Ludwig Fresenius Schulen

Logo
Ludwig Fresenius Schulen
Glückauf-Ring 4
45699 Herten

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:02366 / 583 8 - 91 0
Email:beratung@ludwig-fresenius.de
Internet:
Kontakt aufnehmen

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Die Ludwig Fresenius Schulen bilden Menschen aus, die etwas bewegen wollen. Als erfahrene Bildungsprofis unterstützen wir unsere Schüler mit allem, was sie brauchen, um in ihrem späteren Beruf glücklich und erfolgreich zu sein. Dazu gehören in erster Linie unsere Ausbildungen und Weiterbildungen in den Bereichen Therapie und Wellness, Pflege und Pädagogik, Medizin und Labor, Wirtschaft sowie Technik.

Mit mehr als 100 Schulen in über 30 Städten zählen die Ludwig Fresenius Schulen zu den größten Bildungsanbietern in Deutschland. Eine hohe Qualität in der Ausbildung ist uns besonders wichtig. Deshalb lassen wir uns jedes Jahr von der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) prüfen. Unsere Schüler können sich darauf verlassen, von hochqualifizierten Dozenten nach modernen Lernmethoden auf dem neuesten Stand ausgebildet zu werden.

Die Ausbildungen an den Ludwig Fresenius Schulen sind vor allem eins: nah an der Praxis! Dank fachpraktischen Unterricht von Anfang an und vielen Praktika bestehen unsere Schüler den beruflichen Praxistest spielend.

Kooperationen und Zusammenarbeit

  • Hochschule Fresenius
  • Carl Remigius Medical School
  • Mentor Fortbildungen
  • Thalamus Heilpraktikerschulen

Portrait Standort

Unsere Highlights

  • Fachbereich Altenpflege: Praxisraum mit Pflegebett und Pflegepuppe
  • Fachbereich Ergotherapie: zwei Kreativ-Werkstätten
  • Fachbereich Physiotherapie/ Masseure: Übungsräume mit professionellen Massageliegen
  • Sporthalle
  • Computerraum
  • Fachbibliothek
  • Aufenthaltsraum mit Küche, Snack- und Getränkeautomat
  • Kostenfreies WLAN

Das ist uns wichtig

Bereits seit über 30 Jahren bilden wir in Herten auf dem ehemaligen Zechengelände „Schlägel und Eisen" beruflich aus. Dabei spielt praxisorientiertes Lernen eine große Rolle. Durch unsere Kooperation mit dem Praxisnetz Watanabe stehen unseren Schülern zahlreiche Praktikums- und Hospitationsmöglichkeiten in der Region zur Verfügung. In unserem Fachbereich Altenpflege arbeiten wir ortsübergreifend mit verschiedenen stationären und ambulanten Ausbildungsträgern zusammen.

Weitere Einblicke in ihren späteren Beruf erhalten unsere Schüler bei regelmäßigen Exkursionen. Mit Projektarbeiten regen wir sie dazu an, auch über das eigene Fach hinaus zu denken. Teamgeist und ein freundliches Miteinander sind uns ebenfalls wichtig. Deshalb kommen bei uns auch sportliche Events und gemeinschaftlich organisierte Feiern nicht zu kurz.

Unsere Schüler begleiten wir auf ihrem Weg zu den Prüfungen sowohl zielorientiert als auch lernpädagogisch. Dabei verstehen wir Ausbildung als Gemeinschaftsarbeit, bei der wir großen Wert auf die Meinung unserer Schüler legen: Gewählte Schülervertretungen besprechen sich zweimal im Jahr mit der Schul- und Standortleitung und geben Feedback. Bei Problemen oder anderen Belangen können sich unsere Schüler zudem stets vertrauensvoll an unsere Dozenten wenden. Ausbildungsabschnitte schließen wir regelmäßig mit Reflexions- und Beratungsgesprächen ab.

Zur Homepage

Beschreibung / Inhalte:

Als Ergotherapeut/in unterstützt du Kinder, Jugendliche und Erwachsene dabei, ein möglichst selbstständiges Leben zu führen – im Alltag, im Job und in der Freizeit. So bringst du dem Schlaganfallpatienten Techniken bei, mit denen er sich trotz Lähmung selbst anziehen kann. Oder du hilfst dem Rollstuhlfahrer mit einem Training, sich sicherer zu bewegen. In der Arbeitstherapie sorgst du mit speziellen Übungen dafür, dass sich Menschen mit geistigen Behinderungen oder psychisch Erkrankte wieder an strukturierte Tagesabläufe gewöhnen können. Bei alldem stimmst du dich zwar eng mit Ärzten und anderen Therapeuten ab, arbeitest aber sehr selbstständig und eigenverantwortlich. Damit deine Patienten ihren Alltag möglichst ohne fremde Hilfe meistern können, erstellst du gemeinsam mit ihnen ein individuelles Therapiekonzept und setzt dieses um. Dabei hast du immer den ganzen Menschen und seine persönliche Lebenssituation im Blick. Dein Wissen setzt du von Anfang an in die Praxis um. In unseren speziell ausgestatteten Praxisräumen heißt es für dich: Behandlungstechniken üben. Natürlich geht’s auch raus in die Berufswelt. Während deiner Praktika in medizinischen und sozialen Einrichtungen wendest du das Gelernte an echten Patienten an. Außerdem bekommst du einen Einblick in unterschiedliche Einsatzfelder und knüpfst wertvolle Kontakte für deinen späteren Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Ergotherapeutische Maßnahmen nach individueller Behandlungssituationen auswählen, planen und umsetzen • Handwerkliche, kreative und spielerische Techniken für den Therapieeinsatz • Menschen durch Betätigung bewegungsfähig machen und aktivieren • Wirksame Beschäftigungen zur psychosozialen Stabilisierung • Patienten bei der Bewältigung des täglichen Lebens unterstützen • Maßnahmen zur Wiedereingliederung in das Arbeitsleben entwickeln • Therapiepläne und Arztberichte anfertigen


Teilnahmevoraussetzung:

Mittlerer Bildungsabschluss (z. B. Realschulabschluss) bzw. gleichwertige Vorbildung


Fördermöglichkeiten:

Schüler-BAföG, Elternunabhängiges BAföG, Bildungskredit

Art des Abschlusses:staatlichen Prüfung zur Ergotherapeutin bzw. zum Ergotherapeuten
Dauer:3 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Physiotherapeut/in sorgst du dafür, dass jeder in Bewegung bleibt – vom Baby bis zum Senior, vom Büroangestellten bis zur Spitzensportlerin. Du bringst den Profifußballer nach dem Bänderriss wieder auf die Beine, hilfst dem Dreijährigen, Verzögerungen in der Entwicklung aufzuholen. Und unterstützt Arthrose- und Rheumakranke, in ihrem Alltag möglichst schmerzfrei und selbstständig zu bleiben. Immer häufiger bist du auch im Fitness-, Sport- und Wellness-Bereich gefragt. Hier gibst du Vorsorge- und Rehabilitationskurse für rückenschonendes Arbeiten oder berätst Freizeitsportler in Sachen Training. Physiotherapeuten kennen sich sehr gut mit dem menschlichen Körper und seinen Muskeln, Knochen und Gelenken aus. Du stimmst dich zwar eng mit Ärzten ab, arbeitest aber immer eigenständig und verantwortungsvoll. Damit sich deine Patienten wieder besser bewegen können oder gar nicht erst krank werden, erstellst du nach gründlicher Untersuchung individuelle Therapiepläne und setzt diese in Absprache mit ihnen um. In deinen therapeutischen Anwendungen kommen schon mal Bälle oder Hanteln zum Einsatz. Du arbeitest aber ebenfalls mit Massagen, Gelenk- und Muskeltechniken, Wärme, Ultraschall oder im Wasser. Für den Therapieerfolg genauso wichtig sind übrigens dein Einfühlungsvermögen und die Freude daran, mit Menschen zu arbeiten. Schließlich kommst du während der Behandlungen in engen Kontakt mit deinen Patienten und motivierst sie zum Training. Damit du jeden Patienten bestmöglich behandeln kannst, sind Fingerfertigkeit und Fachwissen, aber auch Geduld gefragt. Während deiner Ausbildung eignest du dir umfangreiche Kenntnisse in Anatomie, Bewegungs- und Krankheitslehre an. Fächer wie Pädagogik, Psychologie und Soziologie ergänzen dein Know-how, schließlich ist es auch wichtig, im Umgang mit deinen Patienten den richtigen Ton zu treffen. Dein Wissen setzt du von Anfang an in die Praxis um. In unseren speziell ausgestatteten Praxisräumen heißt es für dich: Behandlungstechniken üben. Natürlich geht’s auch raus in die Berufswelt. Während deiner Praktika in Krankenhäusern, Rehakliniken und Praxen wendest du das Gelernte an echten Patienten an. Dort bekommst du einen Einblick in verschiedene Arbeitsfelder und knüpfst wertvolle Kontakte für deinen späteren Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Physiotherapeutische Maßnahmen nach individueller Behandlungssituationen auswählen, planen und umsetzen • Menschen nach Verletzungen oder Erkrankungen bewegungsfähig machen, entspannen oder entlasten • Entwicklungs- und Heilungsprozesse durch gezielte Bewegungsabläufe fördern • Massagetherapie und krankengymnastische Behandlungstechniken • Selbstübungsprogramme für Patienten gestalten


Teilnahmevoraussetzung:

Mittlerer Bildungsabschluss (z. B. Realschulabschluss) bzw. gleichwertige Vorbildung


Fördermöglichkeiten:

Schüler-BAföG, Elternunabhängiges BAföG, Bildungskredit

Art des Abschlusses:staatliche Prüfung zur Physiotherapeutin bzw. zum Physiotherapeuten
Dauer:3 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Altenpfleger/in sorgst du dafür, dass sich hilfsbedürftige ältere Menschen gut aufgehoben und geborgen fühlen – im Altenheim, Krankenhaus oder zuhause. Je nach persönlicher Situation hilfst du ihnen bei der Körperpflege, planst Pflegemaßnahmen und setzt ärztliche Anordnungen um. Dabei achtest du auf die richtige Einnahme von Medikamenten, misst regelmäßig Puls und Blutdruck oder wechselst Verbände. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz: Mit Spielenachmittagen, Bewegungskursen oder Ausflügen bringst du Abwechslung in die Freizeit deiner Betreuten und hältst sie so aktiv. Als Ansprechpartner und Vertrauensperson hast du außerdem immer ein offenes Ohr für die Fragen, Wünsche und Sorgen der älteren Menschen. Auch für ihre Angehörigen bist du ein verlässlicher Ansprechpartner und berätst sie zu Pflegetechniken und zum Umgang mit Behörden. Altenpfleger haben immer den ganzen Menschen und seine gesamte Lebenssituation im Blick, wenn es um die Planung und Umsetzung von Pflegemaßnahmen und Alltagshilfen geht. Dabei stimmst du dich mit anderen Therapeuten und Ärzten ab, arbeitest aber sehr selbstständig und eigenverantwortlich. Die Altenpflege ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die solides Fachwissen und großes Einfühlungsvermögen erfordert. Während deiner Ausbildung eignest du dir umfangreiche pflegerische Kenntnisse an. Du lernst zum Beispiel ältere Menschen anzuleiten, ihren Alltag zu gestalten und pflegerische Maßnahmen zu planen. Auch rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen sowie Anatomie, Hygiene und die Mitwirkung bei der medizinischen Diagnostik und Therapie stehen auf dem Stundenplan. Stressbewältigung und der eigene Umgang mit schwierigen Situationen ergänzen dein Know-how, um Überlastungen im Arbeitsalltag vorzubeugen oder zu vermeiden. Dein Wissen wendest du von Anfang an direkt in der Praxis bei der Betreuung von älteren Menschen an. Dazu schließt du mit einer Pflegeeinrichtung für die gesamte Ausbildungsdauer einen Ausbildungsvertrag. Das Gute: Du bekommst nicht nur einen Einblick in konkrete Arbeitsfelder, sondern auch eine Ausbildungsvergütung. Außerdem knüpfst du so bereits früh wertvolle Kontakte für deinen Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Individuelle pflegerische Maßnahmen planen, umsetzen, dokumentieren und deren Verlauf beurteilen • Persönliche Lebenswelten und das soziale Umfeld alter Menschen bei der Pflege berücksichtigen • Welche altersbedingten Krankheiten es gibt und wie sie zu behandeln sind • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken • Alte Menschen und Angehörige pflegerisch beraten und anleiten • Die Freizeit von alten Menschen gestalten


Teilnahmevoraussetzung:

Mittlerer Bildungsabschluss (z. B. Realschulabschluss) bzw. gleichwertige Vorbildung oder Hauptschulabschluss mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung bzw. abgeschlossener fachbezogener Ausbildung (z. B. Altenpflege- oder Krankenpflegehilfe).


Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit (SGB II / SGB III)

Art des Abschlusses:staatliche Prüfung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger
Dauer:3 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Pharmazeutisch-techn. Assistent/in, kurz PTA genannt, gibst du Menschen kompetenten Rat rund um alltägliche Gesundheitsfragen. Da du hauptsächlich in der Apotheke arbeitest, händigst du rezeptpflichtige Medikamente aus und machst Patienten auf Nebenwirkungen oder andere Besonderheiten bei der Einnahme aufmerksam. Der Migränegeplagten empfiehlst du ein gut verträgliches Schmerzmittel, dem Familienvater zeigst du, was unbedingt in die Haus- und Reiseapotheke gehört. Für Kunden, die bestimmte Inhaltsstoffe nicht vertragen, stellst du im Labor spezielle Salben, Kapseln oder Tees her. Auch wenn es generell ums Wohlbefinden geht, ist dein Expertenrat gefragt. Du gibst Tipps zu Gewichtsabnahme und Diätprodukten, passt Kompressionsstrümpfe maßgeschneidert an, empfiehlst bei Hautproblemen geeignete Kosmetik oder erklärst dem Diabetiker, wie das Blutzuckermessgerät funktioniert. Ob im Beratungsgespräch, beim Verkauf von Medikamenten oder im Labor: PTA sind zwar die rechte Hand des Apothekers, arbeiten aber sehr eigenverantwortlich und selbstständig. In der Apotheke steht die intensive Beratung deiner Kunden im Mittelpunkt. Du hörst sehr genau zu, damit du ihre Beschwerden richtig einordnen und ein passendes Mittel oder Verhalten empfehlen kannst. Im Labor stellst du auf Wunsch des Kunden oder nach Rezept Arzneimittel selbst her oder überprüfst Medikamente und Ausgangsstoffe auf ihre Qualität. Damit deine Patienten ihre Medikamente auch bekommen, wenn sie diese brauchen, überwachst du den Warenbestand im Apothekenlager und organisierst die Bestellungen. So abwechslungsreich die Tätigkeit als PTA auch ist: Bei allem ist es sehr wichtig, dass du absolut sorgfältig und genau arbeitest, schließlich geht es um die Gesundheit deiner Kunden. Die Arbeit als PTA ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, für die du solides Fachwissen und große Sorgfalt benötigst. Während deiner Ausbildung eignest du dir umfangreiche Kenntnisse in Arzneimittelkunde, Chemie, Botanik und Galenik (Herstellung von Arzneimitteln) an. Fächer wie Biologie, Ernährungs- und Körperpflegekunde ergänzen dein Know-how. Auch Deutsch/Kommunikation und eine Fremdsprache stehen auf dem Stundenplan, schließlich ist es wichtig, eine gute Gesprächsbasis mit deinen Kunden aufzubauen. Dein Wissen setzt du von Anfang an in die Praxis um. In unseren schuleigenen Laboren heißt es für dich: Inhaltsstoffe analysieren und Arzneimittel herstellen. Bereits während der Ausbildung geht's für mehrere Wochen raus in die Berufswelt Praxisluft schnuppern. So bekommst du einen Einblick in verschiedene Arbeitsfelder und knüpfst wertvolle Kontakte für deinen späteren Berufseinstieg. Nach bestandener schulischer Abschlussprüfung wendest du das Gelernte dann in einem zusätzlichen sechsmonatigen Berufspraktikum in einer Apotheke an.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Arzneimittel herstellen (z. B. Salben, Kapseln, Tees) • Wie Medikamente wirken und welche Nebenwirkungen sie haben • Welche Medizinprodukte es gibt • Kunden bei der Selbstmedikation, Ernährung und Kosmetik beraten • Was bei der Abgabe von Medikamenten zu beachten ist • Bei Erkrankungen die richtigen Medikamente einsetzen • Analysen im Labor durchführen und dokumentieren An unseren Schulen in Erfurt und Mühlhausen erwirbst du während deiner Ausbildung die Zusatzqualifikationen "Ernährungsberater/in Fitness und Gesundheit" sowie "Marketingassistent/in Apotheke".


Teilnahmevoraussetzung:

Mittlerer Bildungsabschluss (z. B. Realschulabschluss) bzw. gleichwertige Vorbildung


Fördermöglichkeiten:

Schüler-BAföG, Elternunabhängiges BAföG, Bildungskredit, Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit (SGB II / SGB III)

Art des Abschlusses:staatliche Prüfung zur Pharmazeutisch-technischen Assistentin bzw. zum Pharmazeutisch-technischen Assistenten
Dauer:2,5 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Altenpflegehelfer/in unterstützt du ältere Menschen dabei, die kleinen Dinge des Alltags besser zu meistern und das Leben möglichst lange zu genießen. Im Krankenhaus hilfst du pflegebedürftigen Patienten beispielsweise beim Essen oder der Körperpflege und bettest sie regelmäßig um. Bei Hausbesuchen misst du den Blutdruck und achtest besonders darauf, dass Demenzkranke regelmäßig Trinken und nach ärztlicher Anweisung ihre Medikamente einnehmen. Bewohner in Pflegeheimen begleitest du auch mal zum Arzttermin oder zu Behörden. Neben deiner alltagspraktischen Hilfe sind auch deine Ideen zur Freizeitgestaltung gefragt. Damit deine Betreuten aktiv bleiben, unternimmst du Ausflüge mit ihnen, bietest Bewegungskurse an oder organisierst Spielerunden. Als Ansprechpartner und Vertrauensperson hast du außerdem immer ein offenes Ohr für die Fragen, Wünsche und Sorgen der älteren Menschen und ihrer Angehörigen. Altenpflegehelfer sind zupackende Allrounder mit vielseitigen Aufgaben. Du arbeitest zwar unter Anleitung von Altenpflegern, kümmerst dich aber selbstständig und eigenverantwortlich um Pflegemaßnahmen und Alltagsgestaltung. Die Altenpflegehilfe ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die solides Fachwissen und großes Einfühlungsvermögen erfordert. Während deiner Ausbildung lernst du, auf die Bedürfnisse und Wünsche älterer Menschen einzugehen, ihren Alltag zu gestalten und pflegerische Maßnahmen durchzuführen. Auch rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen sowie Anatomie, Hygiene und Krankheitslehre stehen auf dem Stundenplan. Stressbewältigung und der eigene Umgang mit schwierigen Situationen ergänzen dein Know-how, um Überlastungen im Arbeitsalltag vorzubeugen. Dein Wissen wendest du von Anfang an direkt in der Praxis an. Dazu schließt du mit einer Pflegeeinrichtung für die gesamte Ausbildungsdauer einen Ausbildungsvertrag. Das Gute: Du bekommst nicht nur einen Einblick in verschiedene Arbeitsfelder, sondern auch eine Ausbildungsvergütung. Außerdem knüpfst du so bereits früh wertvolle Kontakte für deinen Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Individuelle pflegerische Maßnahmen unter Anleitung einer Fachkraft umsetzen • Persönliche Lebenswelten und das soziale Umfeld alter Menschen bei der Pflege berücksichtigen • Alte Menschen und Angehörige pflegerisch beraten und anleiten • Die Freizeit von alten Menschen mitgestalten • Erfolgreich im Team arbeiten


Teilnahmevoraussetzung:

Hauptschulabschluss bzw. gleichwertige Vorbildung


Fördermöglichkeiten:

Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit (SGB II / SGB III)

Art des Abschlusses:staatlichen Prüfung zur Altenpflegehelferin bzw. zum Altenpflegehelfer
Dauer:1 Jahr
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Als Masseur/in und med. Bademeister/in hilfst du Menschen auf natürliche Weise, sich gesund und wohl in ihrer Haut zu fühlen. Mal linderst du chronische Rückenschmerzen mit einer Unterwasserdruckstrahlmassage. Ein anderes Mal setzt du Elektrotherapie ein, um die schlaffe Beinmuskulatur nach einem Beinbruch wieder zu aktivieren. Damit beispielsweise Rheumakranke beweglich bleiben, machst du ein schonendes Gelenktraining oder behandelst akute Entzündungen mit Eispackungen. Deine helfenden Hände sind aber auch im Fitness- und Wellnessbereich sehr gefragt. Dort massierst du Sportlern ihre Muskelverspannungen weg oder lässt deine gestressten Gäste mit Aromaölbehandlungen zur Ruhe kommen. Masseure und medizinische Bademeister kennen sich sehr gut mit dem menschlichen Körper, seinen Muskeln und Gelenken, sowie den Organen und der Haut aus. Du stimmst dich eng mit Ärzten und anderen Therapeuten ab, bist selbstständig und eigenverantwortlich tätig. Auf ärztliche Verordnung erstellst du nach gründlicher Untersuchung und in Absprache mit dem Patienten individuelle Therapiepläne und setzt diese um. Damit du jeden Patienten bestmöglich behandeln kannst, sind Fingerfertigkeit und Fachwissen, aber auch Geduld gefragt. Während deiner Ausbildung eignest du dir umfangreiche Kenntnisse in den verschiedenen Massagetechniken an. Anatomie, Hygiene und Krankheitslehre stehen natürlich ebenfalls auf dem Stundenplan. Fächer wie Pädagogik, Psychologie und Soziologie ergänzen dein Know-how, schließlich ist es auch wichtig, eine gute Patienten-Therapeuten-Beziehung aufzubauen. Nur so kannst du gezielt Ursachen und Hintergründe von Beschwerden erkunden. Dein Wissen setzt du von Anfang an in die Praxis um. In unseren speziell ausgestatteten Praxisräumen heißt es für dich: Behandlungstechniken üben. Natürlich geht’s auch raus in die Berufswelt. Während deiner Praktika in Krankenhäusern, Rehakliniken und Praxen wendest du das Gelernte an echten Patienten an. Dort bekommst du einen Einblick in verschiedene Arbeitsfelder und knüpfst wertvolle Kontakte für deinen späteren Berufseinstieg.


Lernziele:

Das lernst du bei uns: • Menschen je nach Krankheitsbild mit Techniken der Massagetherapie behandeln • Sport- und Wellnessmassagen anwenden • Grundlagen der Reflexzonentherapie • Gezielt Reize auf Haut, Bindegewebe und Muskeln ausüben • Medizinische Bäder sowie Wärme- und Kälteanwendungen therapeutisch und im Rahmen von Wellnessbehandlungen einsetzen • Welche Wirkung Strom, Ultraschall, Licht und UV-Strahlen als Behandlungsmittel entfalten


Teilnahmevoraussetzung:

Hauptschulabschluss bzw. gleichwertige Vorbildung oder mindestens einjährige Berufsausbildung


Fördermöglichkeiten:

Schüler-BAföG, Elternunabhängiges BAföG, Bildungskredit, Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit (SGB II / SGB III)

Art des Abschlusses:staatliche Anerkennung zur Masseurin und med. Bademeisterin bzw. zum Masseur und med. Bademeister
Dauer:2,5 Jahre
Kosten:Auf Anfrage
Vollzeit:

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Beratungsteam
 
Telefon:
0221 / 921 51 2 - 14
Fax:
0221 / 921 51 2 - 64
Email:
beratung@ludwig-fresenius.de

Anzeige



Anzeige