F+U Fachschulzentrum Darmstadt F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH

Logo
F+U Fachschulzentrum Darmstadt F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH
Poststraße 4-6
64293 Darmstadt

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:06151 / 871920
Email:darmstadt@fuu.de
Internet:
Jetzt Informationsmaterial anfordern

Kontaktaufnahme

... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Beschreibung / Inhalte:

Altenpflegehelfer/innen unterstützen die Altenpflegefachkräfte bei der Pflege und Lebensgestaltung der älteren Menschen. Sie leiten zu Pflegende bei der Körperpflege und anderen Lebensaktivitäten an und unterstützen sie bei vorbeugenden Maßnahmen z. B. bei Bewegungsübungen. Außerdem unterstützen Sie bei der Diagnostik. Sie messen Blutdruck und verabreichen subcutane Injektionen. Sie beobachten körperliche Veränderungen und geben die Informationen an die Altenpfleger/in weiter und dokumentieren die Beobachtungen.

Mögliche Arbeitsfelder:

  • Ambulante Pflege/Kurzzeitpflege 
  • Geriatrisches Krankenhaus 
  • Geriatrische Rehabilitation 
  • Altenpflegeheim 
  • Tagesklinik/Tagespflege
  • Hospiz und Palliativeinrichtungen

Mit einem mindestens befriedigenden Abschluss in der Altenpflegehilfe kann die Ausbildung zur Altenpfleger/in um 1 Jahr verkürzt werden.

Weitere Informationen zu unserem Lehrgang finden Sie hier.


Lernziele:

Inhalte und Themen der Ausbildung sind u. a.:

  • Theoretische Grundlagen in das Handeln in der Pflege einbeziehen
  • Bei der Planung und Dokumentation mitwirken
  • Alte Menschen personorientiert und situationsbezogen pflegen
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen in der altenpflegerischen Arbeit berücksichtigen.

Teilnahmevoraussetzung:

Hauptschulabschluss

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Altenpflegehelfer/in
Dauer:1 Jahr
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:21 Schüler je Klasse
Kosten:Kein Schuldgeld
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Altenpfleger/innen betreuen und pflegen selbstständig und eigenverantwortlich ältere Menschen. Neben umfassenden pflegerisch-medizinischen Aufgaben, wie die Unterstützung bei der Körperpflege, beim Essen, bei der Wundversorgung, bei der Medikamentenverabreichung, bei Injektionen sowie der pflegerischen Therapie, gehört auch die Begleitung und Betreuung von älteren Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten zum Tätigkeitsbereich der Altenpflegerin/des Altenpflegers.

Altenpfleger/innen geben Hilfen zur Erhaltung der selbständigen Lebensführung. Im Rahmen der ambulanten Pflege arbeiten sie mit den Familienangehörigen und ehrenamtlichen Helfern zusammen, leiten fach-professionell an, beraten und übernehmen ggf. die Pflege.

Mögliche Arbeitsfelder:

  • Medizinischer Dienst der Krankenkasse 
  • Ambulante Pflege/Kurzzeitpflege
  • Geriatrisches Krankenhaus 
  • Geriatrische Rehabilitation 
  • Altenpflegeheim 
  • Heimaufsicht 
  • Gerontopsychiatrie 
  • Tagesklinik/Tagespflege 
  • Hospiz und Palliativ

In der Berufsfachschule werden theoretische Inhalte vermittelt und praktische Fertigkeiten trainiert. An einer stationären oder ambulanten Einrichtung der Altenpflege findet die praktische Ausbildung statt. Theoretische und praktische Phasen wechseln sich blockweise ab. Festgesetzte Unterrichtstage während der Praxiseinsätze optimieren die Ausbildung.

Weitere Informationen zu unserem Lehrgang finden Sie hier.


Lernziele:

Sie erhalten hier eine fundierte Ausbildung, die Sie befähigt, hochprofessionell als Fachpflegekraft zu arbeiten und interdisziplinär agieren zu können.

Inhalte und Themen der Ausbildung sind u. a.:

  • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege 
  • Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung 
  • Managementaufgaben in der Pflege 
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit 
  • Notfallmanagement 
  • Altenpflege als Beruf 
  • Personalgesundheit und Lifestyle 
  • Robotik in der Pflege 
  • Pflegeforschung 
  • Kinästhetik 
  • Basale Stimulation 
  • Religionslehre/Ethik 
  • Deutsch

Teilnahmevoraussetzung:

Mittlere Reife, oder Hauptschulabschluss mit mind 2-Jähriger Berufsausbildung, oder Hauptschulabschluss und Altenpflegehilöfeausbildung; gesundheitliche und persönliche Eignung


Fördermöglichkeiten:

Ja (z. B. über die Agentur für Arbeit)

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in
Dauer:3 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:25 Teilnehmerinnen pro Klasse
Kosten:Kein Schuldgeld
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Heilpädagogen und -pädagoginnen erziehen, fördern und unterstützen Menschen jeden Alters, die unter erschwerten Bedingungen und mit Beeinträchtigungen leben, z. B. Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit geistiger Behinderung, Sinnes und Mehrfachbehinderung oder chronischen Erkrankungen sowie Menschen mit emotionalen Beeinträchtigungen und Verhaltensstörungen.

Durch den Einsatz entsprechender pädagogischer und therapeutischer Maßnahmen fördern sie vorhandene Fähigkeiten und beugen Beeinträchtigungen und sozialer Ausgrenzung vor.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Lernziele:

Die Ausbildung befähigt, selbstständig und eigenverantwortlich Kinder, Jugendliche und Erwachsene in erschwerten Lebenslagen durch heilpädagogische Hilfe in ihrer personalen und sozialen Integration zu unterstützen. Sie soll darüber hinaus dazu befähigen, Leitungs- und Verwaltungsaufgaben zu übernehmen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit den Tätigkeiten im Berufsleben stehen.

Nach ihrer Weiterbildung können sich Heilpädagogen und -pädagoginnen entscheiden, welche Einsatzgebiete für sie infrage kommen und worauf sie sich spezialisieren möchten. Das Spektrum reicht von Frühförderung, Kinder und Jugendpsychiatrie über Berufsförderung bis hin zu Rehabilitation oder Altenhilfe. Des Weiteren können sie bei Erziehungs-, Jugend und Familienberatungsstellen, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe oder in Kindergärten und -horten tätig werden. Heilpädagogen können auch in eigener Praxis - freie oder mobile heilpädagogische Praxis - arbeiten. Bedarf an derartig spezialisierten Fachkräften besteht zunehmend.


Teilnahmevoraussetzung:

  • Abschluss als „Staatlich anerkannte/r Erzieher/in"oder „Staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger/in". In begründeten Ausnahmefällen kann auf Antrag eine abgeschlossene Ausbildung in einem anderen pädagogischen, sozialpflegerischen, pflegerischen oder rehabilitativen Beruf mit vergleichbarem Qualifikationsniveau und vergleichbarer Dauer als gleichwertige Zulassungsvoraussetzung anerkannt werden.
  • Nachweis einer mindestens einjährigen einschlägigen Berufspraxis nach Abschluss der Ausbildung.
  • Tätigkeit in einer sozial- oder sonderpädagogischenEinrichtung für die Dauer der Ausbildung. Die Tätigkeit soll die Hälfte der wöchentlichen Regelarbeitszeit betragen, mindestens jedoch insgesamt 1.600 Stunden.

Fördermöglichkeiten:

Meister-BAföG Studiengebühren, Fahrtkosten zum Studienort und sonstige Aufwendungen sind steuerlich absetzbar.

Art des Abschlusses:Staatlich anerkannte/r Heilpädagogen/in
Dauer:3 Jahre
Kosten:monatlich 138 Euro
Berufsbegleitend:

Beschreibung / Inhalte:

Ergotherapeuten helfen ihren Patienten ihre meist durch Krankheit, Verletzung oder Behinderung verlorene bzw. nicht vorhandene Handlungsfähigkeit im Alltagsleben wieder herzustellen. So stellt die Ergotherapie ein Heilmittel für Menschen mit motorisch-funktionalen, sensomotorischen und/oder psychosozialen Störungen dar.

Hier sollen kranke und behinderte Menschen wieder über alltags- bzw. handlungsorientierte Aktivitäten und Prozesse, an ein sinngebendes, erfülltes Leben herangeführt werden. Ihre Patienten erlangen oder erweitern wichtige Kompetenzen und entwickeln wieder einen Bezug zu ihrer Umwelt.

Hierzu gehören insbesondere das Erstellen spezieller Therapiepläne zur Förderung geistiger oder körperlicher Fähigkeiten oder Funktionen von akut oder chronisch Kranken und Behinderten.

Sie können Ihre Ausbildung auch direkt mit einem Studium der Ergotherapie an der Internationalen Berufsakademie (iba) im gleichen Gebäude verknüpfen. Im Rahmen des ausbildungsintegrierten dualen Studiums sind Sie in den ersten drei Jahren in der Ausbildung und studieren zusätzlich jeden Freitag Nachmittag. Nach drei Jahren und bestandener staatlichen Prüfung erhalten Sie den Abschluss als staatlich anerkannte/r Ergotherapeut/in. Im vierten Jahr studieren Sie dual und verbringen je 20 Stunden in jeder Woche im Studium und im Partnerbetrieb. Nach bestandener Bachelorarbeit erhalten Sie den Abschluss Bachelor of Science. 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Lernziele:

Mit dem gezielten Einsatz von lebenspraktischen Handlungen, handwerklichen Aktivitäten und gestalterischen Prozessen unterstützen Ergotherapeuten und -therapeutinnen ihre Patientinnen und Patienten bei der Wiedererlangung der physischen, psychischen und sozialen Fähigkeiten.

Mit einer Ergotherapie-Ausbildung erlernen Sie einen anspruchsvollen Gesundheitsberuf, der im Bereich der medizinischen, beruflichen und sozialen Rehabilitation angesiedelt ist und Ihnen ein breites berufliches Betätigungsfeld eröffnet.


Teilnahmevoraussetzung:

  • Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Realschulabschluss oder eine gleichwertige abgeschlossene Schulbildung oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung
  • Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung mit einer Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren.
Art des Abschlusses:staatlich anerkannte/r Ergotherapeut/in
Dauer:3 Jahre
Kosten:monatlich 395 Euro
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Angesichts der demografischen Entwicklungen stellen alle nichtärztlichen und therapeutischen Gesundheitsberufe, insbesondere die Ergo- und Physiotherapie, eine immer wichtigere Säule im Gesundheitssystem dar.

Funktionalität und Lebensqualität rücken verstärkt in den Mittelpunkt der Therapie. In den Bereichen der Rehabilitation und der Prävention wird die interdisziplinäre Therapie eine immer größere Bedeutung erfahren. Durch die Verringerung der „Liegezeiten" muss mit einer Verlagerung von der stationären hin zur ambulanten Therapie und zur Physiotherapie gerechnet werden.

Eine fundierte Grundausbildung (Physiotherapeut/in 3 Jahre) und die  dazugehörenden einschlägigen Fort- und Weiterbildungen bilden immer noch das starke Grundgerüst einer soliden und fachgerechten physiotherapeutischen Arbeits- bzw. Behandlungsweise.

Aber unter dem Blickwinkel der Europäisierung und dem wichtigen Aspekt der wissenschaftlichen Betrachtungsweise zeigen sich die Zukunft und der Schwerpunkt einer Ausbildung in der Qualifikation. Eine akademische Ausbildung (Bachelor of Science) wird künftig immer wichtiger werden, um den Anforderungen eines modernen Berufes gerecht zu werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Lernziele:

Der/Die Physiotherapeut/in behandeln vor allem Menschen, deren körperliche Bewegungsmöglichkeiten altersbedingt oder aufgrund einer Krankheit, Verletzung oder Behinderung eingeschränkt sind. Auch vorbeugende Therapiemaßnahmen führen sie durch.

Dabei arbeiten der/die Physiotherapeut/in selbstständig und mit hoher Eigenverantwortung sowie im engen Dialog mit den Ärzten.


Teilnahmevoraussetzung:

  • Die gesundheitliche und charakterliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Realschulabschluss / Mittlere Reife oder eine andere abgeschlossene 10-jährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert
  • oder eine andere abgeschlossene 10-jährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert
  • oder eine nach dem Hauptschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer.
  • Eine nach dem Hauptschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer.

Fördermöglichkeiten:

Bafög

Art des Abschlusses:staatlich anerkannte/r Physiotherapeut/in
Dauer:3 Jahre
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:20 – 30 Schüler je Klasse
Kosten:430 Euro/monatlich
Vollzeit:

Beschreibung / Inhalte:

Angesichts der demografischen Entwicklungen stellen alle nichtärztlichen und therapeutischen Gesundheitsberufe, insbesondere die Ergo- und Physiotherapie, eine immer wichtigere Säule im Gesundheitssystem dar.

Funktionalität und Lebensqualität rücken verstärkt in den Mittelpunkt der Therapie. In den Bereichen der Rehabilitation und der Prävention wird die interdisziplinäre Therapie eine immer größere Bedeutung erfahren. Durch die Verringerung der „Liegezeiten" muss mit einer Verlagerung von der stationären hin zur ambulanten Therapie und zur Physiotherapie gerechnet werden.

Eine fundierte Grundausbildung (Physiotherapeut/in 3 Jahre) und die  dazugehörenden einschlägigen Fort- und Weiterbildungen bilden immer noch das starke Grundgerüst einer soliden und fachgerechten physiotherapeutischen Arbeits- bzw. Behandlungsweise.

Aber unter dem Blickwinkel der Europäisierung und dem wichtigen Aspekt der wissenschaftlichen Betrachtungsweise zeigen sich die Zukunft und der Schwerpunkt einer Ausbildung in der Qualifikation. Eine akademische Ausbildung (Bachelor of Science) wird künftig immer wichtiger werden, um den Anforderungen eines modernen Berufes gerecht zu werden.

Über das duale Bachelor-Studium (B.Sc.) an der Internationalen Berufsakademie der F+U Unternehmensgruppe in Darmstadt können Sie sich hier informieren.


Lernziele:

Der/Die Physiotherapeut/in behandeln vor allem Menschen, deren körperliche Bewegungsmöglichkeiten altersbedingt oder aufgrund einer Krankheit, Verletzung oder Behinderung eingeschränkt sind. Auch vorbeugende Therapiemaßnahmen führen sie durch.

Dabei arbeiten der/die Physiotherapeut/in selbstständig und mit hoher Eigenverantwortung sowie im engen Dialog mit den Ärzten.


Teilnahmevoraussetzung:

Für ein Studium an der Internationalen Berufsakademie müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. Nachweis eines der folgenden Abschlüsse:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • fachgebundene Hochschulreife
  • Fachhochschulreife oder ein vergleichbarer Abschluss (gem.§54 HHG)
  • abgeschlossene Fachschulausbildung in einem physiotherapeutischen Beruf (Prüfung im Einzelfall)

Wenn Sie Ihre Qualifikation in der Liste nicht finden, sprechen Sie uns gerne dennoch an.

Wir prüfen individuell Ihre Hochschulzugangsberechtigung.

2. Gesundheitliche Eignung
3. Polizeiliches Führungszeugnis
4. Aufnahmegespräch/Aufnahmeverfahren
Ein Numerus Clausus besteht derzeit nicht.


Fördermöglichkeiten:

Bafög

Art des Abschlusses:Die Studiengänge und Abschlüsse der iba sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Die Bachelorabschlüsse der iba sind außerdem Bachelorabschlüssen an Hochschulen rechtlich gleichgestellt und qualifizieren Sie für eine anspruchsvolle Berufstätigkeit sowie grundsätzlich für ein Masterstudium an einer deutschen oder internationalen Hochschule oder Universität.
Dauer:8 Semester
Teilnehmerzahl / Klassenstärke:20 – 30 Schüler je Klasse
Kosten:1. bis 3. Jahr 500,– € monatlich 4. Jahr 595,– € monatlich
Vollzeit:

Allgemeine Informationen

Portrait Unternehmen / Träger

Das F+U Fachschulzentrum in Darmstadt ist Teil der F+U Unternehmensgruppe, einem der größten Bildungsträger in Deutschland und steht für Qualität in der Ausbildung und Weiterbildung!

Das 1980 gegründete, private und gemeinnützig anerkannte Bildungsinstitut verfügt über eine Vielzahl von Schulen, Hochschulen und Akademien an verschiedenen deutschen und europäischen Standorten.

Besonderheiten

Wir unterstützen Auszubildende bei der Entwicklung der sprachlichen Kompetenzen. Die Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule sind Sprachförderkräfte und unterrichten nach den Prinzipien der arbeits-und ausbildungsintegrierten Sprachförderung des AiS Hessen.

Trägerschaft:

F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH

Portrait Standort

Seit vielen Jahren bietet das Darmstädter Fachschulzentrum der F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH in seinen Schulen und Akademien staatlich anerkannte Aus- und Weiterbildung an.

Unsere staatlich anerkannte Einrichtung ist eine Bildungsstätte für Erwachsene. Durch die hohe Qualität der Ausbildung mit engem Bezug zur Praxis eröffnen wir unseren Lehrgangsteilnehmern gute und sichere berufliche Möglichkeiten in spannenden sozialen Tätigkeitsfeldern. 

Individuelle Beratung und Betreuung, ansprechende Lehrarrangements und ausgewählte Unterrichtsmaterialien fördern die Motivation unserer Studierenden und tragen so zum gewünschten Lernerfolg bei. Dieser Qualitätsanspruch wird durch die bereits seit 1999 bestehende Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 verbürgt.

In unserem Fachschulzentrum in Darmstadt bieten wir Ausbildungen u. a. in dem Bereich Pflege und Gesundheit an. Unsere Ausbildungen sind genau das Richtige für Sie, wenn Sie gerne mit Menschen zusammenarbeiten, sich weiterentwickeln möchten sowie persönliche und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen wollen.

Wieso Sie bei uns richtig sind:

  • Optimale Verküpfung zwischen theoretischen Inhalten in der Schule und praktischen Erfahrungen im Beruf
  • Begleitung während der Praxisphase durch die Lehrkräfte
  • Erfahrene, kompetente und engagierte Lehrkräfte, die sich kontinuierlich fortbilden
  • Abwechslungsreicher Unterricht mit innovativen Methoden
  • Mit modernen Medien ausgestattete Unterrichtsräume und Fachbibliotheken
  • Enge Zusammenarbeit mit vielseitigen Praxisstellen und Kooperationspartnern
  • Zentrale Lage unserer Fachschulzentren und optimale Anbindung an das Verkehrsnetz

Lage & Anfahrt

Das F+U Fachschulzentrum in Darmstadt befindet sich in zentraler Lage in der Nähe des Hauptbahnhofs, re. neben der Post.

Weitere Standorte der F+U

Zu unseren weiteren Standorten gehören das Institut für Bildung + Management im Gesundheitswesen in Darmstadt sowie das Fachschulzentrum und die Akademie für Wirtschafts- und Sozialmanagement in Heidelberg.

Zur Homepage

Anzeige