Berufsfachschule für Altenpflege in Niedersachsen - Standort Aurich

Logo
Berufsfachschule für Altenpflege in Niedersachsen - Standort Aurich
Esenserstraße 29
26603 Aurich-Innenstadt

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:04941/ 994 85 - 15
Email:aurich@grone.de
Internet:
Kontakt aufnehmen

Kontaktaufnahme

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Die Grone-Schulen, ein Unternehmen der Stiftung Grone Schule, sind eine seit Jahrzehnten tätige private Einrichtung der beruflichen Aus- und Weiterbildung im Auftrag privater und öffentlicher Kostenträger und mit über 80 Standorten und 19 Berufsfachschulen in Deutschland vertreten.

Kooperationen/ Zusammenarbeit

Mit regionalen Alten- und Pflegeheimen, ambulanten Pflegediensten, Tagespflegeeinrichtungen, Seniorenwohnanlagen, Sanitätshäusern und Pflegeberatungsstellen.

Besonderheiten

Die berufliche Fort- und Weiiterbildung als Wohnbereichsleitung, Pflegedienstleitung, Einrichtungsleitung oder im Bereich der Lehrtätigkeit sowie die Aufnahme pflegebezogener Studiengänge ist möglich.

Portrait Standort

Die niedersächsische Berufsfachschule für Altenpflege mit den Standorten in Bad Essen (LK Osnabrück) und Aurich (Ostfriesland) ist eine junge Berufsfachschule mit derzeit 160 Ausbildungsplätzen.

16 haupt- und nabenamtliche Pflege- und Berufspädagogen sowie zwei Verwaltungskäfte unterstützen die Auszubildenden dabei, die vielfältigen Facetten des Altenpflegeberufes zu erlernen.

Hierzu gibt es in kollegialer Arbeitsatmosphäre vielseitige konzeptionelle Möglichkeiten, professionelle und individuelle Aspekte der Altenpflege in der täglichen Arbeit mit den Auszubildenden, dem Lehrerkollegium und den Praxis-einrichtungen umzusetzen.

Zur Homepage

Beschreibung / Inhalte:

2400 Stunden theoretische Ausbildung gemäß AltPflG und der dazugehörigen AltPflAPrV verteilt auf die berufsbezogenen Lernbereiche Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege, Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung, Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen alten-pflegerischer Arbeit sowie Altenpflege als Beruf.

Optionale Lernangebote dienen der Vertiefung einzelner Unterrichtsinhalte. In Niedersachsen wird zudem berufsübergreifender Unterricht in den Fächern Deutsch/ Kommunikation, Fremdsprache/ Kommunikation, Politik und Religion erteilt.
2500 Stunden praktische Ausbildung in geeigneten Einrichtungen der Altenpflege und -hilfe. Die Umsetzung und das Einüben der theoretischen Inhalte wird vor Ort durch Praxisanleiter unterstützt.

Inhalte sind z.B. Gerontologische, soziologische, sozial-medizinische, ethische und pflegewissenschaftliche Grundlagen; die personen- und situationsbedingte Pflege alter, schwerstkranker und sterbender Menschen; Anatomie; Krankheits- u. Ernährungslehre, Grundlagen der medizinischen Diagnostik und Therapie sowie Arzneimittelgabe und Wund-versorgung, Grundlagen der Kommunikation und Gesprächs-führung, der gesellschaftlichen Entwicklungen sowie rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen.


Lernziele:

Pflege und Betreuung alter Menschen selbstständig und eigenverantwortlich in allen stationären und ambulanten Bereichen der Altenpflege durchführen zu können.


Teilnahmevoraussetzung:

  • Sekundarabschluss I - Realschulabschluss oder
  • gleichwertiger Bildungsstand oder 
  • andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert oder
  • erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Krankenpflegehelfer/-in

Die Anerkennung gleichwertiger Bildungsabschlüsse ist bei der Schule zu beantragen.


Fördermöglichkeiten:

Eine Umschulung kann durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter finanziell gefördert werden.

Art des Abschlusses:Staatlich geprüfte/-r Altenpfleger/-in
Dauer:3 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 bis 30 Teilnehmer
Kosten:keine
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Theoretische Ausbildung gemäß AltPflG und der dazugehörigen AltPflAPrV verteilt auf die berufsbezogenen Lernbereiche Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege, Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung, Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen alten-pflegerischer Arbeit sowie Altenpflege als Beruf.

Optionale Lernangebote dienen der Vertiefung einzelner Unterrichtsinhalte. In Niedersachsen wird zudem berufsübergreifender Unterricht in den Fächern Deutsch/ Kommunikation, Fremdsprache/ Kommunikation, Politik und Religion erteilt.

Praktische Ausbildung in geeigneten Einrichtungen der Altenpflege und -hilfe. Die Umsetzung und das Einüben der theoretischen Inhalte wird vor Ort durch Praxisanleiter unterstützt.

Inhalte sind z.B. Gerontologische, soziologische, sozial-medizinische, ethische und pflegewissenschaftliche Grund-lagen; die personen- und situationsbedingte Pflege alter, schwerstkranker und sterbender Menschen; Anatomie; Krankheits- u. Ernährungslehre, Grundlagen der medizinischen Diagnostik und Therapie sowie Arzneimittelgabe und Wund-versorgung, Grundlagen der Kommunikation und Gesprächs-führung, der gesellschaftlichen Entwicklungen sowie rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen.


Lernziele:

Pflege und Betreuung alter Menschen selbstständig und eigenverantwortlich in allen stationären und ambulanten Bereichen der Altenpflege durchführen zu können.


Teilnahmevoraussetzung:

  • erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Pflegeassistenz

Die Anerkennung gleichwertiger Bildungsabschlüsse ist bei der Schule zu beantragen.


Fördermöglichkeiten:

Eine Umschulung kann durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter finanziell gefördert werden.

Art des Abschlusses:Staatlich geprüfte/-r Altenpfleger/-in
Dauer:Zwei Jahre nach erfolgreich abgeschlossener Berufsfachschule "Pflegeassistenz"
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 bis 30 Teilnehmer
Kosten:keine
Teilzeit:

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Elke Rohs
 
Telefon:
05472/ 949 96 07
Fax:
05472/ 954 98 64
Email:
e.rohs@grone.de

Anzeige



Anzeige