivation in einem individuellen Aufnahmegespräch.


Fördermöglichkeiten:

Bafög, Stipendium

Art des Abschlusses:Bachelor of Science (staatlich anerkannt)
Dauer:6 Semester
Kosten:695 € / Monat
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der Bachelorstudiengang Soziale Arbeit an der MSH Medical School Hamburg ist ein wissenschaftlich basierter, praxisorientierter und systemtheoretisch konzipierter Studiengang, der nach einer Regelstudienzeit von sechs Semestern zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss führt, dem Bachelor of Arts (B. A.).

Der Studiengang ist im Sinne des § 3 des Anerkennungsgesetzes Soziale Arbeit berufsrechtlich geeignet und führt bei erfolgreichem Abschluss zur staatlichen Anerkennung als Sozialpädagoge/in und Sozialarbeiter/in und berechtigt zur Führung der genannten Berufsbezeichnung.

Der Bedarf an Fachpersonal im Bereich der Sozialen Arbeit ist in den letzten Jahren weiter gestiegen. Gründe hierfür sind u.a. neue gesellschaftliche und gesetzliche Aufgaben im Bereich des Kinderschutzes, der Jugendsozialarbeit, der Erziehungshilfe für Eltern und der Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche mit seelischen Behinderungen. Aber auch für die Gesundheitsförderung und Rehabilitation von Menschen mit chronischen oder psychischen Erkrankungen bedarf es gut geschulten Personals. Hinzu kommt der Bildungsbereich, der sich mit neuen Inklusionsansprüchen weiter ausweitet und ausdifferenziert und der verstärkte Aufbau von Sozialräumen.

Der Bachelorstudiengang Soziale Arbeit ist staatlich anerkannt und akkreditiert.

Informationen zum Studiengang Soziale Arbeit (Bachelor of Arts)


Lernziele:

Ziel des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit ist eine akademische Ausbildung von Fachpersonen, die nicht nur krisenorientierte Interventionsmethoden vermittelt sondern auch ganzheitliche präventive Blickwinkel und Fachansätze. Damit soll den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen in der Arbeit mit und für Menschen über deren gesamte Lebensspanne auf hohem fachlichem Niveau begegnet werden. Hierfür wird den Studierenden nicht nur Fachwissen vermittelt, sondern auch professionelle Haltungen, persönliche Stabilität und vor allem Reflexionsvermögen. Dies ist insofern besonders wichtig, da die Absolventen später auch durch sich selbst als Bezugspersonen Einfluss auf die Stärkung und Stabilisierung von Familien und Personen in Krisensituationen nehmen. Daher werden sie bereits im Studium befähigt, die eigene Person und die eigene Wirkung in der Interaktion mit anderen einschätzen zu können.

Ein Schwerpunkt des Bachelorstudiums liegt in der Kombination von umfangreichen pädagogischen Grundlagen mit psychologischen, soziologischen, medizinischen, rechtlichen und ethischen Inhalten. Dies ermöglicht eine spezifische Vorbereitung für die verschiedenen Arbeitsfelder, ein individuelles Ansetzen an den jeweils spezifischen Fragestellungen und eine qualifizierte präventive Ausrichtung der Angebote. Zudem erhalten die Studierenden einen Überblick über die Methoden der Sozialen Arbeit und Grundkenntnisse der Beratung, wobei verschiedene Methoden kritisch reflektiert und erprobt werden, um eine gezielte und individuelle Unterstützung zu ermöglichen.

Die Wahlpflichtmodule des Studiums bieten einen Überblick über die Arbeitsfelder und Institutionen der Sozialen Arbeit. Schwerpunkte bilden hierbei die Themen:

~ Kind, Jugend und Familie,
~ Existenzsicherung,
~ ökologische Gerontologie,
~ klinische Sozialarbeit und Rehabilitation sowie
~ Krisenintervention.

Das vorgesehene Praktikum ist für viele Studierende eine erste Möglichkeit der direkten Auseinandersetzung über einen längeren Zeitraum mit den Anforderungen an die praktische Arbeit. Im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe erfolgt dies zum Teil in emotional sehr anspruchsvollen Situationen. Daher ist es uns besonders wichtig, die Studierenden kontinuierlich zu begleiten und ihre Aufgaben und Erlebnisse gut vor- und nachzubereiten. Dadurch können Krisen frühzeitig bearbeitet und die Theorie-Praxis-Verbindung zeitnah reflektiert werden. Ziel des Praktikums ist die Anwendung, Erweiterung und Vertiefung der während des Studiums erworbenen theoretischen Kenntnisse sowie der praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Weiterentwicklung der Handlungskompetenzen.


Teilnahmevoraussetzung:

Welche Voraussetzungen müssen Sie für das Bachelorstudium Soziale Arbeit mitbringen?

  • Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife gemäß § 37 HmbHG
  •  oder besonderer Zugang für Berufstätige gemäß § 38 HmbHG über Eingangsprüfung (entsprechend der Eingangsprüfungsordnung) und Vorstellungsgespräch
  • ein mindestens einmonatiges Vorpraktikum in einer durch die Hochschule anerkannten Einrichtung des Sozial- und Gesundheitswesens gemäß Zulassungsordnung. Das Praktikum kann zum Beispiel in integrativen Kindergärten, Pflegeheimen, Einrichtungen der Flüchtlings- und Lebenshilfe geleistet werden.


Die Bewerbung

  • Vollständig ausgefüllter und unterschriebener Zulassungsantrag mit tabellarischem Lebenslauf und zwei aktuellen Passfotos (Namensangabe auf Rückseite)
  • Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite), bei ausländischen Studierenden Identity-Card
  • ggf. Nachweis über bisher ausgeübte Tätigkeiten
  • Studienbuch bzw. Studienabschlusszertifikat, sofern der Bewerber an anderen Hochschulen bereits studiert hat


Die Studiengänge an der MSH Medical School Hamburg sind NC frei: Talent, Motivation und Disziplin zählen mehr als der Notendurchschnitt auf dem Zeugnis. Pünktlichkeit, gute Leistungen und Engagement während des Studiums sind dabei von großer Bedeutung.


Fördermöglichkeiten:

Bafög, Stipendium

Art des Abschlusses:Bachelor of Science (staatlich anerkannt)
Dauer:6 Semester
Kosten:495€ / Monat
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Besondere des NC-freien Bachelorstudiengangs Logopädie an der MSH Medical School Hamburg liegt in der Vermittlung erweiterter Fachkompetenzen im Bereich der Neurowissenschaft und im Wahlbereich der Gesundheitspsychologie und der Medizinpädagogik. Durch das Erlangen wissenschaftlicher Fertigkeiten und Managementkompetenzen werden Sie qualifiziert, interdisziplinäre Teams zu leiten. Sie arbeiten auf einer Ebene mit anderen akademisch qualifizierten Berufsgruppen im Gesundheitswesen.

Informationen zum Studiengang Logopädie (Bachelor of Science)


Lernziele:

Der Bachelorstudiengang Logopädie wird im ausbildungsbegleitenden Studienmodell für Schüler an Berufsfachschulen für Logopädie angeboten.

Das Besondere des Bachelorstudienganges Logopädie ist die Vermittlung erweiterter Fachkompetenzen im Bereich der Neurowissenschaft und in den Wahlbereichen der Gesundheitspsychologie und der Medizinpädagogik. Durch das Erlangen wissenschaftlicher Fertigkeiten und Managementkompetenzen werden Sie qualifiziert, interdisziplinäre Teams zu leiten. Sie arbeiten auf einer Ebene mit anderen akademisch qualifizierten Berufsgruppen im Gesundheitswesen. Ziel des Studienganges ist es, Ihnen zu ermöglichen, die eigene berufliche Tätigkeit wissenschaftlich zu reflektieren und neueste Erkenntnisse in den Behandlungsprozess zu integrieren.


Teilnahmevoraussetzung:

Voraussetzungen für den ausbildungsbegleitenden Studienabschnitt:

  • Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife gemäß § 37 HmbHG
  •  bestehender Vertrag mit einer Berufsfachschule für Logopädie


Voraussetzungen für den zweisemestrigen Vollzeitstudienabschnitt:

  •  Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife gemäß § 37 HmbHG
  •  eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Logopäde/Logopädin
  • die staatliche Anerkennung des Berufsabschlusses
  • die Berufserlaubnis als Logopäde/Logopädin
  • erfolgreich absolvierte Module des ausbildungsbegleitenden Studienabschnittes (Nachweis der Prüfungsleistungen)
  •  Einstufungsprüfung und Anerkennung der Praktika

Fördermöglichkeiten:

Bafög, Stipendium

Art des Abschlusses:Bachelor of Science (staatlich anerkannt)
Dauer:Ausbildungsbegleitend / 8 Semester
Kosten:200 € / Monat (1. – 6. Semester) 450 € / Monat (7. – 8. Semester)
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Besondere des Bachelorstudienganges Physiotherapie ist die Vermittlung erweiterter Fachkompetenzen im Bereich Neurowissenschaft und den Wahlbereichen Sportmedizin, Rehabilitation und Medizinpädagogik.

Darüber hinaus erwerben Sie studiengangsübergreifendes Know-how im Feld der wissenschaftlichen Kompetenzen und des Managements und sind damit qualifiziert, interdisziplinäre Teams zu leiten. Die Arbeit mit anderen akademisch qualifizierten Berufsgruppen im Gesundheitswesen auf einer Ebene wird so sichergestellt.

Informationen zum Studiengang Physiotherapie (Bachelor of Science)


Lernziele:

Aufbauend auf das theoretische und methodische Grundlagenwissen und Kenntnisse über therapeutische Institutionen und Rahmenbedingungen erwerben Sie methodische und soziale Kompetenzen, um eine ressourcenorientierte Therapie und Gesundheitsförderung anzubieten. Nach der Vermittlung wissenschaftlicher Methoden erforschen Sie vielfältige Themengebiete der Physiotherapie.

Das Besondere des Bachelorstudienganges Physiotherapie ist die Vertiefung im Rahmen der erweiterten Fachkompetenzen im Bereich der Neurowissenschaft und den Wahlbereichen der Sportmedizin, der Rehabilitation und der Medizinpädagogik. Die Spezialisierung befähigt Sie, die Auswirkungen auf therapeutisch-kurative und rehabilitative Interventionen zu verstehen und differenziert zu nutzen. In allen anwendungsbezogenen Modulen wird der Stand der Forschung zur Evidenzbasierung dargestellt und weitere Forschungsansätze werden exemplarisch herausgearbeitet.

Ziel des Studienganges ist es, Ihnen zu ermöglichen, die eigene berufliche Tätigkeit wissenschaftlich zu reflektieren und neueste Erkenntnisse in den Behandlungsprozess zu integrieren.


Teilnahmevoraussetzung:

Voraussetzungen für den ausbildungsbegleitenden Studienabschnitt:

  •  allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife gemäß § 37 HmbHG
  • bestehender Vertrag mit einer Berufsfachschule für Physiotherapie


Voraussetzungen für den zweisemestrigen Vollzeitstudienabschnitt:

  • allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife gemäß § 37 HmbHG und - eine erfolgreich
  •  abgeschlossene Berufsausbildung als Physiotherapeut
  • die staatliche Anerkennung des Berufsabschlusses
  • die Berufserlaubnis als Physiotherapeut
  • erfolgreich absolvierte Module des ausbildungsbegleitenden Studienabschnittes (Nachweis der Prüfungsleistungen)
  • Einstufungsprüfung und Anerkennung der Praktika

Fördermöglichkeiten:

Bafög, Stipendium

Art des Abschlusses:Bachelor of Science (staatlich anerkannt)
Dauer:Ausbildungsbegleitend / 8 Semester
Kosten:200 € / Monat (1. – 6. Semester) 450 € / Monat (7. – 8. Semester)
Teilzeit:
Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Tina Usbeck
 
Telefon:
040 / 361 226 413
Fax:
040 / 361 226 430
Email:
tina.usbeck@medicalschool-hamburg.de

Anzeige



Anzeige