DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.

Logo
DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.
Marlistraße 10
23566 Lübeck-St. Gertrud

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:0451 / 989 02 - 950
Email:info@drk-schwesternschaft-luebeck.de
Internet:
Kontakt aufnehmen

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Die DRK-Schwesternschaft Lübeck e. V. ist ein eingetragener Verein mit über 1.100 Mitgliedern. Ihre Mitglieder sind vorwiegend in der Gesundheits- und Krankenpflege bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, in der Altenpflege und der Krankenpflegehilfe eingesetzt.

Als Mitglied des Deutschen Roten Kreuzes gehört die Schwesternschaft Lübeck e. V. der weltweit größten humanitären Organisation an. Entsprechend richtet sie ihr berufliches Handeln nach den Grundsätzen des Roten Kreuzes aus.

Unsere wesentlichen Aufgaben sind

  • die Aus-, Fort- und Weiterbildung von qualifiziertem Krankenpflegepersonal.
  • die Unterstützung und Beratung unserer Mitglieder bei der Gestaltung ihrer Arbeitsbedingungen, der persönlichen Karriereplanung, bei der Wahrung ihrer Belange im Krankheitsfall, bei Berufsunfähigkeit und im Alter.
  • die Schaffung neuer Tätigkeitsfelder.
  • die Beteiligung an Aufgaben, die der Gesundheit der Bevölkerung dienen sowie Hilfeleistung für Menschen in Not.

Wir stehen für eine professionelle und menschliche Pflege und ebenso für moderne Managementmethoden. Unser berufliches Handeln basiert auf den berufsethischen Grundsätzen der Schwesternschaften und auf den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes.

Kooperation/ Zusammenarbeit

  • der Steinbeis-Hochschule-Berlin - Steinbeis Business Academy
  • Krankenpflegeschule, Sana Kliniken Lübeck GmbH

Portrait Standort

DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.
Marlistraße 10
23566 Lübeck

Tel.: 0451 / 989 02 - 960
Fax: 0451 / 989 02 - 950

E-Mail: info@drk-schwesternschaft-luebeck.de
www.drk-schwesternschaft-luebeck.de

Veranstalter und Lehrgangsort

DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.
Marlistraße 10
23566 Lübeck

Anfahrt

In unmittelbarer Nähe befinden sich die Bushaltestellen:

  • Roeckstraße, Linien 3, 4,10,11,12 und 21
  • Drägerpark, Linien 4 und 11
Zur Homepage

Beschreibung / Inhalte:

Die 3-jährige Ausbildung splittet sich in einen theoretischen Teil (mind. 2.100 Unterrichtsstunden) und einen praktischen Teil (ca. 2.500 Stunden), in dessen Verlauf Sie von erfahrenen Pflegeprofis unterstützt werden. Sie schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Die DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V. ist Trägerin für die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege gemeinsam mit der Sana Klink Lübeck GmbH. Ausbildungsbeginn ist der 1.9. eines Kalenderjahres.
Der theoretische Unterricht erfolgt in Lernfeldern zu festgelegten Themengebieten. Das Team der Gesundheits- und Krankenpflegeschule bietet eine individuelle Begleitung und Beratung während der Ausbildung.

Weitere Informationen finden Sie unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.


Lernziele:

Als Gesundheits- und Krankenpfleger/innen sind Sie Mitglied eines multiprofessionellen Teams, d.h., Sie arbeiten mit vielen Kollegen anderer Berufsgruppen eng zusammen. Ein multiprofessionelles Teambesteht z.B. aus Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, etc. die sich mit ihren sehr unterschiedlichen Kompetenzen gemeinsam für das Wohlergehen und die Genesung der ihnen anvertrauten Patienten einsetzen.

Karriere

Sie haben vielfältige berufliche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Weiterhin können Sie einen der vielfältigen Studiengänge besuchen. Der Arbeitsmarkt bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Beruf und Familie sind gut vereinbar! Die DRK-Schwesternschaften bieten benfalls die Möglichkeit eines Auslandseinsatzes nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung.


Teilnahmevoraussetzung:

Voraussetzungen für die Ausbildungen sind neben gesundheitlicher Eignung und entsprechender sozialer Kompetenz auch eine abgeschlossene zehnjährige Schulbildung. Praktikum im Krankenhaus oder in einer Pflegeeinrichtung wünschenswert.

Art des Abschlusses:Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Dauer:3 Jahre
Vollzeit:
Art des Abschlusses:Altenpflegehelfer/in
Dauer:1 Jahr
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

In den Einrichtungen Krankenhaus Rotes Kreuz Lübeck - Geriatriezentrum und Erika-Gerstung-Haus (Pflegewohnheim) der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V. finden praktische Einsätze für den folgenden Beruf statt:

In den Einrichtungen Krankenhaus Rotes Kreuz Lübeck - Geriatriezentrum und Erika-Gerstung-Haus (Pflegewohnheim) der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V. finden praktische Einsätze für den folgenden Beruf statt:Altenpfleger/innen betreuen und pflegen hilfsbedürftige ältere Menschen. Sie unterstützen diese bei der Alltagsbewältigung, beraten sie, motivieren sie zu sinnvoller Beschäftigung und Freizeitgestaltung und nehmen pflegerisch-medizinische Aufgaben wahr. Altenpfleger/innen arbeiten hauptsächlich in Altenwohn- und -pflegeheimen, bei Kurzzeitpflegeeinrichtungen mit pflegerischer Betreuung und bei ambulanten Altenpflege- und Altenbetreuungsdiensten. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten bieten sich bei paritätischen Verbänden mit angeschlossenem Pflegedienst, in geriatrischen und gerontopsychiatrischen Abteilungen von Krankenhäusern und in Pflege- und Rehabilitationskliniken. Auch in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung oder in Seniorenberatungsstellen sind sie tätig. Darüber hinaus sind Altenpfleger/innen in Privathaushalten tätig, z.B. bei der Betreuung von Seniorenwohngemeinschaften oder pflegebedürftigen Angehörigen. Gelegentlich arbeiten sie auch in der Pflegeberatung bei Seniorenorganisationen, an Pflegestützpunkten oder in Diakonien mit angeschlossenem Altenpflegedienst.

eitere Informationen unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.:

http://www.drk-schwesternschaft-luebeck.de/berufsausbildung.html 

 

 


Teilnahmevoraussetzung:

Mittlere Reife 

Art des Abschlusses:Altenpfleger/in
Dauer:insg. 3 Jahre
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Validation ist eine Kommunikationsform, über die man mit verwirrten Menschen in Kontakt treten und bleiben kann.

Seminarinhalte:

  • Reflexion der täglichen Arbeit mit Menschen mit Demenz
  • Ansatz der „Integrativen Validation nach Richard®"
  • Übungen an praxisbezogenen Beispielen
  • Biographie, Lebensthema

Die Fortbildung kann für das Zertifikat: Geriatrische Zusatzqualifikation angerechnet werden.

Weitere Informationen unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.:
http://www.drk-schwesternschaft-luebeck.de/fortbildung.html 


Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Seminars können

  • das Phänomen Verwirrtheit und entsprechendes Verhalten erläutern.
  • neuropathologische Hintergründe des Krankheitsbildes nennen.
  • einen einfühlsamen Umgang in alltäglichen Situationen anwenden.
  • Methodik der Integrativen Validation anwenden.

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

 

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:2 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teilnehmer
Kosten:250 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Patienten fortbewegen ohne zu heben. Ein Handlungskonzept zur Mobilisation, das sich an den Ressourcen von Patienten und Pflegenden orientiert.

Seminarinhalte:

  • Konzept - Interaktion (Sinne, Bewegungselemente, Interaktionsformen)
  • Konzept - Funktionale Anatomie (Knochen und Muskeln, Massen und Zwischenräume, Haltungsbewegungsebenen, Transportbewegungsebenen, Orientierung)
  • Konzept - menschliche Bewegung - (Haltungs- Transportbewegung, parallele und spiralige Bewegungsmuster)
  • Konzept - Anstrengung (Ziehen und Drücken)
  • Konzept - Menschliche Funktion (Einfache Funktion: Positionen/Grundpositionen, Komplexe Funktion: Bewegung am Ort/ Fortbewegung)
  • Konzept - Umgebung (Gestalten der Umgebung)

Die Fortbildung kann für das Zertifikat: Geriatrische Zusatzqualifikation angerechnet werden.

Weitere Informationen unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.:
http://www.drk-schwesternschaft-luebeck.de/fortbildung.html


Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Seminars können

  • Kinästhetik zur Gesundheitsförderung von Patienten, Bewohnern und Pflegenden anwenden.
  • die alltäglichen Aktivitäten der Pflege und Betreuung durch Sensibilisierung für die eigene Bewegung und die des Gegenübers anwenden.
  • für die pflegende Person, jede Unterstützung an die Situation anpassen.
  • die Interaktion mit der pflegebedürftigen Person lern- und gesundheitsfördernd gestalten.

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

 

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:3 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:12 Teilnehmer
Kosten:300 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Therapeutisch aktivierende Pflege Erwachsener nach erworbenen Hirnschädigungen - Bobath Konzept

Didaktische Aufbereitung:

Normale Bewegungserfahrung- und analyse durch Üben in der Gruppe sowie praktische Arbeit der Teilnehmer mit Patienten unter Supervision, zum Teil während des klinischen Ablaufs auf der Station.

  • Patientendemonstrationen durch die Kursleitung
  • Dokumentation einer definierten Pflegesequenz durch die Kursteilnehmer

Seminarinhalte:

Theoretische Inhalte:

  • Geschichte, Entwicklung des Bobath-Konzeptes
  • Grundprinzipien des Bobath-Konzeptes und der therapeutisch-aktivierenden Pflege Bobath BIKA®
  • Auswirkungen von Schädigungen des ZNS und Umgang mit der Problematik folgender Bereiche: sensomotorische, neuropsychologische, soziale, psychische Sekundärschädigungen erkennen
  • Praktische Inhalte:
  • Hilfestellung bei der Körperpflege, Kleiden, Toilettengang
  • Bewegungsübergänge: innerhalb des Bettes, aus dem Bett heraus, außerhalb des Bettes
  • Positionierung: Seitenlagen, Rückenlagen, verschiedene Sitzpositionen

Die Fortbildung kann für das Zertifikat: Geriatrische Zusatzqualifikation angerechnet werden.

Weitere Informationen unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.
http://www.drk-schwesternschaft-luebeck.de/fortbildung.html


Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Seminars können

  • individuelle Pflegeprobleme und Ressourcen erkennen.
  • pflegerische Ziele ableiten und geeignete Pflegemaßnahmen unter rückengerechter Arbeitsweise kennen lernen und anwenden.
  • die Wichtigkeit des multiprofessionellen Teams in der Neurologie/Geriatrie im Sinne des Bobath Konzeptes erkennen.

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 20 Fortbildungspunkte (RbP - Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:Auf Anfrage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:12 TN
Kosten:990 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Seminarinhalte:

Kenntnisse zur Förderung von Wahrnehmung, Kommunikation und Bewegung.

  • Einführung in die Basale Stimulation
  • Sensibilisierung für das Pflegekonzept der Basalen Stimulation
  • Vermittlung eines Pflegeverständnisses im Sinne der Basalen Stimulation
  • Kennenlernen der wichtigsten Grundgedanken und zentralen Ziele des Konzeptes
  • theoretische und praktische Kenntnisse zur Förderung von Wahrnehmung, Kommunikation und Bewegung

Die Fortbildung kann für das Zertifikat: Geriatrische Zusatzqualifikation angerechnet werden.

Weitere Informationen unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.:
http://www.drk-schwesternschaft-luebeck.de/fortbildung.html


Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Seminars können

  • Grundlagen der Basalen Stimulation in der Pflegepraxis anwenden.
  • Grundgedanken des Pflegekonzeptes der Basalen Stimulation erläutern.

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

 

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:1,5 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:16 Teilnehmer
Kosten:200 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Seminarinhalte:

Geriatrische Grundlagen zum Behandlungsprozess

  • Einführung in die medizinische Geriatrie (Geschichte und Entwicklung der Geriatrie, Kennzeichen eines geriatrischen Patienten, Geriatrische Assessment-Instrumente, Grundlagen des geriatrischen Behandlungsprozesses, Grundlagen der Pharmakologie im Alter, Spezielle Geriatrie und Erkrankungen, Behandlungsziele, Erstellung eines interdisziplinären Therapieplanes)
  • Grundlagen der aktivierend-therapeutischen Pflege
  • Harninkontinenz, chronische Wunden
  • Entlassungsmanagement und Nachsorge (Angehörigenbegleitung, Hilfsmittelversorgung, Wohnraumberatung)
  • Teamarbeit in der Geriatrie (Interdisziplinäres Team, Teambesprechungen, Teameinträge)
  • Kommunikation (Grundlagen der Gesprächsführung, Modelle, verbale und nonverbale Kommunikation, Beratung, praktische Übungen mit Gesprächsführung in speziellen Situationen, Arbeiten im interdisziplinären Team)
  • Fallbeispiele (Patientenmotivierung, Fallbesprechungen, Expertenstandards)
  • Abschlussarbeit (Fallbeispiel).

Die Fortbildung kann für das Zertifikat: Geriatrische Zusatzqualifikation für Pflegekräfte angerechnet werden.

Weitere Informationen unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.:
http://www.drk-schwesternschaft-luebeck.de/fortbildung.html


Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Seminars können

  • die Grundlagen des geriatrischen Behandlungsprozesses erläutern.
  • geriatrische Assessmentinstrumente anwenden.
  • die Grundlagen der aktivierend-therapeutischen Pflege anwenden.
  • ihre Rolle im interdisziplinären Team wahrnehmen.
  • verbale und nonverbale Kommunikation zur Gesprächsführung mit den Patienten und deren Angehörigen beginnen und aufrecht erhalten.

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 16 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)/ 20 Fortbildungspunkte (Registrierung beruflich Pflegender)
Dauer:6 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:30 Teilnehmer
Kosten:Extern: 750 € für Mitglieder 650 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Bedeutung der Nahrungsaufnahme - Typische Folgeerkrankungen

  • Bedeutung der Nahrungsaufnahme
  • Problematik Schluckstörung aus Sicht des Bewohners und der Pflegekraft
  • Physiologie des Schluckens
  • Problematik der stillen Aspiration anhand von Schluckendoskopie-Filmsequenzen
  • typische Erkrankungen, die eine Dysphagie zur Folge haben können
  • direkte und indirekte Hinweise auf eine Schluckstörung oder eine Aspiration
  • Presbyphagie
  • 7-Phasen-Modell des Schluckens
  • Richtlinien vor, während und nach der Nahrungsaufnahme
  • Bolusstruktur, -volumen, -temperatur und -geschmack
  • schluckunterstützende Lagerungen und Handlings

Die Fortbildung kann für das Zertifikat: Geriatrische Zusatzqualifikation angerechnet werden.

Weitere Informationen unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.:
http://www.drk-schwesternschaft-luebeck.de/fortbildung.html


Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Moduls können

  • Menschen mit Schluckstörungen therapeutisch / pflegerisch handlungskompetent im Alltag betreuen.

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

 

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:2 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teilnehmer
Kosten:230 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Patienten fortbewegen ohne zu heben. Ein Handlungskonzept zur Mobilisation, das sich an den Ressourcen von Patienten und Pflegenden orientiert. Vertiefung der Module Kinästhetik Grundkurs.

  • Konzept - Interaktion (Sinne, Bewegungselemente, Interaktionsformen)
  • Konzept - Funktionale Anatomie (Knochen und Muskeln, Massen und Zwischenräume, Haltungsbewegungsebenen, Transportbewegungsebenen, Orientierung)
  • Konzept - menschliche Bewegung - (Haltungs- Transportbewegung, parallele und spiralige Bewegungsmuster)
  • Konzept - Anstrengung (Ziehen und Drücken)
  • Konzept - Menschliche Funktion (Einfache Funktion: Positionen/Grundpositionen, Komplexe Funktion: Bewegung am Ort/ Fortbewegung)
  • Konzept - Umgebung (Gestalten der Umgebung)

Weitere Informationen unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.:
http://www.drk-schwesternschaft-luebeck.de/fortbildung.html 


Lernziele:

Vertiefung der Module aus dem Kinästhetik Grundkurs.

Die Teilnehmerinnen des Moduls können

  • Kinästhetik zur Gesundheitsförderung von Patienten, Bewohnern und Pflegenden anwenden.
  • die alltäglichen Aktivitäten der Pflege und Betreuung durch Sensibilisierung für die eigene Bewegung und die des Gegenübers anwenden.
  • für die pflegende Person, jede Unterstützung an die Situation anpassen.
  • die Interaktion mit der pflegebedürftigen Person lern- und gesundheitsfördernd gestalten.

Teilnahmevoraussetzung:

Ein Seminar für TeilnehmerInnen mit einem Kinästhetik Grundkurs.

Für Pflegende und andere Therapeuten

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:2 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:12 Teilnehmer
Kosten:450 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Theoretische Grundkenntnisse - Bauchmassage, Happy-Day-Massage

Weitere Informationen unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.: 
http://www.drk-schwesternschaft-luebeck.de/fortbildung.html


Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 4 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:Auf Anfrage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:12 Teilnehmer
Kosten:95 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Vertiefendere Kenntnisse - Bauchmassage, Happy-Day-Massage


Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten


Fördermöglichkeiten:

Kann für das Zertifikat: Geriatrische Zusatzqualifikation für Pflegekräfte angerechnet werden.

Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:2 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teilnehmer
Kosten:100 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Seminar orientiert sich an der alltäglichen, praktischen Arbeit. Für die Kommunikation mit unterschiedlichen Berufs- und Patientengruppen werden Instrumente und Methoden vorgestellt und ausprobiert.


Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Seminars können

  • sich in unterschiedlichsten Kommunikationssituationen sicher fühlen, professiobell argumentieren und selbstbewußt auftreten.

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten 


Fördermöglichkeiten:

Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.

http://www.drk-schwhl.de/fortbildung.html

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 8 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:Auf Anfrage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teilnehmer
Kosten:200 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Einführungsseminar in das Thema Fundraising 

  • Basics für werfolgreiches Fundraising
  • Welche Fundraising-Instrumente gibt es?
  • Welche Voraussetzungen als Organisation müssen erfüllt sein für erfolgreiches Fundraising? 

Lernziele:

Fundraising Basics und Instrumente kennen und anwenden können.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 8 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:17.02.2016 von 09.00 - 16.15 Uhr
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teilnehmer
Kosten:200 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Therapeutisch aktivierende Pflege Erwachsener nach erworbenen Hirnschädigungen - Bobath Konzept

Didaktische Aufbereitung:

Normale Bewegungserfahrung- und analyse durch Üben in der Gruppe sowie praktische Arbeit der Teilnehmer mit Patienten unter Supervision, zum Teil während des klinischen Ablaufs auf der Station.

  • Patientendemonstrationen durch die Kursleitung
  • Dokumentation einer definierten Pflegesequenz durch die Kursteilnehmer

Seminarinhalte

Theoretische Inhalte:

  • Geschichte, Entwicklung des Bobath-Konzeptes
  • Grundprinzipien des Bobath-Konzeptes und der therapeutisch-aktivierenden Pflege Bobath BIKA®
  • Auswirkungen von Schädigungen des ZNS und Umgang mit der Problematik folgender Bereiche: sensomotorische, neuropsychologische, soziale, psychische Sekundärschädigungen erkennen

Praktische Inhalte

Therapeutisch aktivierende Pflege Erwachsener nach erworbenen Hirnschädigungen - Bobath Konzept

Didaktische Aufbereitung:

Normale Bewegungserfahrung- und analyse durch Üben in der Gruppe sowie praktische Arbeit der Teilnehmer mit Patienten unter Supervision, zum Teil während des klinischen Ablaufs auf der Station.

  • Patientendemonstrationen durch die Kursleitung
  • Dokumentation einer definierten Pflegesequenz durch die Kursteilnehmer
  • Hilfestellung bei der Körperpflege, Kleiden, Toilettengang 
  • Bewegungsübergänge: innerhalb des Bettes, aus dem Bett heraus, außerhalb des Bettes 
  • Positionierung: Seitenlagen, Rückenlage, verschiedene SitzpositionenTHilfestellung bei der Körperpflege, Kleiden, Toilettengang

Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Seminars können

  • individuelle Pflegeprobleme und Ressourcen erkennen.
  • pflegerische Ziele ableiten und geeignete Pflegemaßnahmen unter rückengerechter Arbeitsweise kennen lernen und anwenden.
  • die Wichtigkeit des multiprofessionellen Teams in der Neurologie/Geriatrie im Sinne des Bobath Konzeptes erkennen

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 20 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:27.06. – 01.07.2016 + 26.09. – 30.09.2016 von 09.00 – 16.15 Uhr
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:12 Teilnehmer
Kosten:990 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Seminar erläutert die Notwendigkeit der Expertenstandards Ernährungsmanagement in der Pflege und Förderung der Harnkontinenz in der Pflege und deren Umsetzung in der pflegerischen Praxis und Dokumentation. Das Seminar erläutert die Notwendigkeit der Expertenstandards und die Umsetzung in die pflegerische Praxis sowie die Dokumentation. 


Lernziele:

Die Teilnehmer kennen die Notwendigkeit der Expertenstandards, die Umsetzung in die pflegerische Praxis sowie die Dokumentation und können diese anwenden.


Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 4 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:19.05.2016 von 09.00 - 12.15 Uhr
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:20 Teilnehmer
Kosten:120 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Seminar erläutert die Notwendigkeit der Expertenstandards Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen und Sturzprophylaxe in der Pflege und deren Umsetzung in der pflegerischen Praxis und Dokumentation.


Lernziele:

Die Teilnehmer kennen die Notwendigkeit der Expertenstandards, die Umsetzung in die pflegerische Praxis sowie die Dokumentation und können diese anwenden.


Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:1 Tag
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:20 Teilnehmer
Kosten:120 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Eine Pflegekammer reguliert den Pflegeberuf im Sinne einer Selbstverwaltung. Es ist die Aufgabe einer Kammer, berufliche Richtlinien und Vorschriften zu erlassen, die für die beruflich Pflegenden verbindlich sind. Kammern überwachen den Berufsstand, schaffen durch die Verbindlichkeit zudem auch Sicherheit, auf die sich Pflegende berufen können.

Zum derzeitigen Stand der Pflegekammer in Schleswig-Holstein erhalten Teilnehmer aktuelle Informationen.


Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:1 Tag
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:20 Teilnehmer
Kosten:45 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Kommunikation - Konfliktmanagement

Weitere Informationen unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.:
http://www.drk-schwesternschaft-luebeck.de/fortbildung.html


Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:1 Tag
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teilnehmer
Kosten:200 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Da viele Pflegende sich in der Betreuung sterbender Patientinnen überfordert und allein gelassen fühlen, möchte dieses Seminar Möglichkeiten bieten, diese Erfahrungen miteinander zu reflektieren.

Seminarinhalte:

  • Umgang mit eigenen Gefühlen im Kontakt mit sterbenden Patienten
  • Kommunikation mit An- und Zugehörigen
  • das multidisziplinäre Team in der Hospiz- und Palliativbetreuung
  • Vorsorgen mit Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsvollmacht
  • Rituale in der Sterbe- und Trauerbegleitung
  • Umgang mit dem Verlust eines Angehörigen
  • Tod, Sterben, Trauer in anderen Kulturen und Religionen

Die Fortbildung kann für das Zertifikat: Geriatrische Zusatzqualifikation angerechnet werden.

Weitere Informationen unter der Website der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.:
http://www.drk-schwesternschaft-luebeck.de/fortbildung.html


Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Seminars können

  • Sicherheit im Umgang mit den eigenen Gefühlen und Ängsten erleben.
  • eine vertrauensvolle Kommunikation mit Patienten und Familien gestalten.
  • verständnisvoller Umgang mit Nähe und Distanz entwickeln.
  • das multiprofessionelle Team für die Betreuten und die Betreuenden nutzen.
  • Kenntnis hilfreicher Rituale und deren Einsatzmöglichkeiten anwenden.
  • die rechtlichen Vorsorgemöglichkeiten zuordnen.
  • den Umgang mit Tod, Sterben und Trauer in anderen Kulturen und Religionen und in der eigenen Arbeit umsetzen.

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:2 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:16 Teilnehmer
Kosten:200 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Patienten fortbewegen ohne zu heben. Ein Handlungskonzept zur Mobilisation, das sich an den Ressourcen von Patienten und Pflegenden orientiert.

Seminarinhalte:

  • Konzept - Interaktion (Sinne, Bewegungselemente, Interaktionsformen)
  • Konzept - Funktionale Anatomie (Knochen und Muskeln, Massen und Zwischenräume, Haltungsbewegungsebenen, Transportbewegungsebenen, Orientierung)
  • Konzept - menschliche Bewegung - (Haltungs- Transportbewegung, parallele und spiralige Bewegungsmuster)
  • Konzept - Anstrengung (Ziehen und Drücken)
  • Konzept - Menschliche Funktion (Einfache Funktion: Positionen/Grundpositionen, Komplexe Funktion: Bewegung am Ort/ Fortbewegung)
  • Konzept - Umgebung (Gestalten der Umgebung)

 


Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Seminars können

  • Kinaesthetics zur Gesundheitsförderung von Patienten, Bewohnern und Pflegenden anwenden.
  • die alltäglichen Aktivitäten der Pflege und Betreuung durch Sensibilisierung für die eigene Bewegung und die des Gegenübers anwenden.
  • für die pflegende Person, jede Unterstützung an die Situation anpassen.
  • die Interaktion mit der pflegebedürftigen Person lern- und gesundheitsfördernd gestalten.

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten


Fördermöglichkeiten:

Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.

http://www.drk-schwhl.de/fortbildung.html

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 4 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:Auf Anfrage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:16 Teilnehmer
Kosten:100 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Seminar "Sinn-voll" kommunizieren ist ein praxisbezogenes Training im Umgang mit Konflikten und nicht zielführender Kommunikation.


Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Seminars können:

  • Muster und Ressourcen der eigenen Kommunikation  erkennen und in Konfliktsituationen sinnvoll anwenden können

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten


Fördermöglichkeiten:

Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 8 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)TextText
Dauer:Auf Anfrage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teilnehmer
Kosten:200 Euro
Teilzeit:

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten


Fördermöglichkeiten:

Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 8 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:Auf Anfrage
Kosten:120 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Professionelles Deeskalationsmanagement ist ein umfassendes, praxisorientiertes, evaluiertes und erfolgreiches innerbetriebliches Präventions- und Handlungskonzept.  Die Minimierung von Gewalt und der optimale  Umgang mit agressiven Patienten sind zudem ein wichtiges Kriterium der Zertifizierung im Rahmen des modernen Qualitätsmanagements und ein unverzichtbarer Beitrag zur Unfallprävention am Arbeitsplatz.


Lernziele:

Die Seminarteilnehmer  erhalten:

  • eine Einführung in Professionelles Deeskalationsmanagement mit den verschiedenen Deeskalationsstufen
  • eine Kompetenzvermittlung im Umgang mit hocherregten Patienten, Angehörigen und betagten Menschen.

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten


Fördermöglichkeiten:

Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.


Ein Seminar für TeilnehmerInnen mit einem Kinästhetik Grundkurs.

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:2 Tage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:16 Teilnehmer
Kosten:200 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Menschen mit kognitiven Einschränkungen besser verstehen.


Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten


Fördermöglichkeiten:

Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.

Art des Abschlusses:Teilnahmezertifikat
Dauer:1 Tag
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:20 Teilnehmer
Kosten:100 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Theoretische Grundkenntnisse - Bauchmassage, Happy-Day-Massage


Fördermöglichkeiten:

Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 8 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:2 Tage
Kosten:Extern: 100 € für DRK Mitglieder: 80 €
Teilzeit:

Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten, Führungskräfte


Fördermöglichkeiten:

Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.

 

Kann für das Zertifikat: Geriatrische Zusatzqualifikation angerechnet werden.

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 2 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)/ 20 Fortbildungspunkte (Registrierung beruflich Pflegender)
Dauer:Auf Anfrage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:12 Teilnehmer
Kosten:50 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Das Erleben von Verlust, Trauer, Bedrohung , Flucht und Vertreibung, Hunger und Kälte hat tiefe Narben in der Generation der Kriegskinder, geboren vor und während des 2. Weltkriegs, hinterlassen.

Schulungsinhalte:

  • Geschichtliches und psychologisches Wissen zu Kindheiten im 2. Weltkrieg
  • Entstehung von Traumatisierung und Erkennen von Retraumatisierungen
  • Vermitlung von Stabilisierungstechniken
  • Reflexion und Austausch der täglichen Arbeit / Fallbeispiele

Lernziele:

Die Teilnehmerinnen verfügen nach Besuch des Seminars über Wissen in den folgenden Bereichen

  • geschichtliches und psychologisches Wissen zu Kindheiten im 2. Weltkrieg
  • Entstehung von Traumatisierung und Erkennen von Retraumatisierungen
  • Vermitlung von Stabilisierungstechniken
  • Reflexion und Austausch der täglichen Arbeit / Fallbeispiele
Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 8 Fortbildungspunkte(RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:1 Tag
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:12 Teilnehmer
Kosten:110 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Resilienz - "Wie kann ich meine inneren Kräfte nutzen?"

Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.

http://www.drk-schwhl.de/fortbildung.html


Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten

 

 

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 4 Fortbildungspunkte (RbP - Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:1 Tag
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teilnehmer
Kosten:Extern: 120 € für DRK Mitglieder: 100 €
Teilzeit:

Lernziele:

Die Teilnehmerinnen des Moduls können

Interventionsmaßnahmen bei Suchtgefährdung im stationären und ambulanten Pflegebereich anwenden.


Teilnahmevoraussetzung:

Pflegende und andere Therapeuten


Fördermöglichkeiten:

Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.

http://www.drk-schwhl.de/fortbildung.html

Art des Abschlusses:Teilnahmebescheinigung und 4 Fortbildungspunkte (RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH)
Dauer:Auf Anfrage
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:15 Teilnehmer
Kosten:80 €
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der ausbildungs- bzw. berufsbegleitende Bachelor-Studiengang ist für eine Regelstudienzeit von 36 bis 48 Monaten konzipiert. Die Vermittlung der Inhalte bzw. Aneignung durch die Studierenden erfolgt in Form von praxisnahen Präsenzseminaren sowie Selbstlernphasen und Transfertagen (die der individuellen Projektberatung und dem Feedback dienen).

Studieninhalte:

- Wissenschaftliches Arbeiten und Methoden

- Projektmanagement

- Pflegeforschung

- Kommunikation und Ethik

- Wirtschaftswissenschaften (BWL und VWL)

- Organisation

- Unternehmensführung

- Arbeits- und Sozialrecht

- Marketing

- Finanzmanagement

- Personalwirtschaft

- Casemanagement

- Management von Healthcare-Einrichtungen

- Grundlagen Medizin und Pflege

- Pflegemanagement

- Gesundheits- und Pflegewissenschaften

- Therapeutische und pflegerische Handlungskompetenz

Neben einer intensiven Betreuung erhalten die Studierenden zur Unterstützung speziell aufgearbeitete Lehrbücher (TDR) und Skripte der Dozenten. Zur Dokumentation des Lernfortschritts und zum Nachweis der Erreichung der Lernziele sind Leistungsnachweise in Form von unternehmens- und projektbezogenen Hausarbeiten (Reports), Präsentationen, Klausuren und der Bearbeitung von Fallaufgaben (Cases) zu erbringen. Dem steinbeis-spezifischen Studienkonzept des Projekt-Kompetenz-Studiums folgend, wird während der gesamten Studienzeit großer Wert auf die Verzahnung von Theorie und Praxis gelegt. So bearbeiten die Studierenden während des Studiums unter wissenschaftlicher Anleitung ein Projekt in ihrem Unternehmen, in dem die vermittelten Inhalte unmittelbar Anwendung finden. Die Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten weisen die Studierenden in einer Studienarbeit nach. In der abschließenden Bachelor Thesis dokumentieren Sie das bearbeitete Unternehmensprojekt.


Lernziele:

Er befähigt die Studierenden unter Berücksichtigung von ethischen Grundsätzen zum fachkompetenten Führen und Leiten von Organisationen und Einrichtungen imSozial- und Gesundheitswesen unter Anwendung von fachspezifischen Erkenntnissen sowie wissenschaftlichen Methoden und Projektmanagementtechniken. So erweitern die Studierenden einerseits ihr Wissen auf wirtschafts- und sozialwissenschaftlicher Ebene und vertiefen andererseits ihre fachlichen Kenntnisse entsprechend der beruflichen Erfordernisse. Mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) verfügen die Absolventen über einen staatlich anerkannten und international vergleichbaren akademischen Grad, der im Anschluss die Aufnahme eines Master-Studiums ermöglicht.


Teilnahmevoraussetzung:

Berufsbegleitend:

Abitur oder Fachhochschulreife mit abgeschlossener Berufsausbildung als Gesundheits- und KrankenpflegeIn, Gesundheits- und KinderkrankenpflegerIn, AltenpflerIn

Mittlere Reife und abgeschlossene Berufsausbildung und drei Jahre Berufspraxis im pflegerischen Bereich

Arbeit-/Projektgeber für die Projektarbeit

Ausbildungsbegleitend:

Abitur oder Fachhochschulreife mit abgeschlossener Berufsausbildung als Gesundheits- und KrankenpflegeIn, Gesundheits- und KinderkrankenpflegerIn, AltenpflerIn

Mittlere Reife und abgeschlossene Berufsausbildung und drei Jahre Berufspraxis im pflegerischen Bereich

Arbeit-/Projektgeber für die Projektarbeit

Ausbildungsbegleitend:

Abitur oder Fachhochschulreife und Ausbildungsvertrag

Mittlere Reife sowie abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung und drei Jahre Berufserfahrung im erlernten Beruf (in einem dem angestrebten Studienabschluss fachlich ähnlichen Beruf)


Fördermöglichkeiten:

SBB - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung
http://www.sbb-stipendien.de/aufstiegsstipendium/leistungen.html

Weitere Informationen unter der Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.:

http://www.drk-schwhl.de/studium.html

Art des Abschlusses:Bachelor of Arts, Social Management, Healthcare - Vertiefung Pflegemanagement
Dauer:36 Monate berufsbegleitend (Gesundheits- und Krankenpflege bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege) - 48 Monate - ausbildungsbegleitend in der Gesundheits- und Krankenpflege bzw. der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:20 Studierende
Kosten:12.384 Euro, zahlbar in monatlichen Raten á 344 Euro zzgl. einer einmaligen Einschreibe- und Prüfungsgebühr in Höhe von 540 Euro
Teilzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang ist für eine Regelstudienzeit von 36 Monaten konzipiert und beinhaltet drei Präsenztage im Monat. Die Vermittlung der Inhalte bzw. Aneignung durch die Studierenden erfolgt in Form von praxisnahen Präsenzseminaren sowie Selbstlernphasen.

Studieninhalte:

- Wissenschaftliches Arbeiten und Methoden
- Projektmanagement
- Anatomie/ Physiologie
- Krankenheitslehre
- Pharmakologie
- Hygiene
- Kommunikation
- Ethik
- Sozialwissenschaften
- Management und Recht
- Gesundheitsförderung und Rehabilitation
- Gerontologie
- Berufsspezifische Behandlungsverfahren
- Demenz
- Evidence based practice
- Casemanagement
- Kultursensible Pflege/ Therapie

Dem Studienkonzept des Projekt-Kompetenz-Studiums der Steinbeis Hochschule Berlin folgend, wird während der gesamten Studienzeit großer Wert auf die Verzahnung von Theorie und Praxis gelegt. So bearbeiten die Studierenden während des Studiums unter wissenschaftlicher Anleitung ein Projekt in ihrem Unternehmen, in dem die vermittelten Inhalte unmittelbar Anwendung finden. Die Bachelor Thesis beinhaltet die Dokumentation und Auswertung des Projektes.


Lernziele:

Der Studiengang qualifiziert Sie dazu:

wissenschaftliche Erkenntnisse in Ihren pflegerischen oder therapeutischen Alltag zu integrieren,  

die zur Verfügung stehenden Versorgungsmöglichkeiten geriatrischer Patienten hinsichtlich ihrer Evidenzbasierung kritisch zu prüfen und das eigene Handeln entsprechend anzupassen und  

fachliche Leitungsaufgaben zu übernehmen.


Teilnahmevoraussetzung:

Abitur oder Fachhochschulreife mit abgeschlossener Berufsausbildung als Gesundheits- und KrankenpflegerIn, AltenpflegerIn, PhysiotherapeutIn, ErgotherpeutIn oder LogopädIn

Mittlere Reife und abgeschlossene Berufsausbildung und drei Jahre Berufserfahrung im pflegerischen oder therapeutischen Bereich

Arbeit-/Projektgeber für die Projektarbeit

 


Fördermöglichkeiten:

SBB - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung

http://www.sbb-stipendien.de/aufstiegsstipendium/leistungen.html

Weitere Informationen unter der Homepage der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V.:

http://www.drk-schwhl.de/studium.html

Art des Abschlusses:Bachelor of Science Integrative Gesundheitswissenschaften mit dem Schwerpunkt Geriatrie
Dauer:36 Monate
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:20 Studierende
Kosten:12.384 Euro, zahlbar in monatlichen Raten á 344 Euro zzgl. einer einmaligen Einschreibe- und Prüfungsgebühr in Höhe von 540 Euro
Teilzeit:

Kontakt Ansprechpartner

Name:
Martina Egen
 
Telefon:
0451 / 989 02 - 960
Fax:
0451 / 989 02 - 950
Email:
info@drk-schwesternschaft-luebeck.de

Anzeige



Anzeige