REGIOMED-Akademie

Logo
REGIOMED-Akademie
Gustav-Hirschfeld-Ring 3
96450 Coburg

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:09561 / 22 - 7354
Email:akademie@regiomed-kliniken.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Beschreibung / Inhalte:

Die Ausbildung dauert insgesamt zwei Jahre und ist als duales System aus Theorieunterricht und Praxisbetrieb angelegt. Die Unterrichtsblöcke wechseln mit interessanten Praxiseinsätzen ab. Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung, die sich aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil zusammensetzt.


Lernziele:

Die theoretische Ausbildung umfasst 1400 Stunden. Dabei werden u.a. Kenntnisse der Pflege- und Gesundheitswissenschaften sowie pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften, der Medizin und der Geistes- und Sozialwissenschaften vermittelt. Die Theorie beschränkt sich dabei nicht nur auf ein reines Zuhören, auch Demonstrationen und Übungen von Abläufen sind Teil der theoretischen Ausbildung. Dabei wird kompetenzorientierter Unterricht praktiziert, der sich nicht mehr nur streng nach Fächern einteilt, sondern der sich an Handlungsfeldern orientiert. Die praktische Ausbildung umfasst 1.700 Stunden. Während der Praxiseinsätze werden Sie durch qualifizierte und erfahrene Praxisanleiter angeleitet sowie von den Lehrkräften der Schulen begleitet und unterstützt.


Teilnahmevoraussetzung:

  • mittlerer Schulabschluss oder eine andere gleichwertige Schulbildung

oder

  • Hauptschulabschluss zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen mindestens zweijährigen Berufsausbildung

oder

  • Abschluss als Altenpflegehelfer/in oder Pflegefachhelfer/in (Altenpflege) oder Krankenpflegehelfer/in 

und

  • mindesten zweijährige Beschäftigung in einer Pflegeeinrichtung nach § 71 SGB XI"

Fördermöglichkeiten:

Förderung über Bildungsgutschein möglich - Trägerzertifizierung Klinikum Coburg GmbH

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in
Dauer:2 Jahre, Beginn jährlich im September
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:30 Schüler je Klasse
Kosten:Kein Schulgeld
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der Anpassungslehrgang bietet die Möglichkeit, auf im Heimatland erworbene berufliche Kenntnisse aufzubauen. Er dient zusammen mit dem Abschlussgespräch der Feststellung, dass die Antragsteller über die zur Ausübung des Berufs der Gesundheits- und Krankenpfleger/in erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.


Lernziele:

Nach erfolgreichem Abschluss der Qualifizierungsmaßnahme und anschließendem Bestehen der Prüfung kann die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpflegerin" oder „Gesundheits- und Krankenpfleger" beantragt werden. Dadurch eröffnen sich viele Arbeits- und Karrieremöglichkeiten als Fachkraft im Pflegebereich.


Teilnahmevoraussetzung:

  • Nachweis der Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift (Sprachzertifikat B2)
  • Bescheid der Regierungsbehörde über die Notwendigkeit der Teilnahme
  • Nachweis einer Anstellung im Pflegebereich oder eines praktischen Ausbildungsplatzes
Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:Beginn 1x pro Jahr
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:16 Schüler je Klasse
Kosten:2.150,00 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre und ist als duales System aus Theorieunterricht und Praxisbetrieb angelegt. Die Unterrichtsblöcke wechseln mit interessanten Praxiseinsätzen ab. Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung, die sich aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil zusammensetzt.


Lernziele:

Die theoretische Ausbildung umfasst 2.100 Stunden. Dabei werden u.a. Kenntnisse der Pflege- und Gesundheitswissenschaften sowie pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften, der Medizin und der Geistes- und Sozialwissenschaften vermittelt. Die Theorie beschränkt sich dabei nicht nur auf ein reines Zuhören, auch Demonstrationen und Übungen von Abläufen sind Teil der theoretischen Ausbildung. Dabei wird kompetenzorientierter Unterricht praktiziert, der sich nicht mehr nur streng nach Fächern einteilt, sondern der sich an Handlungsfeldern orientiert. Die praktische Ausbildung umfasst 2.500 Stunden. Während der Praxiseinsätze werden Sie durch qualifizierte und erfahrene Praxisanleiter angeleitet sowie von den Lehrkräften der Schulen begleitet und unterstützt.


Teilnahmevoraussetzung:

  • mittlerer Schulabschluss oder eine andere gleichwertige abgeschlossene Schulbildung

oder

  • Hauptschulabschluss zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen mindestens zweijährigen Berufsausbildung

oder

  • Abschluss als Altenpflegehelfer/in oder Pflegefachhelfer/in (Altenpflege) oder Krankenpflegehelfer/in mit der Möglichkeit einer verkürzten zweijährigen Altenpflegeausbildung

und

  • gesundheitliche Eignung für den Beruf und Freude am Umgang mit Menschen
Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:3 Jahre, Beginn jährlich im Oktober
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:20 Schüler je Klasse
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre und ist als duales System aus Theorieunterricht und Praxisbetrieb angelegt. Die Unterrichtsblöcke wechseln mit interessanten Praxiseinsätzen ab. Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung, die sich aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil zusammensetzt.


Lernziele:

Die theoretische Ausbildung umfasst 2.100 Stunden. Dabei werden u.a. Kenntnisse der Pflege- und Gesundheitswissenschaften sowie pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften, der Medizin und der Geistes- und Sozialwissenschaften vermittelt. Die Theorie beschränkt sich dabei nicht nur auf ein reines Zuhören, auch Demonstrationen und Übungen von Abläufen sind Teil der theoretischen Ausbildung. Dabei wird kompetenzorientierter Unterricht praktiziert, der sich nicht mehr nur streng nach Fächern einteilt, sondern der sich an Handlungsfeldern orientiert. Die praktische Ausbildung umfasst 2.500 Stunden. Während der Praxiseinsätze werden Sie durch qualifizierte und erfahrene Praxisanleiter angeleitet sowie von den Lehrkräften der Schulen begleitet und unterstützt.


Teilnahmevoraussetzung:

  • mittlerer Schulabschluss oder eine andere gleichwertige abgeschlossene Schulbildung

oder

  • Hauptschulabschluss zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen mindestens zweijährigen Berufsausbildung

oder

  • Abschluss als Altenpflegehelfer/in oder Pflegefachhelfer/in (Altenpflege) oder Krankenpflegehelfer/in mit der Möglichkeit einer verkürzten zweijährigen Altenpflegeausbildung

und

  • gesundheitliche Eignung für den Beruf und Freude am Umgang mit Menschen
Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:3 Jahre, Beginn jährlich im Oktober
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:28 Schüler je Klasse
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre und ist als duales System aus Theorieunterricht und Praxisbetrieb angelegt. Die Unterrichtsblöcke wechseln mit interessanten Praxiseinsätzen ab. Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung, die sich aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil zusammensetzt.


Lernziele:

Die theoretische Ausbildung umfasst 2.100 Stunden. Dabei werden u.a. Kenntnisse der Pflege- und Gesundheitswissenschaften sowie pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften, der Medizin und der Geistes- und Sozialwissenschaften vermittelt. Die Theorie beschränkt sich dabei nicht nur auf ein reines Zuhören, auch Demonstrationen und Übungen von Abläufen sind Teil der theoretischen Ausbildung. Dabei wird kompetenzorientierter Unterricht praktiziert, der sich nicht mehr nur streng nach Fächern einteilt, sondern der sich an Handlungsfeldern orientiert. Die praktische Ausbildung umfasst 2.500 Stunden. Während der Praxiseinsätze werden Sie durch qualifizierte und erfahrene Praxisanleiter angeleitet sowie von den Lehrkräften der Schulen begleitet und unterstützt.


Teilnahmevoraussetzung:

  • mittlerer Schulabschluss oder eine andere gleichwertige abgeschlossene Schulbildung

oder

  • Hauptschulabschluss zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen mindestens zweijährigen Berufsausbildung

oder

  • Abschluss als Altenpflegehelfer/in oder Pflegefachhelfer/in (Altenpflege) oder Krankenpflegehelfer/in mit der Möglichkeit einer verkürzten zweijährigen Altenpflegeausbildung

und

  • gesundheitliche Eignung für den Beruf und Freude am Umgang mit Menschen
Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
Dauer:3 Jahre, Beginn jährlich im Oktober
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:20 Schüler je Klasse
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Ausbildung dauert ein Jahr und ist als duales System aus theoretischem und fachpraktischem Unterricht und Praktischer Ausbildung angelegt. Die Unterrichtsblöcke wechseln mit interessanten Praktika ab. Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung, die sich aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil zusammensetzt. Sie erhalten somit die Zugangsvoraussetzung für die Ausbildung in der Berufsfachschule für Alten- und Krankenpflege.


Lernziele:

Die theoretische Ausbildung umfasst 800 Stunden. Sie setzt sich aus verschiedenen Themenbereichen zusammen. Dabei werden u.a. Kenntnisse der Pflege und Betreuung, Berufs- Rechts- und Sozialkunde vermittelt. Die praktische Ausbildung umfasst 700 Stunden. Während der Praxiseinsätze werden Sie durch qualifizierte und erfahrene Praxisanleiter angeleitet sowie von den Lehrkräften der Schulen begleitet und unterstützt.


Teilnahmevoraussetzung:

  • Mindestalter: 17 Jahre
  • Hauptschulabschluss
  • Gesundheitliche Eignung für den Beruf und Freude am Umgang mit Menschen

Fördermöglichkeiten:

Förderung über Bildungsgutschein möglich - Trägerzertifizierung Klinikum Coburg GmbH

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Pflegefachhelfer/in in der Altenpflege
Dauer:1 Jahr, Beginn jährlich im September
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:26 Schüler je Klasse
Kosten:Kein Schulgeld
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre und ist als duales System aus Theorieunterricht und Praxisbetrieb angelegt. Die Unterrichtsblöcke wechseln mit interessanten Praxiseinsätzen ab. Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung, die sich aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil zusammensetzt.


Lernziele:

Die theoretische Ausbildung umfasst 2.100 Stunden. Dabei werden u.a. Kenntnisse der Pflege- und Gesundheitswissenschaften sowie pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften, der Medizin und der Geistes- und Sozialwissenschaften vermittelt. Die Theorie beschränkt sich dabei nicht nur auf ein reines Zuhören, auch Demonstrationen und Übungen von Abläufen sind Teil der theoretischen Ausbildung. Dabei wird kompetenzorientierter Unterricht praktiziert, der sich nicht mehr nur streng nach Fächern einteilt, sondern der sich an Handlungsfeldern orientiert. Die praktische Ausbildung umfasst 2.500 Stunden. Während der Praxiseinsätze werden Sie durch qualifizierte und erfahrene Praxisanleiter angeleitet sowie von den Lehrkräften der Schulen begleitet und unterstützt.


Teilnahmevoraussetzung:

  • mittlerer Schulabschluss oder eine andere gleichwertige abgeschlossene Schulbildung

oder

  • Hauptschulabschluss zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen mindestens zweijährigen Berufsausbildung

oder

  • Abschluss als Altenpflegehelfer/in oder Pflegefachhelfer/in (Altenpflege) oder Krankenpflegehelfer/in mit der Möglichkeit einer verkürzten zweijährigen Altenpflegeausbildung

und

  • gesundheitliche Eignung für den Beruf und Freude am Umgang mit Menschen

Fördermöglichkeiten:

Förderung über Bildungsgutschein möglich - Trägerzertifizierung Klinikum Coburg GmbH

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in
Dauer:3 Jahre, Beginn jährlich im September
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:30 Schüler je Klasse
Kosten:Kein Schulgeld
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Hygienebeauftragten sind zwischen Station/ Bereich und Hygieneteam wertvolle Mittler und Multiplikatoren und können so entscheidend zur Akzeptanz und Umsetzung empfohlener Maßnahmen beitragen.
Laut der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert-Koch-In- stitut (RKI) haben Hygienebeauftrage bestimmte Aufgaben wahrzunehmen:

  • KommunikationspartnerIn beziehungsweise Schnittstelle zu MitarbeiterIinnen des Hygiene teams
  • „MultiplikatorIn" hygienerelevanter Themen auf der Station bzw. im Funktionsbereich
  • Teilnahme an Arbeitsgruppen/Qualitätszirkeln Abteilungs-/bereichsbezogen
  • Mitwirkung beim Erstellen des bereichsspezifischen Hygieneplans und Standards

Lernziele:

Ziel der Fortbildung Hygienebeauftrage in der Pflege ist die Vermittlung von Hygienekompetenz, damit die Hygienebeauftragten in die Lage versetzt werden, als Multiplikatoren und als Unterstützung der in der Einrichtung tätigen Fachkrankenschwestern/-pfleger für Hygiene und Infektionsprävention (Hygienefachkraft) fungieren zu können.


Teilnahmevoraussetzung:

Gesundheits- und KrankenpflegerInnen mit mehrjähriger Berufserfahrung

Art des Abschlusses:Hygienebeauftragte in der Pflege
Dauer:5 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 Teilnehmer/innen
Kosten:590,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Versorgungsqualität von Menschen mit Diabetes mellitus wird wesentlich beeinflusst, von der Fachkompetenz der Akteure. Pflegende sind an vielen Stellen für chronisch kranke Menschen im Versorgungssystem begleitende Personen. Die diabetologische und pflegerische Betreuung hochaltriger, meist multimorbider Diabetes-Patienten ist eine komplexe Aufgabe. Es gilt zusätzlich zu den Besonderheiten der Diabetestherapie im Alter, die diversen Komorbiditäten, die Ernährungssituation und altersbedingte Einschränkungen wie z. B. Demenz bzw. Pflegebedürftigkeit zu berücksichtigen. Um die notwendigen Kompetenzen im Umgang mit der Stoffwechselerkrankung zu stärken, hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) ein Fortbildungskonzept entwickelt.


Lernziele:

Die Fortbildung soll zielgerichtet Basiswissen über Therapie, Folgen und Begleiterscheinungen des Di-abetes vermitteln, damit der Pflegeprozess optimal abläuft. Das schließt die Erhebung des diabetesspezifischen Pflegebedarfs, aber auch die Einleitung, Umsetzung und Überwachung von Veränderungs-anforderungen, das Entlassmanagement sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit ein.


Teilnahmevoraussetzung:

AltenpflegerInnen und Gesundheits- und KrankenpflegerInnen; Interessierte

Dauer:2 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:16 Teilnehmer/innen
Kosten:275,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Weiterbildung besteht aus zwei Modulen entsprechend des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes vom 27.07.2011. Die beiden Module vermitteln das Basiswissen und die Grundlagen der Praxisanleitung. Es setzt beim Teilnehmenden an und geht von dessen eigenem Lernen und Verständnis vom Lernen aus. Andere am Lernprozess Beteiligte (Auszubildende, Weiterbildungsteilnehmende, Mitarbeiter) werden nur dann zielgerichtet angeleitet, wenn der An-leitende neben der pädagogischen Kompetenz über eine hohe pflegerische Expertise verfügt. Anleitung muss dabei den aktuellen Stand der Ergebnisse aus den Bezugswissenschaften (hier vor allem der Pflegewissenschaft) beachten. Durch Berücksichtigung des Qualitätsmanagements werden Lehr-Lern-Prozesse einer kontinuierlichen Reflexion unterzogen.


Lernziele:

Die Weiterbildung fördert die Kompetenz, zur Initiierung und Steuerung von Lehr- und Lernprozessen. Es werden verschiedene Anleitungsformen erprobt. Pädagogische Instrumente der Begleitung, Beurteilung und Bewertung des Anzuleitenden bilden einen weiteren Schwerpunkt. Die Weiterbildung umfasst 200 Stunden Unterricht plus 16 Stunden Hospitation plus 8 Stunden Abschlusskolloquium. Die beiden Module werden jeweils mit einer Prüfung abgeschlossen.


Teilnahmevoraussetzung:

Ausbildung zur/zum:

  • Altenpfleger/in oder
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

und

  • eine mindestens zweijährige Tätigkeit in einem der zu-vor genannten Berufe vorweisen kann

Fördermöglichkeiten:

AZAV

Art des Abschlusses:Praxisanleiter
Dauer:ca. 6 Monate
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 Teilnehmer/innen
Kosten:1.465,00 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

In der Weiterbildung Notfallpflege entwickeln Pflegende ihre pflegerischen, medizinischen und persönlichen Kompetenzen weiter, um zielgerichtet und professionell in jeder akuten Situation richtig zu handeln. Dabei ist eine enge interdisziplinäre Verzahnung mit Ärzten verschiedener Fachgebiete und anderer Berufsgruppen besonders wichtig. Die Weiterbildung ist nach den DKG-Richtlinien vom 29.09.2015 modular aufgebaut. Seit 2015 sind alle DKG-Weiterbildungen grundlegend in Basismodule und Fachmodule getrennt.


Lernziele:

Zwei Basismodule bieten mit 200 Stunden eine Orientierung und Reflexion des pflegerischen Handelns nach pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen. Außerdem werden Grundlagen zur Praxisanleitung erarbeitet. Die fünf Fachmodule bilden die differenzierten Aufgaben der Pflegenden im Fachgebiet Notfallpflege ab. Sie umfassen 520 der insgesamt 720 Stunden der theoretischen Ausbildung. Jedes Modul schließt mit einer Modulprüfung ab. Voraussetzung für die Teilnahme an den Fachmodulen ist ein erfolgreicher Abschluss der Basismodule (DKG). Die Module sind deutschlandweit anerkannt und anrechenbar.


Teilnahmevoraussetzung:

Zur Weiterbildung wird zugelassen, wer die Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nummer 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes besitzt und nachweist, dass er nach Erteilung der Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nummer 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes mindestens sechs Monate im Fachgebiet der Notfallpflege tätig war.

Art des Abschlusses:Fachpfleger/in für Notfallpflege
Dauer:1-2 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 Teilnehmer/innen
Kosten:Basismodule: 1.700 € / Fachmodule: 4.200 € (jeweils inkl. Lehrmaterial)
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Gesundheitswesen unterliegt einem stetigen Wandel und muss sich bereits jetzt, vor allem aber mit Blick auf die Zukunft zahlreichen neuen Herausforderungen stellen - seien es die demografische Entwicklung, die zunehmende Veränderung der Krankheitsschwere vor allem der älteren Patienten, das geänderte Patientenverhalten, der rasche medizintechnische Fortschritt oder die Digitalisierung in der Medizin. Um allen Herausforderungen gerecht zu werden, ist die Mitarbeiterführung eine wichtige Voraussetzung.


Lernziele:

Der Zertifikatslehrgang „Erfolgreich führen" vermittelt Führungskräften ebenso wie Personen mit erster Führungserfahrung die richtigen Weichen zu stellen und Signale zu erkennen, sodass sie im Umgang mit Ihren Mitarbeitern nicht auf das falsche Gleis geraten. Unsere Seminarreihe „Erfolgreich führen" besteht aus 6 Modulen und ist Garant für eine umfassende, moderne und praktische Führungsausbildung. Die Teilnehmer/innen erhalten hier das Rüstzeug für eine spannende und herausfordernde Aufgabe: Führung!


Teilnahmevoraussetzung:

Mitarbeiter, die neu Führungsverantwortung übernommen haben bzw. demnächst übernehmen.

Dauer:10 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 Teilnehmer/innen
Kosten:1.800 € + Prüfungsgebühr 100 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Fortbildung setzt das von der Bundesarbeitsgemeinschaft Geriatrie zertifizierte Curriculum Geriatrie um. Es werden darin die medizinischen, pflegerischen, therapeutischen, sozialen, rechtlichen und ethischen Themen vorgestellt, diskutiert und erprobt, die zur umfassenden Behandlung des alten Menschen gehören.


Lernziele:

Die Berufe im geriatrischen Team mit ihren Arbeitsweisen stehen genauso im Blickpunkt, wie die interdisziplinäre und interprofessionelle Zusammenarbeit. Die Fortbildung schließt mit einer Fallbearbeitung im Team und Präsentation der Ergebnisse ab.


Teilnahmevoraussetzung:

Alle mit geriatrischen Patienten im Team arbeitende Fachberufe: Ärzte, Pflegende, Sozialpädagogen, Psychologen, Orthopädietechniker, medizinische Therapeuten

Dauer:3 Monate
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 Teilnehmer/innen
Kosten:800 € für BVG-Mitglieder / 850 € für Nichtmitglieder
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Nach den DKG Richtlinien vom 29.09.2015 besteht die Fachweiterbildung neben den erfolgreich absolvierten Basismodulen aus 5 Fachmodulen, die jeweils mit einer Prüfung abgeschlossen werden.


Lernziele:

Der praxisorientierte Unterricht besteht aus mindestens 720 Stunden mit Selbstlernphasen und findet berufsbegleitend in Form von Studientagen statt. Daneben erfolgt die praktische Weiterbildung in verschiedenen Intensivbereichen und der Anästhesie mit insgesamt mindestens 1800 Stunden.


Teilnahmevoraussetzung:

Gesundheits- und Krankenpflegerinnen mit mehrjähriger Berufserfahrung, jedoch mindestens 6-monatiger beruflicher Vollzeittätigkeit im Intensiv- oder Anästhesiebereich und erfolgreich absolvierten DKG Basismodulen 1

Art des Abschlusses:Fachkrankenpfleger/in für Intensivpflege und Anästhesie
Dauer:1-2 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 Teilnehmer/innen
Kosten:Basismodule: 1.700 € / Fachmodule: 4.200 € (jeweils inkl. Lehrmaterial)
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Weiterbildung besteht aus zwei Modulen entsprechend der DKG Empfehlung vom 29.09.2015. Die beiden Module vermitteln das Basiswissen und die Grundlagen der Praxisanleitung. Sie setzen beim Teilnehmenden an und gehen von dessen eigenem Lernen und Verständnis vom Lernen aus. Andere am Lernprozess Beteiligte (Auszubildende, Weiterbildungsteilnehmende, Mitarbeiter) werden nur dann zielgerichtet angeleitet, wenn der Anleitende neben der pädagogischen Kompetenz über eine hohe pflegerische Expertise verfügt. Anleitung muss dabei den aktuellen Stand der Ergebnisse aus den Bezugswissenschaften (hier vor allem der Pflege-wissenschaft) beachten. Durch Berücksichtigung des Qualitätsmanagements werden Lehr-Lern-Prozesse einer kontinuierlichen Reflexion unterzogen.


Lernziele:

Die Weiterbildung fördert die Kompetenz, zur Initiierung und Steuerung von Lehr- und Lernprozessen. Es werden verschiedene Anleitungsformen erprobt. Pädagogische Instrumente der Begleitung, Beurteilung und Bewertung des Anzuleitenden bilden einen weiteren Schwerpunkt. Die Weiterbildung ist deutschlandweit anerkannt und ist mit dem Modul 1 (100 Stunden) auf die Basismodule anderer DKG-Weiterbildungen anrechenbar. Die Weiterbildung umfasst 200 Stunden Unterricht plus 16 Stunden Hospitation plus 8 Stunden Abschlusskolloquium. Es finden je eine Modulprüfung und eine Abschlussprüfung statt.


Teilnahmevoraussetzung:

Ausbildung zur/zum:

  • Altenpfleger/in oder
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in oder
  • Operationstechnische/r Assistentin/Assistent bzw. Anästhesietechnische/r Assistentin/Assistent oder
  • Notfallsanitäter/in oder
  • Hebamme/Entbindungspfleger

und

  • eine mindestens zweijährige Tätigkeit in einem der zuvor genannten Berufe vorweisen kann
Art des Abschlusses:Praxisanleiter
Dauer:ca. 6 Monate
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 Teilnehmer/innen
Kosten:1.465,00 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Weiterbildung zur pflegerischen Leitung einer Station oder anderen pflegerischen Einheiten richtet sich an pflegerische Mitarbeiter, die sich auf die Übernahme von Leitungs- und Führungsaufgaben vorbereiten oder bereits Leitungsaufgaben wahrnehmen und sich dazu die notwendigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten aneignen wollen. Die Weiterbildung wird nach den Empfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) durchgeführt.

Die Weiterbildung erfolgt in Kooperation mit der Hochschule Coburg. Die dort belegten Fachmodule im Umfang von 240 UE können auf ein späteres Studium angerechnet werden.


Lernziele:

Die Weiterbildung umfasst mindestens 720 Stunden Unterricht berufsbegleitend. Die Präsenzzeit beträgt etwa 13 Wochen à 5 Tagen, also durchschnittlich eine Woche pro Monat. Der Kompetenzzuwachs wird mit Lernzielkontrollen und Hospitationsberichten überprüft. Am Ende ist eine Studienarbeit mit Präsentation zu erstellen.


Teilnahmevoraussetzung:

  • Gesundheits- und Krankenpflegerin und -pfleger oder
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin und -pfleger oder 
  • Hebamme und Entbindungspfleger
  • und eine mindestens zweijährige Tätigkeit in einem der zuvor genannten Berufe vorweisen kann, davon mindestens 6 Monate in einer Leitungsfunktion/Stellvertretung
Art des Abschlusses:Stationsleitung
Dauer:1-2 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 Teilnehmer/innen
Kosten:Basismodule: 1.700 € / Fachmodule: 4.300 € (jeweils inkl. Lehrmaterial)
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Ein moderner Bachelorstudiengang mit einer Kombination aus einer dreijährigen Ausbildung in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege oder Gesundheits- und Krankenpflege am Klinikum Coburg und einem Bachelorstudiengang an der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth.


Lernziele:

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren an der Berufsfachschule ihre Pflegeausbildung. Parallel dazu vertiefen die Studierenden in dem achtsemestrigen Bachelorstudium die Inhalte der Ausbildung und lernen das Arbeitsfeld auf wissenschaftlicher Grundlage analytisch zu reflektieren. Durch die enge Verbindung eines Studiums und einer praktischen Ausbildung erwerben die Studierenden zusätzliche fachliche und wissenschaftliche Kompetenzen, die sie später in der Patientenversorgung und im Stationsteam einbringen können. Das Bachelorstudium eröffnet sehr gute Chancen auf dem deutschen, europäischen und internationalen Arbeitsmarkt und legt die Grundlage für eine weitere akademische Laufbahn.


Teilnahmevoraussetzung:

Als Zulassungsvoraussetzungen benötigen Sie die die allgemeine Hochschulreife oder Fach-hochschulreife und einen Ausbildungsplatz an der Berufsfachschule für Kinderkranken- oder Krankenpflege am Klinikum Coburg.

Art des Abschlusses:Bachelor of Science in Nursing - Staatlich anerkannte/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:8 Semester
Teilzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Die REGIOMED-KLINIKEN sind der erste bundeslandübergreifende Klinikverbund. Der Verbund besteht aus 5 Akutkliniken an 6 Standorten in Oberfranken und Südthüringen, 11 medizinischen Versorgungszentren an 15 Standorten, dem bodengebundenen Rettungsdienst im Landkreis Sonneberg, 7 Seniorenzentren und 2 Heimen für psychisch betroffenen Menschen und einer Servicegesellschaft in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft. Die REGIOMED-Akademie versteht sich als attraktiver und innovativer Bildungsanbieter mit dem Ziel der Qualifizierung von Fach- und Führungskräften im Gesundheits- und Pflegebereich sowie medizinischem Bereich.

Kooperationen/ Zusammenarbeit

Es erfolgt eine enge und praxisnahe Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Gesundheitsunternehmen sowie Einrichtungen der Altenhilfe. Zudem kooperiert die REGIOMED-Akademie mit zahlreichen Bildungseinrichtungen sowie dem Hochschulsektor.

Trägerschaft

REGIOMED-KLINIKEN GmbH

Portrait Standort

Dabei gewährleistet die REGIOMED-Akademie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der REGIOMED-Kliniken und Interessenten anderer Unternehmen ein Evidence-basiertes Wissensmanagement für die Entwicklung personeller, sozialer, methodischer und fachlicher Kompetenzen in allen relevanten pflegerischen und medizinischen Bereichen. Fach- und Führungskräfte sollen durch adäquate Fort- und Weiterbildungen den Anforderungen an die sich wandelnden Versorgungsstrukturen gerecht werden und lebenslanges Lernen durch entsprechende Fort- und Weiterbildungsangebote an unserem Bildungsunternehmen erfahren.

Besonderheiten

Am 29.11.2019 findet 3. REGIOMED Herz- und Gefäßtag gemeinsam mit dem 2. REGIOMED Pflege- und Therapeutentag im Kongresshaus Rosengarten Coburg statt.

Der Kongress steht unter dem Motto "Qualität in der Patientenversorgung durch Interdisziplinarität und Interprofessionalität". Es erwartet Sie unter anderem eine Podiumsdiskussion zum Thema "Digitalisierung in Medizin und Pflege" mit Vertretern aus Politik und dem Gesundheitswesen.

Öffnungszeiten

Mo - Do: 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Fr.: 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Dr. Dorothea Thieme MHBA
 
Telefon:
09561 / 22 - 7436
Fax:
09561 / 22 - 7354
Email:
akademie@regiomed-kliniken.de

Anzeige