TÜV NORD College GmbH Fachseminar für Altenpflege Dortmund

Logo
TÜV NORD College GmbH Fachseminar für Altenpflege Dortmund
Martin-Schmeißer-Weg 18
44227 Dortmund

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:0231 / 976 195 35
Email:gesundheitundpflege@tuev-nord.de
Internet:
Kontakt aufnehmen

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Der demographische Wandel zeigt deutlich, dass die Bevölkerung in Deutschland immer älter wird. Aber nicht nur die Lebenserwartung steigt, sondern auch der Bedarf an qualifizierten Pflegefachkräften. „Pflege so, wie du selbst gepflegt werden möchtest" - das ist unser aktueller Leitsatz. Wir begleiten die gesellschaftliche Veränderung und bilden kompetent Fachkräfte für die Altenpflege aus.
Machen Sie sich fit für Ihre Zukunft! Orientiert an einem anspruchsvollen, sich wandelnden Gesundheitsmarkt bieten wir Ausbildungen, Weiterbildungen und Qualifizierungen mit dem uns eigenen hohen Qualitätsanspruch an. An den Standorten Aachen, Bergkamen, Dortmund, Düren, Fürstenwalde (i.G.), Haltern am See, Leverkusen (i.G.), Moers, Recklinghausen, Troisdorf und Wegberg können Sie wohnortnah starten. 

Kooperationen und Zusammenarbeit

TÜV NORD College GmbH arbeitet mit zahlreichen Pflegeheimen, Krankenhäusern und ambulanten Diensten zusammen. Unser modulares Curriculum setzt einen Schwerpunkt in der "palliativ care" Ausbildung. Hierzu wurde eine Kooperation mit der Deutschen PalliativStiftung geschlossen.

Social Media

Trägerschaft

TÜV NORD College GmbH
Am Technologiepark 28
45307 Essen

Portrait Standort

Das staatlich anerkannte Fachseminar für Altenpflege in Dortmund wurde im September 2016 gegründet. In einem mit pflegerischen Hilfsmitteln aus dem Bereich der Altenpflege hochwertig ausgestatteten Demonstrationsraum (Pflegepuppe, moderne elektrisch verstellbare Betten, Mobilisationshilfsmittel, anatomische Modelle u. ä.) können Sie die in der Theorie erworbenen Kenntnisse in der praktischen Anwendung üben. Die Schulungsräume sind modern eingerichtet. Ein PC-Raum und eine gut ausgestattete Bibliothek ermöglichen einen praxisnahen und zeitgemäßen Unterricht im Fachseminar in Dortmund.

Zur Homepage

Beschreibung / Inhalte:

Die einjährige Umschulung zur Altenpflegehelferin ist für viele Frauen und Männer der Einstieg in die Pflegebranche. Altenpflegehelferinnen unterstützen Altenpflegerinnen bei deren Tätigkeiten, übernehmen zugleich aber auch selbständig viele Alltagsaufgaben in der Pflege und Betreuung älterer Menschen. Zu den pflegerischen Aufgaben gehören beispielsweise das korrekte Betten und Lagern, Hilfe beim An- und Auskleiden oder bei der Nahrungsaufnahme sowie Unterstützung bei der Körperpflege. Unter Betreuungsaufgaben fallen die Erhaltung und Aktivierung der eigenständigen Lebensführung, die Bewältigung des Alltags oder die Gestaltung des Soziallebens.


Lernziele:

Die Umschulung vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für eine qualifizierte Betreuung und Pflege älterer Menschen in stabilen Pflegesituationen unter Aufsicht einer Pflegekraft erforderlich sind. Dabei ist der Unterricht im Fachseminar eng mit der praktischen Ausbildung in den Pflegeeinrichtungen verbunden und bereitet umfassend auf die beruflichen Aufgabenstellungen und Handlungsabläufe vor.

Die Umschulung gliedert sich in folgende Lernbereiche:

Lernbereich 1: Aufgaben und Konzepte in der Altenpflegehilfe

  • Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln einbeziehen
  • Pflege alter Menschen in stabilen Pflegesituationen durchführen und dokumentieren 
  • Alten Menschen in stabilen Pflegesituationen unter Aufsicht situationsbezogen pflegen 
  • Anleiten, Beraten und Gespräche führen

Lernbereich 2: Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung

  • Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
  • Alte Menschen bei der Tagesgestaltung und bei selbstorganisierten Aktivitäten unterstützen

Lernbereich 3: Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit

Lernbereich 4: Altenpflege als Beruf

  • Berufliches Selbstverständnis 
  • Lernen lernen 
  • Mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen umgehen
  • Die eigene Gesundheit erhalten und fördern 

Teilnahmevoraussetzung:

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9 
  • Persönliche und gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs 
  • Vollendung des 16. Lebensjahres
  • Freude an der körpernahen, praktischen Arbeit mit (älteren) Menschen
  • Interesse an sozialen, pflegerischen und medizinischen Aufgaben
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Eine gute körperliche Konstitution
  • Einfühlungsvermögen 

Fördermöglichkeiten:

Eine Förderung über die Agentur für Arbeit, zum Beispiel über einen Bildungsgutschein, ist möglich. Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Altenpflegehelfer/in
Dauer:1 Jahr
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:21 Schüler je Klasse
Kosten:Kein Schuldgeld.
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Ausbildung / Umschulung zum Altenpfleger/in bereitet Sie auf die vielfältigen Aufgaben des Berufs vor und vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten um pflegebedürftige Menschen selbstständig und eigenverantwortlich zu pflegen, zu beraten, zu begleiten und zu betreuen. Ausgebildete Fachkräfte planen Pflegemaßnahmen, führen sie durch und dokumentieren die einzelnen Schritte. Während der Ausbildung lernen Sie alle Bereiche und Formen der Altenpflege kennen. Die Ausbildung findet in einem Fachseminar (Pflegeschule) und einer Pflegeeinrichtung statt.


Lernziele:

Der Unterricht gliedert sich in vier Lernbereiche:

Lernbereich 1: Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege

Theoretische Grundlagen altenpflegerischen Handelns Planung, Durchführung, Dokumentation und Evaluation der Pflege alter Menschen Personen- und situationsbezogene Pflege alter Menschen Anleitung, Beratung, Führen von Gesprächen Mitwirken bei der medizinischen Diagnostik und Therapie

Lernbereich 2: Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung

Berücksichtigung der Netzwerke und Lebenswelten alter Menschen Unterstützung alter Menschen bei der Wohnraum- und Wohnumfeldgestaltung Unterstützung alter Menschen bei der Tagesgestaltung

Lernbereich 3: Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen - Rechtskunde

Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen Mitwirkung an qualitätssichernden Maßnahmen in der Altenpflege

Lernbereich 4: Altenpflege als Beruf

Entwicklung des beruflichen Selbstverständnisses Lernen lernen Umgang mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen Erhaltung und Förderung der eigenen Gesundheit


Teilnahmevoraussetzung:

  • Realschulabschluss oder einen anderen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss oder abgeschlossene zehnjährige Schulbildung mit erweitertem Hauptschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit Abschluss in einer anderweitigen mindestens zweijährigen Berufsausbildung oder anerkanntem Abschluss einer Ausbildung in der Krankenpflegehilfe / Altenpflegehilfe
  • Freude an der körpernahen, praktischen Arbeit mit (älteren Menschen) Einführungsvermögen gegenüber verwirrten oder dementen Personen Teamfähigkeit Interesse an sozialen, pflegerischen und medizinischen Aufgaben
  • die Bereitschaft zu Verwaltungs- und Schreibarbeiten

Fördermöglichkeiten:

Eine Förderung durch die Agentur für Arbeit, zum Beispiel über einen Bildungsgutschein, ist möglich. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Art des Abschlusses:Staatlich annerkannte/r Altenpfleger/in
Dauer:3 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 Schüler je Klasse
Kosten:Kein Schuldgeld.
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Vor dem Hintergrund aktueller Konzepte der Berufs- und Pflegepädagogik vermitteln wir Ihnen in dieser Weiterbildung, wie Sie die Lern- und Entwicklungspotentiale ihrer Auszubildenden erkennen, analysieren und weiterentwickeln. Die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung steht ebenso auf dem Lehrplan wie die Reflexion des Lernprozesses und die Vermittlung von Handlungskompetenz. Berufliche Praxis und theoretische Kenntnisse werden - unter Berücksichtigung der zukünftigen neuen Rahmenbedingungen und der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus dem Modellvorhaben „Generalistische Ausbildung" - miteinander verknüpft. Lernen wird den Teilnehmern als ganzheitlicher Prozess vermittelt, bei dem die eigenständige Erarbeitung und Erkenntnis im Zentrum steht. Durch Methodenvielfalt und wechselnde Sozialformen in der Unterrichtsgestaltung erfolgt eine adäquate und erwachsenengerechte Vermittlung der Lehrinhalte und die Einübung von Lerntechniken, die zur Anleitung der Auszubildenden eingesetzt werden können.


Lernziele:

Die Weiterbildung ist modular aufgebaut und umfasst fünf Module. Die einzelnen Module bauen aufeinander auf, bilden aber in sich geschlossene Lerneinheiten.

  • Modul 1: Rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen der Ausbildung berücksichtigen 
  • Modul 2: Berufliches Selbstverständnis als Praxisanleiterin entwickeln 
  • Modul 3: Individuelles Lernen ermöglichen und den Anleitungsprozess durchführen
  • Modul 4: Beurteilen und Bewerten des Ausbildungsgeschehens und der Auszubildenden
  • Modul 5: Praktische Anleitung vorbereiten, durchführen und evaluieren

Teilnahmevoraussetzung:

Erfolgreicher Abschluss einer 3-jährigen Ausbildung in einem anerkannten Pflegeberuf und eine mindestens 2-jährige Berufspraxis in Vollzeit nach Abschluss der Ausbildung.


Fördermöglichkeiten:

Mit dem Bildungsscheck fördert das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) die Beteiligung an beruflicher Weiterbildung von Beschäftigten aus kleinen und mittleren Betrieben. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Art des Abschlusses:Qualifiziertes Zertifikat der TÜV NORD College
Dauer:Die Weiterbildung umfasst insgesamt 200 Stunden und richtet sich nach den gesetzlichen Vorgaben. Der Unterricht wird blockweise durchgeführt. Vor dem letzten Block wird die Praxisarbeit verfasst.
Kosten:1050,00 € (umsatzsteuerbefreit nach § 4 Nr. 21a) bb) UStG)
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Betreuungskraft nach § 53c SGB XI sind Sie in der Lage, hilfe- und pflegebedürftige Menschen in ihrem Alltag zu versorgen und betreuen. Nach erfolgreicher Beendigung dieser Qualifizierung erlangen Sie ein ganzheitliches Bild des Menschen, können die individuellen Bedürfnisse und Lebenslagen erkennen und in ihren tagesstrukturierenden Angeboten auf sie eingehen. Als Betreuungskraft sind Sie befähigt, die Betreuung und Begleitung von Menschen mit dauerhaften geistigen
Behinderungen, demenziellen Veränderungen und/oder psychischen Erkrankungen zu übernehmen. In der Weiterbildung zur Betreuungskraft werden Ihnen Grundlagen für den Pflegebereich vermittelt.


Lernziele:

  • Grundlagen des Pflege-, Sozialversicherungs- und Krankenversicherungsrechts
  • Kenntnisse zum Haftungsrecht und zu
  • freiheitsentziehenden Maßnahmen
  • Grundlagen der Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Krankheitslehre zu Demenz, Depression und
  • häufigen psychischen Erkrankungen
  • Anamnese und Biographiearbeit
  • Tagesstrukturierende Maßnahmen
  • Beschäftigungs- und Bewegungstherapie
  • Entspannungs- und Aktivierungstechniken
  • Gesprächsführung und Kommunikation mit
  • Betreuten und Angehörigen
  • Mobilität und Transfer
  • Hygiene in der Pflege und Betreuung
  • Ernährungslehre
  • Zubereitung und Anreichung von Speisen und Kostformen
  • Umgang mit Hilfsmitteln und Pflegeausstattungsgegenständen

Teilnahmevoraussetzung:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Möglichst Hauptschulabschluss
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Körperliche und geistige Eignung für eine Tätigkeit in der Pflege
  • Ein Orientierungspraktikum in einer vollstationären oder teilstationären Pflegeeinrichtung von mind. 40 Stunden

Fördermöglichkeiten:

Eine Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit oder das Land NRW ist möglich (Bildungsscheck, Bildungsgutschein oder Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein AVGS).

Art des Abschlusses:Qualifizierte Teilnahmebescheinigung TÜV NORD College
Dauer:Modul 1: Basiskurs Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen Umfang: 116 Unterrichtseinheiten Modul 2: Betreuungspraktikum in einer stationären Pflegeeinrichtung Umfang: 2 Wochen Modul 3: Aufbaukurs Betreuungsarbeit in stationären Pflegeeinrichtungen Umfang: 76 Unterrichtseinheiten
Kosten:1009,92 € (umsatzsteuerbefreit nach § 4 Nr. 21a) bb) UStG)
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der Bedarf an qualifiziertem Personal in der Behandlungspflege steigt rapide und darf nur durch geschultes Personal gedeckt werden. Hier gilt es, eine schnellstmögliche Verbesserung der Versorgungssituaton von pflegebedürftigen Menschen zu erreichen. Diese Weiterbildung bietet gemäß Landesrahmenvertrag NRW Häusliche Pflege § 13 und § 37 SGB V eine entsprechende Weiterqualifikation in der Behandlungspflege (LG 1 & LG2) für Pflegehelfer, Pflege- und Alltagsassistenten. Im Rahmen des Lehrgangs haben Sie die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten im Bezug auf die Behandlungspflege weiter zu entwickeln und anschließend im Pflegealltag auch in der Behandlungspflege anerkannt tätig zu werden. Auf Grund dieser Zusatzqualifikation können somit auch abzurechnende Leistungen der Behandlungspflege LG 1 und LG 2 von Pflegehilfskräften sowohl in der stationären Einrichtung als auch in der häuslichen Pflege und in kleinen und mittelständischen Versorgungsunternehmen erbracht werden.


Lernziele:

  • Rechtliche Grundlagen der Behandlungspflege
  • Blutdruckmessung
  • Diabetes Mellitus und Blutzuckermessung
  • Injektionen subcutan 
  • Versorgung mit einem suprapubischen Dauerkatheter (SPK) 
  • Umgang mit einer perkutanen endoskopischen Gastrostomie (PEG) 
  • Umgang mit Kompressionsstrümpfen 
  • Versorgung von Dekubiti Grad I und Grad II 
  • Flüssigkeitsbilanzierung
  • Verabreichung von Augentropfen und Augensalben 
  • Inhalation 
  • Medikamentengabe und -überwachung 
  • Durchführung von dermatologischen Bädern und medizinischen Einreibungen 
  • Kältetherapie 
  • Verbände und anderer Wundschutz 
  • Hygienemaßnahmen und Eigenschutz in der Pflege 
  • Schriftliche und praktische Abschlussprüfung

Teilnahmevoraussetzung:

  • Krankenpflegehelfer/innen 
  • Altenpflegehelfer/innen 
  • Arzthelfer/innen mit abgeschlossener Berufsausbildung soweit sie über eine dem Leistungsspektrum der Behandlungspflege entsprechende zweijährige Berufspraxis in Vollzeit verfügen 
  • Sonstige geeignete Personen, soweit sie über eine zweijährige Berufserfahrung in Vollzeit in der Pflege verfügen

Fördermöglichkeiten:

Eine Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit oder das Land NRW ist möglich (Bildungsscheck, Bildungsgutschein oder Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein AVGS).

Art des Abschlusses:Qualifizierte Teilnahmebescheinigung von TÜV NORD College
Dauer:190 Unterrichtseinheiten und 456 Stunden Praktikum
Kosten:1065,90 € (umsatzsteuerbefreit nach § 4 Nr. 21a) bb) UStG)
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Betreuungskräfte sind gesetzlich verpflichtet, mindestens einmal jährlich an einer 16-stündigen Fortbildungsmaßnahme teilzunehmen. Ziel ist es, die Teilnehmer über den aktuellen Wissenstand zum Umgang mit pflegebedürftigen Menschen zu informieren und die berufliche Praxis zu reflektieren. Im Kurs werden Strategien und Handlungsansätze erarbeitet, um dementen und/oder pflegebedürftigen Menschen bestmöglich zu helfen und diese würdevoll zu begleiten.


Lernziele:

  • Gesprächsführung
  • Aktualisierung des Wissens
  • Reflexion der beruflichen Praxis

Teilnahmevoraussetzung:

Beratungsgespräch


Fördermöglichkeiten:

Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten der öffentlichen Hand wie zum Beispiel den Bildungsgutschein. Wir beraten Sie gerne.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:20 Unterrichtseinheiten, die aktuellen Starttermine finden Sie auf unserer Webseite.
Vollzeit:

Anzeige



Anzeige