TÜV Rheinland Akademie GmbH Berlin-Friedrichstraße

Logo
TÜV Rheinland Akademie GmbH Berlin-Friedrichstraße
Friedrichstraße 50-55
10117 Berlin

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:030 - 67094 - 777
Email:jane.tantow@de.tuv.com
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

Beschreibung / Inhalte:

Pflegegutachter sind gemäß SGB XI dazu verpflichtet sich regelmäßig weiterzubilden. In diesem Seminar wird ein Fokus auf das neue Prüfverfahren zur Qualitätssicherung der Einrichtungen im stationären und teilstationären Bereich gelegt. Außerdem wir die neue Rolle des Begutachtungsinstruments diskutiert, das neuerdings neben der Feststellung der Pflegebedürftigkeit auch zur Dokumentation der Qualität der Pflege verwendet wird.

Inhalte

  • Einordnung des Begutachtungsinstruments in den Versorgungsprozess
  • Die Anwendung zur Feststellung des Pflegbedarfs
  • Die Anwendung zur Erfassung der Ergebnisqualität
  • Die Ergebnisindikatoren und die neue QPR
  • Datenqualität und Plausibilitätskontrollen

Ziehen Sie eine Fortbildung vor, die online stattfindet, bieten wir Ihnen noch folgende Weiterbildungsmöglichkeit, die die Anforderungen gemäß SGB XI zur Fortbildung von Gutachtern erfüllt: "Up Date Pflegegutachter: Die Begutachtungsrichtlinien unter der Lupe."


Lernziele:

  • Kenntnisse zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit insbesondere im Hinblick auf die Veränderungen durch die neuen Begutachtungsrichtlinien
  • Diskussion aktueller Fragen und Probleme aus der Praxis 
  • Kenntnisse und Tipps für die Verbesserung der eigenen Begutachtungspraxis

Teilnahmevoraussetzung:

keine vorhanden

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:1 Tag
Kosten:210,00 € zzgl. MwSt.; Gesamtpreis 249,90 €
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Nur eine saubere, nicht infizierte Wunde kann beginnen zu heilen. Eine professionelle Wundreinigung ist somit Voraussetzung für einen erfolgreichen Wundheilungsprozess und besondern wichtig bei chronischen Wunden. Denn hier wird die Heilung häufig erschwert durch ischämisches, zum Teil nekrotisches Gewebe. Es gilt lokale Barrieren zu entfernen, Infektionsrisiken zu verringern und lokale Entzündungsreaktionen zu vermeinden, um die physiologischen Prozesse der Wundheilung zu unterstützen.

  • Bedeutung der Wundreinigung
  • Grundlage für Wundheilung
  • Wundbeläge, Auswirkungen der Wundbeläge
  • Auswirkung auf die Lebensqualität des Patienten
  • Biofilm, Fibrinbelag, Nekrose, Kollagenfasern
  • Identifizierung und Behandlung - Praxisbeispiele
  • Debridement
  • Indikation, Kontraindikation
  • Techniken
  • Exsudatmanagement
  • Beurteilung des Exsudats
  • Techniken der Regulation
  • Behandlungsbeispiele
  • Infektionsbehandlung (Antiseptik)
  • Ergebniskontrolle - gemessen an der Lebensqualität des Patienten
  • Wundheilung

Weitere Informationen finden Sie hier.


Lernziele:

  • Vertiefung der Kenntnisse der Wundreinigung 
  • Erarbeitung von belastbaren Entscheidungskriterien für eine hochwirksame und zugleich effiziente Wundversorgung
  • Optimierung der Wundreinigung

Teilnahmevoraussetzung:

keine vorhanden

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:1 Tag
Kosten:210,00 € zzgl MwSt.; Gesamtpreis 249,90 €
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Ein professionelles Pflegegradmanagement hilft dabei frühzeitig Hilfebedarfe zu erkennen und ein neues Begutachtungs- und Einstufungsverfahren einzuleiten. Dies wirkt sich auf die Pflege- und Lebensqualität der Pflegebedürftigen aus und hilft dabei Kosten zu senken.

Basismodul (368 UE)

  • Lernen und Forschen
  • Das eigene berufliche Handlungsfeld im Sozial- und Gesundheitssystem einordnen
  • Rechtliche Grundlagen sicher anwenden
  • Prozesse und Ergebnisqualität gestalten und steuern
  • Mit allen Akteuren adressatengerecht und lösungsorientiert interagieren
  • Selbstständigkeitsgrad und Hilfebedarfe erheben
  • Präventive und rehabilitative Potenziale einschätzen

Aufbaumodul Pflegesachverständiger (192 UE)

  • Rolle und Berufsbild des Sachverständigen vertreten
  • Sachverhalte und Dokumente analysieren
  • Ortstermine planen und durchführen
  • Stellungnahmen und Gutachten ausarbeiten
  • Schreibwerkstatt

Hier finden Sie weitere Informationen.


Lernziele:

  • Frühzeitige Erfassung eines erhöhten Hilfebedarfs
  • Festlegung des korrekten Pflegegrads
  • Beurteilung der Pflegesituation und -qualität ggf. Feststellung von Pflegefehlern 
  • Erstellung von Widerspruchsgutachten, um Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bei der Feststellung und Durchsetzung ihrer Ansprüche zu unterstützen.
  • Erstellung von Gutachten für das Sozialgericht.

Teilnahmevoraussetzung:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger oder
  • abgeschlossene Berufsausbildung zum Altenpfleger und
  • mind. 2 Jahre einschlägige Berufserfahrung innerhalb der letzten 5 Jahre.
Art des Abschlusses:TÜV-Abschluss Die Prüfung wird von der unabhängigen Personenzertifizierungsstelle PersCert TÜV von TÜV Rheinland abgenommen. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie von PersCert TÜV ein Zertifikat, das die Qualifikation als „Pflegesachverständiger (TÜV)“ bescheinigt.
Dauer:1,5 Jahre
Kosten:4.200,00 €
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Eine professionelle Pflegeberatung und eine zielgerichtete Steuerung von Hilfeleistungen unterstützt Pflegebedürftige und ihre Familien dabei die Selbstständigkeit und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erhalten und zu verbessern.

Auch in der Gesundheitsberatung besteht Bedarf z.B. an aufklärenden Informationsveranstaltungen und Beratung zu gesundheitlichen Fragestellungen.

Basismodul (368 UE)

  • Lernen und Forschen
  • Das eigene berufliche Handlungsfels im Sozial- und Gesundheitssystem einordnen
  • Rechtliche Grundlagen sicher anwenden
  • Prozesse und Ergebnisqualität gestalten und steuern
  • Mit allen Akteuren adressatengerecht und lösungsorientiert interagieren
  • Selbstständigkeitsgrad und Hilfebedarfe erheben
  • Präventive und rehabilitative Potenziale einschätzen

Aufbaumodul Pflege- und Gesundheitsberatung (192 UE)

  • Berufsbild und Funktion des Pflege-/Gesundheitsberaters vertreten
  • Theoriegeleitete Beratungs- und Schulungskonzepte erstellen
  • Klienten identifizieren, Versorgungspläne erstellen, steuern und evaluieren
  • Schulungen planen, durchführen und evaluieren
  • Projektarbeit und Interventionslogiken

Weitere Informationen:

Pflegeberater

Gesundheitsberater


Lernziele:

Pflegeberater

  • Erstellung von Beratungs- und Schulungskonzepten
  • Erstellung, Steuerung und Auswertung von individuellen Versorgungsplänen für die Patienten
  • Unterstützung bei der Erhaltung der Selbstständigkeit der Betroffenen

Gesundheitsberater

  • Beratung und Schulung in gesundheitlichen Fragen
  • Erfassung des gesundheitlichen Hilfebedarfs und Erstellung individueller Maßnahmepläne
  • Unterstützung der Patienten beim Aufbau von Selbsthilfestrukturen
  • Risikoeinschätzungen im Rahmen von Präventionsprogrammen

Teilnahmevoraussetzung:

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN PFLEGEBERATER (TÜV)

  • Abgeschlossene Berufsausbildung zum Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpfleger oder
  • Abgeschlossene Berufsausbildung zum Altenpfleger und
  • mind. 2 Jahre einschlägige Berufserfahrung innerhalb der letzten 5 Jahre

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN GESUNDHEITSBERATER (TÜV)

  • Abgeschlossene landesrechtlich anerkannte Berufsausbildung als Fachkraft für soziale Betreuung sowie Fachkräfte des Sozialdienstes in stationären Einrichtungen, wie z.B Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Ergotherapeuten, Heilerziehungspfleger, Heilpädagogen oder
  • Abgeschlossene Berufsausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten oder
  • Beschäftigte mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung in einem anerkannten Beruf, die mit Präventions-, Schulungs-, Beratungs- oder Koordinationsaufgaben betraut sind bzw. diese übernehmen sollen oder
  • Angehörige anderer Heilberufe mit abgeschlossener Ausbildung, wie z.B. Physiotherapeuten, Masseure, Diätassistenten, Apotheker, Hebammen, PTAs, Medizinische Fachangestellte und 
  • mind. 2 Jahre einschlägige Berufserfahrung innerhalb der letzten 5 Jahre
Art des Abschlusses:TÜV-Abschluss Die Prüfung wird von der unabhängigen Personenzertifizierungsstelle PersCert TÜV von TÜV Rheinland abgenommen. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie von PersCert TÜV ein Zertifikat, das die Qualifikation als „Pflegeberater (TÜV)“ oder "Gesundheitsberater (TÜV)"bescheinigt.
Dauer:1,5 Jahre
Kosten:4.200,00 €
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Verfahrenspfleger können als neutral beratende Pflegefachkräfte dazu beitragen Fixierungen bzw. andere freiheitsentziehende Maßnahmen in der Pflege zu reduzieren. Sie beurteilen die individuelle Gefahrensituatin vor Ort pflegefachlich und unterstützen bei der Suche nach Alternativen. Dies trägt dazu bei, dass Haftungsängste verringert werden und die Handlungssicherheit der Pflegeeinrichtungen bezüglich der Anwendung freiheitsentziehender Maßnahmen gestärkt wird.

  • Konzept Werdenfelser Weg 
  • Recht
  • Handlungsablauf für Verfahrenspfleger
  • Pflegefachliche Grundlagen
  • Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen
  • Folgen und Risiken freiheitsentziehender Maßnahmen
  • Fallbeispiel
  • Reflexion

Weitere Informationen finden Sie hier.


Lernziele:

  • Tätigkeit an Betreuungsgerichten als Verfahrenspfleger (Pflegefachkraft) 
  • Entwicklung der Pflegeeinrichtung als Mustereinrichtung nach dem Werdenfelser Weg (Leitungskraft in einer stationären Einrichtung)

Teilnahmevoraussetzung:

  • Pflegefachkräfte mit fachlicher oder leitender Zusatzqualifikation
  • Personen aus dem Tätigkeitsfeld mit juristischer, sozialer oder kaufmännischer Qualifikation und Interesse am Thema. Eine Bestellung als Verfahrenspfleger wird allerdings ohne Ausbildung und / oder Berufserfahrung als Pflegefachkraft (s.o.) nicht möglich sein.
Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:2 Tage
Kosten:535,00 € zzgl. MwSt.; Gesamtpreis 636,65 €
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

In Deutschland leiden ca. 2,4 Millionen Menschen an chronischen Wunden. Die Ausgaben für deren Versorgung gehen jährlich in die Milliarden Euro. Wundexperten verfügen über medizinischen und pflegerischen Sachverstand, um Wunden professionell zu versorgen.

  • Haut / Hautpflege / Hygiene
  • Wundarten und -heilung
  • Schmerz
  • Hospitation und Leistungsnachweise
  • Wundbeurteilung / Dokumentation
  • DNQP Expertenstandard ""Pflege von Menschen mit chronischen Wunden""
  • Ulcus Cruris Prophylaxe / Behandlung
  • Dekubitus / Prophylaxe und Therapie
  • Diabetisches Fußsyndrom (DFS) / Prophylaxe und Therapie
  • Grundsätze Wundversorgung / Wundauflagen
  • Wundreinigung / Wundspülung
  • Infektmanagement / Fallmanagement
  • Finanzierung der Wundversorgung / Recht
  • Edukation
  • Ernährung

Hier finden Sie weitere Informationen.


Lernziele:

  • Fachgerechte Beurteilung undVersorgung chronischer Wunden
  • Durchführung präventiver und lokaltherapeutischer Maßnahmen 
  • Umsetzung der Qualitätsstandards des Expertenstandard "Pflege von Menschen mit chronischen Wunden"

Teilnahmevoraussetzung:

Abgeschlossene (Berufs-) Ausbildung als Pflegefachkraft (Gesundheits- oder (Kinder-) Krankenpfleger, Altenpfleger), Apotheker, Arzt (Humanmedizin), Chirurgisch Technische Assistenten, Chirurgisch Operative Assistenten, Diabetesberater, Medizinische Fachangestellte (ehem. Arzthelferin), Heilpraktiker, Podologen oder Pharmazeutisch Technische Assistenten, Lymphologen (als Zusatzqualifikation für Physiotherapeuten).

Art des Abschlusses:Zertifikat Nach 16-stündiger Hospitation und bestandener Prüfung (Klausur und Hausarbeit) erlangen Sie den Abschluss Wundexperte® (ICW). Das Zertifikat ist 5 Jahre gültig. Eine Erneuerung des Zertifikats erfolgt durch das jährliche Sammeln von Fortbildungspunkten. So weisen Sie nach, dass Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten in diesem Fachgebiet aktuell sind
Dauer:7 Tage
Kosten:950,00 € zzgl. 80,00 € Prüfungsgebühr
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Fachtherapeuten Wunde® (ICW) verfügen Sie über umfassende Kenntnisse der gängigen Maßnahmen zur Wundbehandlung. Sie sorgen für eine professionelle Wundbehandlung im therapeutischen Team und können die Organisation z.B. einer Einheit mit Schwerpunkt in der Wundversorgung übernehmen.

  • Pathophysiologie, Anamnese und allgemeine Diagnostik chronischer Wunden
  • Ulcus Cruris Venosum, Arteriosum, Mixtum
  • Dekubitus
  • Diabetisches Fußsyndrom
  • Spezielle Wundarten (Tumorwunden, Thermisch bedingte Wunden, Dermatologische Wunden, Postoperative Wundheilungsstörungen)
  • Schmerz
  • Organisation einer Wundambulanz
  • Wunddokumentation
  • Versorgungsformen, Finanzierung und Verordnung
  • Hospitation (40 Stunden)

Hier finden Sie weitere Informationen.


Lernziele:

  • ein erweitertes Verständnis zu Ursachen und Krankheitsgeschehen.
  • Fachwissen bzgl. seltener Wundursachen.
  • umfassende Kenntnisse bzgl. der gängigen Therapiemaßnahmen 
  • Unterstützung und Anwendung der gängigen Therapiemaßnahmen
  • Fähigkeit eine wundversorgende Einrichtung zu managen und notwendige Verwahrensanweisungen, Dokumentationspläne und Arbeistanweisungen zu erarbeiten.

Teilnahmevoraussetzung:

Erfolgreicher Abschluss des Basismoduls Wundexperte® ICW. Bei vergleichbarem anerkannten wundspezifischen Abschluss kann durch eine Nachprüfung die Voraussetzung zur Teilnahme erworben werden.

Art des Abschlusses:Zertifikat Nach bestandener Prüfung erwerben Sie den Abschluss als Fachtherapeut Wunde® (ICW). Das Zertifikat ist 5 Jahre gültig. Eine Erneuerung des Zertifikats erfolgt unter der Voraussetzung, dass Nachweise über Weiterbildungsaktivitäten und Berufspraxis in diesen 5 Jahren erbracht werden.
Dauer:ca. 20 Tage
Kosten:2.270,00 € zzgl 80,00 € Prüfungsgebühr
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Eine sachgerechte medizinische Dokumentation ist die Basis für eine korrekte Anwendung der Fallpauschalen (G-DRG). Eine optimale Kodierung trägt wesentlich zu einer guten Erlössituation im Krankenhaus bei.

Das DRG-System ist ein Regelwerk, das jährlichen Anpassungen unterworfen ist. Medizinische Kodierfachkräfte verfügen über Expertenwissen zur klinischen Kodierung, entlasten ärztliches und pflegerisches Personal bei der korrekten Verschlüsselung von Diagnosen und sorgen für die korrekte Abrechnung von Leistungen.

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Einführung in Medizinische Klassifikationssysteme
  • G-DRG
  • Einführung in die Verschlüsselungssoftware
  • Deutsche Kodierrichtlinien (DKR) unter Verwendung der Verschlüsselungssoftware
  • Externe Qualitätssicherung nach § 137 SGB V
  • Vorbereitung auf die Prüfung Medizinische Kodierfachkraft (TÜV)

Hier finden Sie weitere Informationen.


Lernziele:

  • Bearbeitung von MDK-Prüfaufträgen 
  • Dokumentation der externen Qualitätssicherung nach § 137 SGB V 
  • Sicherer Umgang mit aktueller Software zur Kodierung und DRG-Eingruppierung.
  • Praxisanwendung an Fallbeispielen

Teilnahmevoraussetzung:

Staatlich anerkannte Ausbildung in einem pflegerischen oder medizinischen Beruf, z.B. Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Medizinisch technischer Laborassistent, Pharmazeutisch technischer Assistent; Medizinisch-Technischer Radiologieassistent, Medizinischer Fachangestellter. Darüber hinaus können auch Mitarbeiter aus der patientennahen Verwaltung mit Kenntnissen des Abrechnungswesens und der medizinischen Terminologie sowie Beschäftigte von Kostenträgern, die mit der Abrechnung und Fallprüfung beauftragt sind und über Grundkenntnisse der medizinischen Terminologie verfügen, zugelassen werden.

Art des Abschlusses:TÜV-Abschluss Die Prüfung wird von der unabhängigen Personenzertifizierungsstelle PersCert TÜV von TÜV Rheinland abgenommen. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie von PersCert TÜV ein Zertifikat, das die Qualifikation als „Medizinische Kodierfachkraft (TÜV)“ bescheinigt.
Dauer:7 Monate
Kosten:2.800,00 €
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Mit den Pflegestärkungsgesetzen wurden die betreuenden Aufgaben deutlich aufgewertet und den körperbezogenen Pflegemaßnahmen nahezu gleichgestellt. Ziel ist, soweit wie möglich die Selbständigkeit und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erhalten. Dazu müssen aber nicht nur entsprechende Betreuungsdienstleistungen und Beratungsstellen flächendeckend installiert werden, auch die Rahmenbedingungen und die Infrastruktur müssen durch die Kommunen bereitgestellt werden.Stichworte sind hier Sozialraumentwicklung und Quartiersarbeit.

Basismodul (368 UE)

  • Lernen und Forschen
  • Das eigene berufliche Handlungsfels im Sozial- und Gesundheitssystem einordnen
  • Rechtliche Grundlagen sicher anwenden
  • Prozesse und Ergebnisqualität gestalten und steuern
  • Mit allen Akteuren adressatengerecht und lösungsorientiert interagieren
  • Selbstständigkeitsgrad und Hilfebedarfe erheben
  • Präventive und rehabilitative Potenziale einschätzen

Aufbaumodul Betreuungsmanagement (192 UE)

  • Rolle und Aufgaben der Sozialen Betreuung vertreten
  • Ethische und kulturelle Grundlagen beachten
  • Pflegefachliches Grundwissen einbeziehen
  • Menschen in ihren individuellen und sozialen Bezügen verstehen
  • Teilhabemöglichkeiten gestalten

Hier finden Sie weitere Informationen.


Lernziele:

  • Einschätzung der individuellen und sozialen Bezüge der Menschen 
  • Sozialraumentwicklung und Quartiersarbeit
  • Gestaltung von Teilhabemöglichkeiten 
  • Entwicklung von Altenhilfangeboten für Kommunen.

Teilnahmevoraussetzung:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung zum Sozialversicherungsangestellten oder
  • abgeschlossene und anerkannte Ausbildung in einem Beruf, der nach landesrechtlichen Vorschriften als Fachkraft soziale Betreuung anerkannt wird.
  • einschlägige Berufsausbildung im sozialen Bereich, z.B. Sozialpädagogen, Ergotherapeuten, Heilerziehungspfleger, Heilpädagogen
  • mind. 2 Jahr einschlägige Berufserfahrung innerhalb der letzten 5 Jahre
Art des Abschlusses:TÜV-Abschluss Die Prüfung wird von der unabhängigen Personenzertifizierungsstelle PersCert TÜV von TÜV Rheinland abgenommen. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie von PersCert TÜV ein Zertifikat, das die Qualifikation als „Manager für soziale Betreuung (TÜV)“ bescheinigt.
Dauer:1,5 Jahre
Kosten:3.950,00 €
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Die Wundversorgung ist für Betroffene oft ein sensibles Thema. In der Kommunikation zwischen Therapeut und Patient geht es nicht nur um die Sachebene. Auch persönliche Aspekte sowie Ängste und Sorgen spielen häufig eine Rolle. Dadurch kann es zu Kommunikationsproblemen und Konfliktsituationen kommen, die durch die versorgende Pflegefachkraft gelöst werden müssen.

In diesem Seminar werden Ihnen Argumentationtechniken vermittelt, die einerseits den fachlichen andererseits aber auch den persönlichen Aspekt einer Kommunikation im Rahmen einer professionellen Wundversorgung aufgreifen.

Inhalte

  • Faktoren, die die Kommunikation beeinflussen
  • Der Kommunikationsprozess
  • Interessenlagen von und typische Konfliktsituationen mit (Patienten / Angehörigen, Ärzten, Kollegen)
  • Gesprächsvorbereitung
  • Gesprächsführung und -techniken
  • Patientenedukation
  • Praktisches Durchspielen typischer Gesprächsszenarien mit (Patienten / Angehörigen, Ärzten, Kollegen)

Hier finden Sie weitere Informationen.


Lernziele:

  • Identifikation von Kommunikationsschwierigkeiten sowie Klärung der Ursachen
  • Entwicklung von situationsadäquaten und professionellen Kommunukationsstrategien
  • Erarbeitung eines für Sie passenden, alltagtauglichen Kommunikationskonzepts für Ihre Arbeit in der Wundversorgung
  • Verbesserung Ihrer Kommunikationskompetenz anhand konkreter Gesprächssituationen

Teilnahmevoraussetzung:

keine vorhanden

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung
Dauer:1 Tag
Kosten:210,00 € zzgl. MwSt. ; Gesamtpreis 249,90 €
Berufsbegleitend:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Seit 1872 steht TÜV Rheinland für Sicherheit und Qualität von Mensch, Umwelt und Technik. In 69 Ländern weltweit. In der Akademie bildet TÜV Rheinland Fach-und Führungskräfte für zahlreiche Unternehmen, Wirtschafts- und Lebensbereiche aus. Ein Ansprechpartner für Ihren Schulungsbedarf. Denn als größter Weiterbildungsanbieter in Deutschland verfügen wir über das umfassendste Schulungsangebot überhaupt. Wir sind deutschlandweit führend in modernen Lernformen. Welche Formen und Methoden Sie in Ihrem Unternehmen auch einsetzen wollen, wir decken nahezu jedes Thema ab. Mit unseren Kompetenzen rund um Lernstrategien und individuelle Personalentwicklungskonzepte beraten wir Sie nachhaltig zur Entwicklung von Personal und Organisation.

Kooperationen/ Zusammenarbeit

Wir arbeiten eng mit akkreditierten Zertifizierungsstellen, wie z.B. der Initiative chronische Wunden e.V., zusammen.

Besonderheiten

Treue Aktion 2018
Wenn Sie bereits einen Wund-Lehrgang oder ein Wund-Seminar bei der TÜV Rheinland Akademie besucht haben, erhalten Sie 2018 Ihr Rezertifizierungsseminar zum Treuepreis von 185,- € zzgl. MwSt. Bitte vermerken sie dies auf der Anmeldung unter Bemerkung: Stichwort: REZERT-TREUE.

Trägerschaft

TÜV Rheinland Akademie GmbH
Alboinstraße 56
12103 Berlin

Portrait Standort

In unseren neuen modernen Seminarräumen in der Friedrichstraße in Berlin-Mitte bieten wir unseren Teilnehmen die optimalen Rahmenbedingen für eine eerfolgreiche Weiterbildung. Mit unseren berufsbegleitenden Fachweiterbildungen aus dem Gesundheitsbereich, erweitern unsere Teilnehmer, parallel zu Ihrer beruflichen Tätigkeit, ihr Fachwissen und profitieren bereits während der Ausbildung von ihrem neu erworbenen Know-how.

Lage und Anfahrt

Hier finden Sie weitere Informationen.

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Jane Tantow
 
Telefon:
030 67094 - 782
Fax:
030 67094 - 777
Email:
jane.tantow@de.tuv.com

Anzeige