Semper Fachschulen gGmbH

Logo
Semper Fachschulen gGmbH
Semperstr. 2
01069 Dresden

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:0351 / 319 81 - 13
Email:info@semper-institut.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

Beschreibung / Inhalte:

Die zweijährige Umschulung zum Kaufmann im Gesundheitswesen (m/w/d) vermittelt Kenntnisse über alle wesentlichen Bereiche des Gesundheitswesens.

In Kombination mit fundierten kaufmännischen Grundlagen führt die Ausbildung zu einem anerkannten Beruf mit interessanter und zukunftsweisender Doppelqualifikation, der dem Bedarf der Gesundheitsbranche nach sachverständigem kaufmännischen Personal gerecht wird.

Schulungsort: Dresden

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

  • Kundenbetreuung und Marketing
  • Material- und Personalwirtschaft
  • Rechnungswesen
  • Leistungsabrechnung
  • Qualitätsmanagement

Teilnahmevoraussetzung:

  • mittlerer Schulabschluss (10. Klasse POS bzw. Realschule) und/oder
  • abgeschlossene Berufsausbildung bzw. mindestens zweijährige Berufserfahrungen im medizinischen oder kaufmännischen Bereich
  • persönliches Gespräch und Eignungstest beim Bildungsträger

Fördermöglichkeiten:

  • über die Agentur für Arbeit / Jobcenter (Bildungsgutschein)
  • Rentenversicherungsträger
  • Berufsgenossenschaft
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
Art des Abschlusses:Kaufmann (m/w/d) im Gesundheitswesen (IHK)
Dauer:24 Monate, inklusive 9 Monate Praktikum
Kosten:auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Umschulung zum Altenpfleger (m/w/d) eröffnet den Weg in einen anspruchsvollen Beruf, der sowohl Engagement als auch Einfühlungsvermögen verlangt.
Als Altenpfleger und -pflegerin wirken Sie bei der Behandlung kranker, behinderter und alter Menschen mit. Dazu gehört zum Beispiel die Ausführung ärztlicher Verordnungen. Eine weitere Aufgabe ist es, die Fähigkeiten der Patienten zur selbständigen Bewältigung des Alltags so weit wie möglich zu erhalten oder bestmöglich wieder herzustellen. Dies ist ein wichtiger Aspekt, um alten Menschen einen lebenswerten und erfüllten Lebensabend zu bereiten. Dabei werden individuelle geriatrische und gerontopsychiatrische Konzepte erstellt und durch multiprofessionelle Teams umgesetzt.

Altenpfleger und Altenpflegerinnen stehen darüber hinaus den Angehörigen hinsichtlich häuslicher Pflege beratend zur Seite und begleiten sie am Lebensende ihrer Verwandten.

Schulungsort: Görlitz

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

  • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
  • rechtliche und Institutionelle Rahmenbedingungen
  • Altenpflege als Beruf

Teilnahmevoraussetzung:

  • Realschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss oder
  • eine andere abgeschlossene, zehnjährige Schulausbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert oder
  • der Hauptschulabschluss mit einer abgeschlossenen einjährigen Berufsausbildung oder
  • ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss, sofern eine erfolgreich abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung nachgewiesen wird und
  • ein ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes benötigt.

Fördermöglichkeiten:

über die Agentur für Arbeit / Jobcenter (Bildungsgutschein) möglich

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in
Dauer:* in Vollzeit drei Jahre * berufsbegleitend 3,5 Jahre * einschließlich Praktika (Theorie und Praxis im regelmäßigen Wechsel)
Kosten:auf Anfrage
Vollzeit:
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d)

Kinder und Jugendliche erziehen, bilden und betreuen, das ist die Aufgabe angehender staatlich anerkannter Erzieherinnen und Erzieher.

Schulungsorte: Dresden, Leipzig, Berlin, Suhl
Nach erfolgreichem Abschluss der Umschulung können Erzieher/-innen in den sozialpädagogischen Arbeitsfeldern z.B. in Kindertageseinrichtungen, der Kinder- und Jugendarbeit oder Hilfen zur Erziehung arbeiten und sind vorbereitet auf weitere sozialpädagogische Tätigkeiten in- und außerhalb der Schule (z.B. Schulsozialarbeit).
Darüber hinaus qualifizieren sich die Fachschüler für eine inklusive pädagogische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

  • Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiterentwickeln
  • Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten
  • Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern
  • Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen
  • Institution, Team und Qualität entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren

Teilnahmevoraussetzung:

  • Persönliche und gesundheitliche Eignung für den Beruf
  • Fachhochschulreife, fachgebundene Hochschulreife
  • oder allgemeine Hochschulreife mit Schwerpunkt Sozialwesen
  • oder in einem anderen Bildungsgang und ein 8wöchiges einschlägiges Praktikum
  • oder mittlerer Schulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung (2 jährig einschlägig bzw. 3 jährig nicht einschlägig oder/und eine vierjährige Berufstätigkeit

Fördermöglichkeiten:

BAföG

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannter Erzieher
Dauer:* Vollzeit: 3 Jahre * Berufsbegleitend: 3,5 Jahre
Kosten:auf Anfrage
Vollzeit:
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Erst durch eine individuelle Planung ist es möglich, den Bedürfnissen jedes Einzelnen, der unserer Pflege bedarf, auch gerecht zu werden. Deshalb ist es notwendig, dass jede Pflegefachkraft mit den Grundbegriffen der Pflegeplanung als Ihrem „Handwerkzeug" sicher umgehen, jeden Schritt gedanklich nachvollziehen und aus den Arten von Plänen den notwendigsten und effektivsten auswählen kann. Wir planen nicht für den alten Menschen, sondern mit ihm und seinen Angehörigen

Schulungsort: Görlitz

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

  • Modell der Pflege
  • Von Juchli zu Krohwinkel
  • Der Pflegeprozess
  • Inhalte der Pflegeplanung
  • Formulierungshilfen zur Pflegeplanung
  • Problemformulierungen, Ressourcenbenennung
  • Zielformulierung, Ideensammlung zur Maßnahmenfindung
  • Individueller und standardisierter Pflegeplan
  • Grundsätze der Pflegedokumentation
  • Strukturierte Informationssammlung

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegefachkräfte, Hilfskräfte, Auszubildende ab dem 2. Ausbildungsjahr

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:* 3 x 6 Unterrichtseinheiten * 8:00 – 15:15 Uhr
Kosten:auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Sie erhalten das theoretische Wissen zu verschiedenen Behandlungspflegen und können es in praktischen Übungen vertiefen.

Schulungsort: Görlitz

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

  • Thrombose, Diabetes mellitus, Hyper- und Hypotonie, Durchblutungsstörungen
  • Krankenbeobachtung
  • Blutdruckmessung
  • Blutzuckermessung
  • Subkutane Injektion
  • Richten und Verabreichen von Medikamenten und Arzneimittellehre
  • Auflegen von Kälteträgern
  • Augentropfen
  • Medizinische Einreibungen
  • Versorgung bei PEG
  • Anziehen und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen/ -strumpfhosen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Dokumentation

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegefachkräfte aus dem ambulanten Pflegebereich.

Art des Abschlusses:Zertifikat der Bildungsakademie
Dauer:* 3 x 8 Unterrichtseinheiten * 8:00 – 15:00 Uhr
Kosten:auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Nach mehrjähriger praktischer Tätigkeit und Änderungen in den betreffenden Ausbildungen erneuern und frischen Sie Ihre Kenntnisse zu verschiedenen Leitungsthemen nach aktuellem wissenschaftlichem Stand auf.

Schulungsort: Görlitz

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

  • Recht
  • Burn Out - Wie kann ein PDL seine Mitarbeiter schützen
  • Motivation der Mitarbeiter
  • Pflegekonzept und Leitlinien - Wo findet man aktuelles Wissen in der Pflege?
  • Finanzierungsmöglichkeiten
  • Expertenstandard (Überblick, ggfs. auch einzeln)
  • Zusammenarbeit mit den Berufsgenossenschaften
  • Nutzen der Berufsverbände

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegedienstleiter mit mehrjähriger praktischer Tätigkeit.

Art des Abschlusses:Zertifikat der Bildungsakademie
Dauer:* 40 Unterrichtseinheiten * 1 Tag je Woche * 8:00 – 15:00 Uhr
Kosten:auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Die Schüler kommen ständig mit neuem Wissen aus der Schule in die Praxis. Doch woher soll man wissen, was nun richtig ist?
Frischen Sie Ihre Kenntnisse zu Themen wie Gestaltung von Anleitungssituationen mit den sich ändernden Auszubildenden, rechtlichen Änderungen in der Pflegeausbildung und zu Erneuerungen in pflegerischen Tätigkeiten nach aktuellem Stand auf.

Schulungsort: Görlitz

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

* Modul 1:

  • Rechtliche Erneuerung in der Pflegeausbildung (Stand heute sowie Ausblick Generalistik)
  • Unterschied in Rechten und Pflichten von Auszubildenden und Praktikanten
  • Lerntypen - Auf welchen Wegen kann man Schüler anleiten? Welche Unterschiede gibt es?

* Modul 2: Dokumentation

  • ­ Pflegeplanung und Strukturmodell
  • Pflegeberichte richtig formulieren
  • Protokolle à welche Protokolle sind noch aktuell?

* Modul 3: pflegerische Tätigkeiten

  • ­ Erneuerungen in den Prophylaxen à Was ist neu? Was gibt es nicht mehr?
  • Behandlungspflegen nach aktuellstem Stand der Wissenschaft durchführen (z.B. Modifizierten Pütterverband, Insulininjektion, etc.)

Teilnahmevoraussetzung:

Praxisanleiter/innen mit mehrjähriger praktischer Tätigkeit.

Art des Abschlusses:Zertifikat der Bildungsakademi
Dauer:*24 Unterrichtseinheiten * 1 Tag je Woche * 8:00 – 15:00 Uhr
Kosten:auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Gerontopsychiatrie und Schwerstpflege

Die Weiterbildung hat das Ziel, Pflegefachkräfte für eine spezielle Tätigkeit im Unternehmen vorzubereiten.

Die Ausbildung erfolgt auf der Basis des Gesetzes über die Weiterbildung in den Gesundheitsfachberufen und Altenpflegeberufen im Freistaat Sachsen (SächsGfbWBG) vom 4. November 2002 und der Verordnungen des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales über die Weiterbildung in den Gesundheitsfachberufen.

Schulungsort: Görlitz

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

A Theoretischer und praktischer Unterricht in der Grundstufe

  • Spezifisches Pflegefachwissen
  • Fachwissenschaft
  • Spezifische Sozialwissenschaften
  • Rechtslehre

B Praktische Weiterbildung

  • Krankenhaus mit Chirurgie und Intensivtherapie
  • Altenpflege
  • weitere Fachbereiche

Teilnahmevoraussetzung:

Berufsabschluss nach § 2 Abs. 2 Nr. 1 oder 6 SächsGfbWBG und eine Tätigkeit in den jeweiligen Arbeitsfeldern der angestrebten Weiterbildungsrichtung von mindestens 6 Monaten innerhalb der letzten 2 Jahre.


Fördermöglichkeiten:

über die Agentur für Arbeit / Jobcenter (Bildungsgutschein) möglich

Art des Abschlusses:* „Fachaltenpfleger (m/w/d) in für Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen“ * „Fachgesundheits- und Kinderkrankenpfleger (m/w/d) für Leitungsaufgaben in Pflegeein-richtungen“ * „Fachgesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d) für Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen“
Dauer:* 500 Unterrichtseinheiten Theorieausbildung in der Schule * 1 Tag je Woche * 8:00 – 15:00 Uhr * 420 Stunden Praktikum im Wechsel
Kosten:auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Anpassungslehrgang in der Behandlungspflege für zweijährige ausgebildete Altenpfleger

Die Ausbildung erfolgt auf der Basis des Gesetzes über die Weiterbildung in den Gesundheitsfachberufen und Altenpflegeberufen im Freistaat Sachsen (SächsGfbWBG) vom 4. November 2002 und der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales über die Weiterbildung in den Gesundheitsfachberufen (Weiterbildungsverordnung Gesundheitsfachberufe SächsGfbWBVO) vom 22. Mail 2007.

Schulungsort: Görlitz

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

A Theoretischer und praktischer Unterricht

  • Pflegewissenschaft
  • Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen
  • Durchführung ärztlicher Verordnungen
  • Rechtslehre

B Hospitation

  • Hospitation in einer chirurgischen Abteilung eines Krankenhauses

Teilnahmevoraussetzung:

Ein Berufsabschluss in der Altenpflege mit 2jähriger Ausbildung in Vollzeitform.


Fördermöglichkeiten:

  • über die Agentur für Arbeit / Jobcenter (Bildungsgutschein)
  • Weiterbildungsscheck
Art des Abschlusses:Zertifikat
Dauer:* 80 Unterrichtseinheiten Theorieausbildung in der Schule - * 1 Tag je Woche * 8:00 – 15:00 Uhr * 120 Stunden Hospitation im Anschluss
Kosten:auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Die zusätzlichen Betreuungskräfte in stationären Pflegeeinrichtungen arbeiten in enger Kooperation und fachlicher Absprache mit den Pflegekräften und den Pflegeteams, damit die Betreuungs- und Lebensqualität der Anspruchsberechtigten verbessert wird. Dazu ist es notwendig, sich theoretische und praktische Kenntnisse anzueignen, damit auf Augenhöhe gearbeitet werden kann. Der Teilnehmende erlangt Kompetenzen zur Planung und Bearbeitung fachlicher Aufgabenstellungen in der Betreuung. Dabei verfügt der Teilnehmer über ein entsprechendes Fachwissen. Er verfügt über ein Spektrum von Fertigkeiten und kann mit anderen Bereichen zusammenarbeiten. Der Teilnehmende wird befähigt, das Wissen der Module in der Betreuungstätigkeit am Klienten zu beobachten und damit weiter zu vertiefen.

Schulungsort: Görlitz

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

* Modul 1: Basiskurs Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen

  • Grundkenntnisse der Kommunikation und Interaktion, Kommunikation und den Umgang mit Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
  • Grundkenntnisse über Demenzerkrankungen, psychische Erkrankungen, geistige Behinderungen, somatische Erkrankungen und deren Behandlungsmöglichkeiten
  • Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation
  • Grundkenntnisse der Hygieneanforderungen
  • Erste-Hilfe-Kurs, Verhalten beim Auftreten eines Notfalls

* Modul 2: Betreuungspraktikum in einer stationären Pflegeeinrichtung

  • Einarbeitung unter Anleitung und Begleitung
  • Übernahme von Aufgaben unter Anleitung
  • Selbständige Ausführung von Tätigkeiten

* Modul 3: Aufbaukurs Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen

  • Vertiefen der Kenntnisse, Methoden und Techniken über das Verhalten, die Kommunikation und die Umgangsformen
  • Rechtskunde
  • Hauswirtschaft und Ernährungslehre mit besonderer Beachtung von Diäten und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung
  • Bewegung für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und/oder Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit den an der Pflege Beteiligten

Teilnahmevoraussetzung:

  • persönliche Eignung

Fördermöglichkeiten:

  • über die Agentur für Arbeit / Jobcenter (Bildungsgutschein)
  • Weiterbildungsscheck
Art des Abschlusses:Zertifikat
Dauer:* 160 Unterrichtseinheiten Theorieausbildung in der Schule * 80 Stunden Praktikum im Wechsel * 1 Tag je Woche * 8:00 – 15:00 Uhr
Kosten:auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Laut Definition der Bobath-Gesellschaft Deutschland ist das Bobath-Konzept ein bewährtes, weltweit verbreitetes bewegungstherapeutisches Behandlungskonzept für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Funktionsstörungen. Es basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich an den Ressourcen und der Zielsetzung des Patienten.

In Deutschland wird das Bobath-Konzept von den Krankenkassen anerkannt und nach ärztlicher Verordnung durchgeführt.

Schulungsort: Suhl

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

  • Sozialpädiatrische und entwicklungsneurologische Themenbereiche
  • Neurorehabilitation
  • Interprofessionelle Zusammenarbeit
  • Frühgeborene
  • Orofaziale Störungen
  • Hilfsmittelverordnung

Teilnahmevoraussetzung:

  • Staatliche Anerkennung (Approbation)
  • Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung (davon mindestens 12 Monate mit Patienten mit cerebraler Bewegungsstörung im Kinder- und Jugendalter
  • Nachweis über die Möglichkeit, in den Zeiten zwischen den Kursteilen mit Patienten mit entsprechender Indikation zu arbeiten.

Fördermöglichkeiten:

Weiterbildungsscheck

Art des Abschlusses:Bobath-Therapeut/-in
Dauer:ca. 18 Monate (410 Unterrichtseinheiten)
Kosten:auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Fortbildung/Qualifizierung zum Gesundheits- und Präventationsberater

Gesundheits- und Präventionsberater/innen sind vielseitig einsetzbar. So kommen sie in medizinisch und pflegerisch arbeitenden Einrichtungen wie Krankenhäusern, Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen zum Einsatz oder sind bei Krankenkassen, Versicherungsträgern und Beratungsstellen tätig. Darüber hinaus finden Gesundheits- und Präventionsberater/innen im betrieblichen Gesundheitsmanagement, in der arbeitsmarktintegrativen Gesundheitsberatung oder auch in der Fitness- und Freizeitbranche ein breites Tätigkeitsfeld.

Schulungsort: Leipzig

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

Teilnehmende erwerben in der Fortbildung/Qualifizierung zum Gesundheits- und Präventionsberater umfangreiches Know-how, welches präventives, sozialmedizinisch/psychologisches wie auch sozialrechtliches Fachwissen für beratende Tätigkeiten im Bereich Prävention und Gesundheitsmanagement vereint. Somit sind sie in der Lage die Abläufe der Gesunderhaltung und -förderung zu planen, zu steuern und zu überwachen.


Teilnahmevoraussetzung:

  • mindestens Realschulabschluss
  • abgeschlossene Berufsausbildung oder mindestens 1 Jahr Berufserfahrung im Gesundheitswesen, im Sozialwesen oder in der Fitnessbranche
  • persönliches Eignungsgespräch beim Bildungsträger

Fördermöglichkeiten:

Weiterbildungsscheck

Art des Abschlusses:Zertifikat der Bildungsakademie
Dauer:* 20 Wochen in Vollzeit * Montag - Freitag * 8:00 – 15:00 Uhr
Kosten:auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Sozialpädagogische Einrichtungen benötigen Nachwuchsfachkräfte, die den heutigen und zukünftigen täglichen Herausforderungen in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe gewachsen sind. Dazu ist eine fachlich und methodisch solide Ausbildung nötig, die auch die soziale und persönliche Entwicklung der Fachschüler/innen berücksichtigt.

Die Ausbildung zur staatliche anerkannten Erzieherin / zum staatlich anerkannten Erzieher findet darum an verschiedenen Lernorten statt: in der Fachschule und in Praxiseinrichtungen. Für ihre optimale Entwicklung brauchen Fachschüler/innen bzw. Praktikant/innen persönlich engagierte und entsprechend ausgebildete Begleiter/innen, in der Praxiseinrichtung übernehmen Praxisanleiter/innen diese Aufgabe bzw. Rolle.

Schulungsorte: Dresden, Leipzig

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

  • Modul 1: Grundlagen der Ausbildung von Erziehern und berufsrelevante rechtliche Rahmenbedingungen kennen sowie Anforderungen an Praxisanleiter in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern reflektieren 
  • Modul 2: Den Ausbildungsprozess gemeinsam mit dem Team sowie mit den Praktikanten planen 
  • Modul 3: Beziehungen gestalten sowie Bildungsprozesse anregen und unterstützen
  • Modul 4: Reflexionsgespräche führen, Feedback geben und beurteilen
  • Modul 5: Lernortkooperation gestalten

Teilnahmevoraussetzung:

  • Sozialer Beruf mit staatlich anerkannter Ausbildung und Prüfung
  • Persönliche Eignung
  • Mindestens zweijährige Berufstätigkeit in einer Einrichtung der Kinder und Jugendhilfe
Art des Abschlusses:Praxisanleiter/in
Dauer:80 Unterrichtseinheiten an insgesamt 10 Tagen (eine Blockveranstaltung 5 Tage á 8 Unterrichtseinheiten - fünf weitere Tage á 8 Unterrichtseinheiten)
Kosten:auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen (m/w/d) sind leitende Fachkräfte. Sie übernehmen sowohl betriebswirtschaftliche Führungsaufgaben als auch die Organisation des Personalwesens oder das Controlling.

Die Haupteinsatzgebiete des Fachwirtes im Gesundheits- und Sozialwesen finden sich im mittleren Management, insbesondere in Einrichtungen der Altenpflege oder Behindertenhilfe, in Jugendheimen, in sozialen Beratungsstellen, bei ambulanten Diensten oder beim Krankentransport sowie in Krankenhäusern. Sie können aber auch bei Sozialversicherungsträgern, in Gesundheitsämtern oder bei Versicherungen tätig sein.

Schulungsort: Dresden

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

  • Einstiegsmodul für Teilnehmende, die über keine ausreichenden kaufmännischen Grundlagen verfügen (Finanzbuchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung, rechtliche Grundlagen, Grundlagen Unternehmensrecht)
  • Planen, Steuern, Organisieren betrieblicher Prozesse
  • Qualitätsmanagement
  • Schnittstelle und Projekte
  • Rechnungswesen und Controlling
  • Personalwesen
  • Marketing

Teilnahmevoraussetzung:

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten kaufmännischen, verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Ausbildungsberuf des Gesundheits- und Sozialwesens und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem bundesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheitswesen oder einem dreijährigen landesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen und eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • ein mit Erfolg abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten kaufmännischen, verwaltenden oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis

Fördermöglichkeiten:

Die Fortbildung kann mit dem Aufstiegs-BAföG der Sächsischen Aufbaubank (SAB) gefördert werden.

Art des Abschlusses:Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK)
Dauer:ca. 6 Monate
Kosten:auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Für die Sommer- und Winterprüfungen 2019 und 2020 der Industrie- und Handelskammer bieten wir Ihnen einwöchige Vorbereitungskurse an. Diese zielen darauf ab, Sie umfassend auf die Prüfung zum Fachwirt (m/w/d) im Gesundheits- und Sozialwesen vor der Industrie- und Handelskammer vorzubereiten.

Schulungsort: Dresden

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

  • Rechtliche Grundlagen, Grundlagen Unternehmensrecht
  • Planen, Steuern, Organisieren betrieblicher Prozesse
  • Qualitätsmanagement
  • Schnittstellen und Projekte
  • Rechnungswesen/Controlling
  • Personalwesen
  • Marketing

Teilnahmevoraussetzung:

  • Erfolgreicher Abschluss einer kaufmännischen, verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Ausbildung im Gesundheits- und Sozialwesen und einer anschließenden einjährigen Berufspraxis in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Erfolgreiches Hochschulstudium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Erfolgreicher Abschluss in einem sonstigen kaufmännischen, verwaltenden oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf und einer anschließenden zweijährigen Berufspraxis in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Eine mindestens fünfjährige Berufspraxis in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
Art des Abschlusses:IHK-Abschluss
Dauer:1 Woche / 40 UE
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:mind. 5
Kosten:auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf benötigen eine Vertrauensperson, die ihnen individuelle Unterstützung geben kann. Es besteht aufgrund des hohen sonderpädagogischen Förderbedarfs - dieser ist in den letzten Jahren sehr stark angestiegen - der Anspruch auf Zusatzqualifizierungen. (Siehe Gesamtkonzept „Inklusive Schule in Berlin" sowie Kindertagesförderungsverordnung VOKitaFöG).

Schulungsort: Berlin

Mit der Fortbildung zur Facherzieherin / zum Facherzieher für Integration erhalten Sie die Befähigung, Menschen mit Behinderung in Einrichtungen zu begleiten und zu betreuen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

* Befähigung:

  • den Integrationsprozess einzelner Kinder zu unterstützen
  • sich der Möglichkeiten und Grenzen der Integrationsarbeit bewusst zu sein
  • exemplarisch und interdisziplinär erarbeitetes Wissen in inklusiv/integrierte Zusammenhänge einzuordnen und zu thematisieren
  • der sachbezogenen und ressourcenorientierten Kommunikation einschließlich der korrekten Anwendung der Fachsprache
  • den Bedarf an sozialpädagogischer Hilfe für Kinder individuell zu erkennen und die Erkenntnis planerisch und handlungsorientiert zum Wohle des Kindes umzusetzen
  • die mit der Integration und Inklusion verbundenen Koordinierungsaufgabe innerhalb und außerhalb der Ganztagsschule auszuführen
  • Weiterentwicklung selbstreflexiver Kompetenzen und eine wertschätzende Haltung gegenüber kollegialem Feedback und kollegialer Beratung
  • Erweiterung der lernmethodischen Kompetenzen und deren eigenständige Anwendung im Themenfeld Integration

Fördermöglichkeiten:

  • Aufwendungen für Weiterbildungen sind steuerlich absetzbar
  • Bildungsurlaubsgesetz Fördermöglichkeit für berufliche Weiterbildung
  • Fördermöglichkeit für berufliche Weiterbildung: Bildungsprämie
Art des Abschlusses:Facherzieher (m/w/d) für Integration
Dauer:Seminarzeiten in Vollzeit Montag bis Freitag von 09:00 - 14:30/16:00 Uhr * Seminarzeiten berufsbegleitend Donnerstag und Freitag von 09:00 -14:30 Uhr
Kosten:auf Anfrage
Vollzeit:
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Die Weiterbildung hat das Ziel, Pflegefachkräfte für eine Leitungstätigkeit im Unternehmen vorzubereiten.

Die Ausbildung erfolgt auf der Basis des Gesetzes über die Weiterbildung in den Gesundheitsfachberufen und Altenpflegeberufen im Freistaat Sachsen (SächsGfbWBG) vom 4. November 2002 und der Verordnungen des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales über die Weiterbildung in den Gesundheitsfachberufen.

Schulungsort: Görlitz

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

A Theoretischer und praktischer Unterricht

  • Management, Betriebswirtschaft und Organisation
  • Sozialwissenschaft
  • Humanwissenschaft
  • Pflegewissenschaft, Pflegeorganisation, Pflegefachwissen
  • Qualitätsmanagement
  • Rechtslehre 

B Praktische Weiterbildung

  • Praxisweiterbildung entsprechend Praxisauftrag mit Präsentationsphasen.

C Abschlussprüfungen

Die Prüfungen umfassen schriftliche Teile in jedem Modul, eine Facharbeit sowie ein Kolloquium. In der Facharbeit ist die erworbene Führungs- und Leitungskompetenz anhand konkreter Beispiele, insbesondere aus der Qualitätssicherung, Mitarbeiterführung, Beratung von Patienten oder Bewohnern und von Angehörigen sowie aus der Planung, Durchführung und Dokumentation von Leitungsaufgaben darzustellen.


Teilnahmevoraussetzung:

  • Berufsabschluss in einem Gesundheitsfachberuf nach § 2 Abs. 2 Nr. 5 oder 6 SächsGfbWBG oder
  • Berufsabschluss nach § 2 Abs. 2 Nr. 1 SächsGfbWBG mit 3-jähriger Ausbildung in Vollzeitform oder
  • Berufsabschluss nach § 2 Abs. 2 Nr. 1 SächsGfbWBG mit 2-jähriger Ausbildung in Vollzeitform, wenn die Teilnahme an einem Lehrgang mit Behandlungspflege nachgewiesen wird.

Fördermöglichkeiten:

Förderung über die Agentur für Arbeit / Jobcenter (Bildungsgutschein) möglich

Art des Abschlusses:Pflegedienstleiter/in
Dauer:ca. 16 Monate (460 Unterrichtseinheiten Theorieausbildung in der Schule / 120 Stunden Praktikum im Wechsel / ca. 230 Stunden Selbststudium)
Kosten:auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Die Weiterbildung hat das Ziel, Pflegefachkräfte für eine Tätigkeit als Praxisanleiter im Unternehmen vorzubereiten.

Die Ausbildung erfolgt auf der Basis des Gesetzes über die Weiterbildung in den Gesundheitsfachberufen und Altenpflegeberufen im Freistaat Sachsen (SächsGfbWBG) vom 4. November 2002 und der Verordnungen des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales über die Weiterbildung in den Gesundheitsfachberufen.

Schulungsorte: Görlitz, Dresden

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Lernziele:

  • Theoretischer und praktischer Unterricht in der Grundstufe

Sozialwissenschaft

  • Theoretischer und praktischer Unterricht in der Aufbaustufe

Spezifische Sozialwissenschaft Rechtslehre

  • Hospitation

Im Unterricht an einer medizinischen Berufsfachschule bei einem Praxisanleiter

--> Praxisweiterbildung entsprechend Praxisauftrag mit Präsentationsphasen.


Teilnahmevoraussetzung:

Berufsabschluss nach § 2 Abs. 2 SächsGfbWBG und Berufserfahrungen von mindestens 24 Monaten


Fördermöglichkeiten:

Förderung über die Agentur für Arbeit / Jobcenter (Bildungsgutschein) möglich

Art des Abschlusses:Praxisanleiter/in
Dauer:ca. 7 Monate (200 Unterrichtseinheiten Theorieausbildung in der Schule / 16 Stunden Praktikum im Wechsel / 92 Stunden Selbststudium)
Kosten:auf Anfrage
Berufsbegleitend:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Wir sind ein interdisziplinärer Bildungsdienstleister für Umschulungen, berufsbegleitende Fortbildungen, Schulungen und Seminare sowohl für Unternehmen, Organisationen, Verbände und Sozialpartner als auch für alle Interessierte.

Mit unseren Bildungsangeboten und Lösungen stärken wir Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen - gezielt, professionell und erfolgreich. Alle Seminare, Trainings und Workshops vermitteln aktuelle Inhalte, fundiertes Wissen und praxisorientierte Lösungen, welche Sie sofort in Ihrem betrieblichen Alltag anwenden können. Als kompetenter Bildungspartner stehen wir für umfangreiche Erfahrungen und nachgewiesene Seriosität.

Wir sind auf dem Portal „Registrierung beruflich Pflegender GmbH" gelistet. Aus diesem Grund sind wir berechtigt, für spezielle Weiterbildungen Fortbildungspunkte zu vergeben.

Wir verfügen über innovative Lehr- und Lernmethoden und garantieren Bildung auf hohem Niveau. Unsere Trainer besitzen eine pädagogische Ausbildung und langjährige Praxiserfahrungen.

In unseren attraktiv gestalteten Räumen sorgen wir für die optimale Ausstattung der Trainings mit vernetzter PC-Technik und Lernsoftware.

Lage und Anfahrt

So erreichen Sie uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Vom Hauptbahnhof:

  • Buslinie 66 bis Strehlener Platz (drei Haltestellen)
  • Straßenbahnlinie 10 bis Lenné-Platz, dann Straßenbahnlinie 11 bis Strehlener Platz

Vom Hauptbahnhof-Nord:

  • Straßenbahnlinie 9 bis Lenné-Platz, dann Straßenbahnlinie 11 bis Strehlener Platz
  • Straßenbahnlinie 13 bis Lenné-Platz, dann Straßenbahnlinie 11 bis Strehlener Platz
  • Buslinie 61 bis Zellescher Weg, dann Buslinie 66 bis Strehlener Platz

Öffnungszeiten

7:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Carmen Jetten
 
Telefon:
0351 / 319 81 - 56
Fax:
0351 / 319 81 - 13
Email:
c.jetten@semper-schulen.de

Anzeige