Anzeige


Anzeigensonderveröffentlichung

Prof. Dr. Stefan Wirth,Dekan der Fakultät für Gesundheit
Studienanbieter stellen sich vor:

Die Private Universität Witten/Herdecke

Herr Professor Wirth, welche Studiengänge des Gesundheitswesens können an der Privaten Universität Witten/Herdecke absolviert werden?

Prof. Dr. Stefan Wirth, Dekan der Fakultät für Gesundheit:

Die Fakultät für Gesundheit an der Universität Witten/Herdecke umfasst die Departments Pflegewissenschaft, Psychologie und Psychotherapie, Humanmedizin sowie Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. Die Bereiche sind in Forschung und Praxis interdisziplinär vernetzt, mit dem Ziel, den Herausforderungen einer modernen Gesundheitsversorgung gerecht zu werden.

Angeboten werden folgende Studiengänge:

  • Pflegewissenschaft (M. Sc.)
  • Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz und chronischen Einschränkungen (M. A.); interdisziplinär, nicht-konsekutiv
  • Psychologie mit Schwerpunkt Psychotherapie (B. Sc.)
  • Psychologie mit Schwerpunkt klinische Psychologie und Psychotherapie (M. Sc.)
  • Modellstudiengang Medizin (Staatsexamen)
  • Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Staatsexamen)


Alle Studiengänge sind NC-frei. Die Zulassung erfolgt über ein Bewerbungs- und Auswahlverfahren. Wichtig sind Persönlichkeit, Engagement und persönliche Motivation.

Was zeichnet die Private Universität Witten/Herdecke als Studienanbieter aus?

Prof. Wirth: Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) bietet eine praxisnahe Lehre, kleine Seminargruppen und eine persönliche Betreuung der Studierenden. Die fachliche Bildung wird durch einen interdisziplinären Austausch mit anderen Studiengängen und Fakultäten der Universität ergänzt. Studierende haben vielfältige Möglichkeiten und den nötigen Freiraum, um sich sozial zu engagieren, unternehmerisch tätig zu sein oder sich persönlich weiterzuentwickeln. Dazu gehören das Studium fundamentale, Auslandskooperationen und andere Begleitangebote.

Das Studium an der UW/H vermittelt das erforderliche Fachwissen und unterstützt Perspektivenvielfalt, Kreativität und Gestaltungswillen. Ziel ist die Ausbildung von Fachkräften, die die Gesundheitsversorgung in der Praxis fachlich-kompetent und menschlich-sozial umsetzen und über die Forschung verbessern möchten.

Welche beruflichen Möglichkeiten ergeben sich aus den Studiengängen bei Ihnen?

Prof. Wirth: Absolventen der Studiengänge der Fakultät für Gesundheit an der Universität Witten/Herdecke haben vielfältige Berufsmöglichkeiten als Fach- und Führungskraft in Praxis und Forschung oder in beratender Tätigkeit in der Wirtschaft.

In allen Studiengängen besteht die Möglichkeit zur Promotion und Habilitation.

Der Studiengang Pflegewissenschaft (M. Sc.) bereitet auf eine eher forschungsorientierte Tätigkeit zur weiteren Professionalisierung der Pflege vor.

Mit dem Masterabschluss „Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz und chronischen Einschränkungen (M. A.)“ sind Tätigkeiten in allen Bereichen möglich, die zur Verbesserung der Lebensbedingungen Demenzkranker und chronisch Kranker beitragen können, wie z. B. Jura, Architektur etc.

Der Masterstudiengang Psychologie ermöglicht eine anschließende Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin/zum psychologischen Psychotherapeuten oder zur Kinder- und Jugendlichentherapeutin/zum Kinder- und Jugendlichentherapeuten.

Über die Private Universität Witten/Herdecke:

Logo Universität Witten/Herdecke
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) ist die erste private Universität Deutschlands. Alle Studiengänge ihrer Fakultäten für Gesundheit, Wirtschaftswissenschaft und Kulturreflexion sind NC-frei, praxisnah und interdisziplinär ausgerichtet. Ziel sind Absolventen, die den komplexen Herausforderungen der modernen Welt ein Leben lang mit verantwortungsbewussten, sozialen Lösungen begegnen.

Zu den Bildungsangeboten der Privaten Universität Witten/Herdecke.

 

Quelle: Private Universität Witten/Herdecke
Bildquelle: Private Universität Witten/Herdecke


Anzeige