Anzeige


Anzeigensonderveröffentlichung

Studienanbieter stellen sich vor:

Prof. Dr. Beate Christophori, Dekanin des Fachbereichs Gesundheit und Pflege

Die HFH · Hamburger Fern-Hochschule

1. Frau Professor Dr. Christophori, welche Studiengänge des Gesundheitswesens können bei Ihnen absolviert werden?

Professor Christophori, Dekanin des Fachbereichs Gesundheit und Pflege: Die HFH · Hamburger Fernhochschule bietet u. a. managementorientierte Bachelor- und Masterstudiengänge aus den Bereichen Gesundheit, Pflege und Soziales. Darüber hinaus sind auch Studienangebote in Technik, Wirtschaft und Recht im Angebot. 

Durch das flexible Konzept des Fernstudiums eignen sie sich ideal für berufsbegleitendes Studieren. Abhängig vom Studiengang können sie in Teilzeit oder auch in Vollzeit studiert werden. Je nach Berufserfahrung ist der Zugang auch ohne Abitur möglich, Leistungen aus Vorstudien und Berufstätigkeit können in vielen Fällen angerechnet werden.

Bachelor: Pflegemanagement, Therapie- und Pflegewissenschaften, Gesundheits- und Sozialmanagement, Berufspädagogik für Gesundheits- und Sozialberufe, Psychologie, Wirtschaftspsychologie, Soziale Arbeit (ab 01.07.2019)

Master:
Management im Gesundheitswesen, Berufspädagogik (voraussichtlich ab 01.07.2019), Psychologie (voraussichtlich ab 01.01.2020), Wirtschaftspsychologie (voraussichtlich ab 01.01.2020)

2. Was zeichnet Sie als Studienanbieter aus?

Professor Christophori: Die HFH ist staatlich anerkannt und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Fernlehre. Durch die Flexibilität des Fernstudiums, das zeitliche, örtliche und inhaltliche Freiheiten bietet, sind die Studiengänge besonders für Berufstätige, Auszubildende und Personen mit familiären Verpflichtungen interessant. Berufserfahrungen können in vielen Fällen angerechnet werden. Auch Studieren ohne Abitur ist möglich.

Mit diesem Ansatz verfolgen wir das Ziel, die Bildungsdurchlässigkeit zu erhöhen. Auch bereits Berufstätige sollen die Chance haben, akademische Abschlüsse zu erwerben – ohne deshalb ihren Job unterbrechen oder gar aufgeben zu müssen.

Das Fernstudium lässt den Studierenden viele Freiheiten, zugleich kann jederzeit Unterstützung in Anspruch genommen werden:  Für die Studiengänge in Gesundheit und Pflege stehen dafür über 25 Studienzentren zur Verfügung. Dort finden Prüfungen und studienbegleitende Seminare statt. Studiert wird in Kleingruppen mit Unterstützung von erfahrenen  Lehrenden aus Wissenschaft und Berufspraxis. Zudem gibt es ein virtuelles Studienzentrum, das künftig zusätzliche unterstützende Lehrangebote bieten wird.

3. Welche beruflichen Möglichkeiten ergeben sich aus den Studiengängen bei Ihnen?

Professor Christophori: Unsere Absolventinnen und Absolventen finden wir in den mittleren und gehobenen Positionen von Kliniken und sozialen Einrichtungen wieder. Sie arbeiten nach ihrem Abschluss z. B. als Pflegedienstleitungen und Pflegedirektoren in Kliniken, als TeamleiterInnen in sozialen Einrichtungen oder als AbteilungsleiterInnen in Rehaeinrichtungen. Aber auch Beschäftigungen z. B. als PersonalmanagerInnen in Dienstleistungsunternehmen, als Weiterbildnerinnen und Weiterbildner oder Ähnliches sind möglich.

Die Absolventenbefragungen zeigen regelmäßig, dass mit dem Studium häufig ein Karriereaufstieg und ein höheres Gehalt verbunden sind. Auch erreichen uns immer wieder Rückmeldungen unserer Absolventinnen und Absolventen, die berichten, wie sehr Ihnen das Studium in der Praxis und bei der Bewältigung der Alltagsprobleme im Berufsleben geholfen hat.

Über die HFH · Hamburger Fern-Hochschule:

Logo Universität HFH
Die staatlich anerkannte und gemeinnützige HFH · Hamburger Fern-Hochschule ist eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen, Auszubildenden und Personen mit familiären Verpflichtungen akademische Abschlüsse zu ermöglichen. An über 50 Studienzentren bietet die HFH eine wohnortnahe und persönliche Betreuung. Angeboten werden Bachelor- und Masterstudiengänge sowie Weiterbildungen in den Fachbereichen Gesundheit und Pflege, Technik sowie Wirtschaft und Recht.

Zu den Bildungsangeboten der Hamburger Fern-Hochschule beim Deutschen Pflegeportal.

 

Quelle: Hamburger Fern-Hochschule
Bildquelle: HFH

Anzeige