WBS TRAINING SCHULEN gGmbH

Logo
WBS TRAINING SCHULEN gGmbH
Lockwitzer Str. 23-27
01219 Dresden-Prohlis

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:0351 / 873 290 - 88
Email:dresden@wbs-schulen.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

Beschreibung / Inhalte:

Die Inhalte richten sich grundsätzlich nach dem sächsischen Erprobungslehrplan 2003 (s.u.) aus. Sie werden auf Basis berufspädagogischer Grundsätze in Form eines schulnahen Curriculums in übergreifende Lernfelder und konkrete Lernsituationen modelliert. Auf diese Weise lernen die Auszubildenden stets einen berufsfeldrelevanten Inhalt zu einem Zeitpunkt kennen. Durch die Berücksichtigung eines realen und komplexen Problemzusammenhangs (wie z.B. „Nicht mehr essen können") erschließt sich ein strukturierter Zusammenhang mit der beruflichen Praxis und dem Lerngegenstand für die Auszubildenden, der bei dem älteren Fächerprinzip ausgeblendet bleibt.

Das Lernarrangement berücksichtigt neueste pflegedidaktische Methoden und findet wie in der Erwachsenenbildung üblich in Rücksprache und unter enger Mitbeteiligung der Auszubildenden statt.

Ihre fachpraktische Ausbildung wird systematisch gefördert und intensiv von Schulseite begleitet. Sie erlernen neuestes fachpraktisches Wissen.

Berufsübergreifender Bereich (240 Stunden)

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch
  • Religion/Ethik

Berufsbezogener Bereich (1900 Stunden)

  • Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen
  • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken
  • Alte Menschen bei der Lebensraum- und Lebenszeitgestaltung unterstützen
  • Methoden zur Gestaltung des Pflegeprozesses anwenden Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln
  • Lernen lernen Anleiten, beraten und Gespräche führen
  • Mit Krisen und schwierigen sozialenSituationen umgehen
  • An qualitätssichernden Maßnahmenin der Altenpflege mitwirken
  • Die eigene Gesundheit erhalten und fördern

Wahlpflichtfächer (200  Stunden)


Lernziele:

Die von der WBS TRAINING SCHULEN gGmbH praxisnah ausgebildeten Altenpfleger/-innen erlernen die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur selbständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind. Der theoretische Ausbildungsteil umfasst 2340 Stunden. Das Lernangebot zielt auf einen kontinuierlichen praktischen wie schulischen Kompetenzaufbau. Dazu gehören fachliche (z.B. Pflegefachwissen, Medizinisches Fachwissen, Lebensweltliches Wissen), methodische (z.B. Pflegetechniken, Lernmethoden, Pflegeplanung) sowie soziale (z.B. Empathie, Kommunikation, Pflegeethik) und personale (z.B. Eigenreflexivität, Selbstwirksamkeit, professioneller Habitus) Kompetenzen.


Teilnahmevoraussetzung:

Sie haben den Realschulabschluss erworben oder einen Hauptschulabschluss und eine zweijährige Berufsausbildung oder haben die Erlaubnis zum Tragen der Bezeichnung Krankenpflegehelfer/in oder eine andere abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung.


Fördermöglichkeiten:

Weiterführende Informationen

http://www.wbs-schulen.de/ausbildung-altenpfleger-in-berufsbegleitend/

Art des Abschlusses:staatlicher Abschluss
Dauer:36 Monate
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:24
Vollzeit:
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Berufsübergreifender Bereich (220 Stunden)

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch
  • Gemeinschaftskunde
  • Religion/Ethik
  • Sport

Berufsbezogener Bereich (1320 Stunden)

  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln und berufliche Anforderungen bewältigen
  • Pflegesituationen erkennen und bei Pflegemaßnahmen mitwirken
  • Eigene Arbeit strukturieren und organisieren
  • Pflegehandeln an Qualitätskriterien, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ausrichten
  • Situationsgerecht kommunizieren
  • Gesundheit erhalten und fördern
  • Lebensraum und Lebenszeit gestalten
  • In akuten Notfällen adäquat handeln

Wahlpflichtfächer (66  Stunden)

Praktische Ausbildung (1500 Stunden)

Zwischen dem Träger der praktischen Ausbildung und der Berufsfachschule besteht ein Kooperationsvertrag. Im Rahmen der praktischen Ausbildung werden die zukünftigen Krankenpflegehelfer / Krankenpflegehelferinnen regelmäßig von den Lehrerkräften besucht. Jeder dieser Besuche steht unter einem bestimmten Thema, das zuvor im theoretischen Unterricht behandelt wurde. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen umzusetzen sowie Erfahrungen für die darauf folgenden theoretischen Einheiten zu sammeln.

 


Lernziele:

Die von der WBS TRAINING SCHULEN gGmbH praxisnah ausgebildeten Krankenpflegehelfer/ Krankenpflegehelferinnen verfügen über berufliche Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Durchführung und Dokumentation grundpflegerischer Maßnahmen bei kranken Menschen, alten Menschen und Menschen mit Behinderungen aller Altersgruppen unter Berücksichtigung hygienischer Standards. Sie unterstützen Pflegefachkräfte bei der Anwendung spezifischer Pflegekonzepte, der Durchführung der Behandlungspflege, der Gestaltung von Lebensraum und Lebenszeit sowie bei der Durchführung gesundheitsfördernder und rehabilitativer Maßnahmen. Sie erkennen Bedürfnislagen und gestalten die Beziehungen zu den zu Pflegenden und zu Betreuenden mit.


Teilnahmevoraussetzung:

Sie besitzen einen Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss und interessieren sich für einen Beruf in der professionellen Pflege? Sie möchten alte Menschen in den Herausforderungen ihres Lebensabschnittes unterstützen, pflegen und anleiten? Sie arbeiten gern im Team, sind pflichtbewusst, einfühlsam und körperlich wie psychisch belastbar? Dann sind Sie bei uns richtig.


Fördermöglichkeiten:

Weiterführende Informationen

http://www.wbs-schulen.de/ausbildung-krankenpflegehelfer-in-staatlich-geprueft-i.g./

Art des Abschlusses:staatlicher Abschluss
Dauer:24 Monate
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:24
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Berufsübergreifender Lernbereich (200 Stunden)

  • Deutsch/ Kommunikation (60 Stunden)
  • Englisch (60 Stunden)
  • Sozialkunde (40 Stunden)
  • Ethik (40 Stunden)

Berufsbezogener Lernbereich (1900 Stunden)

Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege 

  • Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln einbeziehen (80 Stunden)
  • Pflege alter Menschen planen, durchführen dokumentieren und evaluieren (120 Stunden)
  • Anleiten, beraten und Gespräche führen (80 Stunden)
  • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken (200 Stunden)
  • Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen (720 Stunden)

Unterstützung alter Menschen in der Lebensgestaltung

  • Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen (120 Stunden)
  • Alte Menschen bei der Lebensraum- und Tagesgestaltung unterstützen (180 Stunden)

Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischen Handelns

  • Institutionelle, rechtliche und qualitätssichernde Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen (160 Stunden)

Altenpflege als Beruf

  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln (100 Stunden)
  • Mit schwierigen sozialen Situationen umgehen (80 Stunden)
  • Die eigene Gesundheit erhalten und fördern (60 Stunden)

Lernziele:

Die von der WBS SCHULEN praxisnah ausgebildeten Altenpfleger/-innen erlernen die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur selbständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind. Es wird eine Vielzahl von pflegetherapeutischen Konzepten sowie unterschiedlichen Modellen und Theorien vermittelt.


Teilnahmevoraussetzung:

Sie besitzen unter anderem den Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung und interessieren sich für einen Beruf in der professionellen Pflege?


Fördermöglichkeiten:

Weiterführende Informationen

http://www.wbs-schulen.de/ausbildung-altenpfleger-in/

Art des Abschlusses:Staatlicher Abschluss
Dauer:36 Monate
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:24
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Pflegeberater/-innen nach § 7a SGB beraten und betreuen pflegebedürftige Menschen bzw. deren Angehörige zum vorhandenen Leistungsangebot und zu individuellen Ansprüchen im Bereich der Pflege. Diese Weiterbildung vermittelt Ihnen das dazu erforderliche Fachwissen, insbesondere auch zu relevanten Rechtsfeldern der Pflegeberatung. Mit dieser Weiterbildung erschließen Sie sich eine hochinteressante berufliche Perspektive, denn der Anteil älterer Menschen in unserer Gesellschaft nimmt stetig zu und einhergehend damit wächst auch der Bedarf an qualifizierten Pflegeberatern. Die Weiterbildung zum Pflegeberater wird nach § 7a SGB XI und § 45 SGB XI sowie der Empfehlung des GKV-Spitzenverband durchgeführt.  

Inhalte:

Pflegefachwissen 1 und 2

  • Pflegerelevante Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Pflegebedürftigkeit
  • Häusliche und stationäre Pflege
  • Medizinische Bedarfe chronisch kranker und pflegebedürftiger Menschen
  • Beratung zu pflegeinhaltlichen Fragen und Pflegeanleitung
  • Qualitätssicherung pflegerischer und medizinischer Leistungen

Case Management

  • Theoretische und praktische Grundlagen
  • Phasen und Kernelemente von Case Management
  • Sozial- und gesundheitspolitische Grundlagen, ethische Grundlagen, Konzepte, Projekte, Modelle
  • Fallmanagement
  • Bedarfsermittlung des Hilfe- und Betreuungsbedarfs
  • Erstellen von Versorgungsplänen
  • Qualität von Case Management
  • Pflegeberatung nach § 45 SGB XI

Rechtsfelder in der Pflegeberatung

  • Grundlagen des Sozialrechtes
  • Überblick über Sozialgesetzbücher
  • Allgemeines Sozialrecht
  • Säulen der sozialen Sicherung
  • Sparten der sozialen Sicherung
  • Pflegerelevantes Sozialrecht

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Pflegeberater

Ihr Ansprechpartner

Frau
Stephanie Ohm
Referentin Fort- und Weiterbildungen
Tel.030 / 347 27 9-11
Fax 030 / 921 00 9-342
Email: Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Lernziele:

Als von der WBS praxisnah ausgebildeter Pflegeberater sind Sie in der Lage, den individuellen Hilfe- und Betreuungsbedarf von Pflegebedürftigen zu ermitteln, die sozialrechtlichen Ansprüche zu erfassen sowie die Zielgruppe zu Verfahren der Feststellung der Pflegebedürftigkeit und zu Formen der ambulanten und stationären Versorgung zu beraten. Ferner sind Sie nach § 45 SGB XI qualifiziert, Kurse für pflegende Angehörige und Individualberatung durchzuführen.


Teilnahmevoraussetzung:

Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung als Altenpfleger, Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpfleger oder Sozialversicherungsfachangestellter oder auch mit einem abgeschlossenen Studium Soziale Arbeit steht Ihnen die Teilnahme an dieser Weiterbildung offen.


Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Bildungsscheck

Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das hochwertige WBS-Zertifikat.
Dauer:11 Monate
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Fachkräfte für Geriatrie, Rehabilitation und Gerontopsychiatrie kennen die Bedürfnisse älterer und kranker Menschen, wissen um die Erkrankungen und die körperlichen Einschränkungen, die der einzelne Mensch mit sich bringt. Zudem sorgen sie für eine kreative Freizeitgestaltung, Beschäftigung, Aktivierung und Reaktivierung. Sie wenden therapeutische Konzepte an, bearbeiten und setzen umfassende fachliche Aufgaben der Pflege in der Geriatrie, Rehabilitation und Gerontopsychiatrie um. Darüber hinaus übt die Fachkraft Leitungsaufgaben in ihrem Bereich aus.

Inhalte

  • Pflege- und Gesundheitswissenschaft, Qualitätsmanagement 
  • Sozial- und Humanwissenschaft 
  • Betriebswirtschaft und Organisation 
  • Spezifisches Pflegefachwissen 
  • Fachwissenschaft 
  • Spezifische Sozialwissenschaft 
  • Rechtslehre 
  • praktische Weiterbildung 

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Fachkraft für Geriatrie

Ihr Ansprechpartner

Herr
Rafał Wnęk
Referent Fort- und Weiterbildungen
Tel. 0351 / 896 694 05
Fax: 030 / 921 00 9-342
E-Mail: Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Teilnahmevoraussetzung:

  • staatl. anerkannte Pflegefachkraft
  • mind. 6 Monate Berufserfahrung innerhalb der letzten 2 Jahre in den jeweiligen Arbeitsfeldern der angestrebten Weiterbildung

Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Meister-BAföG, Bildungsscheck

Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das hochwertige WBS-Zertifikat. Teilnehmer aus Sachsen erhalten ein zusätzliches Zeugnis und eine Urkunde als Abschluss nach SächsGfbWBVO
Dauer:33 Monate
Kosten:3.765,60 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Weiterbildung zur Fachkraft für Hospiz- und Palliativpflege vermittelt den Teilnehmern sowohl ein Konzept für die ganzheitliche Betreuung, Pflege und Begleitung unheilbar kranker und sterbender Menschen sowie die Fachkompetenz, um Leitungs- und Führungsaufgaben in der Palliativ- und Hospizpflege auszuüben.

Inhalte

  • Pflege- und Gesundheitswissenschaft, Qualitätsmanagement 
  • Sozial- und Humanwissenschaft 
  • Betriebswirtschaft und Organisation
  • Palliativ Care
  • Koordinatorenseminar
  • Seminar für Führungskompetenz 
  • Häufige Krankheitsbilder in der Palliativ- und Hospizpflege, Pflegeaspekte 
  • Rechtslehre 
  • Beratung in der Pflege 
  • Einführung geriatrische oder pädiatrische Palliative Care
  • praktische Weiterbildung

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Fachrakft Palliativ- und Hospizpflege

Ihr Ansprechpartner

Herr
Rafał Wnęk
Referent Fort- und Weiterbildungen
Tel. 0351 / 896 694 05
Fax: 030 / 921 00 9-342
E-Mail: Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Teilnahmevoraussetzung:

  • staatl. anerkannte Pflegefachkraft
  • mind. 36 Monate Berufserfahrung innerhalb der letzten 5 Jahre in den jeweiligen Arbeitsfeldern der angestrebten Weiterbildung

Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Meister-BAföG, Bildungsscheck

Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das hochwertige WBS-Zertifikat. Teilnehmer aus Sachsen erhalten ein zusätzliches Zeugnis und eine Urkunde als Abschluss nach SächsGfbWBVO.
Dauer:32 Monate
Kosten:3.884,80 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Aufgaben, die eine Heimleitung inne hat umfassen u.a. das Personalmanagement, die Organisation und das Management eines Heimes. Ein Heimleiter ist dazu angehalten stets im Interesse der Bewohner zu handeln, darunter zählt auch die Entwicklung und Umsetzung eines Betreuungskonzeptes, das zum jeweiligen Leitbild des Trägers passt. Zudem vertritt die Heimleitung eine Pflege- oder Betreuungseinrichtung nach innen und außen. Diese Weiterbildung befähigt Sie, eine Pflege- oder Betreuungseinrichtung erfolgreich zu leiten und effizient zu führen. Sie können komplexe Aufgaben wahrnehmen, Projekte erfolgreich konzipieren und implementieren, strategische und operative Ziele formulieren, entsprechende Maßnahmen und Systeme gestalten, umsetzen, weiterentwickeln und evaluieren. Dazu zählen auch Methoden zur Unterstützung der Arbeitszufriedenheit eines Teams.

Inhalte

  • Management, BWL und Organisation 
  • Personalwirtschaft
  • Rechtsgrundlagen für das Management von Pflegeeinrichtungen
  • Qualitätsmanagement von Dienstleistungen in der Altenhilfe
  • Strategisches Management 
  • Pflegewissenschaft, Pflegeorganisation und Pflegefachwissen
  • Fachspezifische Themen
  • Kommunikations- und Gesprächsführung
  • Berufsethik

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Heimleitung

Ihr Ansprechpartner

Herr
Rafał Wnęk
Referent Fort- und Weiterbildungen
Tel. 0351 / 896 694 05
Fax: 030 / 921 00 9-342
E-Mail: Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Teilnahmevoraussetzung:

  • Fachkraft im Gesundheits- oder Sozialwesen oder
  • Ausbildung in kaufm. Beruf / öffentl. Verwaltung mit staatl. Abschluss
  • und mind. 2-jährige Tätigkeit in einem Heim oder einer vergleichbaren Einrichtung

Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Bildungsscheck

Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das WBS-Zertifikat.
Dauer:20 Monate
Kosten:3.984,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Teilnehmer erlangen spezifisches Wissen zur modernen Wundversorgung. Dabei sollen besonders die Fähigkeiten und Fertigkeiten in der fachgerechten Beurteilung und Versorgung chronischer Wunden gesteigert werden. Die Teilnehmer erlangen ein umfangreiches Know-How, um Wundbehandlungen zu optimieren, um Therapieverläufe zu verkürzen, um der Entstehung chronischer Wunden vorzubeugen und um die Lebensqualität der Patienten bei gleichzeitiger Kostensenkung zu verbessern.

Inhalte

  • Haut und Hautpflege
  • Wundarten und -heilung
  • Wundbeurteilung und -dokumentation
  • Wundheilungsstörungen
  • Rechtslehre
  • Dekubitus und Prophylaxe
  • Diabetisches Fußsyndrom und Prophylaxe
  • Ulcus Cruris, Prophylaxe und Kompression
  • Wundversorgung und -verbände
  • Schmerz
  • Hygiene

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Wundexperte/-in

Ihr Ansprechpartner

Herr
Rafał Wnęk
Referent Fort- und Weiterbildungen
Tel. 0351 / 896 694 05
Fax: 030 / 921 00 9-342
E-Mail: Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Teilnahmevoraussetzung:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/-in, Krankenschwester/-pfleger, Kinderkrankenschwester/-pfleger, Altenpfleger/-in, medizinische Fachangestellte oder höherwertige Ausbildung
  • mind. 1 Jahr Berufserfahrung nach der Ausbildung im genannten Beruf

Fördermöglichkeiten:

Prämiengutschein, Bildungsscheck

Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das WBS-Zertifikat.
Dauer:2 Monate
Kosten:790,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Praxisanleiter/-in sind Sie pädagogisch-didaktisch befähigt, die Schüler/-innen schrittweise an die eigenständige Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben heranzuführen und die Verbindung mit der Schule zu gewährleisten.

Innerhalb der Ausbildungseinrichtung übernimmt der/die Praxisanleiter/in in Absprache mit der Berufsfachschule die Organisation, Begleitung und Gestaltung der praktischen Prüfung.

Inhalte

  • Sozialwissenschaft 
  • Kommunikation & Gesprächsführung 
  • Pädagogik 
  • Rechtslehre
  • Hospitation 

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Praxisanleiter

Ihr Ansprechpartner

Herr
Rafał Wnęk
Referent Fort- und Weiterbildungen
Tel. 0351 / 896 694 05
Fax: 030 / 921 00 9-342
E-Mail: Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Teilnahmevoraussetzung:

  • Berufsabschluss in einem Gesundheitsfachberuf
  • mind. 2-jährige Berufserfahrung
  • Bereitschaft, die Anleitung von Schüler/-innen verantwortungsvoll zu übernehmen

Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Prämiengutschein, Bildungsscheck

Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das WBS-Zertifikat. Teilnehmer aus Sachsen erhalten ein zusätzliches Zeugnis und eine Urkunde als Abschluss nach SächsGfbWBVO.
Dauer:6 Monate
Kosten:1.000 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Wer sich für die Umsetzung des Strukturmodells entschieden hat, lässt sich auf eine grundlegende Neuausrichtung der Pflegedokumentation und bisherigen Dokumentationspraxis ein. Hierzu bedarf es, neben der Schulung durch Multiplikatoren, fortlaufender und weiterführender Schulungen aller Zielgruppen zur praktischen Umsetzung in der Pflege. Diese werden sich nicht nur auf die Einführung des Strukturmodells beziehen, sondern z.B. auf die Festigung der Pflegefachlichkeit sowie einer veränderten Kommunikation und die freie Formulierung in den Themenfeldern beinhalten.

Inhalte

  • Ausrichtung der Dokumentationspraxis auf einen vierstufigen Pflegeprozess
  • Steuerungs- und Kommunikationsinstrument
  • Einstieg in den Pflegeprozess anhand der SIS
  • rationaler Umgang mit der Einschätzung pflegerelevanter Risiken und Phänomene
  • schnelle Orientierung anhand einer übersichtlichen Pflegedokumentation
  • Festigung der Pflegefachlichkeit
  • praktische Übungen 

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Entbürokratisierung

Ihr Ansprechpartner

Herr
Rafał Wnęk
Referent Fort- und Weiterbildungen
Tel. 0351 / 896 694 05
Fax: 030 / 921 00 9-342
E-Mail: Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Teilnahmevoraussetzung:

  • Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen
Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie eine WBS Teilnahmebescheinigung.
Dauer:2 Tage
Kosten:239,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Teilnehmer erlangen Sie neben fachlicher Kompetenz auch soziale und kommunikative Kompetenzen, um den Anforderungen der Teamarbeit sowie der Beratung von Mitarbeitern, Patienten und Angehörigen gerecht zu werden. Ein weiterer Fokus liegt darauf, unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Erfordernisse zu planen und zu organisieren. Die Weiterbildung bereitet Sie auf diese vielfältigen und komplexen Aufgaben vor.

Inhalte

  • Management, Betriebswirtschaft und Organisation 
  • Sozialwissenschaft 
  • Humanwissenschaft 
  • Pflegewissenschaft, Pflegeorganisation und Pflegefachwissen 
  • Qualitätsmanagement 
  • Rechtslehre
  • praktische Weiterbildung

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Pflegedienstleitung

Ihr Ansprechpartner

Herr
Rafał Wnęk
Referent Fort- und Weiterbildungen
Tel. 0351 / 896 694 05
Fax: 030 / 921 00 9-342
E-Mail: Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Teilnahmevoraussetzung:

  • staatl. anerkannte/-r Altenpfleger/-in, oder
  • staatl. anerkannte/-r Gesundheits- und Krankenpfleger/-in, oder
  • staatl. anerkannte/-r Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in

Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Meister-BAföG, Bildungsscheck

Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das WBS-Zertifikat. Teilnehmer aus Sachsen erhalten ein zusätzliches Zeugnis und eine Urkunde als Abschluss nach SächsGfbWBVO.
Dauer:18 Monate
Kosten:2.539,20 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Aufgaben des Qualitätsmanagementbeauftragten sind die Einführung, Umsetzung und Weiterentwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements. Diese Ziele werden mit Zustimmung der Leitung festgelegt. Der Qualitätsmanagementbeauftragte erfüllt die Aufgaben nach dieser Zielsetzung in enger Zusammenarbeit mit den Bereichsleitungen und deren Mitarbeitern unter Einbeziehung des sonstigen Qualitätsmanagements des Trägers.

Inhalte:

  • Grundlagen des Qualitätsmanagements
  • Normenbasiertes Qualitätsmanagement (z. B. DIN EN ISO 9001)
  • Qualitätsmanagementsysteme
  • Dokumentierte Information
  • Auditierung/Zertifizierung
  • Qualitäts- und Prozessoptimierung
  • Risikomanagement
  • Organisation / Führung / Planung
  • Qualitätstechniken
  • Qualitätswerkzeuge - Q7 und M7
  • Qualitätscontrolling
  • Total Quality Management
  • Vorbereitung auf die externe DEKRA-Prüfung

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Qualitätsmanagementbeauftragter

Ihr Ansprechpartner

Frau
Stephanie Ohm
Referentin Fort- und Weiterbildungen
Tel. 030 / 347 27 9-11
Fax 030 / 921 00 9-342
E-Mail:Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Lernziele:

Sie lernen die Aufgaben und Kompetenzen als verantwortliche Person im Qualitätsmanagement kennen und können diesen auch gerecht werden. Sie vervollständigen in der Schulung Ihr Know-how als kompetente Person im QM für ein erfolgreich funktionierendes Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001. Sie erfahren als zukünftiger Qualitätsbeauftragter, wie Sie die ISO 9001 noch einrichtungsspezifischer umsetzen und welche rechtlichen Belange Ihre Organisation beachten sollte. Sie lernen Qualitätsmanagementtechniken kennen, die Ihnen nach der Schulung helfen, Ihre Aufgaben als Qualitätsbeauftragter innerhalb Ihrer Einrichtung in allen Hierarchieebenen erfolgreich wahrzunehmen.


Teilnahmevoraussetzung:

Es sind keine speziellen Voraussetzungen erforderlich.


Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Prämiengutschein

Art des Abschlusses:Die Weiterbildung schließt mit einer internen und auf Wunsch mit einer externen Prüfung ab. Für die externe Prüfung fallen für den Teilnehmer zusätzliche Kosten in höhe von 180,00 € zzgl. MwSt. an. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das WBS-Zertifikat. Die externe Zertifizierung wird nach bestandener Prüfung von der zuständigen Stelle erteilt.
Dauer:3 Monate
Kosten:849,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Aufgaben des Qualitätsmanagementbeauftragten sind die Einführung, Umsetzung und Weiterentwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements. Diese Ziele werden mit Zustimmung der Leitung festgelegt. Der Qualitätsmanagementbeauftragte erfüllt die Aufgaben nach dieser Zielsetzung in enger Zusammenarbeit mit den Bereichsleitungen und deren Mitarbeitern unter Einbeziehung des sonstigen Qualitätsmanagements des Trägers.

Inhalte:

  • Grundlagen des Qualitätsmanagements
  • Normenbasiertes Qualitätsmanagement (z. B. DIN EN ISO 9001, DIN EN 15225)
  • Qualitätsmanagementsysteme
  • Dokumentierte Information
  • Auditierung/Zertifizierung
  • Qualitäts- und Prozessoptimierung
  • Risikomanagement
  • Organisation / Führung / Planung
  • Qualitätstechniken
  • Qualitätswerkzeuge - Q7 und M7
  • Qualitätscontrolling
  • Total Quality Management
  • Bewertung von Qualität (z. B. PädQUIS/QUIK)
  • Vorbereitung auf die externe DEKRA-Prüfung

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Qualitätsmanagementbeauftragter für Gesundheit und Soziales

Ihr Ansprechpartner

Frau
Stephanie Ohm
Referentin Fort- und Weiterbildungen
Tel. 030 / 347 27 9-11
Fax 030 / 921 00 9-342
E-Mail:Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Lernziele:

Die Teilnehmer werden durch praktische Übungen und Arbeitsbeispiele an die Erstellung des Qualitätsmanagementhandbuches herangeführt und befähigt, in ihrem Unternehmen den Prozess der Installierung eines Qualitätsmanagementsystems zu leiten und zu begleiten.


Teilnahmevoraussetzung:

Abgeschlossene Berufsausbildung in einem pflegerischen, medizinischen oder sozialen Bereich mit ersten Berufserfahrungen.


Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Prämiengutschein

Art des Abschlusses:Die Weiterbildung schließt mit einer internen und auf Wunsch mit einer externen Prüfung ab. Für die externe Prüfung fallen für den Teilnehmer zusätzliche Kosten in höhe von 180,00 € zzgl. MwSt. an. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das WBS-Zertifikat. Die externe Zertifizierung wird nach bestandener Prüfung von der zuständigen Stelle erteilt.
Dauer:4 Monate
Kosten:900,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Case Management ist eine Verfahrensweise im Gesundheitswesen und in Organisation zu dem Zweck, bedarfsentsprechend im Einzelfall eine nötige Unterstützung, Behandlung, Begleitung, Förderung und Versorgung von Menschen angemessen zu bewerkstelligen.

  • Grundlagen des Case Management
  • Praktische Grundlagen des Case Management
  • Grundmerkmale von Fallmanagement
  • Die Phasen und Kernelemente des Case Management
  • Kozepte, Projekte, Modelle des Case Management
  • Ressourcenanalyse und Ressourcensicherung
  • Zusammenarbeit und Netzwerkarbeit
  • Bedarfsermittlung des Hilfs- und Betreuungsbedarfs
  • Rechtsgrundlagen
  • Sozialrechtliche Verfahren, sozialrechtliche Leistungen und Anspruchsgrundlagen
  • Erstellen von Versorgungsplänen
  • Qualität im Case Management
  • Aspekte der Pflegeberatung
  • Pflegeberatung nach § 45 SBG XI

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Case Management

Ihr Ansprechpartner

Frau
Stephanie Ohm
Referentin Fort- und Weiterbildungen
Tel. 030 / 347 27 9-11
Fax 030 / 921 00 9-342
E-Mail:Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Lernziele:

Sie sind in der Lage, den individuellen Hilfe- und Betreuungsbedarf von Pflegebedürftigen zu ermitteln und zu beraten. Ferner sind Sie nach § 45 SGB XI qualifiziert, Kurse für pflegende Angehörige und Individualberatung durchzuführen.


Teilnahmevoraussetzung:

Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung als Altenpfleger, Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpfleger oder Sozialversicherungsfachangestellter oder auch mit einem abgeschlossenen Studium Soziale Arbeit steht Ihnen die Teilnahme an dieser Weiterbildung offen.


Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Bildungsscheck, Praämiengutschein

Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das hochwertige WBS-Zertifikat.
Dauer:5 Monate
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Jede Pflegeeinrichtung ist verpflichtet, ausreichenden Schutz vor Infektionen und die Einhaltung von Hygieneanforderungen sicherzustellen. Hygienebeauftragte sollten über die entsprechende Sachkenntnis verfügen und vor Ort die Einhaltung der Hygieneregeln gewährleisten. Diese Weiterbildung vermittelt den Teilnehmern und Teilnehmerinnen die wichtigsten Hygieneregeln, einschließlich praktischer Tipps zur Umsetzung. Darüber hinaus werden Sie vertraut mit der Erstellung von Desinfektions- und Hygieneplänen für Einrichtungen. Die Weiterbildung zum Hygienebeauftragten in der Pflege wird nach der Leitlinie der Vereinigung der Hygienefachkräfte der Bundesrepublik Deutschland e.V. durchgeführt.

Inhalte:

  • Grundlagen der Hygiene
  • Grundlagen der Mikrobiologie
  • Infektionskette
  • Grundlagen der Antiseptik und Desinfektion
  • Persönliche Hygiene und Lebensmittelhygiene
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Strukturen und Dokumentation der Hygiene
  • Infektionskrankheiten

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Hygienebeauftragte/r

Ihr Ansprechpartner

Frau
Stephanie Ohm
Referentin Fort- und Weiterbildungen
Tel. 030 / 347 27 9-11
Fax 030 / 921 00 9-342
E-Mail:Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Lernziele:

Die ausgebildeten Hygienebeauftragten unterstützen das medizinische und pflegerische Fachpersonal bei der Einhaltung von Hygienestandards sowie der Vorbeugung von Infektionskrankheiten. Hygienebeauftragte überwachen Pflegetechniken und sind für die Erstellung von Hygieneplänen verantwortlich. Gleichzeitig beraten und schulen sie Mitarbeiter/-innen bezüglich hygienerelevanter Produkte und Maßnahmen.


Teilnahmevoraussetzung:

Teilnehmen dürfen staatlich anerkannte Fachkräfte aus dem Pflege- und Gesundheitswesen mit mindestens 2-jähriger Berufserfahrung.


Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Prämiengutschein

Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das hochwertige WBS-Zertifikat.
Dauer:1,5 Monate
Kosten:549,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Gerade im Gesundheits- und Sozialwesen, wo zwischenmenschliche Aspekt eine besondere Rolle spielen, ist es nicht immer einfach, die richtigen Fragen zu stellen. Beteiligte fühlen sich in ihrer persönlichen Arbeitsleistung in Frage gestellt, was ja nicht der Sinn des internen Audits ist. Die Qualität im Gesundheits- und Sozialwesen soll gesichert werden. Der Erfolg der internen Audits hängt im Wesentlichen von der Kompetenz der Auditoren ab.

Inhalte:

  • Grundlangen des Qualitätsmanagement
  • Qualitätsmanagementsysteme I und II
  • Normenbasiertes Qualitätsmanagement
  • Recht
  • QM-Dokumentation 
  • Auditierung
  • Zertifizierung
  • Prozessorientierung und Risikobasiertes Denken
  • Qualitäts- und Prozessoptimierung
  • Bewertung der Leistung

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung interner Auditor

Ihr Ansprechpartner

Frau
Stephanie Ohm
Referentin Fort- und Weiterbildungen
Tel. 030 / 347 27 9-11
Fax 030 / 921 00 9-342
E-Mail:Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Lernziele:

Sie lernen, wie Sie zielgerichtet ein internes Audit entlang der ISO 9001 vorbereiten, durchführen und in Berichten dokumentieren können. Sie werden durch die Unterstützung unserer Trainer in die Lage versetzt, als interner Auditor tätig zu werden und treiben somit den Prozess der stetigen Qualitätsverbesserung in Ihrer Einrichtung voran.


Teilnahmevoraussetzung:

Es sind keine speziellen Voraussetzungen erforderlich.


Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Prämiengutschein

Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das WBS-Zertifikat.
Dauer:2 Monate
Kosten:549,00 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Die Schulung basiert immer auf der aktuellsten Norm ISO 9001.

Inhalte:

Grundlagen des Qualitätsmanagements

  • Warum ist Qualität wichtig?
  • Grundbegriffe des Qualitätsmanagements
  • Qualität, Qualitätsmanagement, QM-System
  • Geschichte und Entwicklungstendenzen des Qualitätsmanagements
  • Vorteile des Qualitätsmanagements

Normen des Qualitätsmanagements

  • Die Struktur der DIN EN ISO 9000er-Reihe
  • DIN EN ISO 9000 - Grundlagen und Begriffe
  • Anforderungen an Managementsysteme in der DIN EN ISO 9001
  • Weitere Normen im Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagementsysteme

  • Entwicklung, Bedeutung und Nutzen eines Managementsystems
  • Merkmale von Managementsystemen
  • Bestandteile des Qualitätsmanagementsystems
  • Integrierte Managementsysteme

Unter folgenden Link erhalten Sie eine Terminübersicht sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: Weiterbildung Qualitätsmanagement Grundlagen

Ihr Ansprechpartner

Frau
Stephanie Ohm
Referentin Fort- und Weiterbildungen
Tel. 030 / 347 27 9-11
Fax 030 / 921 00 9-342
E-Mail:Weiterbildungen@wbs-schulen.de


Lernziele:

Ziel der Schulung ist es Anforderungen an ein einrichtungsspezifisches Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 zu kennen und zu erfahren, wie diese in Einrichtungen umgesetzt werden. Wichtige Bestandteile sind dabei Begrifflichkeiten, Normen und Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems mit seinen Grundsätzen. Es wird gezeigt wie Werkzeuge der ISO 9001 zur Strukturierung eines prozessorientierten Qualitätsmanagementsystems im Gesundheitswesen und Sozialwesen einsetzen können.


Teilnahmevoraussetzung:

Es sind keine speziellen Voraussetzungen erforderlich.


Fördermöglichkeiten:

WeGebAU, Prämiengutschein

Art des Abschlusses:Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das WBS-Zertifikat.
Dauer:1 Monat
Kosten:189.00 Euro
Teilzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Kooperationen & Zusammenarbeit

  • Ambulante und Stationäre Pflegeeinrichtungen
  • Hospitien
  • Bundesministerium für Familie
  • Senioren
  • Frauen und Jugend
  • VDP
  • essentis pflegedienst

Besonderheiten

Was zeichnet unsere Schule aus?

  • praxisorientierte Ausbildung nach neuesten wissenschaftlichen Standards
  • zentrale Lage und gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • hochwertige, moderne Ausstattung mit Computerarbeitsplätzen
  • Gruppenarbeitsräume und Teilnehmercafeteria
  • anregende Lern- und Arbeitsatmosphäre
  • persönliche Betreuung
  • Zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem: seit 2010 zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 
  • Zugelassen nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung)

Trägerschaft

Wir sind ein bundesweit agierender Bildungsträger und ein Tochterunternehmen der WBS TRAINING AG. Unsere Angebote in den Bereichen Gesundheit, Pflege und Soziales richten sich an Beschäftigte, Schüler, Erstauszubildende sowie Umschüler.

Portrait Standort

Wir fördern erfolgreiches Lernen und Arbeiten und legen dabei Wert auf Anerkennung und Rücksicht. Unsere Schulen sind modern ausgestattet: PC-Arbeitsplätze, Bibliothek und Praxisräume sind selbstverständlich.

Bei den Berufsausbildungen steht die praktische Ausrichtung im Vordergrund. Das ermöglicht eine intensive Vorbereitung auf den komplexen Berufsalltag im Pflegebereich.

Die von uns entwickelte Ausbildungskonzeption entspricht den zeitgemäßen Ansprüchen an die professionelle Pflege und basiert auf aktuellen Erkenntnissen der Pflegewissenschaft. Unsere Berufsfachschulen bilden realitätsnah aus und thematisieren auch aktuelle Probleme in den einzelnen Handlungsfeldern. Damit wollen wir dazu beitragen, dass Pflege ein fairer Prozess wird.

An unseren Fachoberschulen können Sie darüber hinaus das Fachabitur erwerben. Unser spezieller Schwerpunkt „Gesundheit" bereitet Sie bestens auf eine berufliche Laufbahn im sozialen Bereich vor.

Zur Homepage

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Kristin Winter
 
Telefon:
0351 / 896 640 - 47
Fax:
0351 / 896 640 - 49
Email:
dresden@wbs-schulen.de

Anzeige